AUFBAU: Orbea Rallon R5

famagoer

Bergdoc
Dabei seit
9. März 2003
Punkte für Reaktionen
1.216
Standort
Salzburg
Bike der Woche
Bike der Woche
Liebe Leut!


Nachdem ich vor 2 Jahren ein richtig schönes Epic S-Works in der Gallardo-Edition aufbauen "musste", werd ich nun mein Enduro S-Works in Rente schicken.


Was steht jetzt da?
Enduro S-Works.

Ein Bike, das ich unbedingt haben wollte. Grad auch in DER Lackierung war es ein absoluter Traum.
Es fuhr anfangs noch old-school-style auf mordskleinen 26-Zoll - dass sowas nicht fahrbar war, muss ich nicht erklären. Insofern liegt's auf der Hand, dass vorne irgendwann eine Mattoc in 27,5 Zoll verbaut werden musste, um ein größeres Vorderrad zu montieren. So nahm der Wahnsinn seinen Lauf, um das Enduro noch ein bisserl länger fahren zu können.



Es ist ja nach wie vor ein geiles Radl, nur eben Opa-Geo. Außerdem isses dreckig.















Was steht an?
Mein Epic ist in einem fetten matten Orange lackiert:



Hier auch ein wenig Hintergrund-Stories, wer keine Familie oder bessere Sachen zu tun hat: Bike der Woche


... an dem wird sich das Rallon auf jeden Fall orientieren müssen, ohne hoffentlich jemals übertrieben oder wie ein Cube zu wirken.



Was gilt als gesetzt:
Rational betrachtet: Das Enduro wird geschlachtet, alle Teile, die nix mit der Laufradgröße zu tun haben, werden ex- und dann nahtlos transplantiert.


HAHA, Rational. Pffff.


Irrational betrachtet: Ich kauf alles neu. Muss ja schließlich glänzen.

Realität: Ja, irgendwo mittendrin. Im Endeffekt vermutlich deutlich irrationaler als dem Engelchen auf der rechten Schulter lieb wäre.


Meine Wünsche:
1. Ich würd gern nicht Unmengen ausgeben. Das glaubt mir kein Mensch, wenn ich zugebe, dass ich bereits eine Reverb AXS bestellt habe. Ich will trotzdem einigermaßen im sozial verträglichen Einkommens-Ausgebens-Bereich bleiben.

2. Hätt tatsächlich gern eine XX1 AXS. Viel besser als eine mechanische Eagle funktioniert die aber vermutlich auch nicht, die einen Bruchteil kostet - und hey: Da sind Kabel auch noch gratis dabei!

3. Würd gern unter 13 Kilo bleiben.

4. Wer Interesse an der Schlacht des Enduro S-Works hat, bitte um Teilewünsche und Preisvorstellung. Es wird sicher nicht verschleudert werden, aber wir werden uns sicher einig.

5. Möchte mit dem Trumm gut bis sehr gut bergauf radeln können - im August steht eine Transalp an, die Heckmair-Route, da wird das Rallon hergenommen.

6. Eure Hilfe brauch ich v.a. bei -) Gabel -) Bremsen -) Laufrädern und den -) Reifen.



Freu mich schon auf a gmiatliche gemeinsame Aufbau-Zeit.
 
Zuletzt bearbeitet:

slash-sash

bike-geil
Dabei seit
15. April 2006
Punkte für Reaktionen
1.104
Standort
Reutlingen
Na, da schaun wir doch mal, was das hier so gibt.
13kg, bzw. drunter?! Maximal, wenn du Rahmengröße S/M gewählt hast und du die Reifen vom Epic dran machst. Eine dem Rallon entsprechende Austattung wird wohl so auf 13,5, eher 14kg gehen.
Aber gut, ich lass mich mal überraschen und vielleicht kann ich ja noch was lernen.
Also her mit dem Rahmen und nicht die invisiframe Folie vergessen, bevor der Rahmen zusammen gebaut ist.




Sascha
 

famagoer

Bergdoc
Dabei seit
9. März 2003
Punkte für Reaktionen
1.216
Standort
Salzburg
Bike der Woche
Bike der Woche
Danke euch beiden!

Rahmengröße Large - Reifen liebäugel ich derzeit mit der Magic Mary in Soft, sind so natürlich gute 200 Gramm / Stück leichter als "wos gscheits", aber da bin ich gespannt auf eure Kommentare.

Invisiframe ist schon drauf - hat der Verkäufer des Rahmens bereits erledigt 😊
 

famagoer

Bergdoc
Dabei seit
9. März 2003
Punkte für Reaktionen
1.216
Standort
Salzburg
Bike der Woche
Bike der Woche
Anbei meine ersten Überlegungen:

  1. Schaltung vom Enduro übernehmen. Spart deutlich Geld, ist aber wenig sexy
  2. Laufräder nix megaheftiges mit Carbonfelgen - zwar etwas schwerer, aber spart 50%. Denke an den Endurance LRS von Tune.
  3. Sattel, Lenker und Bremse (Avid X0 Trail) ebenso vom Enduro.
  4. Kurbel als DUB neu - will ohnehin eine Quarq.
  5. Reifen: ??? Soll halt auch auf einer Transalp gut bergauf gehen, insofern fallen die 1.100+ beinahe schon weg.

Hier mal eine grob überschlagene Teileliste:

BrandTypWeight
Rahmen OrbeaRallon R5 inkl. BB inkl. Achse inkl. Fox DHX2
3600​
SpacerTuneSpacer Carbon
5​
GabelFoxFloat 36 Factory Grip 2 - 160 - 2020
2050​
LenkerSchmolkeRiser TLO 740
118​
VorbauIntendGrace Trail 50mm
87​
GriffeESIFit SG
57​
SchalthebelSRAMXX1 1x11 Trigger mit Carbonice Schelle
120​
SchaltwerkSRAMXX1 1x11
241​
Züge??
80​
KurbelSRAMXX1 Eagle DUB inkl. Quarq DUB Powermeter Spider
484​
InnenlagerSRAMDUB integriert
0​
KettenblattGarbarukMelon oval 1-fach NW LK 104 mm 34 Zähne schwarz
40​
KB-Schrauben??
KassetteE13TRS+ 9-46
335​
KetteSRAMXX1 11s
245​
BremseAvidX.0 Trail ohne Adapter
476​
LenkerschellenCarboniceMax & Moritz mit 1x Adapter
15​
Scheiben?203/180
270​
Disc-SchraubenNoNameStahl
24​
Sattel-Adapter??
SattelTuneSpeedneedle Alcantara
87​
SattelstützeRock ShoxReverb AXS A1 170mm 31.6
700​
Laufräder
Nabe VRTuneKing
1740​
Nabe HRTuneKong
NippelDT SwissNippel
SpeichenDT SwissAerolight
FelgenNoTubesFlow MK3
Reifen VRSchwalbeMagic Mary 29 x 2,35 ADDIX Soft EVO Snakeskin TL Easy
900​
Reifen HRSchwalbeMagic Mary 29 x 2,35 ADDIX Soft EVO Snakeskin TL Easy
900​
SchlauchFinishlineTubeless Milk
160​
VentileDukeTubeless Ventile
10​
Steckachse VRFoxKabolt
45​
Steckachse HROrbeaanbei
0​
PedaleCrankbrothersMallet DH 11 | schwarz / gold
450​
FlaschenhalterTuneLinksträger
23​
SattelspannerTuneRestl
20​
Ahead-CapTuneRestl
10​
Rest
0​
GESAMT
13292​


Anregungen?
 

famagoer

Bergdoc
Dabei seit
9. März 2003
Punkte für Reaktionen
1.216
Standort
Salzburg
Bike der Woche
Bike der Woche
Gesetzt ist bisher:

  • Rahmen
  • Gabel
  • Stütze
  • Quarq Spider für DUB Kurbel


Der Rest ist wie oben beschrieben zwar teils schon da, aber der Aufbau soll genossen und nicht verhudelt und -hunzt werden. Da kriegt man nur Kinder - und das kommt schon im Juni.
 
Zuletzt bearbeitet:

pat

/|\
Forum-Team
Dabei seit
14. Januar 2002
Punkte für Reaktionen
2.769
Standort
CH
LRS Newmen SL.A30. Kannst viel Geld sparen, kommst auf dasselbe Gewicht raus und funktioniert einwandfrei. Die Felgen halten für ihr Gewicht doch einiges aus.

Für einen, der auf die Kosten achten möchte, hast du einen bemerkenswerten Hang zu Teilen von Tune, Schmolke, Intend usw. ;) Da gibt's günstigere Alternativen, die auch gewichtsbewusst sind. DT, Newmen, 77designz, z.B.

Ich bin jedenfalls gespannt, wie dein Aufbau schlussendlich aussehen wird. Vermutlich wird sich da noch einiges ändern? Bis wann soll das Rallon fahrbereit sein?
 

famagoer

Bergdoc
Dabei seit
9. März 2003
Punkte für Reaktionen
1.216
Standort
Salzburg
Bike der Woche
Bike der Woche
LRS Newmen SL.A30. Kannst viel Geld sparen, kommst auf dasselbe Gewicht raus und funktioniert einwandfrei. Die Felgen halten für ihr Gewicht doch einiges aus.

Für einen, der auf die Kosten achten möchte, hast du einen bemerkenswerten Hang zu Teilen von Tune, Schmolke, Intend usw. ;) Da gibt's günstigere Alternativen, die auch gewichtsbewusst sind. DT, Newmen, 77designz, z.B.

Ich bin jedenfalls gespannt, wie dein Aufbau schlussendlich aussehen wird. Vermutlich wird sich da noch einiges ändern? Bis wann soll das Rallon fahrbereit sein?
Danke Dir!


Der Newmen wiegt ja bei 700 Euro +/- 1.700 Gramm. Da käme der Tune Endurance auch hin (r2 660 Euro, 1700 Gramm). Ist die Newmen-Felge der Flow MK3 überlegen?

Der ausgeprägte Hang zum Preis-Leistungs-Verlierer ist auffällig, ich weiß, leider.
Der Lenker wird aber mal übernommen, ebenso Sattel und vermutlich die ganze Schaltung (evtl. mit einer Garbaruk oder E13 Kassette).

Was meint ihr zu den Pedalen?
Mallet DH?
Mallet E?

Es müssen Crankbrothers Cleats sein, Flatpedals mag ich nicht, wenn ich schon einen Quarq installieren werde. Viele Alternativen bleiben da eh nicht übrig - ist halt leider gewichtstechnisch a Bummerl.
 

famagoer

Bergdoc
Dabei seit
9. März 2003
Punkte für Reaktionen
1.216
Standort
Salzburg
Bike der Woche
Bike der Woche
Fahrbereit in den kommenden Monaten, eilt nicht - sitze derzeit eh nur auf der Rolle und fröhne der Zwiftelei.
 

flix f

Sapere aude
Dabei seit
17. Juni 2007
Punkte für Reaktionen
9
Hallo, interessanter Faden, ich habe auch ein Rallon, das ich für die hometrails als möglichst tourentauglich aufgebaut habe.

habe ein Rallon in L (2018er) Rahmenset mit alt und neuteilen aufgebaut.

Im Sommer steht auch eine Woche Alpen und ggf. Nochmal La Palma an, dafür kommen dickere Reifen Minion (DHF 2,5 und DHR 2,4 mit Insert am HR) -
Für die hometrails habe ich am HR einen leichteren Reifen montiert (2,3er Aggressor)

Habe einige Teile verbaut um das Gewicht nicht zu hoch werden zu lassen.
Gabel:
eine 160er Pike ultimate 2020
LRS ca 1640g mit Rotor Naben, CX Ray und Carbon Felgen mit 30mm IW
Kurbel Rotor kapic mit 34er Oval (für die Alpen verbaue ich aber ein 30er Oval wenn 1700-2000hm pro Tag aus eigener Kraft anstehen.)
XO Eagle Schaltung
Relativ leichten bontrager xxx light Sattel (speedneedle passt mir persönlich nur für die Sitzposition am RR und HT) am Rallon sitze ich selbst mit negativem 55mm Synthace Vorbau zu aufrecht dafür.
Und einen Race face Carbon lenker mit lizzardskinns Griffen.
Bremse MT 7 200/180mm
Stütze one Up 210mm (vorher reverb 170, die hat aber etwas genervt) zur one Up kann ich noch nicht viel sagen, aber kostet 1/3 der axs...

Am MTB wurde ich persönlich keinesfalks eine AXS wollen, da ich mehrere Bikes habe will ich nicht in den Keller kommen und feststellen, dass der Akku von dem Bike das ich gerade fahren will leer ist, weil es mehrere Wochen stand oder ich vergessen habe zu laden.
( Passiert mir schon oft genug mit dem Garmin, dass ich losfahre und der Akku von der letzten Fahrt schon sehr schwach ist und nach ein paar km ausgeht...)
 

famagoer

Bergdoc
Dabei seit
9. März 2003
Punkte für Reaktionen
1.216
Standort
Salzburg
Bike der Woche
Bike der Woche
Hallo, interessanter Faden, ich habe auch ein Rallon, das ich für die hometrails als möglichst tourentauglich aufgebaut habe.

habe ein Rallon in L (2018er) Rahmenset mit alt und neuteilen aufgebaut.

Im Sommer steht auch eine Woche Alpen und ggf. Nochmal La Palma an, dafür kommen dickere Reifen Minion (DHF 2,5 und DHR 2,4 mit Insert am HR) -
Für die hometrails habe ich am HR einen leichteren Reifen montiert (2,3er Aggressor)

Habe einige Teile verbaut um das Gewicht nicht zu hoch werden zu lassen.
Gabel:
eine 160er Pike ultimate 2020
LRS ca 1640g mit Rotor Naben, CX Ray und Carbon Felgen mit 30mm IW
Kurbel Rotor kapic mit 34er Oval (für die Alpen verbaue ich aber ein 30er Oval wenn 1700-2000hm pro Tag aus eigener Kraft anstehen.)
XO Eagle Schaltung
Relativ leichten bontrager xxx light Sattel (speedneedle passt mir persönlich nur für die Sitzposition am RR und HT) am Rallon sitze ich selbst mit negativem 55mm Synthace Vorbau zu aufrecht dafür.
Und einen Race face Carbon lenker mit lizzardskinns Griffen.
Bremse MT 7 200/180mm
Stütze one Up 210mm (vorher reverb 170, die hat aber etwas genervt) zur one Up kann ich noch nicht viel sagen, aber kostet 1/3 der axs...

Am MTB wurde ich persönlich keinesfalks eine AXS wollen, da ich mehrere Bikes habe will ich nicht in den Keller kommen und feststellen, dass der Akku von dem Bike das ich gerade fahren will leer ist, weil es mehrere Wochen stand oder ich vergessen habe zu laden.
( Passiert mir schon oft genug mit dem Garmin, dass ich losfahre und der Akku von der letzten Fahrt schon sehr schwach ist und nach ein paar km ausgeht...)
Klingt gut!

Welche Transalp planst Du denn? Melde mich gerade bei Joko für meine erste geführte TorTour an, wird die "Legend", also die alte Heckmair-Route mit 12.000 Hm in 6 Tagen. Vielleicht bist auch für die zu begeistern? (Sonst per PM)

MT7 würde mich auch reizen, ist preislich auch noch vertretbar im Gegensatz zur - natürlich sehr reizvollen - Piccola HD oder Diretissima. Werde vermutlich aber mal bei der X0 Trail bleiben - mit den Carbonice-Schellen schaut die auch immer noch sehr anständig pornös aus.


Reifen: Tja ja. Schwalbe Magic Mary ohne Downhillkarkasse? Kann man das wagen? Am Enduro S-works war der Unterschied zwischen den normalen und der goldenen mit Downhill-Karkasse massiv merkbar.
 

pat

/|\
Forum-Team
Dabei seit
14. Januar 2002
Punkte für Reaktionen
2.769
Standort
CH
Flow Mk3 bin ich nie gefahren. Die Newmen hat für ihr Gewicht sehr stabile Felgenhörner. Kehrseite ist, wenn man regelmäßig in losem felsigem Gelände unterwegs ist, gibt's paar Beulen auf der Felge. Stört allenfalls optisch, mehr nicht. Irgendwo muss das Material halt eingespart werden. werden.

AXS, oder generell Elektronik, will ich nicht am Bike. E13 11fach fand ich nicht schlecht. GX Eagle funktioniert ok, verschleisst aber merklich rascher als X01 und X11. Ich habe mir bei ner Rabattaktion BC eine X01 Eagle geschnappt. Mehr Geld soll nicht im Schaltwerk stecken, sowas kann am Enduro auch mal in die ewigen Jagdgründe eingehen.

Bei den Pedalen bin ich ganz bei dir. Crank Brothers muss sein. Und zwar keine Schneebesen, sondern mit Käfig. Bin jahrelang Mallet DH gefahren, jetzt an einem Bike Mallet E LS. Auch sehr gut, ein wenig leichter. Nimm jedenfalls die LS Version mit längeren Achsen, mehr Bewegungsfreiraum zum ausklinken und für die Fersen.

Als Variostütze ist die OneUp natürlich sehr interessant, preislich und vom Hub her. Selber fahre ich nun seit Jahren ausschließlich Bikeyoke, sorglose Zuverlässigkeit par excellence. Da bleibe ich dabei. Versuche jetzt aber mal die neue Divine statt Revive.
 

flix f

Sapere aude
Dabei seit
17. Juni 2007
Punkte für Reaktionen
9
Fahre keine klassische transalp, ist eine geführte Tour mit Riviera Bike, die wir letzten Herbst als Gruppe gemeinsam gebucht haben.

Ist meine erste geguidete Tour, bin vorher immer selbst geplante Touren oder in Freunden geführte Touren gefahren, bin sehr gespannt wie das wird.

Zur Bremse: die MT 7 hat echt Power, und ich finde sie gut dosierbar.
Allerdings ist der Druckpunkt bzw. Das ausfahren und Rückstellen der Kolben manchmal etwas zickig. (Bremsbeläge nutzen sich auf der Seite wo die Leitung reingeht etwas mehr ab, sodass ich sie in der Halbzeit einmal drehe)
Ist aber meckern auf hohem Niveau.

Wenn dir die Avid taugt würde ich sie erstmal behalten.

Zu den Reifen kann ich wenig sagen, da hat jeder eigene Vorstellungen.
Ich bin relativ empfindlich, was Rollwiderstand angeht, ich hatte Mal v+h je 1,1kg Reifen montiert, aber da habe ich nur gekotzt und hatte das Gefühl gar nicht vorwärts zu kommen.


Ich würde persönlich lieber nicht zu extreme Reifen fahren und ein Insert am HR verwenden.
Am Vr habe ich eigentlich keine Sorgen wegen Pannen.
Man kann natürlich immer Pech haben.

Wenn du Gepäck Transfer hast würde ich Sicherheitshalber Ersatzreifen mitnehmen.

Auf la Palma mit den Schafen Vulkan Steinen wären in meiner Wahrnehmung robuste Reifen wichtiger als in den Alpen.
 

scotty23

Wirklich ?
Dabei seit
19. August 2002
Punkte für Reaktionen
32
Standort
Kaiserslautern
Hallo,

bzgl. der Reifenwahl, ich habe die gelieferten Maxxis 2.5/2.4 gegen Magic Marry vorne und Hans Dampf hinten
getauscht und bin damit auf den Hometrails sehr zufrieden, beide mit Addix Soft (Orange).

Wenns nach Finale geht mache ich aber die Maxxis wieder drauf.

Gruß
Markus
 

famagoer

Bergdoc
Dabei seit
9. März 2003
Punkte für Reaktionen
1.216
Standort
Salzburg
Bike der Woche
Bike der Woche
Flow Mk3 bin ich nie gefahren. Die Newmen hat für ihr Gewicht sehr stabile Felgenhörner. Kehrseite ist, wenn man regelmäßig in losem felsigem Gelände unterwegs ist, gibt's paar Beulen auf der Felge. Stört allenfalls optisch, mehr nicht. Irgendwo muss das Material halt eingespart werden. werden.

AXS, oder generell Elektronik, will ich nicht am Bike. E13 11fach fand ich nicht schlecht. GX Eagle funktioniert ok, verschleisst aber merklich rascher als X01 und X11. Ich habe mir bei ner Rabattaktion BC eine X01 Eagle geschnappt. Mehr Geld soll nicht im Schaltwerk stecken, sowas kann am Enduro auch mal in die ewigen Jagdgründe eingehen.

Bei den Pedalen bin ich ganz bei dir. Crank Brothers muss sein. Und zwar keine Schneebesen, sondern mit Käfig. Bin jahrelang Mallet DH gefahren, jetzt an einem Bike Mallet E LS. Auch sehr gut, ein wenig leichter. Nimm jedenfalls die LS Version mit längeren Achsen, mehr Bewegungsfreiraum zum ausklinken und für die Fersen.

Als Variostütze ist die OneUp natürlich sehr interessant, preislich und vom Hub her. Selber fahre ich nun seit Jahren ausschließlich Bikeyoke, sorglose Zuverlässigkeit par excellence. Da bleibe ich dabei. Versuche jetzt aber mal die neue Divine statt Revive.
Ich werd glaub ich den Tune LRS einfach mal testen - der klingt preislich noch sehr okay und die Flow ist jetzt freilich nicht die reinste Enduro-Felge, aber die 10-Meter-Roadgaps werd ich dann halt einfach auslassen -- nur wegen der Felge, selbstredend.

Auf die AXS Reverb bin ich gespannt. Hätte natürlich auch einfach die Magura Vyron nehmen können aus dem Enduro, aber die hat wieder weniger Hub. Steht somit fix zum Verkauf (220 Euro, keine 10x verwendet, erst 2019 nachgerüstet)

Schwanke zwischen E13 und Garbaruk - letztere schaut deutlich filigraner und edler aus, wiegt 40 Gramm weniger. Kosten eher gleich viel.
Rezensionen sind zu der E13 aber bessere - und die kenn ich vom Epic bereits.

Pedale: Tendiere nach Deinem Feedback zu den Mallet E LS in schwarz / grau mit ca. 430 Gramm. Die 11er kosten einfach doppelt so viel für ... eigentlich 0 Mehrwert.



Fahre keine klassische transalp, ist eine geführte Tour mit Riviera Bike, die wir letzten Herbst als Gruppe gemeinsam gebucht haben.

Ist meine erste geguidete Tour, bin vorher immer selbst geplante Touren oder in Freunden geführte Touren gefahren, bin sehr gespannt wie das wird.

Zur Bremse: die MT 7 hat echt Power, und ich finde sie gut dosierbar.
Allerdings ist der Druckpunkt bzw. Das ausfahren und Rückstellen der Kolben manchmal etwas zickig. (Bremsbeläge nutzen sich auf der Seite wo die Leitung reingeht etwas mehr ab, sodass ich sie in der Halbzeit einmal drehe)
Ist aber meckern auf hohem Niveau.

Wenn dir die Avid taugt würde ich sie erstmal behalten.

Zu den Reifen kann ich wenig sagen, da hat jeder eigene Vorstellungen.
Ich bin relativ empfindlich, was Rollwiderstand angeht, ich hatte Mal v+h je 1,1kg Reifen montiert, aber da habe ich nur gekotzt und hatte das Gefühl gar nicht vorwärts zu kommen.


Ich würde persönlich lieber nicht zu extreme Reifen fahren und ein Insert am HR verwenden.
Am Vr habe ich eigentlich keine Sorgen wegen Pannen.
Man kann natürlich immer Pech haben.

Wenn du Gepäck Transfer hast würde ich Sicherheitshalber Ersatzreifen mitnehmen.

Auf la Palma mit den Schafen Vulkan Steinen wären in meiner Wahrnehmung robuste Reifen wichtiger als in den Alpen.
Auch meine erste geführte. Freu mich auf den freien Rücken - nur Camelbak-Blase und Kamera - geil!

Avid wird mal behalten, ja. Die funktioniert gut und wenn nicht, ist sie ja recht flott ausgetauscht.

Beim Rollwiderstand bin ich ganz bei Dir: Wenn es bergauf zu sehr klebt, krieg ich Pusteln.




Hallo,

bzgl. der Reifenwahl, ich habe die gelieferten Maxxis 2.5/2.4 gegen Magic Marry vorne und Hans Dampf hinten
getauscht und bin damit auf den Hometrails sehr zufrieden, beide mit Addix Soft (Orange).

Wenns nach Finale geht mache ich aber die Maxxis wieder drauf.

Gruß
Markus
Danke Dir!
Ich teste also mal Magic Mary VR und HR in soft (orange). Der Hans Dampf ist grad mal ~50 Gramm leichter, und MM hab ich am jetzigen Enduro schon (vorne eben 27.5/hinten 26)

Alternativ: Magic Mary 29x2,35 in Super Gravity (also die verstärkte Karkasse, geil gegen wegkippen der Flanke im Park) macht aber 250 Gramm / Reifen mehr, pfuuuuh.
Dafür aber in Classic-Skin, also der orangen Seitenwand. Wirkt aber vermutlich dann einfach sch... - das muss man halt mögen...
 

pat

/|\
Forum-Team
Dabei seit
14. Januar 2002
Punkte für Reaktionen
2.769
Standort
CH
Mit Super Gravity würde ich mich nicht an einen Alpen-X o.ä. wagen, da tust du dir keinen Gefallen. Vor allem nicht bei 12'000Hm Uphill in sechsTagen! Reifen sind zentral und beeinflussen sehr stark, wie effizient man vorwärts kommt. Eine MM Soft Snakeskin am VR grad noch ok. Am HR würde ich dafür nicht Soft nehmen. Wenn man sowas mit dem Enduro ins Auge fasst, dann würde ich vermutlich DHRII Exo MaxxTerra 29x2.3 vorne und Aggressor Exo Dual 29x2.3 hinten aufziehen. Schwerer/weicher jedenfalls nicht.
 

famagoer

Bergdoc
Dabei seit
9. März 2003
Punkte für Reaktionen
1.216
Standort
Salzburg
Bike der Woche
Bike der Woche
Am HR nicht, weil Rollwiderstand zu hoch oder Zahnausfall eintreten kann?
 

slash-sash

bike-geil
Dabei seit
15. April 2006
Punkte für Reaktionen
1.104
Standort
Reutlingen
Sagt mal, habt ihr euch verschrieben oder schlechten Shit geraucht oder bin ich einfach nur ein Looser?! Ich fahrt 1700-2000hm pro Tag?! :oops:o_O:oops: Und das dann nicht nur an einem, sondern am nächsten Tag auch noch mal? Habt ihr keine Familie oder Freunde mehr?
Ich schaffe gerade mal 1000hm. Die 2000hm bekomme ich mit ganz leichter eBike-Unterstützung hin.

Ich weiß, dass ich in Sachen Reifen ein wenig anders ticke. Aber ich fahre vorne grundsätzlich die stabilste Karkasse. Aktuell nen MM mit SG-Karkasse. Ich habe kein wegknicken in Kurven, kann für den Grip vorne mit dem Luftdruck runter gehen, bin leichter, als mit einem Insert und habe einen höheren Pannenschutz, als mit einem Insert.
Hinten ist mir das alles egal. Da brauche ich keinen Grip. Wenn es einen Lift gibt, wird der genommen. Ansonsten möglichst Schotter- oder Asphalt Berg rauf. Daher leicht rollend und auf 2 Bar aufgepumpt; bei meinen 76kg ohne Equipment.
Ich komme damit perfekt zurecht; für meine Art zu fahren.


Sascha
 

famagoer

Bergdoc
Dabei seit
9. März 2003
Punkte für Reaktionen
1.216
Standort
Salzburg
Bike der Woche
Bike der Woche
Jopp, wird sicher eine denkwürdige G'schicht das ganze:

Heckmair-Transalp


Wer Lust hat: Wir fahren am 16. August in Oberstdorf los mit Ziel Gardasee - sind derzeit mal zu dritt. 7 Leute müssen es sein, damit das ganze stattfindet. 10 Maximum.

Und zum Training hat man ja noch 7 Monate Zeit o_O
 

pat

/|\
Forum-Team
Dabei seit
14. Januar 2002
Punkte für Reaktionen
2.769
Standort
CH
:lol: Welten prallen aufeinander... :D :lol:

@famagoer An einem geführten Alpen-X mit 12'000 Hm in 6 Tagen wirst du mit nem Enduro vermutlich ohnehin der Exot sein. Klassikerroute ist auf Tourenbikes ausgerichtet. Sprich die Vorteile eines Enduro bergab werden größtenteils theoretisch bleiben, mangels entsprechendem Terrain. Die Nachteile bergauf (Gewicht, insb. rotierende Massen, Rollwiderstand) solltest du minimieren, indem du möglichst leichte und leicht rollende Reifen fährst.
Btw, nette Herausforderung hast dir da vorgenommen. Aber dir ist schon klar, dass das eigentlich am gedachten Einsatzbereich eines Enduro voll vorbei geht? Warum nicht dein Epic dafür nehmen? Würde eher Sinn machen? Oder übersehe ich da was, als Nicht-Alpen-Crosser? Hast schon mit dem Epic und jetzt willst nochmal in schwer ;) ergo Enduro?

@slash-sash Dass du nicht 2000Hm machst/machen willst, ist mir klar. Würde ich mit MM SG Soft, Maxxis DD, o.ä. auch nicht. Enduro ist ein sehr breites Feld und jeder versteht was anderes darunter. darunter. Das geht so weit, dass ein Enduro nicht nur stets ein Kompromiss darstellt, sondern die Extreme gar nicht gleichzeitig abdecken kann.
Mein Lösungsansatz in dieser Zwickmühle ist folgender:
1. Grundsätzlich gewichtsbewusster Aufbau. Jedes Teil so leicht wie möglich, jedoch so schwer/robust wie nötig. Es gibt z.B. div. parktaugliche Vorbauten unter 100g, da schraube ich keinen mit 160g dran. Das durchziehen und man spart aufsummiert deutlich Gewicht ohne sich für harten Einsatz einzuschränken.
2. Ich fahre seit Jahren mind. 2 Radsätze. Im Moment z.B. einen für EN ziemlich leichten aber doch robusten Newmen SL.A30 LRS mit Maxxis Exo drauf, MaxxTerra vorne und Dual hinten. Und einen noch robusteren, nicht ganz so gewichtsbewussten LRS, auf welchem ich Maxxis DD vorne und hinten plus Inserts fahre. Mit ersterem LRS habe ich auch schon an nem Nachmittag 2000Hm raufpedaliert, sollte aber bergab bei schneller Fahrt in felsigem Gelände oder im Park bisschen kompromissbereit agieren. Mit letzterem ist's mir ziemlich egal, was beim Race, beim Shutteln oder im Park im Weg liegt. Und zwar wesentlich zäher zu treten, aber der eine oder andere Uphill geht auch damit noch. :)

Hmm, das war jetzt vermutlich nicht DIE neue Erkenntnis, welche noch keiner vor mir hatte... egal. :D
 

famagoer

Bergdoc
Dabei seit
9. März 2003
Punkte für Reaktionen
1.216
Standort
Salzburg
Bike der Woche
Bike der Woche
@pat
Hmh, hast prinzipiell ja absolut Recht. Das Epic würde vermutlich auch gut langen, in Hinblick auf Alpencross hab ich das ja auch aufgebaut. Bergauf tu ich mir aber durch RR und Co recht leicht und hier liegt sicherlich auch deutlich mehr meine Stärke als beim Downhill.
Meine Übelegung war nur: "Auffi kumm i alleweil - obi solls dann knallen und a Gaudi machen" - und das geht mit dem Enduro sicherlich besser als mit dem Epic.

Gewichtsbewusst und leichtlaufend aufbauen ist aber sicherlich das A und O.

Apropos Laufradsätze zum Wechseln, am Rennrad wird das bereits motiviert betrieben:


 

slash-sash

bike-geil
Dabei seit
15. April 2006
Punkte für Reaktionen
1.104
Standort
Reutlingen
@pat deine Erkenntnis ist wahrlich nicht die neueste.
Ich wollte damit ausdrücken, dass ich selbst mit einem RR nicht mal so viele Hm schaffen würde. Und wenn dann, max. ein Tag. Aber definitiv nicht mehrere Tage hintereinander.

Ist aber auch zu weit weg vom Thema hier.


Sascha
 
Oben