angelaufene Bremsscheiben

Dabei seit
26. August 2003
Punkte Reaktionen
1
Hallo Leute,
Habe folgendes Problem, auf meiner Hausstrecke gibt’s ne Abfahrt 170HM auf 1100m Strecke. Jedes mal wenn ich die unten bin, ist meine Bremsscheibe blau-rot angelaufen und die Bremsleistung halbiert. Auch der Umbau von 160mm auf 203mm Schimano Downhill hat nur die maximale Verzögerung verbessert und ich kann unten noch bremsen (160mm derartiges Fading dass ich scheinbar ausrolle).
Hier die Techs:
Bremse XTR Scheibenbremse 2003 (schon XT-Kolben probiert, keine Besserung)
Gewicht Fahrer + Bike 86KG
Höhendifferenz 170HM
Länge des Gefälles 1100m
Durchschnittliche Geschwindigkeit 15Km/h (zwischen 10Km/h und 30Km/h)
Bin für Lösungsvorschläge dankbar!
CWrender
 

sharky

1529, 2015, 2020?
Dabei seit
14. Mai 2002
Punkte Reaktionen
10.409
Ort
ausgewandert
wen du so starkes fading hast, hast du schon mal andere beläge ausprobiert? mich wundert es allerdings daß bei ner 200er scheibe so schnell hitzeprobleme auftreten, auch wenn 17% gefälle ne menge holz sind
 
Dabei seit
27. September 2001
Punkte Reaktionen
13
Original geschrieben von sharky
wen du so starkes fading hast, hast du schon mal andere beläge ausprobiert? mich wundert es allerdings daß bei ner 200er scheibe so schnell hitzeprobleme auftreten, auch wenn 17% gefälle ne menge holz sind

ich würde eher 30% als ne menge holz bezeichen. die 17% über gerade mal 170 hm sollte auch eine cc- bremse locker wegstecken. zumal mit 86 kg gesamtgewicht.
 
Dabei seit
26. August 2003
Punkte Reaktionen
1
Habe sowohl M06 als auch M07(Serie) ausprobiert. M07 katastrophales Fading ab halber Strecke, M06 besser, aber weit entfernt von der Verzögerung meiner alten Avid Felgenbremsen (auf 517 ceramic). Übrigens der Druckpunkt bleibt hammerhart obwohl fast alles wegraucht.
CWrender
 

EasyBiker

Langer Pausierer
Dabei seit
22. Juli 2003
Punkte Reaktionen
2
Ort
Hessen
Lieber immer kurz und hart bremsen als schleifen lassen. Wenn deine Bremsscheiben schon anlaufen wird deine Bremse über 300Grad erreicht haben. Sowas kann sehr gefährlich werden.

Das die Beläge bei der Temperatur rauchen glaube ich dir gerne. Du solltest mal BIKE-Tester werden:lol:
 

alpen-biker

Singletrailer
Dabei seit
21. Juni 2003
Punkte Reaktionen
2
Ort
Bodensee
Original geschrieben von EasyBiker
Lieber immer kurz und hart bremsen als schleifen lassen.

genau!

Wobei 170 Höhenmeter meines Erachtens ein Witz sind, ich bin schon über 800 Meter am Stück runtergefahren und meine Scheiben haben immer noch keine Anlauffarbe, Fading war auch minimal.

ach ich Glücklicher...:)
 

Sherman

Also so nicht!!
Dabei seit
22. November 2002
Punkte Reaktionen
2
JO das Hauptproblem wird wohl deine Technik sein denke ich. Auch ne Gustav M mit 210mm Scheibe wird irgendwann glühen wenn man sie 1,1KM schleifen lässt. Mit 10KM/h nen Berg runter is schon hart...für die Bremse.
 

EasyBiker

Langer Pausierer
Dabei seit
22. Juli 2003
Punkte Reaktionen
2
Ort
Hessen
Außerdem verschleißen die Beläge schneller, wenn man die Bremse schleifen lässt.

Aber schon heftig! Ne angelaufene Bremscheibe kommt ja selbst beim DH icht vor!
 

sharky

1529, 2015, 2020?
Dabei seit
14. Mai 2002
Punkte Reaktionen
10.409
Ort
ausgewandert
wenn bei 170HM schon ne 203er bremse schlapp macht dann stimmt irgendwo was nicht wenn ihr mich fragt. da ist doch was net ganz koscher!
 

tripletschiee

wann bin i endlich oben?
Dabei seit
24. März 2003
Punkte Reaktionen
46
es ist eigentlich schon alles gesagt worden:

da du von einem schnitt von ca. 15km/h sprichst, geh ich davon aus, daß der trail sehr technisch ist! ansonsten würde der schnitt eher bei 35km/h liegen! bei dem gefälle! :D

immer kurz und hart bremsen und die bremse immer wieder ganz aufmachen! das packt jede bremse besser als das dauerbremsen! eine schönes beispiel sind die "gelbnummmerntafler" auf der großglocknerhochalpenstrasse in österreich: das sieht man den ganzen berg runter immer nur die bremslichter! und unten schaffen sie es gerade noch stehen zu bleiben und wundern sich, daß es aus allen vier radkästen rausraucht! ;)

ich wiege mit bike über 100kg, aber den tremalzo packt meine 190er scheibe (louise aufgemotzt) vorne immer ohne große probleme! sie wird zwar dunkler, aber bremst ohne fading!

und nochwas: dauerbremsen läßt die beläge verglasen!!! und dann heißt es nur mehr tauschen!

kurz und hart, statt lang und soft! ;) ;) ;)

gruß aus MUC
gerhard
 
Dabei seit
26. August 2003
Punkte Reaktionen
1
Hey Jungs,
Ich kann den Scheiss mit dem Intervallbremsen langsam nicht mehr hören. Wenn ne Spitzkehre kommt, dann kommt sie- folglich rein in die Eisen und da wo es geht lass ichs laufen. Wass soll also der Käse mit Dauerschleifen ? Ausserdem wenn der Untergrund rutschig ist soll ich wohl lieber 2-3 mal kurz und hart bremsen bis das Vorderrad weggeht und das Kinn bremst ? Die Beläge verglasen übrigens keinen Meter!
CWrender
 
Dabei seit
27. September 2001
Punkte Reaktionen
13
Original geschrieben von cwrender
Hey Jungs,
Ich kann den Scheiss mit dem Intervallbremsen langsam nicht mehr hören.
CWrender

eben. es gibt abfahrten wo denjenigen sehen will der im intervall bremst und es zwischen durch laufen lässt. aber auch solche abfahrten sollte eine bremse 500hm mitmachen, auch wenn man dauernd in den eisen hängt.
 
Dabei seit
6. Mai 2003
Punkte Reaktionen
3
Ort
Öhningen
Also ich wiege mit Bike auch knapp an die hundert Kilogramm und wenn's da irgendwo steil, verblockt mit so richtig dicken Wurzeln oder Steinen runtergeht, bleiben meine Julie's zu, egal ob da irgendeiner was von Intervallbremse sagt. Denn wenn der Kontakt mit dem Untergrund nur aus einzelnen Steinen bzw. Wurzeln besteht, dann will ich den 'mal sehen, der da mit offenen Bremsen intervallmässig mit einer Super Fatty M runterbrettert, ohne sich direkt auf's Maul zu legen. Wenn das ganze auf einem schönen Single-Trail mit griffigem Untergrund passiert, dann kann man die Bremse aufmachen. Aber die positive Beschleunigung ist bei solch steilen Stücken stets unverhältnismäßig grösser, als die Verzögerung das wieder wett machen kann, soll heissen: Bremse fünf Sekunden auf und um dann wieder auf die Ausgangsgeschwindigkeit zu kommen, muss ich über fünf Sekunden bremsen. Und das liegt dann nicht unbedingt an der Bremse, sondern an der Haftungsgrenze des Untergrundes. Das ist mir dann doch oft zu haarig.

Ciao
 
Dabei seit
10. November 2001
Punkte Reaktionen
3
Ort
Freiburg
Original geschrieben von cwrender
Hey Jungs,
Ich kann den Scheiss mit dem Intervallbremsen langsam nicht mehr hören.

Naja ok, aber die Eckdaten die du angegeben hast, müsste selbst jede halbwegs annehmbare CC-Scheibe problemlos wegstecken.
Meist ist die Ursache für solche Probleme eben Dauerbremsen und da wir dich nicht kennen und der Rest nicht spektakulär klingt (hm, Gewicht und Geschwindigkeit) liegt das mit dem Dauerbremsen halt sehr nahe, das must du nicht gleich persönlich nehmen.
Wenn die Scheibe auch ohne Dauerbremsen bei korrektem Bremsstiel und den Eckdaten Probleme mit Fading bekommt taugt die Bremse nichts. XTR hin oder her.
 
Dabei seit
31. August 2003
Punkte Reaktionen
0
Ort
München
Hallo zusammen,

ich habe hier einen ganz interessanten Artikel über das Fading gefunden.

Hier werden die technischen und termischen Aspekte des Fadings betrachtet. Die Ansätze sind sehr interessant und ich werde das mal genau verfolgen:

Den Artikel findet Ihr unter:
forum.bike-brake.com

Ich hoffe der Ansatz kann dem ein oder anderen Helfen seine Fadingprobleme zu vermeiden....

Andy
 
Oben