Archer Components D1x - Alternativen?

Dabei seit
26. April 2020
Punkte Reaktionen
32
Servus,

nachdem Shimano und SRAM ihre elektronischen Schaltungen erstens als
komplett eigenständige Lösung (und nicht als Nachrüstung) und zweitens
kryptografisch verdongelt eingeführt haben, ist eine kleine amerika-
nische Firma namens Archer Components auf die Idee gekommen, eine Nach-
rüstlösung für ALLE existierenden Schaltungen zu bauen die mit einem
Bowdenzug geschaltet werden.
Dadrin sitzt ein Modellbau-DigitalServo, das anstelle der Mechanik im
Schalthebel am Bowdenzug zieht bzw. nachgibt, so dass dieser Schalthebel
entfallen kann bzw. gegen zwei simple Taster ausgetauscht wird. Und der
Schaltzug muss nicht mehr zwei Meter lang sein mit jeder Menge Biegungen
die für Reibung sorgen, sondern ist nur noch 20cm lang weil das
Servogehäuse in die Nähe der Schaltung an der Kettenstrebe montiert
wird.

Vorteile:
- Man kann damit beliebige Schaltungen durchschalten, braucht also keine
neue Schaltung (Derailleur). Auch Nabenschaltungen können betätigt wer-
den, sofern sie per Bowdenzug schaltbar sind (ich hatte als Kind mal ein
Rad mit 2-Gang-Schaltung wo per Rückwärts-treten umgeschaltet wurde).
- Es gibt zwei Taster zur Auswahl, mit 5N oder 8N Auslösekraft. Das ist
deutlich weniger Kraft als bei herkömmlichen Schalhebeln.
- Schalthebel und Bowdenzug entfallen, die Taster am Lenker schicken die
Schaltkommandos via Bluetooth zum Motorservo, man braucht also kein
Kabel vom Lenker nach hinten führen.
- Man kann per App (oder mit den Tastern) jeden Gang feinjustieren und
die Positionen (Bowdenzug-Weg) werden gespeichert.
- nur noch 20cm Schaltzuglänge, d.h. wesentlich geringere Chance dass
der Zug reißt, mehr Positioniergenauigkeit, keine Längung.
- Bei Unterspannung wird das Servo noch mit dem letzen Saft in eine
mittlere Position gefahren, damit man nicht im höchsten oder niedrigsten
Gang nach Hause fahren muss.


Nachteile:
- Akkus für Servo und Taster müssen regelmäßig geladen werden. Eine
Ladung soll aber für 150 Stunden Fahrzeit reichen.
- 417,50€
<https://r2-bike.com/ARCHER-COMPONENTS-D1x-Trail-Wireless-e-Shifter-Micro-Adjust-Remote-Firm>


kennt jemand hier irgendwelche Maker-Projekte, die ein Digital-Servo mit
einer Ansteuerung (z.B. Arduino) in ein (spritz-)wasserdichtes Gehäuse
packen um damit eine stinknormale Fahrradschaltung zu betätigen?

Ein typisches Modellbauservo braucht zwischen 6V und 7,4V, lässt sich
also prima mit zwei 18650 Lithiumzellen versorgen.
 
Dabei seit
8. Dezember 2003
Punkte Reaktionen
2.424
Ort
Bielefeld
Ich finde die Archer-Lösung auch interessant. Im Archer-Store kostet ein 2er-Set 678$, also ungefähr 560€, also 280€ pro Set. Mit Versand und Steuern werden wohl so 350€ draus, was aber immer noch günstiger ist als das Angebot bei r2-bike. Mir gefällt, dass man das Ding mit sehr wenig Aufwand an jede bestehende Schaltung anbauen kann, d.h. das kann (wenn es denn hält) eine längerfristige Investition darstellen. Das Set wiegt mit Batterien 250g. Ein XX1-Trigger wiegt 125g, Zug+Außenhülle etwa 80g. D.h. wir reden hier von etwa 50g Mehrgewicht, was ja lächerlich ist.
 
Dabei seit
26. April 2020
Punkte Reaktionen
32
Ich finde die Archer-Lösung auch interessant. Im Archer-Store kostet ein 2er-Set 678$, also ungefähr 560€, also 280€ pro Set. Mit Versand und Steuern werden wohl so 350€ draus, was aber immer noch günstiger ist als das Angebot bei r2-bike. Mir gefällt, dass man das Ding mit sehr wenig Aufwand an jede bestehende Schaltung anbauen kann, d.h. das kann (wenn es denn hält) eine längerfristige Investition darstellen.
Ich habe in einem anderen Forum einen Thread begonnen wo ich Mitstreiter für einen Umbau suche. Leider bisher zuwenig Interesse.
Was man sich immer fragen sollte bei Nicht-Großserienteilen:
Gibt es im Store auch Ersatzteile?
Da ist ja schließlich ein MikroController verbaut - gibt es regelmäßige Firmware-Updates?
Kann man evtl. sogar Feature-Verbesserungen nachrüsten?
 
Dabei seit
8. Dezember 2003
Punkte Reaktionen
2.424
Ort
Bielefeld
Die Steuerung ist ja eigentlich trivial, wüsste nicht, wozu ich da überhaupt ein Software-Update machen wollte. Aber klar, wenn das Ding im Eimer ist und die Firma pleite, dann war es das eben...

Edit: ein Selbstbau wird auf jeden Fall viel teurer, auch wenn man sich selbst nur 5€ Stundenlohn berechnet. Und schlechter vermutlich auch.
 
Oben