Aufbaubericht Randonneur - Erfahrungsbericht Mielec Bike

Dabei seit
8. Juni 2002
Punkte Reaktionen
593
Ort
Witten
Bike der Woche
Bike der Woche
Hallo,

da ich hier einiges an Hilfe bekommen habe, will ich auch mal das fertige Rad zeigen.
Vor einiger Zeit kam immer mehr Interesse an Radreisen auf. Ich finde es schön mehrere Tage oder Wochen relativ autark reisen zu können.
Da ich ebenfalls Lust aufs Rennrad fahren hatte, kam die Überlegung und Entscheidung mir ein Randonneur aufzubauen.
Was für mich ein Fahrrad ist mit dem ich bei Bedarf schnelle Touren machen kann, aber auch mal mehrere Tage mit Gepäck unterwegs sein kann.
Im Hinterkopf hatte ich dabei immer Touren durch Schottland oder Skandinavien :love:

Für mich standen folgende grobe Eckdaten fest:

-Rennradlenker
-Nabendynamo mit heller Leuchte und USB-Lademöglichkeit
-schmale Reifen bis 35mm
-Brooks Ledersattel
-mechanische Scheibenbremsen
-Gepäckträger für Gepäcktaschen
-Gabel mit Lowridermontagemöglichkeit

Nun ging es an die Suche nach einem passendem Rahmen. Welche Geometrie sollte der Rahmen also haben? Lang und laufruhig wie ein Reiserad oder kurz und spritzig wie ein Rennrad?
Kurz und spritzig sagt mir tendenziell mehr zu. Aber nach einigen Erfahrungsberichten sollte man den Einfluss von voll beladenen Gepäcktaschen nicht unterschätzen.

Es standen die üblichen Verdächtigen auf der Liste: Intec F10, Surly Straggler, Surly Disc Trucker, Genesis CdF usw.
Alles schöne Rahmen, nur in den meisten Fällen zu teuer und für mich von der Geometrie unpassend.
Lange Oberrohre mag ich garnicht.
In den Tiefen des Internets stieß ich dann auf die Bikeschmiede Mielec Bike aus Polen ( http://www.bikemielec.com/ )
Die Räder sollen für den Preis gut sein und man kann all seine Wünsche einfliessen lassen.

Also machte ich mich an die Arbeit und "konstruierte" mir einen Rahmen nach meinen Wünschen. Als Anhaltspunkt habe ich mir die Geometriedaten bei o.g. Rädern abschaut und dann nach meinen belieben verändert.

1427742309533.png



Nun nahm ich Kontakt mit Mielec auf und fragte nach Preis und Lieferzeit. Preis für den Rahmen 215€ und 9 Wochen Lieferzeit.
Nungut meine Hand war eh noch gebrochen und die anderen Teile hatte ich auch noch nicht.
Jetzt ging es an die Details. Wo sollen welche Anlötteile hin? Wo Löcher? Wo Ösen.
Die Kommunikation funktionierte eigentlich relativ gut zwischen Mielec und mir. Auch wenn ich einige Sachen öfter mehrfach erwähnen musste.
Leider war es für ihn nicht möglich die Scheibenbremsaufnahme auf die Kettenstreben zu schweissen.
Dies nahm ich jedoch in Kauf, auch wenn es nicht schön ist.
Dann habe ich das Geld überwiesen. Es verging einige Zeit bis Mielec mir immer wieder weitere Fragen stellt. Welches Offset die Gabel hat wurde ich gefragt. Das ist doch aus der Zeichnung herraus zu erkennen? Immer wieder kamen solche Fragen, obwohl ich schon vorher versucht habe alles möglichst anschaulich zu erklären mit Bildern und Zeichnungen.
Dann war der Rahmen fertig und kam innerhalb von 3 Tagen zu mir.

Die Farbe ist nicht ganz so geworden wie ich mir sie vorgestellt habe. Ebenso ist die Lackqualität ok, mehr auch nicht.
Die Maße wurden, soweit ich beurteilen kann, alle eingehalten.
Das Sattelrohr musste ein wenig abschliffen werden, damit die Sattelstütze reinpasst. Ebenso mussten Tretlagergewinde und Tretlager und Steuerrohr gefräst werden.
Auch ist der Hinterbau etwas schmaler als 135mm. So muss ich diesen etwas aufdrücken damit das Hinterrad reinpasst. Für mich aber alles im Rahmen.

Robert (Mielec) hat mir eine schöne Lösung für die Montage des Gepäckträger mitgeliefert. So kann ich den Gepäckträger und Schutzblech trotz Scheibenbremse gut montieren.

Fazit: Für den Preis mehr als in Ordnung und definitiv eine Überlegung wert.


Aufgrund des Gepäckträgers habe ich mich für die schmalen TRP Spyre Bremsen entschieden. Auch wenn ich deswegen am VR ein Spacer unter die Scheibe legen muss damit der Bremssattel nicht an die Speichen kommt.
Hier mal eine Teileliste des Rades:

Rahmen: Mielec Customrahmen
Gabel: Kinesis Crosswind 415 Disc
Fairer Preis, geringes Gewicht, LowriderÖsen, Stabil

VR: Shutter Precision PD-8 mit Sun Inferno 23 und DT-Comp
Gute Effizienz, geringes Gewicht, günstiger als SON
Die Felge ist schön leicht, etwas breiter und hat keine Luftdruckbeschränkung

HR: Shimano XT mit Sun Inferno 23 und DT-Comp
Mit einer XT Nabe kann man nie viel falsch machen

Kurbel: Sram Rival
Das einzige SRAM Produkt an meinen Rädern. Die Shimano RR-Kurbeln fand ich nicht so schön

Pedale: Shimano M785
Reifen: Maxxis Overdrive Elite in 32mm
Nachdem die Marathon Racer zu breit waren in 35mm, bin ich auf die Overdrive gestoßen, und bis jetzt nicht enttäuscht worden.

Schaltung v/h: Shimano 105/Ultegra
Gepäckträger: Racktime LightIT Touren
Scheinbar aus dem gleichen Haus wie Tubus. Der leichteste Gepäckträger mit 2er Strebe zum Einhängen welchen ich gefunden habe.

Schutzbleche: SKS Bluemels Matt 35mm
Sattelstütze: ControlTech TNA
Sattel: Brooks B17 Narrow
Lenker: Deda
STI: Shimano 105
Züge/Hüllen: Jagwire Road Pro
Licht v/h: BM Cyo / Philips Lumiring
USB-Lader: Selbstbau


Nun zu den Fotos:






Ich hoffe der Sattel fährt sich noch ein. Bis jetzt ist er recht hart und rutschig.


Mal was anderes. Es leuchtet wirklich ein kompletter Ring.


Den Gepäckträger musste ich etwas stutzen damit es passt.


Im Vergleich zu anderen Lösungen ist das noch recht schön geworden.


Interne Leitungsführung damit alles aufgeräumt wirkt.


Vom Genesis CdF abgeschaut




Mit der Auswahl der Ausfallenden lag ich richtig. Gibt hässlichere ;)


USB-Ladebuchse Marke Eigenbau


*bing**bing* Klingel nicht vergessen


Es werde Licht!


Eine echte Alternative zu Schwalbe und Vittoria


Falls ihr Fragen und Anregungen habt, immer her damit.



Gruß Matthias
 
Dabei seit
19. August 2007
Punkte Reaktionen
103
Ort
Vienna, Austria
Schoenes Rad und ich finde bei einem Massrahmen um den Preis kann man echt nicht meckern, da fang ich auch zum ueberlegen an...

Wie gefaellt dir denn die Bermse, hast du ev. vergleich zu einer Avid BB7?

War die Warezeit denn laenger als die geplanten 9 wochen, oder wurde das eingehalten?

Wuensche viel spass auf den ersten touren
 

Rommos

Für alles gibt es eine Zeit...
Dabei seit
13. Juli 2011
Punkte Reaktionen
19.859
Ort
Weilheim i. OB.
Bike der Woche
Bike der Woche
Den Preis für den Rahmen finde ich sensationell und das Rad richtig gelungen. Kompliment.
Gruß Chris

Dem kann ich absolut nur zustimmen - was kriegst du den für das Geld sonst wo??? keine Innenverlegung usw. - echt, da muss ich mir ja gleich Gedanken machen :D

Und echt gut geworden, ein wunderschönes Rad :daumen: Viel Freud damit :daumen:
Hast du noch ein paar Infos zu deiner Ladebuchse?

Gruß
Roman
 
Dabei seit
8. Juni 2002
Punkte Reaktionen
593
Ort
Witten
Bike der Woche
Bike der Woche
...
Hast du noch ein paar Infos zu deiner Ladebuchse?

Gruß
Roman

Ist was recht simples. Der Dynamo speist in einen Rundgleichrichter welcher dadurch 6AAA Akkus speist. Daran hängt ein LM2940 (mit passenden Elkos) und die Cyo.
Nicht wirklich effizient aber funktionert ganz ok.
 
Dabei seit
8. Juni 2002
Punkte Reaktionen
593
Ort
Witten
Bike der Woche
Bike der Woche
Dieser weit geschwungene Bogen am hinteren Bremszug.
Keine Angst da mal mit den Schuhen oder sonstwas hängen zu bleiben ?

Sonst ein schöner Rahmen und die Farbabstimmung ist Klasse.

Das stimmt, der Bogen ist recht groß, aber bis jetzt habe ich noch keine Probleme. Ausserdem ist die Leitung ja quasi auf der "Innenseite". Es müsste also schon sehr unglücklich sein da dran zu kommen.
 

Sickgirl

Natural Born Biker
Dabei seit
31. Juli 2004
Punkte Reaktionen
4.761
Ort
Stuttgart
@rasumichin zur Bremse kann ich dir was sagen ich habe eine Avid Road S und jetzt die Spyre an einem anderen Rad.

Bremswirkung kann ich schwer direkt Vergleichen am Spyre Rad habe ich vorne eine 180er Scheibe. Der Belagverschleiss aus zu gleichen ist halt sehr bequem über die Mutter am Bremszug. Einstellen ist auch ganz easy, wie eine hydraulische. Mit einem 3er Inbusschlüssel kann man noch den inneren und äußeren Belag genau auf die Bremsscheibe ausrichten.

Optik und Haptik finde ich an beiden Bremsen gleich gut, wenn ich da an die Shimano Br r517 denke, um Welten besser.

Beide Bremsen bin ich jetzt gut 1000 km gefahren. Mit der Spyre bin ich gerade nach Ungarn gefahren, unter anderem 8 h im Regen. Lange Abfahrten hatte ich allerdings nur drei, im Wiener Wald und zum Schluss im Burgenland. Da hat sie ein wenig gezwickt bei der letzten Abfahrt, vorne hat sie danach am inneren Belag geschliffen und ich musste sie neu ausrichten.

Vorne vorne rubbelt sie ein wenig bei Vollbremsungen, aber ich bin mir nicht sicher ob es an der Scheibe (Shimano SLX) liegt. Wenn ich wieder daheim mit einem anderen Rad quer tauschen.
 
Dabei seit
8. Juni 2002
Punkte Reaktionen
593
Ort
Witten
Bike der Woche
Bike der Woche
Bin vorher noch keine mechanische Scheibenbremse gefahren.
Hätte mir von der Spyre etwas mehr erwartet. Mir original Belägen hat sie "gewubbert" und wenig Bremswirkung gehabt. Kupferpaste auf die Rückseite der Beläge hat das "wubbern" nahezu beseitigt.
Nun habe ich organische Bremsbeläge drauf. Mal schauen wie die sich schlagen wenn sie eingebremst sind.
 
Dabei seit
19. August 2007
Punkte Reaktionen
103
Ort
Vienna, Austria
@rasumichin

Beide Bremsen bin ich jetzt gut 1000 km gefahren. Mit der Spyre bin ich gerade nach Ungarn gefahren, unter anderem 8 h im Regen. Lange Abfahrten hatte ich allerdings nur drei, im Wiener Wald und zum Schluss im Burgenland. Da hat sie ein wenig gezwickt bei der letzten Abfahrt, vorne hat sie danach am inneren Belag geschliffen und ich musste sie neu ausrichten.

Bin vorher noch keine mechanische Scheibenbremse gefahren.
Hätte mir von der Spyre etwas mehr erwartet. Mir original Belägen hat sie "gewubbert" und wenig Bremswirkung gehabt. Kupferpaste auf die Rückseite der Beläge hat das "wubbern" nahezu beseitigt.
Nun habe ich organische Bremsbeläge drauf. Mal schauen wie die sich schlagen wenn sie eingebremst sind.

Vielen Dank euch beiden fuer eure Rueckmeldungen

@Sickgirl, jaja die gefurchteten langen Abfahrten im Wienerwald und im Leithagebirge haben schon so manche Bremse zur weissglut gebracht ;);)
Aber ganz ohne Spass, dass hat mich bei der BB7 genervt, dass ich nach laengeren Abfahrten immer wieder neu ausrichten musste. Jetzt fahre ich seit einer weile XT, die schleift auch ab und an nach den "downhillpassagen", aber mit der automatischen Belagsnachstellung behebt sich das quasi immer wieder von selbst.
 

nightwolf

Bremst nicht fuer Fische
Dabei seit
21. März 2004
Punkte Reaktionen
6.543
Ort
au-dela de Grand Est
Sehr schoen geworden! Und 215 Euro, falls das kein Schreibfehler ist, ist geschenkt.
Ich hab schon mal fuers Pulvern in gelb allein 75.- bezahlt, und das ist ein angemessener Preis, nicht ueberteuert, wie ich finde.

Die zahlreichen Nachfragen wuerde ich als Mentalitaetsfrage bewerten. Sie wollen es halt ganz genau machen unsere polnischen Freunde, und dann fragen sie lieber noch zweimal nach. Ausserdem pflegt man so die Kommunikationskultur, haelt den Kontakt, der Kunde weiss, dass der Rahmenbauer noch lebt, ... ich wuerde das als Ausdruck ihrer Freundlichkeit und Lebensart interpretieren.

Andere Rahmenbauer 'wissen alles selber', machen dann einfach irgendwas, und am Ende ist es falsch. Dann lieber so ;)

Eine andere Frage (OT, aber weil das Rad ja auch mit einer ausgefeilten Stromversorgund daherkommt erlaube ich mir das mal einzustreuen ... ;) ), da inzwischen auch bei mir zahllose Stromfresser mit an Bord sind (DSLR mit fetten Akkus statt Film-SLR mit einer kleinen Knopfzelle, Navi statt Papierkarten, zum Glueck haelt wenigstens das Haendi ein paar Wochen durch, wenn man es immer abschaltet ...) und es immer schlimmer wird :lol:, gibt es Tipps fuer das Aufladen von zwei, besser vier, AA Akkus aus dem Dynamostrom?
Spontan stelle ich mir vor, einfach einen zweiten Stromkreis am Rad zu installieren, vom Nabendynamo zum Ladegeraet, und dann halt umstecken: Tags Akkus laden, nachts Lichtstrom.
Die Akkus wuerde ich auch manuell umsetzen. Eine Stromversorgung ans GPS ueber Kabel und Stecker erscheint mir unpraktisch wg. Dichtigkeitsproblemen (meine Reiseleiterin aergert sich immer damit rum, die hat das 'USB-Werk'). So haette man lauter in sich abgedichtete Geraete mit Batteriekammern und Regen koennte mir nichts anhaben.
Das GPS schalte ich auf laengeren, beschilderten Strecken auch ab und zur Not kann ich immer noch AA-Batterien zukaufen.
Eine denkbare Alternative waere natuerlich noch ein Solarlader ...
(...) dass hat mich bei der BB7 genervt, dass ich nach laengeren Abfahrten immer wieder neu ausrichten musste. (...)
Ich bin mit meiner BB7 u. a. auch schon mehrere Pyrenaeenpaesse runter gefahren, dieses Problem hatte ich aber noch nie.
Ich lass aber auch immer kacheln und mach nur direkt vor den Serpentinen mal kurz zu.
 

nightwolf

Bremst nicht fuer Fische
Dabei seit
21. März 2004
Punkte Reaktionen
6.543
Ort
au-dela de Grand Est
21cm ist diese lang.
Danke Matthias. Hast Du innen gemessen, also quasi 'lichte Weite', so wie ich das versucht habe im Bild zu illustrieren?

Ich habe naemlich ein 'neues Problem', und das ist, dass ich evtl. hinten grosse Taschen verwenden muss.
Die globale Erwaermung macht um meine Schlafplaetze immer einen grossen Bogen, so dass ich mit meinem Sommerschlafsack allein nicht mehr klarkomme, und ein Zelt war auf der letzten Tour auch dabei, was evtl. zum Dauerzustand zu werden droht.
Und ich besitze zwei Paar alte Ortliebs, bei denen man die Haken nicht verschieben kann.

Und da koennte mir jetzt dieser Gepaecktraeger wertvolle Dienste leisten. Erstens tiefere Position, zweitens moeglicherweise kompatibel zu den alten Taschen, was der Tubus Disco naemlich nicht so wirklich ist - Dass jemand, der bereits zwei Paar grosse Ortliebs besitzt, nicht auch noch ein drittes Paar kaufen mag nur wegen der Haken, ist vll nachvollziehbar ;) An der Scheibenbremse muss ich natuerlich dann wieder irgendwie vorbeikommen.

Die Gesamtbreite ueber die beiden Haken ist ebenfalls genau 21cm. Wird also knapp :lol:
 
Zuletzt bearbeitet:

nightwolf

Bremst nicht fuer Fische
Dabei seit
21. März 2004
Punkte Reaktionen
6.543
Ort
au-dela de Grand Est
21cm lichte Weite. Eher etwas mehr.
Klingt gut, dann besteht ja echt noch Hoffnung fuer meine alten Backroller bzw. die Bike Packer :lol:
Es gibt natuerlich noch eine weitere Option: Die Nieten fuer einen der beiden Haken ausbohren und die Haken etwas naeher beieinander neu festnieten lassen.
Ich hab bei mir im Staedtchen einen tuerkischen Schuster, der macht sowas in zehn minuten, waehrend ich nebenan Bier holen gehe :daumen:


Ich bin in der Nacht von Di auf Mi nach drei Wochen aus Frankreich zurueckgekommen und die Transportiererei mit dem neuen Zelt als grosser Sack oben auf dem Gepaecktraeger quer drauf hat mir gar nicht gepasst.
Den erhoehten Schwerpunkt hat man deutlich bemerkt und der Packsack hat das Sichtfeld meines Lenkerendspiegels massiv abgeschattet :(
Also waere mein Plan, statt viermal kleine Tasche lieber zwei kleine vorn und zwei grosse hinten, das Zelt 'auseinandernehmen' (Innen/Aussen in einzelne Packsaecke) und auf die Packtaschen verteilen. Dafuer brauche ich aber natuerlich grosse Taschen. Und siehe oben, ich besitze ja grosse Taschen, aber halt keine 'modernen' mit QuickLock.

Der seit kurzem montierte 28" Tubus Disco passt eigentlich auch nicht, weil die Oesen am Rahmen recht hoch liegen und somit die ganze Ladung noch weiter hoch kommt -> Der kommt auf meinen Crosser, das Reiserad muss einen anderen Traeger bekommen.
Und jetzt sehe ich hier Deinen Bericht und denke mir ... Na, das koennte doch fast schon die Loesung sein ... ;)

Also bestell ich mir wohl so einen Racktime und probier das aus. Falls er wider Erwarten doch nicht passt, muss ich ihn halt zurueck schicken.

LG ... Wolfi ;)
 
Zuletzt bearbeitet:
Dabei seit
9. März 2011
Punkte Reaktionen
47
Ort
M-V
Hast du dir mal den Hebie Rear Rider angesehen? Ich tingel schon seit einiger Zeit um das Ding rum. Wenn du wirklich nur mit Taschen fahren willst, wäre das eine ganz gute Option mMn ... den Racktime Träger habe ich auch kürzlich gefunden und im Hinterkopf gespeichert.
 

nightwolf

Bremst nicht fuer Fische
Dabei seit
21. März 2004
Punkte Reaktionen
6.543
Ort
au-dela de Grand Est
Hast du dir mal den Hebie Rear Rider angesehen? (...)
http://www.röscheisen.de/rearrider.htm

Die Liste der dort genannten Nachteile ist leider ebenso nachvollziehbar wie erdrueckend ... Dennoch Danke fuer den Vorschlag!

Und nein, ich will zwar nur mit Taschen ohne Packwurst fahren, aber ich nutze die Oberseite durchaus fuer ein Waeschenetz, in dem die frisch gewaschenen Klamotten zum Trocknen ausgebreitet sind.
 

nightwolf

Bremst nicht fuer Fische
Dabei seit
21. März 2004
Punkte Reaktionen
6.543
Ort
au-dela de Grand Est
Das mit den Packtaschen ist echt eine knifflige Sache.
Die Backroller haben eine Breite ueber Haken von 21cm, die Bike Packer haben etwas ueber 22cm. Es wuerde also, wenn ueberhaupt, dann nur mit den Backrollern funktionieren.
Aber ich werde das pruefen / ausprobieren. Ich bin jetzt grad von einer Tour zurueck, da ist dann etwas Zeit bis zur naechsten fuer die notwendigen Aenderungen.
 

nightwolf

Bremst nicht fuer Fische
Dabei seit
21. März 2004
Punkte Reaktionen
6.543
Ort
au-dela de Grand Est
21cm ist diese lang.
Gestern kam mein neuer Gepaecktraeger und er wurde umgehend auf Kompatibilitaet geprueft.

Es passt wunderbar! Die Montage ist 'gespreizt' (mit vielen Beilagscheiben auf der langen linken Schraube) ohne groessere Probleme moeglich, und die Backroller aus den 90er Jahren passen haargenau auf die untere Schiene.
Anmerkung: Meine Bike Packer wuerden nicht passen, bei denen sind die Haken 1cm weiter auseinander! Es heisst hier unbedingt genau nachmessen!
Die Packtaschen wuerde ich dann eher immer drauf lassen, schnell mal rauf und runter wie mit den heutigen geht damit nicht so leicht.

Die Sicherungsschlaufe muss man pro Seite separat schliessen, denn paarweise unten durch zusammenschnueren geht auf der niedrigen Schiene natuerlich nicht, da muesste der Gurt durchs Hinterrad gehen :lol:


LG ... Wolfi ;)
 
Oben Unten