Alles zum Remedy von Trek - bitte hier hinein!

oliver-j

langsamfahrer
Dabei seit
5. April 2009
Punkte für Reaktionen
87
Standort
Stuttgart
Ich habe die xt Variante seit ca. 450 km. Für meine 75 kg reichen auch die Deorebremsen völlig aus. Bremst.
Schaltung gefällt mir sogar besser als die nx eagle am Hardtail.
 
Dabei seit
19. Juli 2019
Punkte für Reaktionen
29
Mal ne Frage in die Runde:
Passen die großen (600ml) Flaschen von Fidlock in den XL Rahmen?
 
Dabei seit
1. Juli 2011
Punkte für Reaktionen
109
Standort
Allgäu / Heilbronn
Gestern die Gabel an meinem Remedy ausgebaut (9.9 aus 2017 ) und mich etwas über den "verbauten" Steuerlagersatz gewundert.
Eigentlich besteht dieser nur aus den Lagern + Konus. Hätte eingeklebte oder einlaminierte Lagerschalen erwartet, aber die Lager sitzen einfach in "Schalen" die in das Carbon-Steuerrohr modeliert wurden (entweder so ausgeformt oder ausgefräßt).

Ist das üblich bei Carbon Rahmen?
 
Dabei seit
30. Dezember 2016
Punkte für Reaktionen
1
Standort
Schwarzwald
Hallo,
ich besitze ein Remedy 8 (2018) und schlage mich seit einiger Zeit mit der Frage herum, wie ich zu einem tourentauglicheren Rad komme.

Ich bin vom Hinterbau sehr begeistert und komme mit dem Remedy ohne Probleme alle Berge hoch . Allerdings bügelt mir das Rad einfach zu viel weg. Ich fahre mittlerweile wieder gerne längere Touren auf Trails mit viel Auf und Ab und da fehlt mir etwas. Oder anders: Ich komme durch das gute Fahrwerk auf vielen Trails nicht mehr auf meine Kosten.

Gibt es hier Erfahrungen zum Umstieg von Remedy auf Fuel EX? Ich bin 29er grundsätzlich offen gegenüber. Es sollte nur nicht darauf hinauslaufen, dass das Rad dann noch mehr wegbügelt als das Remedy.

Das Remedy könnte ich natürlich auch noch durch einen leichteren Laufradsatz und ein paar andere leichte Teile flinker werden lassen. Aber das ändert nichts am Federweg.

Wenn es möglich wäre, würde ich meinem Remedy einfach ein bis zwei Zentimeter Federweg an Front und Heck wegnehmen....

Danke für euren Rat.
 
Dabei seit
19. Februar 2003
Punkte für Reaktionen
107
Standort
DU
Hallo,
ich besitze ein Remedy 8 (2018) und schlage mich seit einiger Zeit mit der Frage herum, wie ich zu einem tourentauglicheren Rad komme.

Ich bin vom Hinterbau sehr begeistert und komme mit dem Remedy ohne Probleme alle Berge hoch . Allerdings bügelt mir das Rad einfach zu viel weg. Ich fahre mittlerweile wieder gerne längere Touren auf Trails mit viel Auf und Ab und da fehlt mir etwas. Oder anders: Ich komme durch das gute Fahrwerk auf vielen Trails nicht mehr auf meine Kosten.

Gibt es hier Erfahrungen zum Umstieg von Remedy auf Fuel EX? Ich bin 29er grundsätzlich offen gegenüber. Es sollte nur nicht darauf hinauslaufen, dass das Rad dann noch mehr wegbügelt als das Remedy.

Das Remedy könnte ich natürlich auch noch durch einen leichteren Laufradsatz und ein paar andere leichte Teile flinker werden lassen. Aber das ändert nichts am Federweg.

Wenn es möglich wäre, würde ich meinem Remedy einfach ein bis zwei Zentimeter Federweg an Front und Heck wegnehmen....

Danke für euren Rat.
Evtl mal das Topfuel anschauen, das Fuel EX ist vllt zu nah am Remedy dran. @petejupp hier aus dem Forum hat einen ähnlichen Wechsel gemacht.
Leichtere Laufräder und Reifen habe ich auch fürs Remedy geplant. Meine Gegend hier hat einfach keine reifenmordenden Abfahrten. Die schwereren Originalräder dann mit robusten Reifen für den Park aufbewahren.
 
Dabei seit
12. Januar 2006
Punkte für Reaktionen
1.403
Evtl mal das Topfuel anschauen, das Fuel EX ist vllt zu nah am Remedy dran. @petejupp hier aus dem Forum hat einen ähnlichen Wechsel gemacht.
Leichtere Laufräder und Reifen habe ich auch fürs Remedy geplant. Meine Gegend hier hat einfach keine reifenmordenden Abfahrten. Die schwereren Originalräder dann mit robusten Reifen für den Park aufbewahren.
Das Top Fuel (oder ein ähnliches, sogenanntes Down Country Bike) ist möglicherweise tatsächlich genau das, was @kyburger sucht. Ich bin ebenfalls der Ansicht, dass das neue Fuel EX und das aktuelle Remedy zu nah beieinander sind. Ich kann aus Erfahrung berichten, dass das Top Fuel sich sowohl für die schnelle Hausrunde, als auch für ausgedehnte Touren eignet. Dabei darf es gerne auch etwas ruppiger zugehen.

Hier ist meine Schönheit übrigens mal:





Oder aber, @kyburger , Du schaust Dir mal die neue Generation der sehr potenten Trailbikes mit steilen Sitzwinkeln, flachen Lenkwinkeln und längeren Reachwerten an.

Zum Beispiel hier:


Oder hier:


Ich selbst habe auch noch das neue Norco Optic. 140 mm vorne und 125 mm hinten. Und ich bin total von den Socken von dem Ding!
 
Dabei seit
17. März 2016
Punkte für Reaktionen
234
Standort
Hildesheim
Hallo,
ich besitze ein Remedy 8 (2018) und schlage mich seit einiger Zeit mit der Frage herum, wie ich zu einem tourentauglicheren Rad komme.

Ich bin vom Hinterbau sehr begeistert und komme mit dem Remedy ohne Probleme alle Berge hoch . Allerdings bügelt mir das Rad einfach zu viel weg. Ich fahre mittlerweile wieder gerne längere Touren auf Trails mit viel Auf und Ab und da fehlt mir etwas. Oder anders: Ich komme durch das gute Fahrwerk auf vielen Trails nicht mehr auf meine Kosten.

Gibt es hier Erfahrungen zum Umstieg von Remedy auf Fuel EX? Ich bin 29er grundsätzlich offen gegenüber. Es sollte nur nicht darauf hinauslaufen, dass das Rad dann noch mehr wegbügelt als das Remedy.

Das Remedy könnte ich natürlich auch noch durch einen leichteren Laufradsatz und ein paar andere leichte Teile flinker werden lassen. Aber das ändert nichts am Federweg.

Wenn es möglich wäre, würde ich meinem Remedy einfach ein bis zwei Zentimeter Federweg an Front und Heck wegnehmen....

Danke für euren Rat.
Mehr Luft&mehr Druckstufe 😁
 
Dabei seit
13. April 2008
Punkte für Reaktionen
0
Hallo zusammen,

ich suche für mein Remedy 9 aus 2015 paßende Postmountadapter für 203er Scheiben mit einer Shimano Bremse. Die Shimano F203-P/PM sind eigentlich für 180 mm auf 203 mm, bauen allerdings nur die Hälfte auf.

Sportliche Grüße.

Ralf
 

ridefree

dude
Dabei seit
19. Januar 2003
Punkte für Reaktionen
156
Standort
Eichstätt
Oh oh jetzt kommt auch hier die Diskussion auf, ob nicht ausschließlich 29 überlebt und damit das Remedy recht zeitnah stirbt, da durch Fuel EX ersetzt.
bin mir nicht ganz sicher, ob das Remedy noch im 21er trek Portfolio noch zu finden sein wird?

Hab mich ganz frisch bewusst für ein Remedy 27.5 entschieden, weil so ein Rad einfach handlicher für einen kleineren Menschen wie mich ist und ein kleines Laufrad schneller beschleunigt wie bei Sprüngen oder wheelies einfach seine Vorteile hat. Wollte einfach nie so einen 29er Panzer fahren, obwohl diese sicher objektiv sicher schneller sind.
Ich denke aber, 27.5 stirbt bald, wenn das für die Kaufentscheidung mit wichtig ist.
 
Zuletzt bearbeitet:
Dabei seit
30. Dezember 2016
Punkte für Reaktionen
1
Standort
Schwarzwald
Danke für die Infos. Die Tendenz ist für mich nun relativ klar und es wird wohl auf eine Probefahrt mit dem Top Fuel hinauslaufen.
 
Dabei seit
19. Februar 2003
Punkte für Reaktionen
107
Standort
DU
Hallo zusammen,

ich suche für mein Remedy 9 aus 2015 paßende Postmountadapter für 203er Scheiben mit einer Shimano Bremse. Die Shimano F203-P/PM sind eigentlich für 180 mm auf 203 mm, bauen allerdings nur die Hälfte auf.

Sportliche Grüße.

Ralf
Dein Rahmen hat doch PM 160 oder? Oder wolltest Du Adapter auf Adapter montieren?
Da bräuchte man dann doch eher PM160 auf 203, wenn man nur einen Adapter nutzen möchte
 

Helselot

freedom on two wheels
Dabei seit
25. September 2019
Punkte für Reaktionen
179
Standort
Salzburg
Ich hoffe nicht, dass 27,5 stirbt. Das wäre echt schade! Wäre echt schlimm, wenn das Remedy im 2021 Portfolio nicht mehr verfügbar wäre. :(
 
Dabei seit
4. Juni 2019
Punkte für Reaktionen
6
Mit 1,78m und 80cm schrittlänge bin ich zwischen 18,5 und 19.5
Deshalb würde ich bei 1,66m einfach mal 17,5 behaupten
 
Dabei seit
6. Februar 2004
Punkte für Reaktionen
310
Danke.
Auf der Trek page gibt es ja auch Größenangaben.
Das deckt sich auch grob mit dem jetzigen bike. Aber manchmal ist’s in der Praxis doch was anderes.
 
Oben