ATB / MTB mit Rohloff und diversen Optionen gesucht

Dabei seit
13. Oktober 2020
Punkte Reaktionen
1
Hallo zusammen,

kurze Vorgeschichte: letztes Wochenende war ich mit meinem 15 Jahre alten Fully im Wald.
Dabei ist mir der linke Schaltgriff kaputtgegangen und ich musste den Rest des Tages nur mit dem mittleren Kettenblatt verbringen.
Das war quasi der Beginn eines Gedankenexperiments, wozu ich eure Hilfe benötige:

Gedanke: ein neues Bike muss her.

Einsatz:
  • 40% Stadtverkehr
  • 20% Waldwege
  • 40% bergauf + bergab. Meist verwurzelte Strecken. Keine Sprünge, kein Downhill. Vorzugsweise im Schwarzwald + Hamburger "Berge"

Ideen:
  • ROHLOFF ist zunächst fix eingeplant. Zum einen finde ich die Schaltung suuuper. Zum anderen mag ich den Drehgriff.
  • Rohloff als MTB oder gar Fully ist eher selten im guten Zustand zu finden.
  • ATB / MTB als Hardtail oder mit geringem Aufpreis als Fully kaufen und mit Rohloff Laufrad ergänzen
  • Gern so günstig wie möglich. Für teure Anschaffungen bin ich zu selten unterwegs. Sehr gern gebraucht.
  • Preisansatz: 500 bis 600,- für ein tolles Rad + 500,- für ein Rohloff Laufrad

Fragen:
Macht 26 Zoll heute noch Sinn? Oder lieber 29er?
Aktuell gibt es kaum 29er Räder mit eingespeichter Rohloff. 26er dafür öfter und günstiger (da anscheinend keiner mehr 26er fahren will). Wobei die 29er mit Steckachsen schon deutlich attraktiver sind (und sich in 2-5 Jahren besser verkaufen lassen, falls ich mal upgraden will)
27,5 habe ich ausgeschlossen, weil ich die letzten Wochen kein einziges davon mit Rohloff Schaltung gefunden habe.
Wenn das eine Option sein sollte, bin ich auch dafür offen.

Hardtail oder Fully?
Hier im Bike-Markt und bei Ebay Kleinanzeigen gibt es viele tolle Bikes. Allerdings habe ich kaum einen Plan, welche richtig was taugen. Und viele davon verkaufen die Komponenten ohne gewartete Gabeln und Federn, was ein zusätzliches Risiko bedeutet.

Wo finde ich also ein tolles Fully für z.B. 600,- welches vor 7-8 Jahren 2.500,- gekostet hat und kaum gefahren wurde?

Alternativ gern ein Hardtail, welches 1-5 Jahre alt ist, damals 1.200-2.000 gekostet hat und heute für 400-500 verkauft wird.
Wenn Hardtail, dann mit tiefem Oberrohr. Bin letztens bergab vom Bike abgestiegen. Bei einem höheren Oberrohr hätte es bestimmt heftig zwischen meinen Beinen gescheppert.

Oder macht es eher Sinn auf ein Bike mit 1x11 oder 1x12 zu setzen?

Basteln kann ich gut. Werkzeug und manche Ersatzteile finden sich bestimmt noch im Keller.
Bin nun auf eure Empfehlungen gespannt.
 
Dabei seit
16. Juli 2018
Punkte Reaktionen
957
26 macht keinen Sinn.

Für 500 gibts nur ein HT. Fully wird nichts gutes.
Rohloff würde ich streichen. Kostet zu viel und bringt wenig.
Dann lieber knapp 1000 für das Ht ohne Rohloff
 
Dabei seit
12. Januar 2013
Punkte Reaktionen
561
Ort
Nürnberg
Also fahre seit langer Zeit ein 26er-Rohloff-Fully (teilweise täglich) etwa in deinem Mix und das "seit langer Zeit" sagt ja, dass es sehr gut funktioniert. Zumindest praktischer und alltagstauglicher als übliche Kettenschaltungs-Fullys.
Die spätere Verkaufbarkeit ist völlig uninteressant, weil es nicht verkauft wird, sondern wenn es mal ausgemustert wird, dann zerlegt und verwertet. Rohloff-Fullys sind absolut selten und wer eines will und ein gutes hat, gibt das wahrscheinlich nicht ab, um Schäppchenjäger zu füttern. Billig wird es selbst mit wild zusammen gekauften Teilen nicht, weil jede Menge zusätzlich gemacht werden muss (z.B. Kettenlinie, Kettenspanner, Drehmomentabstützung, Kettenschutz, oder sogar Zahnriemen (?), ....). Ist sowieso nur erfolgreich, wer schrauben kann und etwas Werkstatt hat. HT ist einfacher, aber auch dort stellen sich erst einmal die gleichen Themen.
 
Dabei seit
12. Januar 2013
Punkte Reaktionen
561
Ort
Nürnberg
Zu den Steckachsen: Die Rohloff gibt es nicht als echte Steckachsversion, sondern nur mit Adaptern und spezieller Ausführung, um in solche Rahmen (welche, siehe Rohloff-Seite) eingebaut zu werden. Das kann nachträglich kaum verändert werden, deshalb müssen Rahmen und Nabenversion zu einander passen.
Der einzige Nachteil: Wenn die Auswahl und der Aufbau gut ist, hat man einen Langläufer und der muss auch nicht nach kurzer Zeit wieder ausgeschlachtet werden. Der Wartungsbedarf ist gering. Beides ein Problem für Leute, die ständig an der Kiste schrauben wollen.
Der ideale Rahmen für ein Rohloff-Fully ist mMn der hier: https://svobike.com/produits/velos/strato/kit-ou-cadre-seul-strato/strato-cadre-seul/
 
Dabei seit
13. Oktober 2020
Punkte Reaktionen
1
kurzes feedback: lieben dank an alle, die zu meiner entscheidung beigetragen haben.
durch diesen thread habe ich einige sehr nette menschen kennengelernt.

da es verdammt schwer ist eine eierlegende-wollmilch-sau zu kreieren folgende entscheidung:
die 40% stadt werde ich auf ein anderes rad verlagern. dafür werde ich am anderen ende der skala ein schippchen drauflegen, wenn ich richtig losgelegt habe. der von Mario8 vorgeschlagene rahmen steht nun im keller und wartet darauf mit allen komponenten die erste ausfahrt zu erleben.

mir fehlt noch das hintere laufrad. darum geht´s erst mal im laufrad thread weiter ...
 
Oben