• Der MTB-News Kalender 2020 ist jetzt für kurze Zeit verfügbar. Jetzt bestellen.

Amateur Enduro Rennen 2020 ? Sammelthread

Florent29

Blind Racing for life
Dabei seit
8. Juli 2014
Punkte für Reaktionen
5.451
Standort
Heidelberg
Ich liebäugel gerade mit ner Serienanmeldung für die TT, bin aber noch ziemlicher Neuling, was abfahrtsorientiertes Biken betrifft. Kannste mir mal ne grobe Definition deiner A/M/F-Skala geben? Zur Referenz: Die Trails am Reschenpass komme ich alle einigermaßen stilsicher runter (außer den Haideralm-Trail, den nur mit Außenbandriss). Wo würdest du die auf der Skala einordnen?
Wie gesagt, Bischofsmais kenne ich nicht. Von den übrigen ist Latsch ganz klar die technischste. Der Rotalm-Trail ist nahe dran am Haideralm, aber kürzer.

A = Anfängergeeignet. Nicht zu steil, keine Trialfähigkeiten erforderlich, kurze Stages.
M = Mittelschwer. Auch steil und verblockt oder Spitzkehren, kurze bis mittellange Stages.
F = Fortgeschrittene. Sehr bis extrem steil, verblockt, Spitzkehren, lange Stages.

Wie gesagt, ich bin für konstruktive Kritik offen. Vielleicht habt ihr andere bessere Ideen für eine Bewertung oder seid anderer Meinung hinsichtlich der Einstufung eines Rennens.

Singletrailskala halte ich in diesem Zusammenhang aber für wenig hilfreich, weil da zB die Länge der Stages nicht berücksichtigt wäre und sogar auf einem Trail wie dem Haideralm von S0-S4 alles vorkommt.
 
Zuletzt bearbeitet:

onkel_c

Nein zum BDR!
Dabei seit
6. Januar 2004
Punkte für Reaktionen
643
Standort
Deutschlands Mitte
Das scheint ja den Sinn zu haben, dieses neue Didi Schneider Trailcenter zu promoten - was mir ein bißchen Sorgen macht, denn alles was ich von Didi Schneider bisher gefahren bin, hatte mit Enduro nicht viel zu tun.

Dazu noch die neue E-Bike-Klasse...
ja, ich verstehe dich gut. aber bei der streckenauswahl hat ja glücklicherweise 'einer von uns' (cornelius) die finger im spiel. insofern vertraue ich ihm...
das e gedöns wird sich nicht aufhalten lassen. bringt ja auch zusätzliche startgelder. ich wünsche mir mittlerweile auch eine ebike freie serie!
und bevor jetzt wieder die üblichen fragen auftauchen: weil ich mit 55 zu jung dafür bin, ich gerne ohne motor fahre und es auch kann. warum sollte ich also strom sinnfrei vernichten? achso: und ich habe ganz gerne ruhe im wald. das gesumme und gesirre brauche ich nicht als begleitmusik!
 

WWWWW

rad-am-see.de
Dabei seit
26. Juni 2012
Punkte für Reaktionen
67
Strecken sind im Schnitt wirklich gut bei der TT aber die Startgelder sind einfach wirklich hoch kalkuliert. Zumeist längere Stages als bei der E1 und in den Alpenlocation wirkliche Trails...nicht so wie einige Stages bei der E1 im Alpenraum :D Auch der Anspruch der Stages ist bei der TT oftmals höher als bei der E1. Die E1 hat ziemliche Schwankungen in der Streckenqualität innerhalb der Events da dort immer ein lokaler Verein für die Strecken verantwortlich ist. Aber dort gibt es bei einigen Events wie zum Beispiel Rossbach mega gute und anspruchsvolle Strecken und das für einen moderaten Preis. Daher würd ich dir empfehlen mehrere Rennen auszuprobieren um dann ggf. eine Serienameldung zu machen ;)

Bei der TT sind die Wertungsklassen schlecht gemacht...extra Klasse für "Sponsoren und Friends"... damit die Sponsoren auch garantiert auf dem Podium stehen und die selbst gesponsorten Produkte gewinnen? Aber es gibt auch coole Verlosungen und ein warmes Essen ist immer mit dabei :) Wertungsmäßig alle (Lizenz nicht Lizenz, "Profi bis Amateur") in eine Klasse zu werfen "Riders Class" genannt ist unsinnig. Dann lieber nur eine Klasse für Frauen und eine für Männer, wenn der Spaß im Mittelpunkt stehen soll. Möge der/die Schnellste gewinnen!

Die Klassenverwirrung bei der E1 ist auch nicht top, bieten Einsteigern aber mehr taktische Wahlmöglichkeiten, wobei im Schnitt sich nur die Pro Klasse abhebt, alle anderen Klassen fahren in den Top 5 meist ähnliche Zeiten, was darauf hindeutet, dass schnelle Fahrer sich einfach in vermeintlich "einfacheren" Klassen anmelden. Die oftmals leichten und kurzen Strecken können Neulingen gegebenfalls entgegenkommen.

Wenns dir um die Trails geht dann nur ausgewählte E1 Location wie Rossbach nehmen oder eine Alpine Location der TT :) Wenn du etwas reißen möchtest dann E1 das Klassenwirrwarr studieren und taktieren. Oder wenn du die Trails einfach ohne Druck genießen magst nicht gehetzt für ein WE dahingurken, Hauptsache dargewesen und Xter Platz gemacht, sondern einfach ein Hotel vor Ort gebucht und mehrere Tage die Trails, das Essen und die Landschaft genießen :)
 
Zuletzt bearbeitet:

Florent29

Blind Racing for life
Dabei seit
8. Juli 2014
Punkte für Reaktionen
5.451
Standort
Heidelberg
Bei der TT sind die Wertungsklassen schlecht gemacht...extra Klasse für "Sponsoren und Friends"... damit die Sponsoren auch garantiert auf dem Podium stehen und die selbst gesponsorten Produkte gewinnen? Aber es gibt auch coole Verlosungen und ein warmes Essen ist immer mit dabei :) Wertungsmäßig alle (Lizenz nicht Lizenz, "Profi bis Amateur") in eine Klasse zu werfen "Riders Class" genannt ist unsinnig. Dann lieber nur eine Klasse für Frauen und eine für Männer, wenn der Spaß im Mittelpunkt stehen soll. Möge der/die Schnellste gewinnen!
Ja, das muss ich leider bestätigen. Auch wenn ich so oder so nicht über die zwei-dreistelligen Platzierungen hinauskomme...:(;)

Auch die "neue" Teamwertung (Team = mind. 3 FahrerInnen aus 3 verschiedenen Klassen) hat da nicht wirklich Besserung gebracht, weil es ja 4 (!) verschiedene Männerklassen gibt und dadurch gemischte Teams (also Teams mit Dame) nie eine Chance haben werden.

@TT_Thomas , bleibt das so in 2020?
 
Zuletzt bearbeitet:

Zaskarpeter

WasWeißIch!!
Dabei seit
30. Oktober 2001
Punkte für Reaktionen
75
Standort
DD+Pdm
Ja, das muss ich leider bestätigen. Auch wenn ich so oder so nicht über die zwei-dreistelligen Platzierungen hinauskomme...:(;)

Auch die "neue" Teamwertung (Team = mind. 3 FahrerInnen aus 3 verschiedenen Klassen) hat da nicht wirklich Besserung gebracht, weil es ja 4 (!) verschiedene Männerklassen gibt und dadurch gemischte Teams (also Teams mit Dame) nie eine Chance haben werden.

@TT_Thomas , bleibt das so in 2020?
Dem muss ich jetzt mal wiedersprechen. In der Pro oder neu Ambassador Klasse gibt es nur kleine symbolische Preise (Tassen etc.) Die anderen Klassen sind nach Alter gewählt und daher sinnvoll. So ein Quark wie bei der E1 (du kannst taktieren und dir ne Klasse raussuchen) gibt´s da nicht. Die neue Teamwertung finde ich klasse und wenn du dir die Podien der Rennen anschaust wirst du auch Damen in den Teamwertungen erkennen.
Ich bin auf jeden Fall dieses Jahr wieder bei verschiedenen Rennen (ausser E1;) ) dabei.
 
Dabei seit
16. November 2015
Punkte für Reaktionen
27
Standort
Oberpfalz
So ein Quark wie bei der E1 (du kannst taktieren und dir ne Klasse raussuchen) gibt´s da nicht.
Wer bei Klassen taktiert hat die Idee von Amateur-Sport nicht verstanden. Es geht hier nicht um Maximierung des Erfolgs durch geschicktes Auswählen, sondern um das Messen einer sportlichen Leistung mit anderen. Pseudo möchtegern Profis können das natürlich gerne machen um ihren "Fame" zu mehren und die Sponsoren glücklich zu machen ;-)
 
Zuletzt bearbeitet:
Dabei seit
25. Januar 2017
Punkte für Reaktionen
239
Die Crux an der Sache ist, das es keine gescheiten Kids Klassen (U13 zB) gibt.
dieses Pseudorace bei der E1 kannste vergessen!
Ich fahre keine 400–500km das mein Junior eine Stage fährt.
 

_Kuschi_

Coil is goil
Dabei seit
5. Oktober 2002
Punkte für Reaktionen
1.384
Standort
Olpe am Biggesee
Bike der Woche
Bike der Woche
Die Crux an der Sache ist, das es keine gescheiten Kids Klassen (U13 zB) gibt.
dieses Pseudorace bei der E1 kannste vergessen!
Ich fahre keine 400–500km das mein Junior eine Stage fährt.
Rennen für Kinder ist doch eh was völlig anderes. Ist halt nen Beiwerk für alle, die eh ihre Kids dabei haben. Extra dahin fahren lohnt wohl wirklich nicht - aber da müsste man sich eh was gutes zur Nachwuchsförderung überlegen.
 

onkel_c

Nein zum BDR!
Dabei seit
6. Januar 2004
Punkte für Reaktionen
643
Standort
Deutschlands Mitte
Die anderen Klassen sind nach Alter gewählt und daher sinnvoll. So ein Quark wie bei der E1 (du kannst taktieren und dir ne Klasse raussuchen) gibt´s da nicht.
So ganz folgen kann ich dir da nicht. Ggf. meinst du ‚Sport‘ und ‚Pro‘ Klasse? Wer es da braucht bitteschön. Es sind aber auch schon Leute verpflichtet worden aufzusteigen bei der E1 (als Seriensieger zB)
In den Altersklassen kannst du ja nur nach jünger ‚taktieren‘. Das habe ich auch schon getan, um nicht immer aufs Podest zu müssen. Denn hin und wieder sieht mich die Familie nach einem Race Wochenende ganz gern zeitig wieder. Nach meinem Rennen dann noch bis 4h und mehr auf die Siegerehrung zu warten ist nicht so meins 😉. Wenn du dann doch schneller bist, dann müssen sich die jüngeren eben mal mehr ins Zeug legen … Zur Siegerehrung sollte man schon antreten, sonst ist es doof und respektlos.

Man kann darüber diskutieren ob die Klassenvielfalt bei der E1 Sinn ergibt.
Ich finde die ganzen Altersklassen als Zuviel des Guten. Ich würde Herren bis 40J. machen, Masters 1 bis 50, und Masters 2 50+. Das ist nach meiner Erfahrung gut zu machen.
Was schwer ist, ist über 50 (in meinem Fall jetzt Mitte50) noch mit den 45jährigen zu konkurrieren. Irgendwann kommt (leider) der Zeitpunkt wo man merkt, dass es von Jahr zu Jahr schwieriger wird. Aber das ereilt uns letztlich alle … und ist unterm Strich auch egal. Insofern belebt Konkurrenz auch hier.

Grundsätzlich sind es aber meist immer die Gleichen, die vorne fahren. Da ändern alle Klassenmodifikationen wenig dran, so meine Erfahrung.
 
Oben