Anne Caroline Chaussons Krebserkrankung: Erneute OP und Chemotherapie bei der Rekord-Weltmeisterin

Dabei seit
7. September 2009
Punkte Reaktionen
95
Ort
Hildesheim
mich hat auch der Krebs getroffen, mit 34 Jahren - trotz Sport und gesunder Lebensweise. Ich kann nur jedem raten vorzubeugen in Form von Nahrungsergänzungsmittel wie Kurkuma,Ingwer, Vitamin C und Vitamin D3. Angeblich hat jeder Mensch im Laufe seines Lebens bis zu 6mal Krebs, welches gar nicht bemerkt wird, weil das Immunsystem diesen selbst besiegt. Und wenn man dann die Diagnose hat, sollte man sich sehr gut schlau machen ob eine Chemotherapie wirklich gut für einen ist. Es ist ein Milliardengeschäft und Chemo macht oft alles nur schlimmer. Ich selbst habe auf Chemo verzichtet und bin seit 1 Jahr "gesund". Wir leben in einer kranken Welt, mit krank machenden Lebensmitteln und Substanzen ...daher passt auf!
 
D

Deleted 8566

Guest
Hier im Forum wurde Robert Franz empfohlen. *

*bitte nicht ernst nehmen. Das ist ein Betrüger.


Viel Glück, ACC.
 
Dabei seit
1. Dezember 2007
Punkte Reaktionen
11.797
Ort
Wochenendhaus in der Fickt-Euch-Allee
mich hat auch der Krebs getroffen, mit 34 Jahren - trotz Sport und gesunder Lebensweise. Ich kann nur jedem raten vorzubeugen in Form von Nahrungsergänzungsmittel wie Kurkuma,Ingwer, Vitamin C und Vitamin D3. Angeblich hat jeder Mensch im Laufe seines Lebens bis zu 6mal Krebs, welches gar nicht bemerkt wird, weil das Immunsystem diesen selbst besiegt. Und wenn man dann die Diagnose hat, sollte man sich sehr gut schlau machen ob eine Chemotherapie wirklich gut für einen ist. Es ist ein Milliardengeschäft und Chemo macht oft alles nur schlimmer. Ich selbst habe auf Chemo verzichtet und bin seit 1 Jahr "gesund". Wir leben in einer kranken Welt, mit krank machenden Lebensmitteln und Substanzen ...daher passt auf!

Ganz schön dicke Backen machst du da. Jedes Malignom is ja eigentlich gleich, gell.
Und diese Nahrungsergänzungsmittel...is klar. :o

ACC alles Gute. Aber ich befürchte, das geht mittelfristig nicht gut aus :(
 
Dabei seit
7. September 2009
Punkte Reaktionen
95
Ort
Hildesheim
@BrotherMo bestimmt sind Chiasamen auch okay. Gibt eigentlich eine ganz einfache Regel ...Alles was unverarbeitet und natürlich ist, ist okay. Vieles hilft gegen Krebs. Und ebenso vieles ist Karzinogen bzw. Krebserregend. Vieles was verarbeitet ist und gekocht, gebraten oder sonst in irgendeiner Form großer Zubereitung bedarf, ist oft Krebseregend ...leider. Darunter oft Fleischprodukte und Milch. Der Mensch sollte sich eigentlich großtmöglich nur von Gemüse, Obst, Früchten und Nüssen ernähren ...sogar Brot kann Karzinogen wirken. Viele Krankheiten sind Resultat unserer Ernährung und unserer Trinkgewohnheiten ...sei es Diabetes, Bluthochdruck, Schlaganfall oder Krebs. Und so wie vieles Krebserregend ist, ist auch vieles vielleicht ein Heilmittel und besiegt den Krebs. Es gibt Menschen die durch Weizengrass gesund geworden sind, andere durch Kurkuma und Ingwer, wieder anfere durch Resviratrol ...das ist ein Stoff, welches sich Trauben, Himbeeren und Heidelbeeren finden lässt ...man muss sich einfach nur seiner Natur gemäß ernähren. Obst, Gemüse, Nüsse ...alles andere kam erst später durch die Industriallisierung ...wir leben aber seit tausenden von Jahren und sollten uns auch so ernähren wie vor tausenden von Jahren und uns nicht alle Stunde eine Currywurst gönnen. Glaube vieles hängt auch mit der Menge zusammen. Die Menschen früher, haben vielleicht einmal am Tag gegessen ...in der westlichen "zivilisierten" Welt, kann man ständig irgendwas füttern ...man braucht nur in den nächsten Laden, oder zum Kühlschrank gehen. Eine gewisse Fastenzeit ist wichtig ...12 Stunden mal ohne Essen auskommen ist Gold wert und regeneriert den Körper und das Immunsystem ungemein
 
Dabei seit
1. Dezember 2007
Punkte Reaktionen
11.797
Ort
Wochenendhaus in der Fickt-Euch-Allee
Oh Gott oh Gott.

Das is ein so herrlich unreflektiertes nachkauen von der eigenen Überzeugungen zuträglichen Halbwahrheiten...

Immer und Nie sind Wörter, die im gesundheitlichen Bezug extrem kritisch zu sehen sind. Ebenso das über den Kamm scheren von grundsätzlich völlig unterschiedlichen Erkrankungen als „der Krebs“.
 
Dabei seit
7. September 2009
Punkte Reaktionen
95
Ort
Hildesheim
@der-gute was hat meine Aussage mit dicke Backen machen zu tun? Bin nur selbst davon überzeugt das eine gesunde Ernährung vieles verhindert und vielleicht sogar heilt. Aber am besten man macht sich als gesunder Mensch Gedanken darüber, als als Erkrankter. Den wenn man erstmal Krebs bekommen hat, kann es zu spät sein. "Einmal Krebs - immer Krebs" so sagt man. Mache lediglich auf die Wichtigkeit von Vorbeugung hin. Und das geschieht am besten durch die Ernährung
 
Dabei seit
29. September 2001
Punkte Reaktionen
6.512
Ort
Köln
Für mich zählt zur Lebensqualität auch wohlschmeckende Nahrung, da gehe ich liebend gerne das angebliche Risiko ein, davon Krebs zu bekommen, anstatt mir das Leben durch Steinzeitnahrung zu versauen.
 
Dabei seit
1. Dezember 2007
Punkte Reaktionen
11.797
Ort
Wochenendhaus in der Fickt-Euch-Allee
@der-gute was hat meine Aussage mit dicke Backen machen zu tun? Bin nur selbst davon überzeugt das eine gesunde Ernährung vieles verhindert und vielleicht sogar heilt. Aber am besten man macht sich als gesunder Mensch Gedanken darüber, als als Erkrankter. Den wenn man erstmal Krebs bekommen hat, kann es zu spät sein. "Einmal Krebs - immer Krebs" so sagt man. Mache lediglich auf die Wichtigkeit von Vorbeugung hin. Und das geschieht am besten durch die Ernährung

Du verbreitest hier einfach nur Halbwahrheiten und ideologischen Irrsinn.
 

---

sun is shinning
Dabei seit
16. Juli 2011
Punkte Reaktionen
8.574
Ort
Allgäu
@der-guteBin nur selbst davon überzeugt das eine gesunde Ernährung vieles verhindert und vielleicht sogar heilt. Aber am besten man macht sich als gesunder Mensch Gedanken darüber, als als Erkrankter. Den wenn man erstmal Krebs bekommen hat, kann es zu spät sein. "Einmal Krebs - immer Krebs" so sagt man. Mache lediglich auf die Wichtigkeit von Vorbeugung hin. Und das geschieht am besten durch die Ernährung

Aber du schreibst doch selbst das du trotz gesunder Lebensweise und Ernährung Krebs bekommen hast. Auch ACC wird als Profisportlerin eher weniger auf Kette geraucht oder gesoffen haben. Gleichzeitig gibt es aber Menschen die genau das Gegenteil davon machen. Bis ins hohe Alter hinein. Und trotzdem keinen Krebs bekommen. Manche werden über 100 Jahre alt obwohl sie ihr ganzes Leben lang gequalmt haben. Ist das dann nur unverschämtes Glück oder ist es vielleicht völlig egal was wir essen und trinken?

Ich finde eine gesunde Lebensweise ist sicher schön und gut aber man sollte nicht glauben das man deswegen weniger gefährdet ist oder deswegen sogar immun dagegen wird.
 

böser_wolf

Notbroken
Dabei seit
16. Februar 2007
Punkte Reaktionen
28.523
Ort
würzburg/zellerau
Bike der Woche
Bike der Woche
Der Vorteil einer gesunden Lebensweise
liegt vorallem darin das wenn dich der Krebs erwischt
Das die Regeneration besser,schneller läuft.
Ich hatte vor 2jahren Darmkrebs inc OP und Notausgang
Auf Reha hab ich schon gesehen das andere Patienten mit einem vergleichbaren Krebs schlechter dran waren.

Alles gute für ACC
 

Masberg

Ruhrpott!
Dabei seit
26. November 2004
Punkte Reaktionen
718
Ort
51.45160339789312, 7.013018696862507
ich wünsche auch jedem Betroffenen alles erdenklich Gute.

Nur: Bitte erklärt euch nicht die Welt bei dem Thema Krebs und dessen Ursachen. Führt zu nix, denn ihr werdet genügend Gegenbeispiele zu jeder Vermutung finden, was die Ursache war. Klar gibt es Risikofaktoren, deren Ausschluß das Erkrankungsrisiko minimiert. Dennoch: Es gibt keine Garantie.
 
Dabei seit
8. April 2008
Punkte Reaktionen
9
Mtb-news sollte sich vielleicht freiwillig selber auflösen. Es wird leider immer schlimmer. Zum Glück wird ACC das hier alles nicht lesen.
 

GrazerTourer

mit Alter-Lego-Ego
Dabei seit
8. Oktober 2003
Punkte Reaktionen
9.732
Ort
Graz
Bike der Woche
Bike der Woche
@BrotherMo bestimmt sind Chiasamen auch okay. Gibt eigentlich eine ganz einfache Regel ...Alles was unverarbeitet und natürlich ist, ist okay. Vieles hilft gegen Krebs. Und ebenso vieles ist Karzinogen bzw. Krebserregend. Vieles was verarbeitet ist und gekocht, gebraten oder sonst in irgendeiner Form großer Zubereitung bedarf, ist oft Krebseregend ...leider. Darunter oft Fleischprodukte und Milch. Der Mensch sollte sich eigentlich großtmöglich nur von Gemüse, Obst, Früchten und Nüssen ernähren ...sogar Brot kann Karzinogen wirken. Viele Krankheiten sind Resultat unserer Ernährung und unserer Trinkgewohnheiten ...sei es Diabetes, Bluthochdruck, Schlaganfall oder Krebs. Und so wie vieles Krebserregend ist, ist auch vieles vielleicht ein Heilmittel und besiegt den Krebs. Es gibt Menschen die durch Weizengrass gesund geworden sind, andere durch Kurkuma und Ingwer, wieder anfere durch Resviratrol ...das ist ein Stoff, welches sich Trauben, Himbeeren und Heidelbeeren finden lässt ...man muss sich einfach nur seiner Natur gemäß ernähren. Obst, Gemüse, Nüsse ...alles andere kam erst später durch die Industriallisierung ...wir leben aber seit tausenden von Jahren und sollten uns auch so ernähren wie vor tausenden von Jahren und uns nicht alle Stunde eine Currywurst gönnen. Glaube vieles hängt auch mit der Menge zusammen. Die Menschen früher, haben vielleicht einmal am Tag gegessen ...in der westlichen "zivilisierten" Welt, kann man ständig irgendwas füttern ...man braucht nur in den nächsten Laden, oder zum Kühlschrank gehen. Eine gewisse Fastenzeit ist wichtig ...12 Stunden mal ohne Essen auskommen ist Gold wert und regeneriert den Körper und das Immunsystem ungemein

So traurig ich deine Geschichte finde und ich dir wirklich weiterhin alles gute wünsche, so sehr finde ich deine einseitige Meinung gefährlich und eine Gemeinheit Leuten gegenüber, die dieses Glück das du hattest nicht haben. Es gibt nicht die eine Lösung. Es gibt Menschen denen eine Chemo das Leben rettet und es gibt superduper Nahrungs-FEtischisten die sic "bewusstestens" ernähren und an einem Krebs, einer Grippe oder sonstwas sterben. Wäre die Medizin so einfach wie du jetzt glauben magst, bräuchten wir wohl auch fast keine Ärzte mehr.

Krebs ist scheiße. Jeder der das hat tut mir leid und ich wünsche allen, dass siedas Ding los werden! EGAL WIE!
 
Zuletzt bearbeitet:
D

Deleted 357162

Guest
Ich finde eine gesunde Lebensweise ist sicher schön und gut aber man sollte nicht glauben das man deswegen weniger gefährdet ist oder deswegen sogar immun dagegen wird.

nein, ich denke aber auch das doch vieles vom risiko über ernährung, sport und wenig stress weggenommen werden kann...

vorallem stress ist meines erachtens heute (man muss auch bedenken das durch die vernetzte zeit, wie in dem bericht, man alles von überall mitbekommt) dabei nicht hilfreich sich sportlich zu betätigen und sich gesünder (man muss zu keinem veganer werden) zu ernähren.

ich arbeite in einer branche wo ich persönlichen arbeitskontakt zu gefühlt 400 leute hab, und ich kann dir mit hoher genanigkeit sagen wer seinen job noch macht und wer irgenwann mit burnout weg ist und bei wems mal knallt weil sie zum saufen anfagen oder nachts nicht mehr schlafen können...

wenn das gesund ist fress ich einen besen, die selbstheilungskräfte eines körpers sind hoch, aber wenn ich nur auf vollgas laufe (freizeitstress gehört dazu) bleibt weniger potential ihm die chance zu lassen...

und wie immer ausnahmen bestätigen die regel...
 

_Olli

BadBoy
Dabei seit
25. August 2016
Punkte Reaktionen
2.644
wenn IHR von Krebs irgendwann mal betroffen seit - kann man sich ja mal auf Augenhöhe unterhalten!
aber, bis dahin sollte jeder der nicht betroffen ist - sich seine Weisheiten/Ratschläge,Kommentare sonst wo hin stecken!
 
D

Deleted 410405

Guest
Für mich zählt zur Lebensqualität auch wohlschmeckende Nahrung, da gehe ich liebend gerne das angebliche Risiko ein, davon Krebs zu bekommen, anstatt mir das Leben durch Steinzeitnahrung zu versauen.

Kenne auch mehr als genug im Kollegen und Bekanntenkreis, welche Ihre Ernährung umgestellt haben und sich seit dem fleischlos und nur mit Gemüse und den ganzen anderen, von @geci aufgezählten, Nahrungsmitteln ernähren mit dem Irrglauben dadurch wesentlich gesünder zu leben.
Was mir aber an den Personen auffällt, dass sie wesentlich anfälliger sind krank zu werden und auch tatsächlich öfter Krank sind.

Bei der Ernährung ist es auch so, dass die Dosis eben das Gift macht und man auf Fleisch nicht verzichten muss... Alles mit Mass und Ziel.
 

Mr.Penguin

Sturzexperte
Dabei seit
27. Mai 2011
Punkte Reaktionen
620
Ort
Salzbergen
Wer so die mit dem boshaften Schlagwort betitelte "Schulmedizin" kategorisch ausschließt oder meint, dass gewisse Therapien aufgrund einer Einzelerfahrung nicht funktionieren, ist ein Depp.

Dass es Chemo und anderes gibt beruht auf Jahrzehntelanger Forschung und das ist mit aus Studien hervorgehender Evidenz gesichert.

Schonmal was davon gehört? Ernährung etc. pp. gehört natürlich zu den Faktoren, die das Risiko senken. Ein Raucher+Säufer hat ein vielfach erhöhtes Risiko bei Mundhöhlenkrebs (zum Beispiel!)
Dann gibt es Krebssorten, die extrem selten sind und auch junge, sportliche Menschen einfach so treffen können...
Es ist jedem zu raten, gesund zu leben, aber dafür braucht es nicht so viel, wie die Nahrungsergänzungsindustrie einen vermitteln will.. auch hier gibt es Evidenz, wenn man nur sucht ;)
 
Dabei seit
13. August 2008
Punkte Reaktionen
526
Ort
Lahntal
Ich wünsch ihr alles erdenklich gute!
Ich denke ihr Ziel wieder in das Renngeschäft einzusteigen ist ein guter Strohhalm an den man sich Klammern kann und der Kraft gibt.

Offtopic:

Da wir gerad selbst in der Familie von einem sehr aggressiven Fall von Bauchspeicheldrüsenkrebs betroffen sind könnte ich bei dem ideologischen Geseier im Strahl kotzen.

Gleiches Geseier durfte sich besagte Person von nem Taxifahrer auf dem Weg zur Chemo anhören. Er kenne da jemanden, der Krebs mit einem Tee heilen könnte. Hätte ich da daneben gesessen, der hätte garantiert auch ein Zimmer in der Uniklinik benötigt.

Den Schwachsinn kann ich nicht mehr hören.
 
Oben Unten