AMP B4 Rebuild - ein Rückblick auf 2018

BikingDevil

aktiver Pedalritter
Dabei seit
15. Oktober 2005
Punkte Reaktionen
1.612
Ort
zuhause
Hallo Mitleidende...
seinerzeit, als ich das Begehren hatte den Aufbau eines funktionierenden Classic-Fullies zu beginnen, war ich so im Schrauberflash, dass ich keinen Aufbauthread gestartet habe.
Das hole ich hiermit in Kurzform nach ;).

Die Basis fand sich bei den Kleinanzeigen als Rahmenset inkl. einigen Anbauteilen... leider wollte der Verkäufer nicht versenden.
Ich habe dem VK dann erörtert, wie man den Rahmen super in ein handliches Maß bekommt, um den Versand vielleicht doch bewerkstelligen zu können - es hat gefruchtet und so kam das Rahmenset 1 Woche später bei mir an.

Screenshot_20180717-220713.png

Nun zur Bestandsaufnahme:

Gabel mir Spiel in den Gelenken und Anschlaggewinde für den Gummipuffer ausgerissen
Alle Dämpfer platt
Sattelstütze für mich zu kurz, da 50mm abgesägt wurden
Ordentlich Patina/Alu grob angelaufen

Also habe ich erstmal die Basis überholt, bzw. mich kundig gemacht, wie ich die Teile überarbeiten kann (einiges der Unterlagen dazu habe ich später auch schon im AMP Thread gepostet).
Nachdem die Basis technisch stimmte kam natürlich die Frage auf, wie ich das Rad aufbaue.
Während meiner Erkundigungen zum Thema AMP wurde immer klarer, dass diese Rahmensets sehr oft mit Controltech Teilen komplettiert wurden. Dies kam mir sehr entgegen, da ich eh ein CT Fan bin :) .
Vorbau und Lenker hatte ich schon liegen...
Des Weiteren waren die AMP (B3)B4 damals so ziemlich Top of the Line, wenn man ein fahrbares Fully haben wollte, also stand die XTR Schaltgruppe von Shimano für mich auch schnell fest.
Günstigerweise hatte ich hier im Shimano-Fundus eh alles "auf Lager".
Reifen hatte ich noch ein Paar Conti in NOS, sodass das Bild nicht durch alte Schlurren beeinträchtigt werden musste.
Ran an die Buletten und an einem langen Abend aufgebaut die Karre.
Die Zugführung der Bremse für hinten habe ich praktikabler als im Original verlegt, was deutlich weniger Bedienkräfte zur Folge hat.

20180726_1732211.jpg

Probefahrt in eine Kiesgrube und zur Marienburg im Süden Hannovers.

20180908_122437.jpg20180908_133405.jpg

Im Folgenden habe ich dann noch diverse Ergänzungen zu den bestehenden CT Teilen vorgenommen:
längere Sattelstütze
Hörnchen
und CT Cantilever 🥰

Finaler Stand:

20190323_165257.jpg
20190323_165426.jpg
20190323_165350.jpg


To be NOT continued ;)
 

Anhänge

  • AMP B4.pdf
    93,9 KB · Aufrufe: 21

BikingDevil

aktiver Pedalritter
Dabei seit
15. Oktober 2005
Punkte Reaktionen
1.612
Ort
zuhause
Cooles Rad. Was ist dein Eindruck zu den Fahreigenschaften?
Das Bike fährt sehr antriebsneutral und ich bin auch schon gemäßigte DHs im Deister und Harz damit runter... natürlich deutlich langsamer als mit meinem modernen Gerät. Die fetten Sprünge muss man auch auslassen ;).
Das einzige wirklich funktionierende Fully aus Anfang/Mitte der 90er mMn. Hatte GT RTS, LTS, Proflex, aber die fuhren sch... also sind se alle wieder weg.
 
Dabei seit
5. August 2007
Punkte Reaktionen
2.771
Hi, schönes Rad und schön dass Du einen Thread draus gemacht hast :daumen:
Ich persönlich wäre auch noch an ein paar Details interessiert, wie Du die Lager/Dämpfer überholt hast oder auch gerne zu der verbesseren Zugführung für die Bremse hinten.
 

BikingDevil

aktiver Pedalritter
Dabei seit
15. Oktober 2005
Punkte Reaktionen
1.612
Ort
zuhause
Hi, schönes Rad und schön dass Du einen Thread draus gemacht hast :daumen:
Ich persönlich wäre auch noch an ein paar Details interessiert, wie Du die Lager/Dämpfer überholt hast oder auch gerne zu der verbesseren Zugführung für die Bremse hinten.
Das ist schnell erzählt...
Die Federgabel-Bohrungen in den Gelenken habe ich mit einer verstellbaren Reibaale aufgerieben und mir in meiner ehemaligen Lehrfirma die entsprechenden Achsen aus Alu von nem Kumpel drehen lassen.
Die Endschrauben habe ich mit längeren Gewinden gewählt, um die wirkenden Kräfte besser kompensieren zu können. Zum Einsatz kamen hier Titanschrauben aus dem Motorradzubehör (sehen original genauso aus, nur halt Ti jetzt). Den Dämpfer habe ich komplett ersetzt durch einen neuen, welcher hier noch rum lag. Das ausgerissene Gewinde habe ich von einem befreundeten Flugzeugbauer zuschweißen lassen - neues Kernloch gebohrt, zack neues Gewinde geschnitten - Gabel fertig.
Dämpfer hinten geöffnet gereinigt und mit RockShox Federgabelöl befüllt - stand hier noch rum und funxt seitdem ohne Probleme.
Die Zugführung für Bremse geht normalerweise in einer sehr unglücklichen S-Kurve ab Tretlager über den Dämpfer vom Unterrohr her kommend zu Gegenhalter. Das ist keine gute Lösung - mit hohen Reibungsverlusten. Ich habe wie auf den Bildern ersichtlich den Bremszug unter dem Oberrohr verlegt, und damit der Bremszug nicht durch die Bewegung des Hinterbaus ständig vor und zurück geht (würde sich vorne an der Lochung im Versteifungsblech aufreiben), habe ich dort eine sogenannte RS-Schelle verwand. Diese habe ich am original Befestigungspunkt des Sitzdomes befestigt. Dadurch bewegt/"knickt" sich nun nur der Bereich zwischen Sitzdom und Gegenhalter. Die Befestigung/Führung der Bowdenzugaussenhülle am Oberrohr habe ich mit handelsüblichen Klebepadschellen aus dem Zubehör realisiert.
 

Anhänge

  • Screenshot_20210412-150403_Gallery.jpg
    Screenshot_20210412-150403_Gallery.jpg
    173,1 KB · Aufrufe: 26
Zuletzt bearbeitet:

Horst Link

Horst Core
Dabei seit
2. Oktober 2001
Punkte Reaktionen
2.270
Das einzige wirklich funktionierende Fully aus Anfang/Mitte der 90er mMn. Hatte GT RTS, LTS, Proflex, aber die fuhren sch... also sind se alle wieder weg.
Danke für deine Eindrücke. Als Namenspatron steht ein AMP mit B4LT und D1 noch auf meiner Liste. Aktuell bremsen aber andere Projekte mit Prio.

Das LTS hatte ich mal getestet. War eigentlich nicht schlecht zu fahren. So bleibt erstmal nur das FSR als Hommage an Horst :)
 

BikingDevil

aktiver Pedalritter
Dabei seit
15. Oktober 2005
Punkte Reaktionen
1.612
Ort
zuhause
Danke für deine Eindrücke. Als Namenspatron steht ein AMP mit B4LT und D1 noch auf meiner Liste. Aktuell bremsen aber andere Projekte mit Prio.

Das LTS hatte ich mal getestet. War eigentlich nicht schlecht zu fahren. So bleibt erstmal nur das FSR als Hommage an Horst :)
Das LTS war noch das beste von den schlechten ;)
Specialized hat ja die Rechte vom Horst-Link gekauft und als FSR umgetauft und weiterentwickelt.
Wusste garnicht, dass es ne LT Version vom B4 Rahmen gab... dachte gabs nur als B5
 
Oben