Apple Air Tags als Diebstahlschutz

mnl

Dabei seit
16. Januar 2016
Punkte Reaktionen
179
Moin,

Apple hat gerade die AirTags vorgestellt, kleine Knöpfe die eigentlich für gedacht sind um wohl verlorene Schlüssel wiederzufinden. Aber das wäre doch auch was als Diebstahlschutz fürs Rad, oder?

Schon Ideen wo man die Dinger verstecken könnte? Im Lenker? Unterm Sattel? Für 35 Euro einen Diebstahlschutz der anschlägt, sobald sich jemand mit einem iPhone in der Tasche dem Rad nähert klingt für mich nach einer sinnvollen Investition.

 

mnl

Dabei seit
16. Januar 2016
Punkte Reaktionen
179
Es reicht wenn sich IRGEND ein iPhone in der Nähe befindet. Heißt, wenn mir mein Rad in München geklaut wird und sich drei Tage später jemand mit einem iPhone in der Hose in Hamburg dem Rad nähert – und überlege mal wieviele Leute in iPhone in der Tasche haben – dann bekommt man ne Info. Im Endeffekt erstellt du ein Suchnetzwerk aus allen iPhones (neueren) der Welt. Was soll daran ungeeignet sein? Auch Fahrraddiebe benutzen Smartphones.
 
Dabei seit
11. November 2003
Punkte Reaktionen
87
Den Bildern nach ist das Ding mit ner CR2032 bestückt (evtl. auch ne dünnere), also geschätzte 22mm im Durchmesser. Könnte also eng werden im Lenker.
Ganz abgesehen davon, daß ein Metall-Lenker vermutlich zu stark abschirmt. Bei Carbon könnt's vielleicht funktionieren.
 
Dabei seit
4. Mai 2020
Punkte Reaktionen
1.081
jepp, ist mit einer Cr2032 bestückt:

1618982758521.png

1618982782146.png
 
Dabei seit
8. März 2021
Punkte Reaktionen
24
Genau diesen Thread wollte ich auch gerade eröffnen. VanMoof hat das Find-Me Feature ja schon in zwei seiner Räder eingebaut. Das ist auf jeden Fall ein gutes Nutzungsszenario.

Jetzt die Frage: Wo bringt man den Tag am Rad unter? :D
 
Dabei seit
21. April 2005
Punkte Reaktionen
1.842
Hi,
ich finde das auch spannend.
Die Frage ist, wie lange die Batterie hält?

Mund ob die Dinger gg Milch dicht sind ;) ?

grüsse
 
Dabei seit
19. Juni 2005
Punkte Reaktionen
6.296
Es gibt auch ein Leben ohne IPhone. Außerdem muß es für die GPS Suche ein 11 oder 12 sein.
Nicht jeder hat wegen der Akkulaufzeit sein BT aktiv.
Wenn es Dir in M geklaut wird und nach 1 Woche in HH auftaucht, was machst Du dann ? Hinfahren und hoffen daß es in der Zwischenzeit nicht schon wieder den Standort gewechselt hat ?

Das sind zuviel Faktoren die es unattraktiv machen. Das ist gut für den Kopf, aber eigentlich unbrauchbar.
 
Dabei seit
6. November 2019
Punkte Reaktionen
318
Kenne das System vom Werkzeughersteller Hilti, welche auch gerade dabei sind dies mit ihren eigenen Tags und unabhängig vom Betriebssystem zu nutzen.
Wenn das Rad 1 Woche später in HH lokalisiert wird in der Musterstraße 1234 und zwei Wochen später wieder in der Musterstraße 1234, dann kannst dir schon ziemlich sicher sein, dass es evtl. in der Musterstraße 1234 eine neue Heimat gefunden hat. Das vereinfacht dann die Suche.
 
Dabei seit
1. Juli 2019
Punkte Reaktionen
2.602
Ort
Bonn
Dass sich das Rad in der Stadt XY befindet ist immer noch ein besserer Anhaltspunkt als garkein Anhaltspunkt!
Ich würde vermutlich über den lenkkopf in den Rahmen reinkleben
 
Dabei seit
16. Juli 2018
Punkte Reaktionen
1.025
Wenn ihr mich fragt, seht ihr das viel zu pessimistisch. Es gibt mehr als genug Iphones auch in Deutschland, sodass die praktisch ein fast geschlossenes Ortungsnetz haben.
Außerdem hat man beim Iphone viel öfters Wlan und Bluetooth an.

Ich finde es ziemlich genial.
Es gibt zur Zeit nichts vergleichbares.

Obwohl man die Nahfeldortung nicht unbedingt braucht fürs Rad.

Das andere Problem ist, dass der Dieb merkt dass da ein Chip drin ist, wenn du es als verloren makierst.
 
Dabei seit
8. März 2021
Punkte Reaktionen
24
Nicht jeder hat wegen der Akkulaufzeit sein BT aktiv.
Mag sein, dass das einige machen, jedoch bringt BT ausschalten quasi keinen Gewinn an Akkulaufzeit. Da verbrauchst du mehr Akku in der einen Minute, die dein Display an ist, um dein BT an und aus zu schalten :D

Spätestens seit es den Bluetooth Low Energy Standard gibt, ist es völlig zu vernachlässigen. Ein Bluetooth Chip, der quasi nichts tut, außer die Umgebung scannen, verbraucht gesehen auf die gesamte Akkulaufzeit eines Smartphones weniger als 1%. Messungen gibt's genug im Internet.

Anders sieht es natürlich aus, wenn das BT Modul was zu tun hat, z.B. Musik streamt. Aber darum geht's ja hier nicht.
 
Dabei seit
8. März 2021
Punkte Reaktionen
24
Uff, kommt mal wieder runter. Okay, halten wir fest: Apple bewirbt AirTags für den Verlust von Dingen, nicht Diebstahl. Aber lasst uns hier mal sachlich ran gehen.

Gänzlich ungeeignet könnten die AirTags trotz der Privacy-Features nicht sein. Es kommt hier etwas auf die Implementierung von Apple an:
  • Apple schreibt, dass man einen AirTag in den "Verloren" Modus versetzen kann und ihn dann finden kann.
    • "If AirTag is separated from its owner and out of Bluetooth range, the Find My network can help track it down. [...] Users can also place AirTag into Lost Mode and be notified when it is in range or has been located by the vast Find My network."
  • Apple schreibt, dass ein AirTag, der sich für längere Zeit nicht beim Besitzer befindet und bewegt wird, einen Ton abspielt.
    • "An AirTag that isn't with the person who registered it for an extended period of time will also play a sound when moved [...]"
Quelle für die Zitate: https://www.apple.com/newsroom/2021/04/apple-introduces-airtag/
  • Außerdem schreibt Apple, dass iOS Geräte eine Meldung anzeigen, wenn ein AirTag über die Zeit hinweg mit ihnen unterwegs ist.
    • "Find My will notify you if an unknown AirTag is seen moving with you over time."
Quelle: https://support.apple.com/en-us/HT212227

Ich stelle mir gerade folgende Frage:
  • Wie lange ist der Zeitraum, bis Apple sagt: Dieser Gegenstand ist seit längerem nicht mehr bei seinem Besitzer, jetzt spiele ich einen Ton ab oder zeige die Meldung auf dem iPhone des Diebs an.
    • Wenn es einige Minuten sind, sind die AirTags am Fahrrad vielleicht nutzlos. Dann würde der Dieb direkt bei der Flucht das Signal bekommen, dass ein Tracker dran ist. Meine persönliche Einsätzung ist aber, dass es mehr sein wird, als einige Minuten. Aber Moment mal, wird ein Dieb ein Rad wirklich behalten, wenn es anfängt zu piepsen? :D Ich bin gespannt, bis es dazu erste Erkenntnisse gibt.
    • Angenommen es sind ein paar Stunden: Dann ist es nicht mehr so nutzlos. Denn was ist das wahrscheinliche Szenario? Das Rad wird geklaut und wird irgendwo in einem Hinterhof geparkt, wo es niemand einsehen kann. Da steht es dann erstmal. Dann bewegt sich das Fahrrad nicht mehr, der AirTag spielt also auch keinen Ton ab. So meine Interpretation von Apples zweiter Aussage. In diesem Szenario wird der Tag auch keine Benachrichtigung beim Dieb anzeigen, weil er sich nicht bewegt. So meine Interpretation von Apples dritter Aussage.
So, und was wenn der Dieb ein iPhone hat und das Bike selbst jeden Tag fährt: Ja dann ist man natürlich fucked, weil das Teil auf jeden Fall piepsen wird und Benachrichtigungen um sich wirft. Aber ist das wirklich ein realistisches Szenario?

Ob meine Annahmen richtig sind? Keine Ahnung. Aber immerhin bin ich nicht nur stumpf am rumhaten. Ich finde jedenfalls man merkt nur, dass Apple verhindern will, dass Personen getrackt werden. Daher auch immer die Kombi mit der Bewegung eines AirTags. Ich bin jedenfalls sehr gespannt auf die Dinger.

Hier ist ein Video, in dem jemand erklärt, wie es genau funktioniert: Der AirTag meldet sich erst, wenn der potenzielle Dieb wieder Zuhause ist.
 
Zuletzt bearbeitet:
Dabei seit
1. Mai 2021
Punkte Reaktionen
0
Wenn ein Dieb einen Gegenstand entwendet und der AirTag fängt irgendwann an zu piepen, wird dieser doch spätesten dann auf den Tracker aufmerksam gemacht. Er wird vermutlich hierdurch schnell den AirTag finden, die Batterie entfernen und was dann ???? Für mich eindeutig kein Diebstahlschutz
 
Dabei seit
9. März 2006
Punkte Reaktionen
916
Ort
Sachsen
aber man bekommt wohl den letzten Standort des Tags übermittelt. So ganz nutzlos ist das Teil somit nicht, dennoch ist der Sinn dahinter ein anderer.
 
Oben Unten