Alles zum Remedy von Trek - bitte hier hinein!

Dabei seit
17. März 2016
Punkte Reaktionen
333
Ort
Hildesheim
Ich habe mein neues Rad bei Hepster versichert und die Versicherung sichert bei neuen Rädern in den ersten 3 Jahren Verschleissteile mit ab. Ich bin gespannt, ob das so funktioniert wie ich mir das vorstelle.
Berichte mal bitte, kann mir nicht vorstellen, dass die dir nach 3000km bspw. den kompletten Antrieb ersetzen und nach 1000km die Bremsbeläge. Laut deren Beschreibung geht es wohl um "unnatürlichen" Verschleiß?!
Capture+_2021-01-28-13-21-14.png
 
Dabei seit
7. September 2010
Punkte Reaktionen
35
Ort
Deggendorf
Findet ihr die 38 Fox in den neuen Modellen nicht too much? Da fehlen nur noch ein paar Millimeter zur Downhillgabel...
Ein Kumpel fährt an seinem S works Enduro (2014) immer noch die 34 Factory :D Nimmt aber alles mit auch die neuen Endurotrails am Geißkopf ohne Probleme. Sein Bike wiegt 12,8 kg o_O. Nun gut er ist relativ leicht (73 kg) und ein paar Anbauteile sind inzwischen Downcountry Standard aber er hat immer noch viel Spaß damit.
 

kyburger

Allmountain-Pilot
Dabei seit
30. Dezember 2016
Punkte Reaktionen
48
Ort
Schwarzwald
Ich bin weder die 38 gefahren noch noch ein Remedy mit entsprechender Gabel. Da eines meiner Kaufargumente fürs Remedy darin lag, dass das Remedy eben kein riesiges Schiff ist, sondern etwas kompakter und verspielter als viele Enduros, scheinen mir die Riesengabeln etwas übertrieben.
Schaden wird es nicht, aber ich brauche es auch nicht, da mir die Lyrik bei meinem Fahrstil mehr als ausreicht.
 
Dabei seit
1. Juni 2020
Punkte Reaktionen
43
Ort
Bad Iburg
Ich weiss es nicht. Da es mein erstes Fully ist, fehlt mir der Vergleich. Die RockShox 35 Gold an meinem Roscoe hält mir mit meinem Gewicht und Fahrstil zwar prinzipiell stand, aber die Fox 38 verschiebt das eigene Limit dann mal ganz deutlich nach oben. Ob es dann eine gute 36er Gabel nicht auch getan hätte, weiss ich schlicht nicht. Ich kann zum neuen Remedy 9.8 sagen, dass es wenn nominell auch relativ schwer unglaublich agil den Berg rauf- und runtergeht und ich den Kauf keine Sekunde bereue. Ich warte dringend auf besseres Wetter, da ich im Matsch das Rad gar nicht richtig austesten kann bzw. mich das nicht traue.

Der Gewichtsunterschied zwischen der Fox 36 und 38 sind 200g. Die nehme ich als 100kg+ Fahrer einfach mit und bin auf der sicheren Seite. Wenn ich ein 68kg Leichtgewicht wäre, würde ich mir wahrscheinlich ein etwas anders zusammengestelltes Bike kaufen.

Ich bin auch gespannt, was die Versicherung sagt, wenn die ersten Verschleissteile fällig werden. Ich werde berichten im zugehörigen Versicherungsthread.
 
Dabei seit
1. Juli 2011
Punkte Reaktionen
205
Ort
Allgäu / Heilbronn
Für den Durchschnittsfahrer finde ich die 38er total übertrieben. Da ja keine 180mm Gabel gefahren wird sondern nur im 160er Setup, halte ich sogar für etwas schwere Fahrer eine Lyrik für ausreichend (klar, wenns 3stellig wird vom Gewicht, macht man mit einer steiferen Gabel nichts verkehrt).

Mit U60kg würde mir auch locker eine Pike reichen, bin aber zu fault/geizig mir eine anstelle der orig. Lyrik DPA einzubauen (auch wenn die fast 300g verlockend wären und mein 17er RSL dann bei 12,5kg wäre).
(hab lieber in ein MST upgrade investiert) :D
 
Dabei seit
8. August 2018
Punkte Reaktionen
208
Ort
Niederkassel
Ich bin längere Zeit eine Fox32 mit 150mm an einem anderen Rad gefahren. Hat bei meinem Gewicht auch überraschend gut funktioniert. War ein Ghost mit 150/150 mit 12,5kg. Nun bin ich nicht soo schwer (78kg fahrfertig) und auch kein Profi der Rennen fährt. In unserer Runde fährt eine Fox 36, 2x Lyrik, 2x Fox34 und 1x Yari.
Wenn ich 100kg hätte würde ich vielleicht auch über eine Zeb nachdenken. Ich finde auch, dass die Lyrik im Einsatzbereich des Remedy sehr gut passt.
 
Dabei seit
8. August 2018
Punkte Reaktionen
208
Ort
Niederkassel
Man bekommt alles kaputt, hört sich aber komisch an. Ist die Frage wie der Riss verläuft und wie genau die Krafteinwirkung war oder ob es vielleicht sogar ein Materialfehler gewesen ist. Ich bin mit meinem Gewicht bei einem Lenkwinkel von damals 66,5° gut klar gekommen, die hat nicht mal geknackt, und das über Jahre. Inklusive Bikepark Besuche. Wobei man mit der Spargelgabel dann schon komisch angeguckt wird :D
 
Dabei seit
1. Juli 2011
Punkte Reaktionen
205
Ort
Allgäu / Heilbronn
Die 32er (150mm) an meinem alten Remedy funzt nach 10'km auch noch TipTop.
Fast durchgängig...ok, 3 Wochen nach Kauf waren Buchsen ausgeschlagen und einmal ist mir der Bladder der FIT Kartusche in Spicak geplatzt.
Funktional ist die alte 32er mit einem Adriani Tuning immer noch TipTop (auch im Vergleich zu jetzigen Lyrik mit MST Charger) und Steifigkeit war bei U60kg auch nie ein Problem.
 
Dabei seit
17. Mai 2010
Punkte Reaktionen
12
Findet ihr die 38 Fox in den neuen Modellen nicht too much? Da fehlen nur noch ein paar Millimeter zur Downhillgabel...
Ein Kumpel fährt an seinem S works Enduro (2014) immer noch die 34 Factory :D Nimmt aber alles mit auch die neuen Endurotrails am Geißkopf ohne Probleme. Sein Bike wiegt 12,8 kg o_O. Nun gut er ist relativ leicht (73 kg) und ein paar Anbauteile sind inzwischen Downcountry Standard aber er hat immer noch viel Spaß damit.
Die neuen Endurotrails am Geißkopf würden ja auch problemlos mit einem XC Bike gehen :troll:
 
Dabei seit
22. Dezember 2020
Punkte Reaktionen
5
Hallo zusammen,

habt ihr die Guide R vernünftig einbremsen können? Die hintere ist ganz ok aber bei der vorderen kann ich einbremsen so viel ich will, der Hebel ist fast am Lenker und die Bremsleistung ziemlich bescheiden. Habt ihr, außer tauschen😄, noch ein paar Tipps oder muss ich die laut Händler frisch entlüftete Bremse nochmal entlüften?
 
Dabei seit
22. Dezember 2020
Punkte Reaktionen
5
Dachte mir das die Antwort kommt😄
Ich wusste ja das die Bremse nicht der Hammer sein soll aber so schwach hatte ich das nicht erwartet. Vllt passt ja meine 10 Jahre alte Formula RX, die quitscht wie die Sau aber hat richtig Power 😁
 

Fekl

Radler
Dabei seit
17. Oktober 2003
Punkte Reaktionen
185
Also ich habe meine letztens komplett und sehr sorgfältig entlüftet. Außerdem gab es neue G2 Sinterbeläge. Jetzt ist der Druckpunkt beidseitig fast zu weit weg und die neuen Beläge schleifen noch leicht (viel Einfahren war noch nicht so richtig möglich), aber bei dem Schnee und Matsch macht sie jetzt schon nen deutlich besseren Eindruck als vorher. Abschließend kann ich aber erst was sagen, wenn der Frühling etwas mehr Einzug hält.
 

Fekl

Radler
Dabei seit
17. Oktober 2003
Punkte Reaktionen
185
Meine Empfehlung wäre Code RSC :) Shimanos finde ich nicht so schön dosierbar und Druckpunktwandern durch anderes Öl ausmerzen zu müssen, ist auch nicht der Knaller.
Ich bin dafür nicht immer direkt alles auszuwechseln und neu zu kaufen, sondern die Sachen mal ordentlich einzustellen, zu servicen, zu entlüften etc.. Danach kann man immernoch wechseln, sollte das Problem nicht weg sein.
 
Dabei seit
22. Dezember 2020
Punkte Reaktionen
5
Ich werde es auch erstmal mit ordentlich entlüften und weiter einbremsen versuchen. Eine Chance will ich der Guide auf jeden Fall geben, tauschen kann ich immer noch.

Danke euch beiden 👍
 

Fekl

Radler
Dabei seit
17. Oktober 2003
Punkte Reaktionen
185
Funktioniert aber mit Putoline. Verstehe die Bedenken nicht.
Keine Bedenken. Kann schon funktionieren mit dem Öl. Aber ich kaufe mir doch nicht für 200+ € eine neue Bremse, die dann auch noch anderes Öl braucht um ordentlich zu funktionieren. Dann finde ich sie auch noch nicht so schön dosierbar. Warum also Shimano kaufen, wenn eine Code RSC meiner Meinung nach alles besser kann? Ich hatte schon verschiedenste Bremsen und bei einigen Shimanos auch das Problem mit dem Druckpunkt. Aber jeder mag das Hebelgefühl ja auch etwas anders! Ich kenne genug Leute, die auf Shimano schwören. Von daher alles Geschmackssache!
 
Oben