[Aufbau] Monstergravel: Mtb-Geometrie mit schmalen Reifen und Dropbar

scylla

likes chocolate
Forum-Team
Dabei seit
13. Januar 2010
Punkte für Reaktionen
25.606
Standort
Europa
das mit dem bfe werde ich nicht machen. auch aus diesem grund.
fahre eigentlich nur noch roadkurbeln und das täglich. mtb fühlt sich mittlerweile gaaaaanz komisch an.
Mit der Einschränkung auf Roadkurbel könnte es in der Tat ziemlich interessant werden. Bin gespannt, was du da machst/findest.
 

warsaw

Daydreamer
Dabei seit
3. November 2016
Punkte für Reaktionen
124
Das Bootzipper fand ich klasse, aber es wurde dann doch ein Breezer Radar, reicht mir auch allemal. Gut wegen dem Q-Faktor kann ich es verstehen, fand den wechsel von Alfine zu Slx krass.
 

Balu.

Singlespeedbär
Dabei seit
24. April 2004
Punkte für Reaktionen
618
Standort
Koblenz
Wäre dann eine Kassette mit 10er Ritzel nicht auch eine Lösung für dich? 38/10 ergibt sogar einen etwas härteren Gang als 40/11.
Bezüglich Kettenblatt schau mal bei den Chinesen (Aliexpress), da gibt's zumindest für die gängigsten Montagestandards alle möglichen (auch sehr großen) Zahnzahlen in verschiedenen Offsets.
Jein. Ein 10er Ritzel wäre technisch die Lösung, es spricht für mich aber einiges dagegen
1) Das Projekt ist mein Drittrad, also will ich keine Unsummen versenken. Die ST-RS685/BR-RS785 Kombi kommt quasi aus der Restekiste und passt super zur GRX, die Naben waren ebenso im Bestand. Hinten eine mit 10x135 TA, da ich nur einen Rahmen mit Schnellspannausfallenden habe und so trotzdem Steckachse fahren kann. Alles in allem eine Preisfrage.
2) Ich hatte vor Jahren das Glück mich mal intensiv mit Bernd Rohloff auszutauschen, darüber wie sich die Belastung auf die einzelnen Zähne verteilt und warum. Dieses Gespräch war der Grund das mein Singelspeeder auf 44Z / 21Z läuft und nicht auf nem kleinen 16er oder so ... Kurzum, ich halte schon ein 11er für grenzwertig bei meiner Belastung.

Das Bringt mich zum nächsten Thema: Narrow Wide Kettenblätter von Billiganbietern. Das habe ich jetzt 2 Jahre mit allen Problemen wie Geräuschentwicklung, übermäßigem Verschleiß und gar Verformung der Zähne durch. Ich glaube ich trete auch manchmal zu dicke Gänge.

P.S: Ich muss meinen Faden mal wieder auffrischen, inzwischen sind alle Teile da und der Laufradsatz muss "nur" noch zentriert werden. Dann zum Schluss die Leitungslänge der Bremse anpassen, die sind leider beide zu kurz ...
 
Dabei seit
14. Februar 2013
Punkte für Reaktionen
1.081
Ich werde auch ein 38er Kettenblatt nehmen, allerdings mit einer breitbandigeren Kassette. Rein für Gelände würde mir 38/11 prinzipiell dicke reichen, aber wenn ich mal auf Asphalt Rennräder jagen will, würde ich den dicken Gang doch vermissen, vor allem weil man mit breiten Noppenreifen ja bergab mehr reintreten muss um dran zu bleiben.
Also ich fahr ja auch 1:1, aber der bringt mich ja schon immer wieder mal an die Grenzen im Gelände.. erinnere mich auch an so manch spanische Roadetappe letztes Jahr, wo ich den grad noch so die 18% Rampen rauftreten konnte, SSP-Konditionierung sei Dank.
42:10 ist auf jedenfall ausreichend, um mit der Rennradclique die Wisper runter zu bolzen.

Hab ein Force-Schaltwerk und die XG-1175 10-42 Zähne. Vorne 42.
Kassette war nach 9000 km untenrum ein bissl rappelig, aber bin sie dann bis 12k gefahren. Richtig fertig war das Kettenblatt. Hab ne Praxis Zayante.
Waren 3 Ketten im Wechsel.
Immer wieder mal viel Schlamm am Start auch.


für mich ist monstercross ohne roadkurbel pfusch. ist nicht ganz einfach, wenn man auch noch kurze kettenstreben haben möchten, aber machbar.
und ich denk, genau da trennt sich halt auch die Spreu vom Weizen, ob so ein Frankensteinbike dann doch immer noch ein Rennrad bleibt, oder ein MTB mit Müh und Not drangehämmerten Dropbar. :D
 

scylla

likes chocolate
Forum-Team
Dabei seit
13. Januar 2010
Punkte für Reaktionen
25.606
Standort
Europa
1) Das Projekt ist mein Drittrad, also will ich keine Unsummen versenken.
Hm ja, ich kann mich dunkel erinnern, sowas hatte ich auch mal angedacht. Es lebe die Inkonsequenz 🤦‍♀️


Das Bringt mich zum nächsten Thema: Narrow Wide Kettenblätter von Billiganbietern. Das habe ich jetzt 2 Jahre mit allen Problemen wie Geräuschentwicklung, übermäßigem Verschleiß und gar Verformung der Zähne durch. Ich glaube ich trete auch manchmal zu dicke Gänge.
Da konnte ich jetzt seit sehr vielen tausend km wo ich N/W Blätter am Mtb fahre noch keinen Unterschied feststellen zwischen "Marken"-Kettenblättern oder Chinaware. Raceface, Absolute Black, Wolftooth, Sram, MRP, Garbaruk, Superstar, oder irgendwelche chinesischen "Fantasiemarken"... sterben alle nach ungefähr derselben Zeit an denselben Verschleißerscheinungen. Sind ja eh alle aus anosisiertem 7075er Alu (ok, da wüd ich auch bei Chinaware drauf achten), und die Zähne sind auch bis auf die Ausnahme der extralangen Garbaruk-Zähne meistens annähernd gleich geformt.
Am schechtesten war interessanter Weise das Sram Stahl Blatt. Wenn die Alu Blätter etwas eingelaufen sind und man montiert eine neue Kette, dann macht's normalerweise ein paar Touren lang akkustisches Theater aber schleift sich wieder ein. Beim Stahl Blatt Fehlanzeige, das hab ich dann irgendwann weggeschmissen, nachdem es schon bei der zweiten Kette viele Wochen nicht aufhören wollte mit dem Theater.
Bei den Alublättern hängt's meiner Erfahrung nach im Wesentlichen nur an den Bedingungen wie lange die halten, nicht daran was draufgedruckt ist. Daher nehm ich einfach quer durch den Gemüsegarten das, was verfügbar ist und geh mehr nach gewünschtem Offset und Größe als nach dem Namen.

´
und ich denk, genau da trennt sich halt auch die Spreu vom Weizen, ob so ein Frankensteinbike dann doch immer noch ein Rennrad bleibt, oder ein MTB mit Müh und Not drangehämmerten Dropbar. :D
Wer will denn im Wald ein Rennrad? 😉
Im Wesentlichen isses doch einfach nur Geschmackssache. Einfach das drantackern was dem persönlichen Geschmack am besten entspricht und glücklich werden, der Rest sind überflüssige Schubladen, die dem Fahrgefühl nicht weiterhelfen. Mein Rennrad hat einen Flare-Lenker 😜
 
Zuletzt bearbeitet:
Dabei seit
22. Juli 2014
Punkte für Reaktionen
1.838
ich werde keine anderen mehr fahren, besonders bei dem Preis für das Eagle. Gewicht ist da gut angelegt. Das Wolftooth lässt sich wunderbar reinigen.
 

scylla

likes chocolate
Forum-Team
Dabei seit
13. Januar 2010
Punkte für Reaktionen
25.606
Standort
Europa
Bei Spider-Montage kann man vieleicht noch drüber nachdenken. Aber bei Directmount war das Gewicht einfach nur affig. Beim Sram Blatt glaub mal satt das dreifache vom vergleichbaren Alu, wenn ich mich recht erinnere.


Edit meint, ich hab mich gerade ein bisschen mit dem Wolftooth System beschäftigt und find's eigentlich ganz cool mit dem separaten Spider mit unterschiedlichen Offsets.
Aaaber die Verfügbarkeit in Deutschland ist ja quasi nicht gegeben bei den runden Kettenblättern. Fast nur dieser Oval-Quatsch erhältlich, kaum Auswahl bei den tatsächlich verfügbaren Zahnzahlen, größere Zahnzahlen überhaupt nicht. Nuja, gefallen könnt's mir prinzipiell, aber so können sie das behalten. Zu den gesalzenen Preisen aus Amiland importieren... da kann ich während dessen 10 Chinablätter tottreten, die dann auch noch einfach so durchn Zoll rutschen, während man aus Amiland ziemlich sicher hin muss und Einfuhrumsatzsteuer abdrücken. Oder einfach wie bisher wahllos Marke xy im deutschen Onlineshop kaufen was dann am nächsten Tag da ist.
 
Zuletzt bearbeitet:
Dabei seit
22. Juli 2014
Punkte für Reaktionen
1.838
Tja, so unterschiedlich sind die Prioritäten. Das krasseste, was ich hinbekommen habe, waren bisschen über 700km um einen Antrieb aus Absoluteblack KB, 1175 und X1 Kette völlig zu zerfahren. - Seit dem fahre ich problemlos Stahl (Camo Stahl, 1195, XX1). Ob da das KB 60g oder 170g wiegt, ist da wirklich einer der unwichtigsten Punkte.
Was Wolftooth aus Stahl anbietet, bekommt man eigentlich alles bei R2 - also nicht schimpfen. Da gibt es nur keine für ein Gravelrad passenden Größen. Wenn du etwas spezielles brauchst, einfach mal dort anfragen, die haben mir auch schon einen Sonderposten bestellt.
1579693127714.png

Falls du jetzt denkst, ah ich kauf einfach bei Superstar Components... Kann man machen, hab ich auch, aber der Spider hielt grade mal bisschen über 800km, bis er brach. Auch ist das Zahnprofil nicht so dolle und der Support Mist. ;)
 
Zuletzt bearbeitet:

scylla

likes chocolate
Forum-Team
Dabei seit
13. Januar 2010
Punkte für Reaktionen
25.606
Standort
Europa
Tja, so unterschiedlich sind die Prioritäten. Das krasseste, was ich hinbekommen habe, waren bisschen über 700km um einen Antrieb aus Absoluteblack KB, 1175 und X1 Kette völlig zu zerfahren. - Seit dem fahre ich problemlos Stahl (Camo Stahl, 1195, XX1). Ob da das KB 60g oder 170g wiegt, ist da wirklich einer der unwichtigsten Punkte.
Ok, da versteh ich das. Ich glaub unsere unterschiedlichen Prioritäten könnten nicht zuletzt von den vollkommen unterschiedlichen Haltbarkeiten kommen. Ich hole bei spärlicher Pflege je nach Witterung (Sommer oder Winter) und dem Rad an dem es montiert ist zwischen 5 und 10k km aus einem 1x11 Antrieb raus. Marke des Kettenblatts egal. Normalerweise macht ein Alu-Kettenblatt bei mir 3 Ketten mit, bei der 3. Kette bzw wenn ich sehe, es ist alles schon ziemlich hinüber, fahr ich dann den kompletten Antrieb einfach noch zusammen zu Brei bis nichts mehr geht. Putzen oder Ketten durchrotieren mach ich nicht, dazu bin ich zu faul. Bisschen Wachs drauf, mal die Rohloff Lehre an die Kette dranhalten, und an der Kassette/Kettenblatt ein paar Grate mit dem Dremel abziehen wenn's hängt oder springt, das war's.
Mädchen halt ;)

Da gibt es nur keine für ein Gravelrad passenden Größen.
Ebend, nur 28-32Z

Von Superstar hatte ich schon zwei Alu-Blätter, hab am Zahnprofil bei den Alus nichts negatives gemerkt. Aber ist auch schon wieder was her.
 
Zuletzt bearbeitet:

scylla

likes chocolate
Forum-Team
Dabei seit
13. Januar 2010
Punkte für Reaktionen
25.606
Standort
Europa
(Wie man sieht) war ich noch nie gut in Aufbauthreads. Vor allem nicht beim Teile schön fotografieren, bevor ich sie anschraube und dreckig mache. Aber gut, jetzt hab ich halt mal angefangen mit dem Quatsch, also sollte ich es jetzt wohl durchziehen, selber schuld. Und wenn schon Quatsch, den ich normaleweise nie mache, dann gleich mal so richtig, also gleich auch noch mit Küchenwaagenfotos :lol:

Um direkt die letzte Illusion zu töten, dies könnte doch noch ein normales, sinnvolles, leichtes Schotterrennrad werden, fangen wir als erstes mal an mit einer sehr langen Sattelstütze :D



bereits fertig vermählt mit meinem Lieblingssattel und ein bisschen vorkonfiguriertem Dreck zur Steigerung der Eisdielencredibility


Und damit es auch wirklich jetzt jeder glaubt: nein, leicht wird das nicht :dope:
 

scylla

likes chocolate
Forum-Team
Dabei seit
13. Januar 2010
Punkte für Reaktionen
25.606
Standort
Europa
Dieser Haufen schaut mich auch schon seit Wochen vorwurfsvoll aus der Ecke an, in der er vernachlässigt wird 🥺

Im November "unintentionally" im Black Friday Kaufrausch geordert mit dem Gedanken, dass sich irgendeine schöne Verwendung dafür sicher ergeben wird. Und da ist sie auch schon, die Verwendung: auf Küchenwaagen rumliegen und passend zum Konzept nicht wirklich leicht sein :lol:


ein wenig Häkelzeug von Sapim


und zwei Ringe
 
Dabei seit
21. Juni 2003
Punkte für Reaktionen
804
Standort
Bad Aibling
Ganz normale Gewichte eben : nicht sehr leicht aber auch nicht schwer - wird gut .
Würde tendenziell aber schon versuchen nicht viel über 9 zu landen .
Das Bike büßt sonst etwas an Rennradtizität ein .
 

kandyman

#inthedrops
Dabei seit
24. Juni 2003
Punkte für Reaktionen
203
Ich verstehe das auch nicht, meine Laufräder baue ich immer am Tag der Speichenlieferung (dauert am längsten) vor dem TV auf, und ein Komplettrad wird um Mitternacht des Tages wo der Rahmen da ist testgefahren. Deshalb auch nie Aufbauthreads ;)

Hab halt keine Geduld...
 

scylla

likes chocolate
Forum-Team
Dabei seit
13. Januar 2010
Punkte für Reaktionen
25.606
Standort
Europa
Also ich hätte da schon längst einen Laufradsatz draus geflochten.
Ich verstehe das auch nicht, meine Laufräder baue ich immer am Tag der Speichenlieferung (dauert am längsten) vor dem TV auf, und ein Komplettrad wird um Mitternacht des Tages wo der Rahmen da ist testgefahren. Deshalb auch nie Aufbauthreads ;)

Hab halt keine Geduld...
Jaja ist ja gut. Wenn ihr so hetzen müsst hab ich halt mal einen Laufradsatz geflochten und ein Komplettrad gebastelt, und gleich wird testgefahren :hüpf:

Ist es nicht hübsch? Ich glaub ich mag es, mein neues Gravelbike :love:





Wo ich so beim Basteln war dachte ich, Rennlenker werden überbewertet. Ist doch auch ohne Dropbar ok, oder?
Und weil das Schrauben so müde macht hab ich dann gleich noch eine Federgabel eingebaut, könnte auf Trails vielleicht ganz komfortabel sein hab ich mir so überlegt.

Das ist die Zukunft Leute! Ein neues Jahrzehnt bricht an und eine neue Ära des Gravelracens 🤓

Ganz normale Gewichte eben : nicht sehr leicht aber auch nicht schwer - wird gut .
Würde tendenziell aber schon versuchen nicht viel über 9 zu landen .
Das Bike büßt sonst etwas an Rennradtizität ein .
Ups, die 9 hab ich leicht verfehlt. Meinst du 13kg geht auch noch? 😇
 
Dabei seit
21. Juni 2003
Punkte für Reaktionen
804
Standort
Bad Aibling
Hm , das wäre mein Fatbike .
Ich würde nochmal daran arbeiten , es fehlt nicht mehr viel :daumen:

:lol:

Wenn ich mir das so ansehe , da juckt es mich in den Fingern Schaltung und Bremsen abzubauen und eine Starre Nabe hinten rein ... uiuiui .
 
Oben