Aufbau: 29er Hardtail (leichte Teile, schweres Rad?)

Dabei seit
18. April 2009
Punkte Reaktionen
256
Hallo,
die Liste ist weitgehend auf dem aktuellen Stand. 2-3 Teile sind verändert und die 7,6kg passen auch. Wenn Du Dir ein Rad mit gutem Preis/Leistungsverhältnis und 9kg+ aufbauen willst, kann ich Dir den parallel-Thread empfehlen: "China Carbon HT leicht und billisch unter 1500€". Den hast Du ja auch schon entdeckt, wie ich gerade sehe :) .

Ein wenig Neues gibt es von der Federgabel. Die Axon Werx liegt hier schon seid geraumer Zeit rum und wartet auf ihr neues Outfit. GEstern hab ich mich überwunden und mal mit den Aufklebern angefangen:

Eine der drei weißen Schriften wurde bereits überklebt:


Das weiße Axon ist jetzt schwarz matt:


Ursprünglich wollte ich keine Werbung auf der Gabel haben. Aber weil der Suntour - Support so nett war und die Vektografiken für die Teams rausgegeben hat, mach ich gerne eine Ausnahme. Aus blau wird grün:




Ich fürchte nur, dass sich besonders die feinen Aufkleber nicht ewig auf der Gabel halten werden. Bei Schutz und Wasser kommen die vielleicht bald runter. :( Am liebsten würde ich überlackieren. Ich würde sie auch komplett abschleifen. Nur glaube ich, dass das Sichtcarbon dann leidet.
 
Dabei seit
18. April 2009
Punkte Reaktionen
256


Kopf der Belangshalteschraube abgeschert wegen zuviel Schraubensicherung. :wut: Hat jemand eine Idee wie/ob man die Schraube noch rausbekommt? Ich hab versucht, die Schaube mit einer Zange zwischen den Bremsbelägen zu greifen und zu drehen. Leider ohne Erfolg.
 
Dabei seit
19. Juni 2005
Punkte Reaktionen
5.421
Wer nutzt denn an dieser Stelle Schaubensicherung :eek:
Ich würde aufbohren. Oder versuchen die Schraube mit einem starken Lötkolben zu erwärmen. Beim Fön wirds schwer gezielt nur die Schraube zu treffen, eventuell nen Lufttrichter bauen oder ein Brett mit einem Loch.
 

ArSt

mit Ständer (am Univega)
Dabei seit
10. Januar 2011
Punkte Reaktionen
6.874
Ort
Nähe GAP
Ich kenne die Gewindegröße an dieser Stelle nicht, deshalb kann ich hier nur schätzen. Ich würde vorsichtig aufbohren (bei M4 mit Durchmesser 3 bis 3,2) und Gewinde evtl. nachschneiden. Wenn das nicht möglich ist, dann mit ca. 4mm aufbohren und zukünftig mit Sicherungssplint nach DIN 94 (z.B.http://www.edelstahl-niro.de/sicherungssplint-4x40-p-2251.html) arbeiten. Wird bei Shimano-Bremsen auch so gemacht wenn die Belaghalteschraube fehlt.
 
Dabei seit
24. Juli 2003
Punkte Reaktionen
688
Probieren es mit Wärme. Einfach mit den Fön den Sattel warm machen. Dann nochmal die Zange nehmen. Das sollte gehen.
Ansonsten einen Linksausdreher nutzen!
 
Dabei seit
2. April 2008
Punkte Reaktionen
3.074
mit dem drehmel zwei flächen an die schraube schleifen, damit die zange mehr grip hat.
dann mit einem lötkolben die schraube erwärmen und mit der zange lösen.
 

nopain-nogain

as sick as sick gets!
Dabei seit
27. September 2005
Punkte Reaktionen
5.585
Ort
waldkirch bei freiburg
Bike der Woche
Bike der Woche
Warum bitte die schraube erwärmen??? Die Bremse! Was wärmer wird dehnt sich aus. Das Gewinde wird grösser und der Kleber löst sich. Man legt ja ein Lager vor den einlesen auch ins Eisfach, damit es sich zusagen zieht.
 
Dabei seit
18. April 2009
Punkte Reaktionen
256
Danke für die vielen Tipps! Ich hatte von sich lösenden Belagshalterungsschrauben gelesen. Darum hatte ich es mit Schraubensicherung versucht...
Ich weiß, der Sattel muss Hitze abkönnen. Jemand meinte aber, dass die Dichtungen nicht alles aushalten. Von daher bin ich etwas skeptisch bezüglich Wärmeanwendung. Das mit den Flächen werd ich auf jeden Fall versuchen. Vorher werd ich den Stift so kürzen, dass ich die Beläge entnehmen kann. Dann kann man auch eine breitere Zange ansetzen.


P.S. Schraube ist M4.
 

ArSt

mit Ständer (am Univega)
Dabei seit
10. Januar 2011
Punkte Reaktionen
6.874
Ort
Nähe GAP
Schlimmer finde ich die fehlende Scheibe an der oberen Sattelbefestigungsschraube. ;)
Über dem großen Langloch würde eine im Durchmesser etwas größere Scheibe schon gesünder aussehen. So wie an der anderen Schraube. :daumen:
 
Dabei seit
18. April 2009
Punkte Reaktionen
256
Das sieht nur auf dem Bild so aus. Die Schrauben sind die Originalen von Magura. Leider aus weichem Alu. Hab mir mit neuen Belagsstiften auch neue M6 Schrauben in Schwarz bestellt + (schwarze Unterlegscheiben ;-) ).
 

ArSt

mit Ständer (am Univega)
Dabei seit
10. Januar 2011
Punkte Reaktionen
6.874
Ort
Nähe GAP
Aluschrauben am hinteren Sattel sind kein Problem (verwende ich auch, sogar vorne), speziell mit Torx-Antrieb. Mir gehts nur um die Auflagefläche des Schraubenkopfes.
 

ArSt

mit Ständer (am Univega)
Dabei seit
10. Januar 2011
Punkte Reaktionen
6.874
Ort
Nähe GAP
:rolleyes: Das meine ich nicht.

Schau mal auf Dein letztes Foto: Unter dem Kopf der linken Sattelbefestigungsschraube ist eine goldfarbene Scheibe. Warum fehlt die unter der rechten Schraube? Über dem großen, gut sichtbaren Langloch wäre solch eine etwas größere Scheibe eine feine Sache: Dadurch vergrößert sich die Kopfauflagefläche der Schraube und sie kann sich nicht so schnell durch Setzen lockern. Könnte sogar gut gegen Quietschen sein.

Es grüßt Dich der Armin.
 
Dabei seit
18. April 2009
Punkte Reaktionen
256
Ich versteh Dich immer noch! Und wir reden nach wie vor vom Gleichen. ;) Die goldene Unterlegscheibe ist in erster Linie da, weil das Gewinde im Rahmen so schlecht geschnitten ist und ich keinen Gewindeschneider zur Hand hab.

P.S: Es lagen keine extra Unterlegscheiben bei der Magurabremse bei. Nur die integrierten.
 
Oben