• Der MTB-News Kalender 2020 ist jetzt für kurze Zeit verfügbar. Jetzt bestellen.

Auf der Suche nach einem Hardtail MTB

Dabei seit
6. September 2019
Punkte für Reaktionen
1
Hmm, manchmal denke ich mir schreib ich so unverständlich oder liest keiner was man hier schreibt...... :)
Vorne kann ich nur am großen Kranz schalten
So, hat etwas gedauert, war im Spital, usw.
Jetzt habe ich mal bei meinem alten MTB die Zähne gezählt.

Da ich nicht alle Gänge auf meinem alten MTB schalten kann, Schaltung schon defekt, fahre ich vorne nur mehr am großen Blatt und hinten von 14 - 32 Zähne.

Also das vordere Kettenblatt hat 46 Zähne

und hinten fahre ich hauptsächlich auf 14 Zähne (das kleinste Blatt), da fehlt mir was bei Rückenwind und Bergab sowieso
und auf 16 Zähne ( bei leichtem Gegenwind),
bei Bergauf auf 32 Zähne..... , fehlt auch was bei kurzen Anstiegen.
Die lange Bergauffahrt kann ich zur Zeit mit dieser defekten Schaltung sowieso nicht fahren.
 
Dabei seit
10. August 2019
Punkte für Reaktionen
15
Die Frage war ja, ich soll bei meinem jetzigen MTB die Zähne zählen und ob bei der Ultegra RD-RX800
die Anzahl an Gänge ausreichend ist.
Achso. Die Ultegra kommt im niedrigsten Gang etwas weiter runter als dein Rad aktuell mit kaputter Schaltung. Also hinten gleiches Ritzel, aber dafür vorne das kleinere Kettenblatt zur Wahl, auf das du ja aktuell nicht schalten kannst. D.h. du kommst den Berg etwas leichter rauf, wegen dem kleineren Kettenblatt, als aktuell. Stell dir einfach vor dass du noch 2 Gänge runterschalten könntest. Das ist nicht sonderlich viel. Das kannst du vielleicht einige Zeit fahren, aber eine halbe Stunde steil aufwärts? Glaub ich irgendwie nicht (weil ich das auch selber als Qual empfinden würde, und selbst wenn du die Muskeln hast, schränkst du dir die Möglichkeiten dennoch von vornherein ein, manchmal willst du vielleicht dennoch mal lockerer treten können).

Nur weil dir das Rad optisch zusagt würd ich mich nicht auf eine Rennradschaltung einlassen, die an deiner Anforderung komplett vorbeigeht.

Hab mir nochmal den ganzen Thread durchgelesen. Ich denke, dir würde am besten ein HT-MTB aus einer 2018/2019-Serie passen, mit 2 Kettenlättern vorne, 11 Ritzeln hinten, Shimano SLX (oder XT), aber bereits mit dem Kauf umgerüstet auf 38-28-Kurbel (anstelle der Standardkurbel 36-26). Dann wird dir vermutlich weder obenrum noch untenrum was fehlen. Und dann noch eben Reifen von Continental drauf, damit es am Asphalt auch gut rollt.

Rose Count Solo, Psycho Path, Händler vor Ort... schau mal ob dich was davon anspricht?
 
Dabei seit
29. September 2001
Punkte für Reaktionen
2.399
Standort
Köln
Hmm, manchmal denke ich mir schreib ich so unverständlich...
Daran liegt es, ist vollkommen egal was du vorne noch schalten kannst. Nochmal ganz langsam geschrieben, wieviel Kettenblätter hast du vorne und wieviel Zähne haben die? Wie soll man sonst die Schaltungen vergleichen können? Oder fährst du die letzten 20 Jahre mit einer defekten Schaltung rum? Abgesehen davon kann man auch ein 20 Jahre altes MTB reparieren.
 
Zuletzt bearbeitet:
Dabei seit
10. August 2019
Punkte für Reaktionen
15
Hat er doch eh geschrieben, das einzig funktionierende Kettenblatt vorn 46 Zähne, hinten Ritzel mit 14-32 Zähnen.
 
Dabei seit
6. September 2019
Punkte für Reaktionen
1
Danke Bluebird für deine Antwort und noch mal gaaaanz laaaangsam geschrieben, vorne habe ich nur ein funktionierendes Kettenblatt,
auf die andern ZWEI kann ich nicht umschalten und das schon läääängere Zeit. Für gerade Strecken die ich zur Zeit fahre auch nicht notwendig.
Die Fahrradwerkstätte hatte mir gesagt, sie könnendie Schaltung nicht mehr so hinbekommen dass ich auf alle 3 vorderen Kettenblätter schalten kann.
Warum weiß ich nicht mehr genau. Ist mir auch komplett egal. Deshalb möchte ich auch ein neues Rad und nicht mein altes in Ordnung bringen.
 
Dabei seit
10. August 2019
Punkte für Reaktionen
15
Ein 20 Jahre altes MTB würde ich auch nicht mehr reparieren lassen, rausgeworfenes Geld und die Werkstatt hat sicher auch keine Freude mit dem Klump. Aber wie gesagt, deinen Cube-Favorit finde ich nicht so praktisch am Berg.
 
Dabei seit
16. Oktober 2016
Punkte für Reaktionen
375
Wie gesagt manche können oder wollen nicht lesen.......

KettenKlaus schrieb vor 6 Wochen:

...dann fährste den Hobel mal zur Probe.
Kettenblätter vorne = 36/26 Kassette = 10 - 42 = "enge" Abstufung = gut für Deinen hohen Asphaltanteil

oder schau mal alternativ nach einem 2019er Bike mit der 2x11 XT. Dann umrüsten vorne auf 38/26 mit 11-46er Kassette.
Kennst Du den Begriff "Beratungsresistenz"? ;)
 
Dabei seit
10. August 2019
Punkte für Reaktionen
15
Umrüsten muss er gar nicht, er soll sich bereits das Wunschrad mit 38-28-Kurbel bestellen. Jeder Händler der sein Geld wert ist kriegt das hin, oder auch Direktvertrieb. Zuerst müsste der TS halt mal ein Rad finden, dass ihm zusagt. Wie gesagt, ich kann dem TS empfehlen einen Blick aufs Count Solo und Psycho Path zu werfen.
 
Dabei seit
10. August 2019
Punkte für Reaktionen
15
Ein guter Händler, ja.
Ja eh, wenn ich schon den Aufpreis für Händlernetz und Support vor Ort bezahle, dann nur bei einem guten Händler. Meiner würde halt eine günstige Arbeitsstunde für den Umbau verrechnen, das ist legitim. Ich habe ansonsten nur mit Rose Erfahrung und dort ist sowas gar kein Problem - es gilt für mich genauso, ein Hersteller der auf so relativ einfache Wünsche nicht eingehen kann, bekommt einfach mein Geld nicht.

Ich denke mir ja, selbst am Asphalt reicht in der Ebene auch eine 36-26-Kurbel, aber mit 38-28 hat man einfach ein bisschen Sicherheit obenrum und wird den höchsten Gang öfter benutzen wollen als den niedrigsten.
 
Oben