Aufbau Dartmoor Primal XL 27.5 (Neuling)

Dabei seit
18. Januar 2023
Punkte Reaktionen
15
Guten Tag liebe Youngtimer und alle Interessierten Mitleser

Erst Mal
Ich heiße Noel,
Ich bin Familienvater von 2 Kindern (fast 15 und 5, beides Jungs)
Ich bin leidenschaftlich Industriemechaniker und auf einer zwei Generationen Landwirtschaft mit Opa und Vater groß geworden

Ich hatte hier schon ein Thema erstellt:
Leider war es nicht die ganz optimale Wahl für mein Anliegen.

Wer möchte kannst gerne nachlesen ich werde aber mein bestes geben, die wesentlichen Sachen zu wiederholen.

Vielen Dank an alle die mir dort schon helfen konnten

Zu meinem Problem:
Ich habe für 250 Euro ein Fahrrad der Marke Bulls gekauft und in der Beschreibung stand:
Leider wurden von meinem selbst aufgebautem Downhill Rad einiges geklaut.
Und weiter....Shimano XT Gangschaltung und Pedale und Kamikaze Sattel.
48cm
Hier Mal ein Bild:
Screenshot_20230118-141929_Kleinanzeigen.png


Da vorne Bremshebel Gangschaltung fehlten hatte ich folgendes Set gekauft
Screenshot_20230117-151554_Kleinanzeigen.png
Ich wurde dann eines besseren belehren das meine Gangschaltung dafür gar nicht geeignet ist wegen der Gangwahl

Durch @Geisterfahrer habe ich erfahren das es sich genau um das Bulls Wild Cup 2011
Handelt

Hab mal gesucht: Im 2011er Katalog ist es drin:
S. 55

Geometriedaten gibt's ganz hinten. Leider lassen sie sich nicht zu irgendwelchen Einbaumaßen aus.

Danke nochmal

Mir fehlt einfach die Erfahrung die richtigen Teile für das Fahrrad zu finden
Es geht sich nicht Mal um die Marke sondern einfach .. Was passt?

Ich wurde in meinem anderen Thema auch schon gebremst und werde mir den Rahmen wie er angekommen ist genau anschauen

Was möchte ich machen ?
Ich möchte es komplett zerlegen, lackieren, Lager ersetzen und das Fahrrad wieder komplett aufzubauen.
Ich möchte da aber auch ungerne auf Netzteile ausweichen. Was man Warten kann oder Service hat, da brauche ich nur eine Explosionszeichnung.


Das ist definitiv das was ich machen möchte, ich weiß für den ein oder anderen würde es sich nicht lohnen, aber ich würde es gerne machen.

Über Eure Hilfe würde ich mich freuen
Schönen Abend
Gruß Noel
 
Hilfreichster Beitrag geschrieben von Geisterfahrer

Hilfreich
Zum Beitrag springen →

Geisterfahrer

unplugged
Dabei seit
23. Februar 2004
Punkte Reaktionen
16.126
Ort
Nordbaden
Hi Noel,

als Steuersatz wirst Du wohl einen semiintegrierten für 1 1/8" durchgehend benötigen.
z. B. https://cnc-bike.de/wave-steuersatz-semiintegriert-cartridge-light-p-20520.html

Die Gabel fehlt auch, oder?
Dann auch da: 1 1/8" muss der Gabelschaft sein, und zwar durchgängig. Heute haben die meisten Räder "tapered", das heißt, der Gabelschaft verjüngt sich konisch von 1 1/8" oben auf 1,5" unten. Das passt hier nicht.

Alternativ: Adapterlösung
Dann passt auch eine Tapered-Gabel, was die Auswahl an neuen und auch gebrauchten Gabeln extrem erweitert. Allerdings veränderst Du damit die Geometrie des Rades, wenn Du eine Gabel mit gleicher Einbaulänge wie vorgesehen nimmst. Ob sich das jetzt negativ auswirkt? Der flachere Lenkwinkel ist sicherlich eher von Vorteil, aber der flachere Sitzwinkel, kleinere Reach und das ansteigende Tretlager nicht unbedingt. Andererseits ist der Unterschied auch nicht soooo groß.

Im Übrigen muss die Gabel ca. 130mm Federweg haben. Groß davon abweichen würde ich nicht, maximal noch ne 140er. Dabei gilt dann wiederum das oben Geschriebene. Die Kombination aus Adapter und längerer Gabel würde ich allerdings nicht machen.

Und die Gabel muss grundsätzlich für ein 26" Laufrad sein, sonst baut sie höher. Auch hier wieder: Ohne Adapter und bei Beibehaltung der 130mm Federweg könnte man sicherlich auch ne 27,5er vertreten. Die Kombination mit anderen die Einbaulänge erhöhenden Faktoren würde ich aber vermeiden.

Laufräder:
Das Hinterrad muss 26", für Schnellspanner, Scheibenbremse und mit HG-Freilauf sein. Der wird normalerweise nur als "Shimanofreilauf" angegeben. Wichtig ist, dass er nicht für Schraubkränze ist, nicht für SRAM XD oder Shimano Microspline. Sonst passt nicht die richtige Kassette drauf.

Das Vorderrad muss auch für Schnellspanner und Scheibenbremse sein. Wie es an der Gabel befestigt wird (Schnellspanner, Steckachse), hängt davon ab, welche Gabel Du Dir kaufst.

Schaltung:
Die verbaute Kurbel hat zwei Blätter, richtig? Ursprünglich waren an dem Rad vorne drei Kettenblätter und hinten 10 Ritzel (3x10). 3x9, wie Du Dir jetzt gekauft hast, geht auch, nur lässt sich das nicht mit den vorhandenen Teilen kombinieren. Du musst Die Schaltgruppe komplett verbauen. Hoffentlich hat der Umwerfer das richtige Schellenmaß und ist nicht für ein dünneres Sitzrohr gedacht als an dem Rahmen hier verbaut. Wenn er für ein dickeres gedacht wäre - kein Problem, dafür gibt's günstig Adapter.

Antrieb:
Die Kurbel kannst theoretisch drin lassen, auch wenn sie nur zwei Kettenblätter hat. Wird sich trotzdem mit dem Dreifachschalter schalten lassen (einen Schaltschritt muss man dann eben sperren durch Begrenzung der Anschlagschrauben). Du verlierst allerdings Bandbreite: Nach oben raus fehlt Dir dann ggf. der größte Gang und ebenso am Berg die kleinen Gänge. Kannst ja erst einmal ausprobieren, bevor Du eine andere Kurbel kaufst.

Hinten gehört eine Kassette mit 9 Ritzeln drauf, ich empfehle eine 11-34 auf Deore-Niveau. Die kann Dein Schaltwerk schalten, welche mit mehr Bandbreite wohl eher nicht.


Beim Dämpfer musst mal schauen, was der für Einbauaße hat. Dazu würde ich das Eintreffen des Rahmens abwarten. Sonst ist die Gefahr eines Fehlkaufs groß.


Anbauteile:
Der Vorbau muss für einen 1 1/" Gabelschaft sein, auch wenn Du eine tapered-Gabel verbauen solltest. Das Lenkerklemmmaß hängt davon ab, welchen Lenker Du nehmen willst. 31,8 ist derzeit am verbreitetsten, und da spricht auch nichts dagegen. Bei 25,4 wäre die Lenkerauswahl stark eingeschränkt, 35,0 finde ich persönlich nicht gerade ansehnlich, und es macht die Front unnötig steif (von sackteuren speziellen Carbonlenkern wie dem One Up mal abgesehen).
Der sinnvolle Bereich liegt wohl bei dem Rad irgendwo zwischen 60 und 110mm. Was Dir passt, hängt von Deinen Körpermaßen, Vorlieben und der gewählten Lenkerbreite ab.

Griffe: Qual der Wahl. Viele Wege führen zum Ziel. Am leichtesten zu montieren und demontieren sind Schraubgriffe. Die schützen auch die Lenkerenden bei eventuellen Aufsetzern, weil sie da einen Aluring haben, mit dem sie angeschraubt werden. Bequemer sind allerdings i. d. R. welche ohne Schraubfunktion, weil sie an der Stelle gerade keinen Aluring haben. Und weil sie keine Trägerhülse aus Hartplastik brauchen, sondern die geamte Griffdicke nachgeben kann. Nimm, was Dir gefällt!


Soweit mal zum Einstieg von mir.
 
Hilfreichster Beitrag geschrieben von Geisterfahrer

Hilfreich
Zum Beitrag springen →

Edith L.

Allwissende Müllhalde
Dabei seit
24. Juli 2003
Punkte Reaktionen
3.481
Ort
Metropolregion
Das hat doch
Hi Noel,

als Steuersatz wirst Du wohl einen semiintegrierten für 1 1/8" durchgehend benötigen.
z. B. https://cnc-bike.de/wave-steuersatz-semiintegriert-cartridge-light-p-20520.html

Die Gabel fehlt auch, oder?
Dann auch da: 1 1/8" muss der Gabelschaft sein, und zwar durchgängig. Heute haben die meisten Räder "tapered", das heißt, der Gabelschaft verjüngt sich konisch von 1 1/8" oben auf 1,5" unten. Das passt hier nicht.

Alternativ: Adapterlösung
Dann passt auch eine Tapered-Gabel, was die Auswahl an neuen und auch gebrauchten Gabeln extrem erweitert. Allerdings veränderst Du damit die Geometrie des Rades, wenn Du eine Gabel mit gleicher Einbaulänge wie vorgesehen nimmst. Ob sich das jetzt negativ auswirkt? Der flachere Lenkwinkel ist sicherlich eher von Vorteil, aber der flachere Sitzwinkel, kleinere Reach und das ansteigende Tretlager nicht unbedingt. Andererseits ist der Unterschied auch nicht soooo groß.

Im Übrigen muss die Gabel ca. 130mm Federweg haben. Groß davon abweichen würde ich nicht, maximal noch ne 140er. Dabei gilt dann wiederum das oben Geschriebene. Die Kombination aus Adapter und längerer Gabel würde ich allerdings nicht machen.

Und die Gabel muss grundsätzlich für ein 26" Laufrad sein, sonst baut sie höher. Auch hier wieder: Ohne Adapter und bei Beibehaltung der 130mm Federweg könnte man sicherlich auch ne 27,5er vertreten. Die Kombination mit anderen die Einbaulänge erhöhenden Faktoren würde ich aber vermeiden.

Laufräder:
Das Hinterrad muss 26", für Schnellspanner, Scheibenbremse und mit HG-Freilauf sein. Der wird normalerweise nur als "Shimanofreilauf" angegeben. Wichtig ist, dass er nicht für Schraubkränze ist, nicht für SRAM XD oder Shimano Microspline. Sonst passt nicht die richtige Kassette drauf.

Das Vorderrad muss auch für Schnellspanner und Scheibenbremse sein. Wie es an der Gabel befestigt wird (Schnellspanner, Steckachse), hängt davon ab, welche Gabel Du Dir kaufst.

Schaltung:
Die verbaute Kurbel hat zwei Blätter, richtig? Ursprünglich waren an dem Rad vorne drei Kettenblätter und hinten 10 Ritzel (3x10). 3x9, wie Du Dir jetzt gekauft hast, geht auch, nur lässt sich das nicht mit den vorhandenen Teilen kombinieren. Du musst Die Schaltgruppe komplett verbauen. Hoffentlich hat der Umwerfer das richtige Schellenmaß und ist nicht für ein dünneres Sitzrohr gedacht als an dem Rahmen hier verbaut. Wenn er für ein dickeres gedacht wäre - kein Problem, dafür gibt's günstig Adapter.

Antrieb:
Die Kurbel kannst theoretisch drin lassen, auch wenn sie nur zwei Kettenblätter hat. Wird sich trotzdem mit dem Dreifachschalter schalten lassen (einen Schaltschritt muss man dann eben sperren durch Begrenzung der Anschlagschrauben). Du verlierst allerdings Bandbreite: Nach oben raus fehlt Dir dann ggf. der größte Gang und ebenso am Berg die kleinen Gänge. Kannst ja erst einmal ausprobieren, bevor Du eine andere Kurbel kaufst.

Hinten gehört eine Kassette mit 9 Ritzeln drauf, ich empfehle eine 11-34 auf Deore-Niveau. Die kann Dein Schaltwerk schalten, welche mit mehr Bandbreite wohl eher nicht.


Beim Dämpfer musst mal schauen, was der für Einbauaße hat. Dazu würde ich das Eintreffen des Rahmens abwarten. Sonst ist die Gefahr eines Fehlkaufs groß.


Anbauteile:
Der Vorbau muss für einen 1 1/" Gabelschaft sein, auch wenn Du eine tapered-Gabel verbauen solltest. Das Lenkerklemmmaß hängt davon ab, welchen Lenker Du nehmen willst. 31,8 ist derzeit am verbreitetsten, und da spricht auch nichts dagegen. Bei 25,4 wäre die Lenkerauswahl stark eingeschränkt, 35,0 finde ich persönlich nicht gerade ansehnlich, und es macht die Front unnötig steif (von sackteuren speziellen Carbonlenkern wie dem One Up mal abgesehen).
Der sinnvolle Bereich liegt wohl bei dem Rad irgendwo zwischen 60 und 110mm. Was Dir passt, hängt von Deinen Körpermaßen, Vorlieben und der gewählten Lenkerbreite ab.

Griffe: Qual der Wahl. Viele Wege führen zum Ziel. Am leichtesten zu montieren und demontieren sind Schraubgriffe. Die schützen auch die Lenkerenden bei eventuellen Aufsetzern, weil sie da einen Aluring haben, mit dem sie angeschraubt werden. Bequemer sind allerdings i. d. R. welche ohne Schraubfunktion, weil sie an der Stelle gerade keinen Aluring haben. Und weil sie keine Trägerhülse aus Hartplastik brauchen, sondern die geamte Griffdicke nachgeben kann. Nimm, was Dir gefällt!


Soweit mal zum Einstieg von mir.

Das hat doch dann schon was.

Die Entscheidung ist zu fällen, ob nun 9- oder 10-fach Schaltung.

Es wäre sogar 11- und 12-fach ( 12-fach Kassette dann von sunrise) auf HG-Freilauf möglich.
Der @Hammer-Ali hatte sogar ne Schnellspanner Splinenabe auf seinem 26er F9 und damit Shimano 12-fach.
Dann aber auch mit anderer Kurbel z.B. einfach ne 5100er Deore wird gebraucht hintergeschmissen. Das Kurbellager kann dafür ja drin bleiben, soweit noch nicht defekt.
 

mw.dd

Betretungsrechtsextremist
Dabei seit
18. Juli 2006
Punkte Reaktionen
48.460
Ort
Dresden
von meinem selbst aufgebautem Downhill Rad
Für den Fall, dass der Verkäufer damit nicht übertrieben hat, würde ich mir den Rahmen vor dem bestellen irgendwelcher Teile erstmal gründlich anschauen.

Ansonsten kann ich zwar den Ansatz verstehen (Selbstaufbau zum Lernen), hätte das Geld aber wahrscheinlich in ein Komplettrad investiert - von mir aus auch gebraucht. Unter 1000€ wird das alles in allem wahrscheinlich nicht ausgehen. Das finde ich für ein Fully, was zum Zeitpunkt des Erscheinens schon veraltet war ziemlich viel.
 
Dabei seit
18. Januar 2023
Punkte Reaktionen
15
Was ich sagen kann
Ich werde die 2x10 weiternutzen wenn alles in Ordnung ist
Die 3x9 könnte auch mein Sohn nutzen ... Dann wäre er sein altus quit

Zur Gabel
Tapered wäre natürlich schön alleine weil's überwiegend solche Gabeln gibt die mir gefallen

Eine Frage dazu
Ändert sich der Winkel der Gabel durch tapered ? Oder sitzt die durch die Buchse einfach was tiefer ?
Weil eigentlich sollte der Winkel ja bestehen bleiben

Die Länge des schaft setzt sich durch Steuerohr Büchse ,Lenkeraufnahme und eventuell spacer zusammen wenn ich das richtig sehe
Ist jetzt die Frage ab welcher Länge ich gucken muss

130mm sollte das Steuerrohr schon haben
 

mw.dd

Betretungsrechtsextremist
Dabei seit
18. Juli 2006
Punkte Reaktionen
48.460
Ort
Dresden
Ändert sich der Winkel der Gabel durch tapered ?
Wenn der Rahmen nicht dafür ausgelegt ist und in den ZS-Lagersitz unten ein EC-Lager muss - ja.
Ist aber im vertretbaren Bereich. Korrekt wäre außerdem die Bezeichnung Lenkwinkel; die Gabel ist nämlich gerade.
130mm sollte das Steuerrohr schon haben
Du meinst den Gabelschaft? Ich tippe eher auf 180mm: 130mm Steuerrohr, 45mm Vorbau, Steuersatzkappe, Lagerschale unten und evtl. oben, Spacer...
 

Hammer-Ali

Ich habe nix dagegen überholt zu werden. Leider..
Dabei seit
14. November 2016
Punkte Reaktionen
8.828
Ort
Hamburg
Ändert sich der Winkel der Gabel durch tapered ? Oder sitzt die durch die Buchse einfach was tiefer ?
Weil eigentlich sollte der Winkel ja bestehen bleiben
Da der ganze Rahmen durch die tiefer liegende untere Tapered-Steuersatzaufnahme ein wenig höher kommt wird zugleich der Lenk- und der Sitzwinkel ca. 0,5° flacher und auch die Tretlagerhöhe wird wenige Millimeter weiter angehoben.
 

Geisterfahrer

unplugged
Dabei seit
23. Februar 2004
Punkte Reaktionen
16.126
Ort
Nordbaden
Genau! Für sich genommen nicht dramatisch. Wenn man jetzt aber aus Verfügbarkeits-/ Preisgründen zusätzlich noch ne 650b-Gabel einbaut und ggf. noch nen Zentimeter mehr Federweg, dann summiert sich das so auf, dass es irgendwann dramatisch wird. Ich würde - wie oben schon geschrieben - allenfalls eine der drei Erhöhungen in Kauf nehmen.

Ist das der L-Rahmen? Dann hat das Steuerrohr laut Katalog in der Tat 130mm. Selbst mit nem 40mm hoch bauenden Vorbau fände ich bei Verwendung einer unteren Steuersatzschale mit externer Lageraufnahme 180mm Schaft aber etwas knapp.

Passende 2x10-Schalthebel gibt es übrigens hier gerade in recht günstig und unproblematisch (da separate Schelle und kein I-Spec-Gedöns): https://bikemarkt.mtb-news.de/en/ar...lx-sl-m670-schalthebel-2-3x10-set-preisupdate
 
Zuletzt bearbeitet:
Dabei seit
18. Januar 2023
Punkte Reaktionen
15
Ist Standard nicht 120 mm Federweg ?
So steht's zumindest im Katalog
Screenshot_20230120-112221_Chrome.png
130 wäre aber auch kein Problem ?

Die Vorschaubilder von Screenshots sind grausig groß
Sorry deswegen
 

Geisterfahrer

unplugged
Dabei seit
23. Februar 2004
Punkte Reaktionen
16.126
Ort
Nordbaden
Du meinst sowas wie U-Turn? Ja.

Da hatte ich im Bikemarkt auch ne ältere Pike gesehen, aber die scheint recht verbastelt zu sein für 150 €. Sonst hätte ich die schon empfohlen.
 

Geisterfahrer

unplugged
Dabei seit
23. Februar 2004
Punkte Reaktionen
16.126
Ort
Nordbaden
Sicherheitshalber mal noch nach dem Federweg fragen, aber schaut brauchbar aus. Da gerade ein Service gemacht wurde und wohl alles funktioniert, ist der Preis auch nicht aus der Welt. Die Schaftlänge reicht für quasi alle Schandtaten.
 

mw.dd

Betretungsrechtsextremist
Dabei seit
18. Juli 2006
Punkte Reaktionen
48.460
Ort
Dresden
Kauf doch einfach eine 120er Gabel. Am besten mit geradem Schaft.
Gibt's sogar in neu, da entfällt das Gebastel mit der Steuersatzschale:
 

Geisterfahrer

unplugged
Dabei seit
23. Februar 2004
Punkte Reaktionen
16.126
Ort
Nordbaden
Ich habe die neu für 290€ gesehen, da finde ich 265 ambitioniert.
Im übrigen würde ich erstmal nach einem passenden Steuersatz schauen.
Okay, wenn man die zu so nem Kurs neu bekommt, dann wäre das natürlich der wesentlich bessere Deal!


Und hast dann hinten 130mm Federweg und vorne 100? Ich weiß nicht.
Naja, wenn das ne schnelle Kletterhilfe ist, dann wäre es ja denkbar. Bergauf auf 100 runtergedreht, damit man nicht am steilen Anstieg hinten über kippt, wenn's dann Richtung Fallinie geht, wieder voller Federweg.

Dass die nicht so gut anspricht wie ne Topgabel ohne Kletterhilfe - ja. Aber bei dem Bike? Geschenkt! :)

Aber klar ist ne 120er Gabel, die direkt passt, sicher ne sehr gute, wenn nicht die beste Lösung!
 
Dabei seit
18. Januar 2023
Punkte Reaktionen
15

Wie sieht's bei der aus

Oder der ?

Bei dieser kann ich leider noch nicht nachfragen welcher Federweg weil nicht verifiziert
 
Zuletzt bearbeitet:

Geisterfahrer

unplugged
Dabei seit
23. Februar 2004
Punkte Reaktionen
16.126
Ort
Nordbaden
Die Reba Race hat 100mm Federweg und scheidet damit sinnvollerweise aus.

Die Revelation hat abgesenkt noch 120 und benötigt die externe Lagerschale. Zwischenstufen zwischen 120 und 150 hat die nicht. Das heißt, in der Abfahrt hättest Du dann ca. 4 cm mehr Einbaulänge als vom Hersteller vorgesehen. Das wäre mir persönlich etwas zu arg.
 
Oben Unten