Anfänger sucht Hardtail für um die 1.000 EUR

Dabei seit
30. August 2016
Punkte Reaktionen
0
Hallo zusammen,

ich möchte gerne ins Mountainbiking einsteigen und habe damit bisher keinerlei Erfahrung.

Fahren werde ich hauptsächlich auf Wald- und Schotterwegen, Trampelpfaden und hügeligen, kargen Wiesen/Felslandschaften.

Ich wohne im PLZ-Gebiet 86720.

Größe 1,80 m, Schrittlänge 85 cm, Gewicht 90 kg

Mein Budget liegt bei ca. 1.000 EUR

Ich wohne in einer ländlichen Gegend mit wenig Auswahl an Fahrradhändlern. Bei meinem örtlichen Händler, der im MTB-Bereich nur Bulls und KTM anbietet, habe ich die beiden folgenden Bikes probegefahren:

Bulls Copperhead 3 (2016) 27,5"

KTM Ultra 1964 (2016) 27,5"

Die beiden Bikes würden jeweils 999 EUR kosten.

Wohlgefühlt habe ich mich eigentlich auf beiden Bikes, wobei mir das KTM vom Sitzen her vielleicht einen Tick mehr zusagte. Abstand Sitz zum Lenker ist beim KTM etwas länger als beim Bulls.

Meine Internetrecherche im Nachgang ergab, dass das Bulls wohl eine etwas bessere Ausstattung und den besseren Rahmen hat, wobei die Federgabel des KTM wohl besser sein soll und lt. meinem Händer sollen auch die Laufräder des KTM etwas besser sein.

Meine Fragen:

- Welches der o. g. Bikes ist aus Eurer Sicht empfehlenswert oder sollte ich lieber etwas anderes Online bestellen (dann die Bitte um konkrete Vorschläge)?

- Von den Gängen her, hat dass Bulls 2x11 und das KTM 3x10. Gibt es diesbezüglich aus Eurer Sicht Vor- oder Nachteile, was ist besser? Gefühlt würde ich sagen, dass 2x11 Gänge praktischer und ausreichend sind. Ist eine der Schaltungen bzw. Ritzel/Kette wartungsanfälliger oder gibt es hier eher keine Unterschiede?

- Ich bin die beiden Bikes in der 27,5" Variante gefahren. Die beiden gibt es auch in 29". Vor dem Kauf würde ich 29" auf jeden Fall auch noch Probe fahren. Aber abgesehen davon würde mich interessieren, welche Größe ihr einem Anfänger eher empfehlen würdet.

Also vorab schon einmal vielen Dank.

timm
 
Dabei seit
30. August 2016
Punkte Reaktionen
0
Also den verlinken Anfängerthread habe ich gelesen. Das mit den Radgrößen ist dort ausführlich erklärt, ich wollte halt nochmal andere Meinungen hören. Auch sind dort Bike-Empfehlungen aufgeführt. Ich würde aber schon lieber vor Ort kaufen, da ich dort das Fahrrad auch zur Wartung bringen kann und eben die Probefahrtmöglichkeit habe. Deshalb wäre es nett, wenn ihr konkret zu den beiden Rädern was sagen könntet. Wenn ihr meint, die gehen gar nicht oder Preis/Leistungsverhältnis ist im Vergleich zu den im Anfängerthread aufgeführten Rädern viel zu schlecht, würde ich einen Online-Kauf in Erwägung ziehen.
 
B

BRTH

Guest
Meine Fragen:

- Welches der o. g. Bikes ist aus Eurer Sicht empfehlenswert oder sollte ich lieber etwas anderes Online bestellen (dann die Bitte um konkrete Vorschläge)?

- Von den Gängen her, hat dass Bulls 2x11 und das KTM 3x10. Gibt es diesbezüglich aus Eurer Sicht Vor- oder Nachteile, was ist besser? Gefühlt würde ich sagen, dass 2x11 Gänge praktischer und ausreichend sind. Ist eine der Schaltungen bzw. Ritzel/Kette wartungsanfälliger oder gibt es hier eher keine Unterschiede?

- Ich bin die beiden Bikes in der 27,5" Variante gefahren. Die beiden gibt es auch in 29". Vor dem Kauf würde ich 29" auf jeden Fall auch noch Probe fahren. Aber abgesehen davon würde mich interessieren, welche Größe ihr einem Anfänger eher empfehlen würdet.

Also vorab schon einmal vielen Dank.

timm

1. So die ganz großen "Brüller" für 1000€ sind beide Bikes nicht. Tipp: Sieh Dir mal auf der Homepage von CUBE das 2017er Attention an. Für 900€ ist das "rund" ausgestattet.
Ein CUBE-Händler müßte sich doch in Deiner Nähe auftreiben lassen.
Probefahrt ist Pflicht, also nicht online irgendeine Möhre bestellen, die jemand Anderes gut findet. Das geht in die Hose.

2. Die Wartungs-/ Verschleissanfälligkeit ist nicht von 2x11 oder 3x10 abhängig.;)
2x11 kann für einen Anfänger leichter zu bedienen sein, muss es aber nicht. 2x11 bietet eine etwas geringere Bandbreite als 3x10. Es fehlt der ganz dicke Gang für sehr schnell bergab und der ganz leichte Gang für sehr steil noch hoch.
Abgestuft sind beide IMHO sehr stimmig.

3. Mit Deinen Maßen kannst Du 27,5" und 29" fahren.
29" verzeiht etwas besser Fahrfehler, deshalb anfängertauglicher?
27,5" fährt im technischen Gelände deutlich agiler = mehr fun?
Bei fast gleichen Maßen wie Du habe ich mich mit sehr großer MTB-Erfahrung für 650B = 27,5" entschieden.

Deshalb fahr Beides und entscheide nach Deinem Gefühl.
 
Oben