Auftragsfertigung für SunTour, Shimano und Co.

euphras

Mittelklassebiker
Dabei seit
19. Juni 2007
Punkte Reaktionen
216
Der Verdacht hatte mich schon lange (bereits in den Neunzigern) beschlichen, aber etwa um 2010 herum kaufte ich eine SunTour Kasettennabe der XCE Gruppe. Bei der Reinigung und Durchsicht bemerkte ich auf der Nichtantriebsseite eine Gummidichtung, die die Prägung "SANSIN" trug. Das war also der erste belastbare Nachweis für von SunTour (im folgendem ST) vergebene Auftragsfertigung in Fremdfirmen.

Auch die nähere Inspektion von hochqualitativen Pedalen von ST zeigte gewisse Ähnlichkeiten mit Produkten der Firma Mikashima (MKS), die als Pedalspezialist bezeichnet werden kann. So passen bspw MKS Spezialschlüssel für Pedalstaubkappen exaxt auf die Staubkappen der ST XC-II Pedalen (und folgerichtig auch MKS Pedalstaubkappen auf ST XC-II Pedalen).

Hochwertige ST Kurbeln besitzen, was die Machart angeht, Ähnlichkeiten mit Produkten von Sugino.

Man kann das ganze jetzt, wo die Datenlage dünn wird, spekulativ weiterspinnen:

Bremshebel: Sugino / Diacompe

Letztendlich glaube ich, dass die Kernproduktion von ST sich auf Schaltwerke, Umwerfer, Schalthebel, Innenlager, Kasetten beschränkte. Ich mache dies fest an der Tatsache, dass der Mutterkonzern MAEDA heavy industries ein Eisenhüttenwerk war; ST Patente auf das "slanted parallel" besass und die Grundlagen der Mechanik der ST (Accushift) Schaltgruppen sich bei keinem andern Hersteller finden lassen.

Was ich nicht ausschliessen will, ist, dass ST nur bei Produktionsauslastung auf Auftragsarbeit auswich, aber mit Pedalen von MKS oder Kurbeln von Sugino hat ST garantiert nichts falsch gemacht hat.

Was mich interessieren würde: gibt es Hinweise für ähnliche Vorgehensweise von Shimano, Campagnolo, SRAM, Sachs und Anderen?
 
Zuletzt bearbeitet:

Heiko_Herbsleb

Ich hab Dich lieb.
Dabei seit
26. Januar 2015
Punkte Reaktionen
1.904
Es gab Zeiten da produzierte Zermedes die V10 Motorenblöcke für EmmAhEnn. Nur die Blöcke!
Darauf fand sich das EmmAhEnn-Logo.
Vertraglich war aber wohl geregelt daß Zermedes selber nicht mal V10 für die eigenen Produkte bauen durfte.

Gleich geht wohl die Welt unter ...
 

BikingDevil

aktiver Pedalritter
Dabei seit
15. Oktober 2005
Punkte Reaktionen
1.370
Ort
zuhause
Bei vielen Firmen in der Industrie ist es üblich die Kompetenzen auch Fremdfirmen zur Verfügung zu stellen. Früher wie heute...
Sugino hat bspw. Kurbeln ua.für Ritchey, Specialized, White Industries, Sachs, etc. gemacht. Die KB'S betraf das ja auch. Pedale von Welgo findet man 1 zu 1, gerade in den 90ern, von (für) zig Firmen gelabelt...
Die Sedis Kette ist auch so n Beispiel... wurde glaub ich von Campa, Sachs, Mavic vertrieben.
Vorbauten von IL bspw. für Specialized, Ritchey, etc....
Grafton und andere Edelbuden haben ihre Parts in Maschinenbau.-/CNC buden fertigen lassen.
Die Liste der Fremdfertigung ließe sich sicher noch weiter führen. Oft war es gerade der Wettbewerb, der scharf auf patentiertes oder eben die Sachkunde war/ist.
 
Zuletzt bearbeitet:

Edelziege

levers are for flat tires
Dabei seit
21. April 2004
Punkte Reaktionen
617
Moin Moin,

das Suntour seine Gruppen im Firmenverbund gemacht hat, war doch schon früher kein Geheimnis. Welche "Grundlagen der Mechanik der ST (Accushift) Schaltgruppen sich bei keinem andern Hersteller finden lassen" weiß ich allerdings nicht. Das Schrägparallelogramm ist klar, daß hat nur Suntour gemacht, solange das Patent galt. Aber sonst?
Besonders ist ja eher die Fertigungstiefe, die Shimano an den Tag legt. Da sind es meines Wissens nur Ketten, die zumindest als komplette Komponenten zeitweise nicht von Shimano kamen. Von irgendwelchem Kleinkram wie Dichtungen und Schrauben mal abgesehen...

Viele Grüße,
Georg
 
Oben