Alpencross bis Bikepark - das No-Limit-Bike ohne Budget-Limit

Dabei seit
24. Januar 2015
Punkte Reaktionen
524
Ich bin das was man einen Schnellschießer nennt! ;-) Hatte das Tarvo einfach schon immer im Blick - gefällt mir auch einfach super gut. Durch die Coil werde ich auf ca. 13,5 kg kommen. Das geht klar, Bereifung wird Maxxis DHR II und Assegai sein. Das sollte auch für einen AlpenX passen oder? Will doch sehr viel Trail-Passagen fahren.
Das Ibis gefällt mir aber auch sehr gut - und super Varianten!

Über die Reifen würde ich nachdenken. Habe einen Assegai im Bikepark geschrottet. So was hatt ich noch nie, MM dann in Davos hinten und vorne drauf, null Problemo auch bei 1500 HM pro Tag. Der DHR II ist mir im Gebiet Tramin an der Seite gerissen, sehr empfindlich gegen scharfe Steine. Aktuell hat Schwalbe
an Gewicht zugelegt und ich bin auf der Suche nach Alternativen. Verfolge gerade im Forum die Diskussionen bei Maxxis. Dort wird von Wolfpack und Bontrager gesprochen. 😎
 
Dabei seit
24. Januar 2015
Punkte Reaktionen
524
Das ist tatsächlich Feedback, das ich versuche anzunehmen. Das ist wirklich eine gute Einschätzung ;-) Beim Thema Dämpfer bin ich mir aber wirklich sicher mit Coil, da bin ich schon beides gefahren und mir gefällt die Progression einfach unfassbar beim Fahrgefühl.

Und glaub mir, einen Aufbauthread von jemand, der handwerklich kein Genie ist... uncool^^ das wollt ihr nicht! Ich kann mein Bike selbst warten, aber hab wenig Werkzeug und kenn mich mit den spezifischen Teilen noch nicht so gut aus. Das wird aber besser!

Wo kann man denn am besten "Neues" probieren, ohne zuviel zu ändern? Reifen, Lenker, Vorbau, Laufräder? Bei Dämpfer, Sattel und Bremse bin ich mir sicher, dass ich weiß was ich will :)

Ich meine bei Last kannst testen, wenn es geht mach das. 😎
 
Dabei seit
11. August 2016
Punkte Reaktionen
13
Den Wunsch nach nur einem Bike versteh ich natürlich. Hab das auch Mal versucht. Erkenntnis: es gibt für Bikepark/Hardcore Downhill nichts besseres als ein 200doublecrown-5gang-sattelganzunten-2kg-gummis Downhill Bike, und für Touren nichts besseres als eben genau das Gegenteil davon.

Die Frage ob ein all-in-one funktioniert oder nicht hängt mmn nur davon ab wie oft du damit Park (bzw welchen) fährst. Ich war auch mit meinem E-Bike schon in Serfaus alle Drops und Gaps springen. Geht. Ob's auf Dauer Sinn macht....
 
Dabei seit
2. August 2019
Punkte Reaktionen
118
Über die Reifen würde ich nachdenken. Habe einen Assegai im Bikepark geschrottet. So was hatt ich noch nie, MM dann in Davos hinten und vorne drauf, null Problemo auch bei 1500 HM pro Tag. Der DHR II ist mir im Gebiet Tramin an der Seite gerissen, sehr empfindlich gegen scharfe Steine. Aktuell hat Schwalbe
an Gewicht zugelegt und ich bin auf der Suche nach Alternativen. Verfolge gerade im Forum die Diskussionen bei Maxxis. Dort wird von Wolfpack und Bontrager gesprochen. 😎

Um welche Karkassen handelt es sich denn? Das ist ja schon ein wichtiger Faktor.

Das habe ich weiter oben ja auch angesprochen, er hat sich die Reifen mit vorne 120 TPI (Exo+) und hinten 60 TPI (Exo) bestellt. Ich habe an meinem Hardtail vorne und hinten jeweils Exo+. Ich fahre auch noch nicht wirklich hart, aber damit hatte ich bisher auch noch keine Probleme.
Ich habe einen oberflächlichen Cut an meinem Vorderrad, aber die Karkasse hält stand und bleibt weiterhin dicht.
 
Dabei seit
7. Februar 2013
Punkte Reaktionen
6
Vielleicht mal was grundsätzliches von mir als alten AX-Hasen. Ich kann die Anzahl der Alpenüberquerungen nicht mehr aus dem Gedächtnis aufzählen, die erste 1995 oder 1996 und in manchen Jahren auch zwei.
Da war vom Hardtail, über komplett ungefedert bis zum Enduro alles dabei. Von super leichten bis sau schweren Bikes.
Wichtig ist dass du anständig darauf sitzen kannst, keine Kreuzschmerzen nach längeren Uphills, keinen wunden Arsch bekommst. Dann ist aus meiner Sicht alles weitere erstmal zweitrangig.
Klar, es gibt viele Tragepassagen wo ein leichtes Bike natürlich Freude macht, aber wenn du gut beinand bist sollte das auch bei 2 3 Kilo mehr machbar sein.

Und bezüglich Trails grad bei Alpenüberquerungen ist meine Erfahrung die, dass zwar viele Schmankerl dabei sind, aber auch viel Forstautobahnen, und manchmal auch lange Asphaltanteile dabei sind. Wie gesagt der wesentliche Punkt: Das Rad muss für mehrere Stunden im Sattel passen.

Ich werd dieses Jahr, wenn möglich die Trans-Engadin mal wieder angehen. Wahrscheinlich mit nem Enduro mit 14 - 15 Kilo. Aber egal, ich hock auf dem Bock einfach super.
Ich sehe es genau wie Gabarinza, man muss sich wohl fühlen und Bock haben, mit dem Hobel zu fahren!

Mitterweile habe ich ein paar Transalps hinter mit, allesamt mit Hardtails (erst 26", dann verschiedene 29"), u. a. durchs Engadin, Uina-Schlucht, Mendelpass usw.! Ich denke nicht, dass ich zur MTB-Elite gehöre, aber wenn man sich auf einem Bike gut fühlt, dann kann man da eine ganze Menge mit machen. Für dieses Jahr steht der nächste Alpencross (Marmolata) an und das auch mit einem neuen 29" Hardtail, da mir in erster Linie das geringere Gewicht wichtig ist.

Die Bikes klingen auf jeden Fall super. Ich drück die Daumen, dass du das richtige Bike für dich findest.
 
Dabei seit
9. November 2008
Punkte Reaktionen
421
Über die Reifen würde ich nachdenken. Habe einen Assegai im Bikepark geschrottet. So was hatt ich noch nie, MM dann in Davos hinten und vorne drauf, null Problemo auch bei 1500 HM pro Tag. Der DHR II ist mir im Gebiet Tramin an der Seite gerissen, sehr empfindlich gegen scharfe Steine. Aktuell hat Schwalbe
an Gewicht zugelegt und ich bin auf der Suche nach Alternativen. Verfolge gerade im Forum die Diskussionen bei Maxxis. Dort wird von Wolfpack und Bontrager gesprochen. 😎

Mit welcher Karkasse ist dir das passiert? Einfach beim nächsten Mal die DH Version nehmen und gut...
 
Dabei seit
24. Januar 2015
Punkte Reaktionen
524
Um welche Karkassen handelt es sich denn? Das ist ja schon ein wichtiger Faktor.

Das habe ich weiter oben ja auch angesprochen, er hat sich die Reifen mit vorne 120 TPI (Exo+) und hinten 60 TPI (Exo) bestellt. Ich habe an meinem Hardtail vorne und hinten jeweils Exo+. Ich fahre auch noch nicht wirklich hart, aber damit hatte ich bisher auch noch keine Probleme.
Ich habe einen oberflächlichen Cut an meinem Vorderrad, aber die Karkasse hält stand und bleibt weiterhin dicht.

MM, NC und HD haben alle bei allen Karkassen zugelegt. Geh mal auf die Seite von Schwalbe.
Klar steigt der Durchschlagschutz, der war aber bei den alten ok. Daher suche ich alternativen.
Meinst Du das ?😎
 
Dabei seit
2. August 2019
Punkte Reaktionen
118
MM, NC und HD haben alle bei allen Karkassen zugelegt. Geh mal auf die Seite von Schwalbe.
Klar steigt der Durchschlagschutz, der war aber bei den alten ok. Daher suche ich alternativen.
Meinst Du das ?😎
Ne, ich meinte den Maxxis Reifen, mit dem du Probleme hattest.

Es gibt die Reifen immer in verschiedenen Ausführungen (z.B. Exo, Exo+ und DD, in ansteigender Robustheit)
 
Dabei seit
24. Januar 2015
Punkte Reaktionen
524
Dabei seit
2. August 2019
Punkte Reaktionen
118
Das war ein DHR 2.5 WT plus. Maxxis ist gegen Schnitte deutlich empfindlicher als Schwalbe. Und daher
waren Schwalbe Reifen bisher der beste Kompromiss gerade für die Alpen. Jetzt eben nicht mehr. 😎
Es gibt die Reifen in unterschiedlichen Ausführungen bei den Karkassen. Ich weiß nicht, wie viele Ausführungen es bei dem speziellen Modell gibt, aber du hast noch nicht meine Frage beantwortet.

Die Karkassen hat einen großen Einfluss auf die Steifigkeit und Durchschlagbeständigkeit des Reifens.

Also Exo, Exo+ oder DD? Ob es noch dünnere gibt, weiß ich gar nicht.
 
Dabei seit
1. Februar 2020
Punkte Reaktionen
110
TARVO - CUSTOM KOMPLETTRAD


TARVO - Framebundle - 185 - raw

Laufradgröße
MX - 29 Zoll Vorderrad und 27,5 Zoll Hinterrad

Decal Farbe
goldene Decals

Dämpfer
Rock Shox Superdeluxe Coil Ultimate RCT

Federhärte
Rock Shox - 500 Lb - Gewicht 90-100 kg

Federgabel
Fox 38 Factory Series - 170 mm

Antrieb
Shimano XT - Kurbellänge 175 mm

Laufradsatz
DT Swiss EX1700 - 29/27,5 - Shimano kompatibel

Vorbau
Newmen Evolution SL - 4 Bolt - 50 mm

Lenker
Newmen Advanced - 40 x 800 mm

Griffe
Ergon GE 10 EVO

Steuersatz
Cane Creek 40 Series

Steuersatzkappe
Cane Creek 40 Preload Set

Steuersatzspacer
Steuersatzspacer - 25 mm

Bremsen
Sram Code RSC

Rotoren
Sram Centerline - 200/180

Vorderradreifen
Maxxis Assegai - 29x2,5 - 3C Maxxgrip - Exo+

Hinterradreifen
Maxxis DHR II - 27,5x2,6 - 3C Maxxterra - Exo

Reifen-Setup
Schläuche

Steckachse
DT Swiss Steckachse

Sattelstütze
Vecnum Nivo - 212 mm - stufenlos

Sattelklemme
Vecnum - Tooloc

Sattel
Ergon SME 30 Evo - Größe S/M

Kettenführung
ohne Kettenführung

Pedale
ohne Pedale

ISCG Adapter
ISCG 05 Adapter

Ersatzschaltauge
UDH Schaltauge

Kettenführung hab ich bereits hier von e-thirteen. Gefällt die Bremse nicht gibts ne MT7. Und natürlich nackt und goldene Decals - mit der Kashima einfach schick 😍
Cooles Bike. Aber zumindest für den AlpenX finde ich die Fox38 unnötig schwer und 170 auch zu viel. Den Assegai finde ich für den Bikepark top, für den AlpenX auf jeden Fall was anderes....Kostest das wirklich 10.000 Euro? Dann hätte ich auch andere Laufräder erwartet
 
Dabei seit
1. Februar 2021
Punkte Reaktionen
207
Ort
Freising
Cooles Bike. Aber zumindest für den AlpenX finde ich die Fox38 unnötig schwer und 170 auch zu viel. Den Assegai finde ich für den Bikepark top, für den AlpenX auf jeden Fall was anderes....Kostest das wirklich 10.000 Euro? Dann hätte ich auch andere Laufräder erwartet

Nein, das Rad in der Zusammensetzung kostet 7.400 :)
Und ja, hab noch eine Lyrik Ultimate daraus gemacht! Wegen dem Gewicht!

Und für den Alpencross hab ich noch einen anderen Reifensatz zuhause. Ich fahre noch mit Schläuchen, daher geht das schnell ;-)

Ein weiteres Rad, das ich mir am Ende angeschaut habe war: RAAW Madonna V2 - war nur leider nicht mehr lieferbar. :/
 
Oben