Alles zum Remedy von Trek - bitte hier hinein!

Dabei seit
7. September 2010
Punkte für Reaktionen
21
Standort
DEG
Ist auch meine Kombi die ich ausprobiere (hinten Hans Dampf 2,35 vorne Magic Mary 2,35). Beim Gewicht top wie ich finde und sollte auch reichen für meinen Zweck. Es spielen halt viele Faktoren mit... Fahrstil, Gewicht, Reifendruck, welches Gelände usw..

Fahre ich momentan am Slash in 2,35 breite und bin sehr zufrieden... Aber Achtung umgekehrt montieren. Der Magic Mary kommt an's Vorderrad...


Anhang anzeigen 1006712
Fährst du die DT Swiss 1200 Carbonfelgen?
 
Dabei seit
19. Mai 2016
Punkte für Reaktionen
1.011
Standort
Ostschweiz
Naja das Slash ist für mich ein Allround-Bike, mache gerne längere Touren damit ohne Liftunterstützung und dann ist so ein leichter Laufradsatz mit ebenso leichter Bereifung gold wert. Dort fahr ich auch nicht so extreme Trails, dass die Felgen an ihre Grenzen kommen könnten.

Für Bikepark und Shuttle nutze ich die originalen Bontrager Carbonfelgen mit entsprechender Bereifung.
Mit einem hinteren Reifen welcher dort montiert ist und fast gleich schwer ist wie der DT Swiss Laufradsatz o_O
Damit noch irgendwo hoch zu pedalieren macht nicht wirklich Spass :D
 
Dabei seit
7. September 2010
Punkte für Reaktionen
21
Standort
DEG
Wem sagst du das. Die original Reifenausstattung ist schon schwer bei knapp 1900g für beide Reifen. Hab mir auch noch einen zweiten LRS gegönnt. Aber das Ziel von <13,1 kg wir spannend bei meinem Remedy von 2019 😬
 
Dabei seit
12. Februar 2008
Punkte für Reaktionen
20
Standort
Main-Kinzig-Kreis
Machen sich die 7mm schmalere Reifenbreite denn wirklich so eklatant bemerkbar (Vergleich 2,6-2,35)? Fahre zum ersten mal 2,6er Reifen und habe das Gefühl,gerade bei den originalen XR4, das diese mir bei niedrigem Druck( 1,5bar/1,8bar v/h tubeless) fast von der Felge springen. Zumindest walken die in Kurven ganz gewaltig. Bin ich so von der Kombi Hans Dampf/ Magic Mary allerdings in 26"und 2,35 breite nicht gewohnt.
Ob sich das eklatant bemerkbar macht, weiß ich nicht, deshalb auch meine Frage. Aber besseres Rollverhalten und etwas direkter erhoffe ich mir schon.
Aber wirklich schlecht sind die Bontrager XR4 /XR5 auch nicht, einfach mal den Luftdruck schrittweise erhöhen, vlt. kommst du damit schon klar.
 
Dabei seit
1. April 2020
Punkte für Reaktionen
0
Hallo, ich hab Mal ne Frage:
Hat man mit dem Trek Remedy ab Modelljahr 2018 häufig das Problem mit den Pedalen den Boden zu berühren, bzw. Aufzusetzen?
In einem Test wird dieses Problem beschrieben.
Und ich habe das Problem bei meinem Giant Trance und es nervt auf flachen Trails bei kleinen Wurzeln beim Treten aufzusetzen...
Ich freue mich auf Feedbacks
Gruß
Sören
 
Dabei seit
29. Juli 2018
Punkte für Reaktionen
19
Standort
Iserlohn
Ich denke mal je nach Geländebeschaffenheitkann man mit jedem Bike mit den Pedalen aufsetzen. Das ist kein spezifisches Problem von Trek. Ich habe bisher noch nie aufgesetzt. Eventuell solltest du dein Setup mal überprüfen
 
Dabei seit
28. März 2020
Punkte für Reaktionen
188
Die Kurbellänge macht viel aus. Ich hatte ein Fuel EX mit 175mm Kurbellänge und jetzt ein Megatower mit 170mm Kurbellänge und ich habe weniger Bodenkontakt obwohl das Megatower ein niedrigeres Tretlager hat und ich auch mit mehr Sag fahre.
 
Dabei seit
19. Februar 2003
Punkte für Reaktionen
108
Standort
DU
Hallo, ich hab Mal ne Frage:
Hat man mit dem Trek Remedy ab Modelljahr 2018 häufig das Problem mit den Pedalen den Boden zu berühren, bzw. Aufzusetzen?
In einem Test wird dieses Problem beschrieben.
Und ich habe das Problem bei meinem Giant Trance und es nervt auf flachen Trails bei kleinen Wurzeln beim Treten aufzusetzen...
Ich freue mich auf Feedbacks
Gruß
Sören
Eher das Gegenteil ist der Fall, da das Trek zumindest ab 2019 im Vergleich zu anderen Bikes eine recht hohe Tretlagerhöhe hat.
Kein Vergleich zu Specialized z.B., da werden sogar 170er Kurbeln serienmäßig am Stumpjumper verbaut.
Bei 25-30% SAG am Trek sollte es in den meisten Fällen passen.
 
Dabei seit
1. Juli 2011
Punkte für Reaktionen
113
Standort
Allgäu / Heilbronn
Dann stimmen die Trek-Angaben für die Tretlagerhöhe der aktuellen Modelle? 356/ 349mm sind für moderne Geometrien ja doch ziemlich hoch.

@Soeragon
Bei meinem 17er Modell finde ich die Höhe von 346/339mm gerade beim technischen Uphill eben so schon fast zu niedrig. Zwischen MY17 und 18 ist kein Unterschied.
Abhilfe könnte eine 170er Kurbel bringen. Aber auch Pedale machen viel aus (z.B. kleine Klickis vs. dicke und größflächige Plattformpedale)
 
Dabei seit
1. April 2020
Punkte für Reaktionen
0
Ich hatte auch gehofft das, dass mit dem abschaffen des Full Floater System keine Probleme machen sollte.
Noch ne andere Frage, hat hier jemand vergleichen können, ob das Slash oder das Remedy besser im uphill und auf flachen trails ist?
Kann mich nicht wirklich entscheiden zwischen den beiden Modellen.....
Vielen lieben Dank für die Antworten.
Gruß
 
Dabei seit
25. Juni 2018
Punkte für Reaktionen
0
Hallo Zusammen,
ich fahre ein Remedy 9.7 2018 mit dem Rock Shox DeLuxe Re:Activ Dämpfer. Hat hier schon mal jemand Huber Bushings dran gespaxt und hätte die Maße? Versuche noch ums ausbauen und ausmessen herum zu kommen ;-)
 
Dabei seit
1. Juli 2011
Punkte für Reaktionen
113
Standort
Allgäu / Heilbronn
Haben die Buchsen bei dir schon spiel oder erhoffst du dir weniger Reibung davon?
Letzteres wäre unnötig da die Bolzen sowohl oben an der Wippe als auch unten an der Full Floater Schwinge kugelgelagert sind.
 
Dabei seit
25. Juni 2018
Punkte für Reaktionen
0
Ja, wollte die wegen der Reibung ausprobieren. Sehr guter Einwand, vielen Dank, daran hatte ich noch gar nicht gedacht :)
 
Dabei seit
17. März 2016
Punkte für Reaktionen
262
Standort
Hildesheim
Nochmal mein Senf zu dies und das:

Reifen:
Fand die originalen Xr4 gar nicht so schlecht. Laufen ordentlich, grippen einigermaßen, sind relativ pannenunanfällig. Fahre beide jetzt als Hinterreifen runter... Habe gerade mal zwischen Baron 2,6 und DhrII am Vorderreifen hin und her gewechselt. Ich persönlich mag das größere Volumen von 2,6er Reifen. Handlich ist das Remedy damit immer noch genug. Werde wohl im nächsten Durchgang trotzdem mal 2,5er Maxxis WT probieren.

Cockpit:
Konnte von nem Bekannten nen Renthal Fatbar Lenker mit 40mm Rise probefahren. Taugt mir sehr, auch die 800mm Breite. Ist jetzt dauerhaft dran :D
Bin mir nur noch nicht ganz sicher, ob der evtl. weniger flext als der originale und etwas unkomfortabeler ist.

Aufsetzen:
Hab ich ab und an auch. Mein Meta HT als 29er mit 170mm Kurbeln ist da deutlich unanfälliger. Aber man gewöhnt sich und fährt entsprechend.

Tourentauglichkeit:
Das Remedy macht auch auf flachen Etappen und Uphill ne Menge Jux und ist ein klasse Allrounder!

Ride on und bleibt gesund 🤙
20200402_133450_HDR.jpg
 
Dabei seit
11. September 2019
Punkte für Reaktionen
7
Servus und Frohe Ostern!
Ich bin neu hier im Forum, aber wie viele, schon lange ein stiller und interessierter Mitleser!
Ich überlege mir gerade ein Remedy 8 zu holen und habe von der Empfindlichkeit der Lackierung, besonders bei der schwarzen Variante gelesen. Jetzt bin nun mal ein Fan von schwarzen Bikes und darum soll es auch ein schwarzes werden. Und das Remedy ist genau die Art von Bike, die ich suche und mit dem ja einige hier auch rundum glücklich sind.
Bin auch schon gespannt, welche Farbvarianten das 2021 haben wird. Große Änderungen am Bike selbst wird es sicher nicht geben - warum auch.
Kennt jemand zufällig das Matte Dnister Black von Trek bei der Alu-Variante? Das war am 2018er Remedy und am 2019er Fuel Ex, glaub ich. Kann mir jemand sagen, ob das Matte Dnister Black eloxiert ist oder ob es nass-lackiert ist? Auf den Fotos wirkt es wie Eloxal, bin mir aber nicht sicher. Vielleicht hat jemand eins und kann mir helfen?
Besten Dank und Grüße schon mal....
 
Dabei seit
19. Februar 2003
Punkte für Reaktionen
108
Standort
DU
Servus und Frohe Ostern!
Ich bin neu hier im Forum, aber wie viele, schon lange ein stiller und interessierter Mitleser!
Ich überlege mir gerade ein Remedy 8 zu holen und habe von der Empfindlichkeit der Lackierung, besonders bei der schwarzen Variante gelesen. Jetzt bin nun mal ein Fan von schwarzen Bikes und darum soll es auch ein schwarzes werden. Und das Remedy ist genau die Art von Bike, die ich suche und mit dem ja einige hier auch rundum glücklich sind.
Bin auch schon gespannt, welche Farbvarianten das 2021 haben wird. Große Änderungen am Bike selbst wird es sicher nicht geben - warum auch.
Kennt jemand zufällig das Matte Dnister Black von Trek bei der Alu-Variante? Das war am 2018er Remedy und am 2019er Fuel Ex, glaub ich. Kann mir jemand sagen, ob das Matte Dnister Black eloxiert ist oder ob es nass-lackiert ist? Auf den Fotos wirkt es wie Eloxal, bin mir aber nicht sicher. Vielleicht hat jemand eins und kann mir helfen?
Besten Dank und Grüße schon mal....
Meine das war eine zweifarbige Lackierung. Wüsste nicht, welches Modell von Trek in letzter Zeit eloxiert wurde. Der Lack ist generell empfindlich, ich wüsste aus dem Kopf aber auch keine Radfirma, wo das heute nicht der Fall ist. Bei mir sorgt der Lampenakku samt Klettband schon für matte Stellen am Rahmen. Hinten an den Streben hab ich auch schon Spuren von den Schuhen. Wenn einen sowas stört, sollte man großflächig abkleben.
 
Dabei seit
11. September 2019
Punkte für Reaktionen
7
Dank dir für deine Einschätzung! Hätte echt gedacht, dass das Eloxal war.
Ja, die Quali und die Verarbeitung der heutigen Nasslacke ist wirklich nicht so prall.
Werde auf jeden Fall die empfindlichsten Stellen folieren. Ich weiß, es ist ein Rad, aber wenn man es irgnedwann vielleicht noch zu einem guten Kurs verkaufen will, dann ist Folie eine gute Wahl.
Hat jemand sein Remedy schon foliert? Hab zwar den ganzen Fred schon gelesen, aber so richtig kam es nicht vor. Was haltet ihr von easy-frame? Schützt sie ausreichend? Hat die jemand drauf und kann sie empfehlen? Mich reizt da der maßgetreue Zuschnitt.
 
Dabei seit
7. September 2010
Punkte für Reaktionen
21
Standort
DEG
Ich habe die Carbonvariante und da ist der Lack schon empfindlich. Werde diesbezüglich auch mal mit Trek Kontakt aufnehmen. Bei dem Preis sollte das nicht sein. Ich hab die Folie von LackProtect und die ist schon sehr gut. Der eigene Zuschnitt ist zeitaufwendig aber halt auch individueller und ich glaub auch günstiger. Mit ein paar Bierchen abends geht das schon ;-)
 
Dabei seit
11. September 2019
Punkte für Reaktionen
7
Stimme dir voll zu, bei den Preisen sollte auch die Lackqualität stimmen. Lass dann mal hören, wie Trek sich dazu geäußert hat.
Das ist die SunTek-Folie bei LackProtect, richtig? Ist auf jeden Fall gut zu wissen, dass die taugt. Hast du einen der extra Bike-Bögen genommen oder einen Blanko-Bogen?
 
Dabei seit
12. Februar 2008
Punkte für Reaktionen
20
Standort
Main-Kinzig-Kreis
Bei dem Lack hab ich auch kein Vertrauen, und habe gestern mit der Folie von Luxshield (vorgeschnitten für's Ratt) die neuralgischen Stellen foliert. Hatte vorher ein Carbonrad, davon ein paar Aluräder, "damals" noch mit Klarlack, lang ist's her
 

Helselot

freedom on two wheels
Dabei seit
25. September 2019
Punkte für Reaktionen
194
Standort
Salzburg
Hab meins mit 3M Panzerfolie an den wichtigsten Stellen abgeklebt! Nach 1,5 Jahren ist die Folie ab gewissen Stellen schon am aufgehen. Dafür ist der Lack gut geschützt! Bis jetzt hab ich nur ein paar kleine Lackabplatzer durch Steinschläge! Aber wirklich nur minimal! Wenn man das Bike irgendwann wieder verkaufen möchte, zahlt sich das schon aus! :)
 
Oben