Aufbau: China Carbon HT leicht und billisch um 1500€ gesamt

Dabei seit
21. April 2013
Punkte Reaktionen
584
Ort
Augschburg
Bike der Woche
Bike der Woche
Bremse: Man bekommt immer wieder eine Hope Mono Mini um 100 Euro.
Pedale: XTR.
Griffe: XLC Kork am Lenker festkleben.
Sattel: Ok, wenn er sehr günstig war und hält.

So jetzt wieder am PC!

Mir ist natürlich bewusst das nicht alles "Leichtbau" ist, aber ich möchte ein Fahrbares Fahrrad haben und dann mein Budget checken, alles was man dann bis glatte 1500€ machen kann wird optimiert so weit wie es geht!

Danke für deine Vorschläge, Pedale werde ich mich umschauen. Bei den Griffen werde ich allerdings keine Kompromisse eingehen, ich bekomme da komisch Handgelenks verdreher mit anderen. Sattel muss ich erstmal schauen ob der zu meinem Arsch passt, sonst demontiere ich den Phenom Pro vom Enduro da drauf... der wiegt auch nur ca. 130g

Denke auch für den Tipp mit der Bremse:daumen: ! Hatte noch nie ne Hope.. muss ich mich erstmal einlesen :hüpf:



Hast du nenn link von dem Sattel ? Sieht echt interessant aus
Bitte schön:
https://www.aliexpress.com/item/GUB...32664376912.html?spm=2114.13010608.0.0.FT1D5n


achtung Werbung :)
ich hätte dir grade 2 Michelin C4 Latex ;)
hier der Link

http://bikemarkt.mtb-news.de/article/862082-michelin-latex-aircomp-c4-schlauch-26-zoll
und noch andere Teile die du ggf brauchst ;)

Ist wohl mit Autoventil oder, dann leider nicht :(

Ich weiß nicht ob es zu spät ist: Aber der RR Liteskin war bei mir auch sofort dicht. Gerade wenn es günstig sein soll eine klare Empfehlung.

Welche Sattelstütze von Alibaba hast du nun bestellt? Ich brauch nämlich auch noch eine!
Bitte schön:
https://www.aliexpress.com/item/Bla.../2050161761.html?spm=2114.13010608.0.0.Mb6AVg
die 27,2 mit 350mm. Hat mich schlappe 26€ gekostet mit Gutscheinen etc. im 11.11 Sale.




Hab gestern Groß zugeschlagen beim Chinesen:

Lenker, Sattelstütze, Sattelklemme, 2 x Flaschenhalter, Ahead Kappe alles aus Carbon.
noch paar Alu Schaltwerkröllchen, Teflon Schaltzüge... und nen Knog Oi Clon...
 
Zuletzt bearbeitet:
Dabei seit
21. April 2013
Punkte Reaktionen
584
Ort
Augschburg
Bike der Woche
Bike der Woche

nopain-nogain

as sick as sick gets!
Dabei seit
27. September 2005
Punkte Reaktionen
6.187
Ort
waldkirch bei freiburg
Bike der Woche
Bike der Woche
Die Ritchey sind so abartig weich... und die XLC sind abartig undefiniert. Exustar waren frueher ganz ok, darum hab ich da mal wieder ein paar gekauft. Sonst bleibt echt nur XTR uebrig.
 

Tillus

trinkt seinen Kaffee mit Dichtmilch
Dabei seit
24. Januar 2016
Punkte Reaktionen
737
ich möchte ein Fahrbares Fahrrad haben[...]
Hab gestern Groß zugeschlagen beim Chinesen:Lenker, Sattelstütze, Sattelklemme [...] alles aus Carbon.

Ich will dir jetzt nicht den Spaß an der Sache nehmen, aber 80 kg und Billo-China-Karbonlenker halte ich für ne krass suizidale Nummer. Bei Sattel, -klemme und -stütze läuft man auch etwas Gefahr, blutigen "Pain in the Ass" zu kriegen.

"Cheap, strong, light - pick two" - Keith Bontrager
 
Dabei seit
8. Dezember 2003
Punkte Reaktionen
2.517
Ort
Bielefeld
@Tillus: auch wenn ich Deine Bedenken verstehen kann - dann dürfte man überhaupt keine Chinakomponenten fahren. Ein gebrochener Gabelschaft oder Rahmen tut genauso weh. Eine gebrochene Sattelstütze auch. Letztendlich läuft es auf Dein persönliches Vertrauen gegenüber diesen Komponenten hinaus. Ich habe mir das für mich selbst folgenderweise zurechtgelegt: Carbon verarbeiten können die Chinesen mittlerweile, vermutlich sogar besser als viele andere, schlicht wegen der Unmengen an Teilen, die sie im Auftrag der Marken produzieren. Sparen tun sie sicherlich beim Marketing und dem Vertrieb, und vielleicht bei der Qualitätssicherung. Und letzteres ist der Punkt, bei dem nur Vertrauen übrig bleibt - aber das Vertrauen muss ich einem 800g Markenrahmen gegenüber auch erstmal aufbringen. Was macht dann den Unterschied? Dass ich die Marke verklagen kann und den Chinesen nicht? Neee.
Ich schaue mir jede Komponente sehr genau an und steigere die Belastung langsam, bis ich Vertrauen gewonnen habe. Das mache ich aber bei jedem Teil so.

Allein der Punkt "das ist so billig, das kann nix taugen" zählt nicht. Das heisst nur, dass ein Markenhersteller den Kram NOCH BILLIGER (der Chinese, der den Kram direkt an uns vertreibt, will ja auch was verdienen) herstellen lässt und dann NOCH MEHR draufschlägt.

(Lustigerweise sind mir die fiesen Brüche bisher nur mit Markenware passiert.)
 

Shefffield

Dreckskerl
Dabei seit
3. Oktober 2003
Punkte Reaktionen
109
Ort
Markt Indersdorf
Ich will dir jetzt nicht den Spaß an der Sache nehmen, aber 80 kg und Billo-China-Karbonlenker halte ich für ne krass suizidale Nummer. Bei Sattel, -klemme und -stütze läuft man auch etwas Gefahr, blutigen "Pain in the Ass" zu kriegen.

"Cheap, strong, light - pick two" - Keith Bontrager

Stellen sich mir die Fragen:

Schützt ein Markenname auf dem Lenker vor dem Bruch? Oder der bezahlte höhere Preis?

Wie ist die Qualitätskontrolle bei den namenvergebenden Stellen? Röntgen die jeden einzelnen Lenker? Haben die jemanden in der Produktion (in China) stehen, der den Laminierern auf die Finger schaut, ob sie die Matten auch sauber legen? Produzieren die Werke in China für die OEM-Abnehmer eine andere Qualität als für ihren eigenen Direktverkauf?

Ich halt's ähnlich wie Maui und probiere den Kram mal aus, mit ebenfalls 80 kg und sogar ner Starrgabel drunter. Für's gute Gefühl ist meine Strategie, die Leichtteile relativ schnell auszuwechseln und ans Winterrad durchzureichen. Zu den aufgerufenen Preisen kann ich jedes Jahr einen neuen Lenker montieren und fahre immer noch günstiger, als wenn ich einen Markenlenker > 10 Jahre reite. Was ist sicherer?
 

lupus_bhg

Selbsttätiger Entlüfter
Dabei seit
30. April 2005
Punkte Reaktionen
14.871
Bei den Komponenten, die mir von einer „richtigen“ Marke verkauft werden, habe ich im Falle eines Bruchs einen Ansprechpartner (Schadenersatz, Ersatz für das Bauteil). Ich halte es auch für sehr weit hergeholt, dass Rahmen- oder Sattelstützenbrüche mit einer ähnlichen hohen Wahrscheinlichkeit zu solch schweren Verletzungen führen können wie der Bruch eines Lenkers.
 

Tillus

trinkt seinen Kaffee mit Dichtmilch
Dabei seit
24. Januar 2016
Punkte Reaktionen
737
@Danimal und Sheffield: Natürlich bricht nicht jede Komponente aus China und nicht alles was Marke ist hält immer.
Aber (großes aber): wenn ich sehe, dass ein Rahmen von nem Olympioniken über die Strecke geprügelt wird, erzeugt das Vertrauen. Noch viel mehr Vertrauen gibt es, wenn die Komponenten, wie solche von Syntace weit härter getestet werden, als ich sie nutze. Und es gibt jemanden, der für dieses Produkt mit seinem Namen steht.
Ich habe mir den Lenker angesehen. Keine Gewichtsangabe (sehr wichtig für Stabilität), keine Firmenwebsite, keine Tests oder Bewertungen...
Letztlich entscheidet jeder selbst. Gebrauchtware lässt sich ebenso infragestellen (darauf lass ich mich wiederum ein).
 

Shefffield

Dreckskerl
Dabei seit
3. Oktober 2003
Punkte Reaktionen
109
Ort
Markt Indersdorf
Letztlich entscheidet jeder selbst. Gebrauchtware lässt sich ebenso infragestellen (darauf lass ich mich wiederum ein).

Genau davon lass' ich meine Finger. Wenn ich nicht weiß, wie das Carbon-Teil geklemmt wurde, ob das Drehmoment immer gepasst hat, ob's nicht schon mal einen Sturz auf den Lenker gab, vertrau ich ihm nicht meine Gesundheit an.

Genau wie Du sagst: Jeder wägt für sich ab.
 
Dabei seit
8. Dezember 2003
Punkte Reaktionen
2.517
Ort
Bielefeld
Von Gebrauchtteilen lasse ich auch meine Finger! @Tillus wenn Dir mal ein Syntace-Lenker (damals noch Alu), oder eine High-End-Carbonstütze (damals Steinbach) gebrochen ist, dann relativiert sich das Markenvertrauen ganz schnell wieder ;). Abgebrochene Kurbeln (Shimano) machen auch Spaß. In keinem der Fälle hat sich der Hersteller der Sache angenommen, Schuld war immer ich.
Neeee, wir müssen hier jetzt keine Rangliste der fiesesten Materialversagen aufmachen. Mit etwas Pech reicht schon ein loser Griff für einen Krankenhausaufenthalt.
So oder so - ich glaube, alle Standpunkte sind klar geworden und wir können uns wieder auf DAS PROJEKT konzentrieren ;)
 
Dabei seit
24. Oktober 2010
Punkte Reaktionen
2.810
Ich reite schon seit Jahren auf China Rahmen rum, ohne Probleme! Allerdings auch nur von bewährten Herstellern, wie z.B. HongFu. Bei Lenker, Vorbau und (Carbon-) Felgen mache ich aber keine Kompromisse! Warum? Bei einem Rahmen hat man eine doppelte Sicherheit. Bricht dir z.B. eine Kettenstrebe, hast du eine zweite. Bei Lenker, Vorbau und Felgen sieht das etwas anders aus.

Ansonsten, was die Haltbarkeit angeht, sollten die (von bewährten chinesischen Herstellern!) nicht schlechter sein, als von Markenherstellern. Die Chinesen bauen nicht so extrem am Gewichtslimit. Dafür muss man auf so Feinheiten wie flexende Streben usw. verzichten.

Bevor ich mir den ersten Rahmen aus Fernost importiert habe, wurde in ausländischen Foren erstmal viel quergelesen. Und da gab es im Vergleich zu den bewährten Herstellern auffällig wenig Negatives über die Haltbarkeit zu lesen. Kann ich heute bestätigen.

Was ich aber auch in Zukunft nicht machen werde, ist über Alibaba & Co. dem günstigsten Angebot hinterherjagen. Ich bestelle z.B. nur direkt bei HongFu und nicht bei irgendeinem windigen Dealer. Das hat sich auch schon bezahlt gemacht. Bei einer Reklamation (Dämpferwippe optisch etwas unsauber gefertigt) hatte ich binnen 1 Woche Ersatz, ohne irgendein Problem und ohne Kosten für mich!
 
Dabei seit
21. April 2013
Punkte Reaktionen
584
Ort
Augschburg
Bike der Woche
Bike der Woche
Gibt News zu meinem Rahmen, leider keine guten :(


upload_2016-11-16_8-9-4.png
 

Anhänge

  • upload_2016-11-16_8-9-4.png
    upload_2016-11-16_8-9-4.png
    17,8 KB · Aufrufe: 84
Oben Unten