Auf der Suche nach einem Enduro Hardtail (glaube ich zumindest :-D)

Dabei seit
12. Mai 2019
Punkte für Reaktionen
26
Hallo zusammen,

ich muss nun leider doch nochmal mit Kaufberatung loslegen. Nach dem ursprünglichen Plan, mir ein gebrauchtes Fully für wenig Geld zu kaufen, hatte ich es doch eingesehen, dass 1000€ nicht machtbar sind dafür und habe mir vor einiger Zeit ein gebrauchtes Canyon Neuron AL 7.0 gekauft. Diverse Touren später merke ich, dass ich, warum auch immer, mit 29 nicht klar komm. Irgendwie ist mir das alles zu wuchtig und groß, keine Ahnung wie ich das beschreiben soll (eventuell lags auch an der Geo). Fazit, das Bike muss wieder weg, ich kann es zum Glück ohne Verlust wieder veräußern. Was sich aber herausgestellt hat ist, dass ich doch wieder gefallen an Trails gefunden habe und das Thema auf jeden Fall weiter verfolgen möchte. Ich bin dann die letzten Wochen einige male, ein Custom Hardtail von nem Kumpel gefahren und das hat mir doch außerordentlich Spaß gemacht. War ein 650B mit 140mm Federweg und fällt soweit ich das beurteilen kann in die Enduro-Hardtail Kategorie (Rahmen weiß ich leider nicht, war überlackiert). Ich bin erstaunlich gut ohne die Federung im Heck zurechtgekommen und das technisch Fordernde daran hat mir gut gefallen. Wir waren ein paar mal auf Tour und selbst kleinere Sprünge habe ich gut damit handeln können

Nach der ursprünglichen Überzeugung AUF JEDEN FALL ein Fully zu brauchen bin ich nun an dem Punkt, wo ich ein entsprechendes Hardtail suche (Kategorie vermutlich Enduro/Trail, wenn ich das richtig überblicke). Da ich wieder gebraucht kaufen möchte, würde ich mal grob die Preisrichtung 1000€ - 1500€ anpeilen. Ins Auge gestochen ist mir bereits ein Dartmoor Hornet und ein NS Bike Eccentric.

Gibt es in dem Bereich noch weitere bezahlbare Alternativen? Irgendetwas vorauf man zwingend achten sollte?

Besten Dank vorab.

Viele Grüße
Paulchen

PS: Körperfacts: 183, 88SL, 79kg

Edit: Betreffend dem Hornet, was darf sowas denn kosten? (Bspw hier: https://www.ebay-kleinanzeigen.de/s...r-hornet-mit-160mm-lyrik-/1414919499-217-9362)
 
Zuletzt bearbeitet:
Dabei seit
12. Mai 2019
Punkte für Reaktionen
26
Müsstet dir nur selbst aufbauen.
Hatte ich aus Spaß an der Freude tatsächlich bereits überlegt, dann aber das Dartmoor, ich find das einfach mega attraktiv. Aber ich bin zum Ergebnis gekommen, dass ich da aktuell zu wenig Ahnung von habe. Da sind glaube ich so viele Stolperstellen, in die man treten kann, gerade was gebraucht Kauf angeht (habe heute das erste mal von Boost Naben gelesen). Bock macht mir sowas, aber ich kann denke ich vom Forum nicht erwarten, dass man einen blutigen Schrauberanfänger durch das ganze Prozedere führt. Außerdem wäre es schön, wenn ich das Thema in den nächsten Wochen über die Bühne bringe... So ein Aufbau zieht sich vermutlich doch eine Weile...
 
  • Like
Reaktionen: ibb

stormrider1971

flow is my wow
Dabei seit
19. Dezember 2005
Punkte für Reaktionen
1.583
Standort
Schwarzwald
Ich selber fahre das On One 45650er und kann nichts negatives Berichten. Ist halt nicht mehr die neueste Geometrie aber es fährt.
Was mich wundert ist das im Angebot 26"er Räder verbaut sind, es aber ein 27,5er Rahmen ist.
Als Hausnummer: den "nackten" Rahmen gab es damals reduziert für ca. 200 - 250 Euro. Ich habe für einen gebrauchten vor 1 Jahr 125,- bezahlt.

Den DeeDar (war der Nachfolger des 45650) gibt es gerade für 299,-
 
Dabei seit
12. Mai 2019
Punkte für Reaktionen
26
Handeln müsste auf jeden Fall noch gemacht werden. Was mit an dem Angebot etwas misfällt ist die Delle im Rahmen. Das schließt es glaube ich doch wieder aus.
Es gibt aber generell einige Bikes, die wohl 26 statt 650er Laufrädern verbaut haben. Ist mir bei den gebrauchten Hornets bereits aufgefallen (oder auch hier: https://bikemarkt.mtb-news.de/article/1393894-ns-bikes-eccentric-alu)
Ich hab heute zu viel Zeit mit lesen verbracht, etwas Overload im Kopf. Und außerdem bin ich jetzt grad dummerweise in mehreren ellenlangen Threads zum Thema Stahlrahmen gelandet, mal sehen...
Wie ist das denn mit 650+? Komplett ignorieren? Wenn ich richtig verstehe, müssen hier ja sowohl Rahmen, als auch Naben für ausgelegt sein, oder? Gibt es sonstige Inkompatibilitäten zwischen neu und alt?

Und wie alt darf denn eine Gabel sein, damit man sie noch ruhigen Gewissens kaufen kann?
 
Dabei seit
12. Mai 2019
Punkte für Reaktionen
26
Naja, Budget 1000-1500 heisst ja nicht zwangsläufig 1500. Wenn ich drunter bleibe ist mir das sehr recht. Gebraucht mit anschließendem "Tuning" sagt mir pribzipiell zu, und wenns nur zum Lernen und zum Spaß ist. Und wie gesagt, warum auch immer sagt mir 29 einfach nicht so richtig zu. Wenn überhaupt würde ich 29 nochmals mit einem Gebrauchtskauf versuchen, da ich dabei wenig Geld verbrenne. 29 neu ist für mich aktuell ausgeschlossen.
 

rhnordpool

Rainer Wahnsinn
Dabei seit
14. Juni 2013
Punkte für Reaktionen
2.407
Standort
Bad Kreuznach
Das
Ich habe hier noch ein On One Enduro entdeckt. Lohnt es sich, in sowas zu investieren und eventuell noch 300-500 € nachzuschießen, um ein paar Dinge "zu fixen"? (https://www.ebay-kleinanzeigen.de/s...enduro-hardtail-stahl-raw/1382814865-217-5318)
Wow. Mal ne ebay-Anzeige die einigermaßen seriös rüberkommt. Das Bike würde mir gefallen, Stahl sowieso (da hätt ich auch weniger Bedenken bzgl. der Delle als bei Alu oder Carbon), die Shimanoteile sind wertig und zur Not preiswert zu ersetzen, falls die Funktion nicht einwandfrei ist. Nur die Gabel wird teuer, falls sie nicht mehr astrein ist. Auch den Preis find ich jetzt nicht total daneben. Für mich ein Bike, daß ich mir anschauen würde.
 
Dabei seit
22. Februar 2020
Punkte für Reaktionen
86
Das

Wow. Mal ne ebay-Anzeige die einigermaßen seriös rüberkommt. Das Bike würde mir gefallen, Stahl sowieso (da hätt ich auch weniger Bedenken bzgl. der Delle als bei Alu oder Carbon), die Shimanoteile sind wertig und zur Not preiswert zu ersetzen, falls die Funktion nicht einwandfrei ist. Nur die Gabel wird teuer, falls sie nicht mehr astrein ist. Auch den Preis find ich jetzt nicht total daneben. Für mich ein Bike, daß ich mir anschauen würde.
Mindestens 30% zu teuer...
 

rhnordpool

Rainer Wahnsinn
Dabei seit
14. Juni 2013
Punkte für Reaktionen
2.407
Standort
Bad Kreuznach
Mindestens 30% zu teuer...
Gegenüber was?
Wäre hilfreicher für den TE, wenn Du konkret schreiben würdest, was Du an gleichwertigen Alternativen siehst. Selbst wenn Du alles einzeln und in einwandfreiem Zustand gebraucht kaufst und selber montierst, mit all den benötigten Kleinteilen bist Du auch ziemlich schnell bei 3-500 €.
Und "nicht total daneben" heißt ja nicht, daß ich nicht handeln würde.
 
Dabei seit
12. Mai 2019
Punkte für Reaktionen
26
Ich bin mal in Kontakt getreten, wie gesagt stören mich die 26 Zoll Laufräder etwas. Ich muss nochmal kurz auf 650B+ zurückkommen. Kann da einer was schlaues zu sagen? Mir ist inzwischen klar, dass es hier diverse Inkompatibilitäten gibt. Sollte man das somit tatsächlich liegen lassen, oder ist es das wert, mit in die Betrachtung aufgenommen zu werden. Bspw. das hier: https://www.ebay-kleinanzeigen.de/s...ke-mtb-whyte-901-2020-neu/1414866855-217-5195
 
Dabei seit
22. Februar 2020
Punkte für Reaktionen
86
Gegenüber was?
Wäre hilfreicher für den TE, wenn Du konkret schreiben würdest, was Du an gleichwertigen Alternativen siehst. Selbst wenn Du alles einzeln und in einwandfreiem Zustand gebraucht kaufst und selber montierst, mit all den benötigten Kleinteilen bist Du auch ziemlich schnell bei 3-500 €.
Und "nicht total daneben" heißt ja nicht, daß ich nicht handeln würde.
so wie du das angebot lobst seh ich da irgendwo ein interesse......

schau dir das ding an.
die 26er teile sind 0 euro wert, fafür bekommst du nichtmal mehr vernünftige reifen
dann bleibt der rahmen, vielleicht 100€. die geo ist aber steinzeit
die schaltung is schrott und runter (ok, der erstz kostet quasi nix)
das einzig brauchbare sind die bremsen
mach in summe keine 200€
da ist der verkäufer mit 400 mehr als gut bedient und kann eine glückstag feiern.
300 und weniger wären eher angebracht
 

rhnordpool

Rainer Wahnsinn
Dabei seit
14. Juni 2013
Punkte für Reaktionen
2.407
Standort
Bad Kreuznach
so wie du das angebot lobst seh ich da irgendwo ein interesse......
Du mußt nicht spekulieren, fragen reicht: Nein ich hab kein Interesse. Hab genug Räder. Aber: ich fahr so alten Shimano-Fox-26"-Schrott. Allerdings mit neuem Alu-HT-Rahmen (und ähnlicher, total veralteter Geometrie). Und ob Du´s glaubst oder nicht. Meins fährt sich Klasse. Wendig, leicht, kein steigendes Vorderrad, die Foxgabel hält seit 10 Jahren mit nur einem einzigen Service, die Shimanobremse ist 2 Jahre jünger und wurde noch nie entlüftet, meine Shimano (3x9)Schaltung ist billig, wenns um Verschleißteile geht. Und mit 120 mm Federung und 68° Lenkwinkel komm ich super berghoch und, wenn ich mal Lust hab, auch ziemlich flott bergrunter.
Deshalb schrieb ich, daß ICH das Angebot interessant finde.
Mußt ja nicht meiner Meinung sein, aber ich seh immer noch kein konkretes Alternativangebot von Dir, was für 650,- € ähnlich brauchbar ist, wie ein Stahl-HT, daß man zur Not auch mal schweißen (lassen) kann mit Komponenten, die normalerweise problemlos funktionieren und Verschleißteilen, die günstig sind. Mir wärs das wert und wenn ichs für 500,- € kriegen könnte, wär ich glücklich. Wär ich der TE, hätt ich ja 500-1000 € gespart. Was juckt mich da, obs vielleicht auch noch für 400,- € zu kriegen gewesen wär. Und wär ich der Verkäufer und das Bike sieht in Natura so aus wie auf den Bildern, würd ichs für 400,- nicht verkaufen.
 
Zuletzt bearbeitet:
Dabei seit
12. Mai 2019
Punkte für Reaktionen
26
Hi @imkreisdreher
Das gibbet glaube ich aber nirgens als komplettrad oder? Weil gefallen würde es mir schon. Kreise gerade noch um das Whyte aus den Kleinanzeigen und überlege, ob das preislich fair ist.
Ein Nukeproof habe ich auch gefunden, aber das ist leider zu weit zum fahren. Zusätzilch halte ich noch Ausschau nach commencal, Orange und On One, die meisten sind aber wohl überm Budget.
 
Dabei seit
12. Mai 2019
Punkte für Reaktionen
26
So und nochmals ich, nach der ganzen Sucherei befürchte ich, dass ich jetzt tatsächlich Blut geleckt habe und das anfängliche "hauptsache irgendeins" sich immer mehr zu einem "ich will was ganz bestimmtes" wandet. Bevor ich mich hier ins Chaos stürze ein paar Fragen an die Leute, die Ahnung haben :D
  • Ist es sinnvoll, ein Bike tatsächlich selbst zu bauen, wenn man das noch nie gemacht hat (ich gehe mal davon aus, dass jeder das erste mal irgendwann anfängt :)). Ich lese mich gern in Dinge ein und habe keine zwei linken Hände, nur am Bike habe ich halt bisher nicht so viel geschraubt und ich benötige vermutlich Input, was gut miteinander harmoniert... Aber grundsätzlich kann ich Schrauben, Handwerkern, anpacken.
  • Macht es Sinn, wenn man einen passenden Rahmen hat, auch gebrauchte Kompletträder in Betracht zu ziehen, die zwar von der Größe nicht passen, aber sonst einem gut Gefallen und dann einfach alle Komponenten zu übernehmen (oder zumindet einen Großteil). Als Beispiel dient mir dieses Bike (https://bikemarkt.mtb-news.de/artic...m-wahlweise-als-27-5-oder-29#&gid=null&pid=15). Ist leider zu klein für mich, ich könnte mir aber vorstellen, wenn ich das alles an einen anderen Rahmen packe und den dann anschließend verkaufe, dass ich sogar noch mit + rauskomme. Der hier angebotene ist ja eigentlich recht teuer.
  • Oder ist das alles total hirnverbrannt? Und falls ja, sollte ich es dennoch tun? :D
  • Und alles in allem, ist ein Zeithorizont von 6 Wochen hierfür realistisch?

PS: Dass ich meine Budgetpläne potentiell verwerfen muss, ist mir bewusst...
Edit: das Pole im Bilemarkt würde mir gut gefallen aber leider ist das M (grml)
 
Zuletzt bearbeitet:
Dabei seit
12. Mai 2019
Punkte für Reaktionen
26
Ja, hab ich gesehen, das ist aber schon knapp über der Grenze, eine Schrittlängenangabe gibts da nicht oder? Mir fehlt leider die Erfahrung, alles Geoangaben richtig zu interpretieren und in Relation zu setzen?
 
Dabei seit
8. Juni 2014
Punkte für Reaktionen
19
Standort
Weinheim
So und nochmals ich, nach der ganzen Sucherei befürchte ich, dass ich jetzt tatsächlich Blut geleckt habe und das anfängliche "hauptsache irgendeins" sich immer mehr zu einem "ich will was ganz bestimmtes" wandet. Bevor ich mich hier ins Chaos stürze ein paar Fragen an die Leute, die Ahnung haben :D
  • Ist es sinnvoll, ein Bike tatsächlich selbst zu bauen, wenn man das noch nie gemacht hat (ich gehe mal davon aus, dass jeder das erste mal irgendwann anfängt :)). Ich lese mich gern in Dinge ein und habe keine zwei linken Hände, nur am Bike habe ich halt bisher nicht so viel geschraubt und ich benötige vermutlich Input, was gut miteinander harmoniert... Aber grundsätzlich kann ich Schrauben, Handwerkern, anpacken.
  • Und alles in allem, ist ein Zeithorizont von 6 Wochen hierfür realistisch?

Grundsätzlich ist das in 6 Wochen machbar. Die Frage ist ja, wie viel Werkzeug du daheim liegen hast bzw. ob du dir irgendwo etwas ausleihen kannst.
 
Dabei seit
3. Juli 2014
Punkte für Reaktionen
2.283
Standort
Allgäu
Ja, hab ich gesehen, das ist aber schon knapp über der Grenze, eine Schrittlängenangabe gibts da nicht oder? Mir fehlt leider die Erfahrung, alles Geoangaben richtig zu interpretieren und in Relation zu setzen?
Zum Vergleich, ich bin 1,86m mit SL 88cm.
Mein Bike hat 5mm weniger Reach aber dafür 12mm mehr Oberrohr kombiniert mit einem 50mm Vorbau. Ist ein L Bike, eaber eigentlich eher ein XL. Ist das Bike. Aber das 29 Alu Evo.
ein NS Bike Eccentric.
Anders gesagt, das Pole in M ist nicht klein und kurz. Ganz im Gegenteil mit 440 Kettenstreben und 64.5° Lenkwinkel musst da schon arbeiten auf dem Bike. Das L könnte sogar zu viel sein für dich. Ich empfehle immer gerne größere Bikes, aber bei Pole sollte man schon richtig fahren können um das L zu bewegen.
 
Dabei seit
12. Mai 2019
Punkte für Reaktionen
26
Vielen herzlichen Dank für die Information und die Ratschläge bezüglich der Rahmengröße @Orby Ich lese mich erstmal nochmals ein bisschen in Geo ein und worauf man achten sollte.

Bezüglich eigenbau, "normales" Werkzeug ist alles was man normalerweise hat, am Start. Montageständer wäre auch am Start. Alles weitere würde ich mir einfach kaufen. Ich habe die Erfahrung gemacht, dass man Werkzeug am Besten einfach kauft, wenn man es braucht, dann hat man es für die Zukunft einfach immer bereit 8-)

Was geht denn eigentlich mit dem Pluepig (mal davon ab, dass es teils Pink ist :-D)
 

Aldar

MimiMi
Dabei seit
5. April 2011
Punkte für Reaktionen
3.053
Standort
Minga
Zum Aufbau brauchst du nur YouTube und evtl eine Fahrradwerkstatt in der Nähe für Sachen die du dir selber nicht traust oder wo das richtige Werkzeug zu teuer ist ( pressfitlager & Steuersatz z.b). Der Aufbau ist keine Raketenwissenschaft
 
Dabei seit
7. September 2006
Punkte für Reaktionen
9
Mal als Info...in 6 Wochen ein Bike aufzubauen, wenn man absolut ahnungslos und wohlmöglich handwerklich unversiert ist....KEIN PROBLEM!
 
Oben