Aufbau mit unbekanntem Scandium-Rahmen

Dabei seit
18. Februar 2021
Punkte Reaktionen
0
edit: Ich glaube ich bin mit Leichtbau in die falsche Kategorie gerutscht. Sorry dafür

Hallo zusammen,

bin neu hier und habe direkt mal ein Anliegen:

Ich habe einen Rahmen von meinem Schwiegervater geschenkt bekommen und möchte mit diesem mein erstes Bike selbst aufbauen.

Zu aller erst müsste ich den Rahmen einmal bestimmen und brauche dafür eure Hilfe:
Der Rahmen hat wohl irgendetwas mit Mike Kluge bzw. Focus zu tun und ist aus einer Aluminium-Scandium-Legierung.
Er ist wohl direkt aus dem Werk und von daher noch blank. Ich konnte bisher leider keinerlei weitere Informationen über das Modell herausfinden.

Nach Messung des Gabelschafts (Foto) habe ich mich hoffentlich richtig für folgenden Steuersatz entschieden:

Steuersatz

zusammen mit einer passenden Starrgabel in 26"

Ich möchte ihn gerne pulverbeschichten lassen und passende Decals dafür herstellen lassen. Das ist aber ein anderes Thema.

Der Rahmen hat kein Gewinde im Tretlager-Schacht - das macht mir noch Sorgen.


Ich hoffe ihr könnt mir einige Tips geben wie ich an das Thema heran trete.

Danke euch

Liebe Grüße


Marcel


1.jpg


2.jpg



3.jpg
4.jpg
5.jpg
Maße.jpg
 
Zuletzt bearbeitet:
Dabei seit
18. Februar 2021
Punkte Reaktionen
0
Also ich hab schon ziemlich Lust das Ding auf die Straße zu bekommen.
Das Ding war ein Vorzeigemodell um Studenten exzellente Alu-Schweissnähte zu zeigen.

Wäre schade drum, denke ich. Das Teil hat zwar schon etliche Jahre auf dem Buckel aber ich bin guter Dinge da Teile für zu finden.
 
Dabei seit
18. Februar 2021
Punkte Reaktionen
0
Passt vielleicht nicht wirklich zum MTB Rahmen aber aufgrund der Tatsache das ich nur im Flachland (Köln) unterwegs bin und deshalb grundsätzlich nur mit einem Gang fahre möchte ich gar keine Schaltung verbauen. Schwierig wird es nur einen Kettenspanner zu installieren. Die Bohrung an der Stelle ist ja versenkt.
 
Dabei seit
18. Februar 2021
Punkte Reaktionen
0
Das wäre ne Option. Der Fahrrad-Frickler um die Ecke kann mir sicher auch eins reinschneiden denk ich.

Hat keiner eine Idee was das für ein Rahmen sein könnte?
 

checky

.... lass laufen !!
Dabei seit
20. April 2001
Punkte Reaktionen
530
Ort
im wurzeligen Elfenwald
Das Ding hat nen Cantigegenhalter & Sockel --> zu dieser Zeit gab es definitiv noch keine Scandiumlegierungen.
Allerdings hat der auch ne Discaufnahme, das passt wiederum nicht zur Zeit von Cantis da dazwischen einige Jahre die V-Brakes vorherrschten. Scheint wirklich was lustig zusammengebruzeltes zu sein. Wenn Mike Kluge, dann wird es vielleicht ein Focus sein. Focus wurde 1993 rum gegründet glaube ich.
Beim Innenlager könnteste auch ein Reparaturlager nehmen, dass wird nur geklemmt. Gab es aber nur mit 4-Kant Wellen wofür es eben dann auch nur alte Kurben gibt.
Die Gewindeöse hinten unten am Sitzrohr deutet auf eine Umlenkrolle für den Umwerfer hin. Das gabs bis ca. Mitte der 90'iger an einigen Rahmen.
Vielleicht mal bei den Classicern oder Youngtimern fragen ob da einer das Ding kennt. Zumindest die Ausfallenden sind ja schon bemerkenswert in ihrer Ausführung & waren sicher nicht alltäglich.
 

Geisterfahrer

ab und zu da
Dabei seit
23. Februar 2004
Punkte Reaktionen
11.130
Ort
Nordbaden
Das mit dem Innenlager ist ja lösbar, wenn es ein 68/73er Gehäuse ist. Musst nur ne Werkstatt finden, die einen passenden Gewindeschneider hat (Ich habe ihm mir letztlich selbst gekauft).
Wenn Du ihn wirklich als SSPer betreiben willst, kannst Du vielleicht selbst etwas aus Alu zurechtfeilen, was Du an dessen Stelle montierst. Ist halt einiges an Arbeit.

Was wiegt der Rahmen denn eigentlich?
 
Dabei seit
18. Februar 2021
Punkte Reaktionen
0
Das mit dem Innenlager ist ja lösbar, wenn es ein 68/73er Gehäuse ist. Musst nur ne Werkstatt finden, die einen passenden Gewindeschneider hat (Ich habe ihm mir letztlich selbst gekauft).
Wenn Du ihn wirklich als SSPer betreiben willst, kannst Du vielleicht selbst etwas aus Alu zurechtfeilen, was Du an dessen Stelle montierst. Ist halt einiges an Arbeit.

Was wiegt der Rahmen denn eigentlich?
Yo ich mach mich mal auf die Suche.
Der Rahmen wiegt 1,4 KG
 
Dabei seit
18. Februar 2021
Punkte Reaktionen
0
Das Ding hat nen Cantigegenhalter & Sockel --> zu dieser Zeit gab es definitiv noch keine Scandiumlegierungen.
Allerdings hat der auch ne Discaufnahme, das passt wiederum nicht zur Zeit von Cantis da dazwischen einige Jahre die V-Brakes vorherrschten. Scheint wirklich was lustig zusammengebruzeltes zu sein. Wenn Mike Kluge, dann wird es vielleicht ein Focus sein. Focus wurde 1993 rum gegründet glaube ich.
Beim Innenlager könnteste auch ein Reparaturlager nehmen, dass wird nur geklemmt. Gab es aber nur mit 4-Kant Wellen wofür es eben dann auch nur alte Kurben gibt.
Die Gewindeöse hinten unten am Sitzrohr deutet auf eine Umlenkrolle für den Umwerfer hin. Das gabs bis ca. Mitte der 90'iger an einigen Rahmen.
Vielleicht mal bei den Classicern oder Youngtimern fragen ob da einer das Ding kennt. Zumindest die Ausfallenden sind ja schon bemerkenswert in ihrer Ausführung & waren sicher nicht alltäglich.
Danke dir - da werd ich den Rahmen nochmal posten.
 
Dabei seit
31. Oktober 2004
Punkte Reaktionen
215
Gab es zu der Zeit - ich nehme an 90er keine 26 Zoll MTBs?
Natürlich, aber da passten dann auch MTB-Reifen rein. In deinen Rahmen - bei so eng zusammenstehenden Kettenstreben, wie auf dem vorletzten Bild - nicht.

Was mich auch sehr stutzig macht, ist der kurze untere Überstand des Steuerrohres. Baust du da eine Federgabel ein, schlägt die Gabelkrone bei starkem Lenkeinschlag ans Unterrohr.

Und die Proportionen von Sitzrohr und Oberrohr stimmen auch für ein MTB aus den 90ern einfach nicht.

Wenn ich mich dann noch wundere, wie der Zuggegenhalter für Cantis (ein MTB-Rahmendetail bis 1995) zu den relativ modern gefrästen Ausfallenden mit IS2000-Scheibenbremsaufnahme passt, dann zähle ich 1 und 1 zusammen und behaupte mal: du hast einen Cyclocross-Rahmen aus diesem Jahrtausend. Im Cyclocross sind Cantis ja immer noch gebräuchlich.
 
Dabei seit
13. August 2019
Punkte Reaktionen
1.844
Ort
SÜW
Mess mal Sitzrohr und Oberrohr...die sehen relativ gleich aus...wobei Crosser auch keinen Sinn ergibt, damals waren Scheibenbremsen noch verboten von der UCI...
 
Dabei seit
1. Februar 2018
Punkte Reaktionen
43
Ort
Heidelberg
Cantibremsen sind bei Crossern aber heute noch beliebt. Und so eng wie es hinter dem Tretlager aussieht, ist das kein MTB. Die Idee mit dem Crosser ist also gar nicht so abwegig.
Nu ja, Cantibremsen sind im Cyclocross deutlich früher zugunsten Scheibenbremse ausgestorben als auf der Strasse und dort (CX) deutlich nach dem MTB. In den 90ern fuhren sicher alle CX´ler Cantis. In den gezeigten Rahmen passen MTB Reifen (26 Zoll) sicher nicht. Die Anlötteile / Gewindebohrungen weisen ihn auch nicht als CX Rahmen aus. Entweder ist das ein Reiserad-Rahmen oder es ist ein Schaustück, an dem Lötnaht und diverse Anlötteile, Ausfallenden usw gezeigt werden sollten. Dafür spricht, dass das linke Ausfallende Bremssattel- Schutzblech- / Gepäckträger- Aufnahmen / Ösen / Gewinde hat, das rechte hingegen nicht.
Erdnah
PS Ich würde den Rahmen nicht aufbauen wollen, selbst wenn er, wie gedacht/gewünscht, ein MTB ergäbe.
 
Zuletzt bearbeitet:

ArSt

mit Ständer (am Univega)
Dabei seit
10. Januar 2011
Punkte Reaktionen
6.076
Ort
Nähe GAP
Cantibremsen sind im Cyclocross deutlich früher zugunsten Scheibenbremse ausgestorben
Cantis sind dort noch nicht ausgestorben, gibts ja auch heute noch neu von Tektro, Shimano oder Avid.
Unbenannt.JPG

Dafür spricht, dass das linke Ausfallende Bremssattel- Schutzblech- / Gepäckträger- Aufnahmen / Ösen / Gewinde hat, das rechte hingegen nicht.
Ich meine am linken Ausfallende sind keine Gewinde für sonstwas, sondern nur eine IS-Aufnahme für einen Bremssattel. An der linken Sattelstrebe sind ja auch Halter für eine durchgehende Bremsleitung angeschweißt. Das passt so schon für einen Crosser und nichts anderes.
 
Dabei seit
8. September 2018
Punkte Reaktionen
416
Ort
Thüringen
Ich würde auch behaupten das es nen Rahmen zur veranschaulichung der Anlötteile ist hab zumindest noch nie einen Rahmen gesehen der ne Zughalterung für ne Mittelzugbremse hat und gleichtzeitig eine Aufnahme für eine Scheibenbremse.
 
Oben