Ausprobiert: 3 Winterbikes im Vergleich - Ibis, Alutech & Cube

Winterbikes? Klingt dekadent, ist aber quasi rational: Schließlich stellt die kalte Jahreszeit andere Anforderungen ans Material als der Sommer - und sein gutes Sommerrad mit Streusalz und Matsch verschleißen? Aber abgesehen von der Sinn-Frage steht fest: Es gibt verschiedene Konzepte für Radsportler im Winter, und wir haben drei davon ausprobiert. Das Cube CX Race, das Ibis Tranny "Unchained" und Alutechs Fat Fanes. Alle drei versuchen auf unterschiedliche Art und Weise trotz Schnee und Matsch zu glänzen - und sind alle auf ihre Art und Weise erfolgreich.


→ Den vollständigen Artikel "Ausprobiert: 3 Winterbikes im Vergleich - Ibis, Alutech & Cube" im Newsbereich lesen


 

Unikum777

Cheers !!!
Dabei seit
6. August 2004
Punkte Reaktionen
318
Ort
Wuppertal
Alutech Fanes, Punkt 3: Standpunkten ändern in Standpumpen

Das Winterbike fehlt mir persönlich noch. Aber wirklich rational betrachtet, käme für mich nur ein handelsübliches Hardtail oder Einsteigerfully in Frage. Das Ibis Tranny wurde mal irgendwo mit rund 4.000 $ genannt, das Alutech wird auch nicht viel günstiger sein. Da wäre es mir persönlich dann doch zu dekadent.
Mein Tipp: Das alte Bike nicht für´n Appel und Ei im Bikemarkt verscheuern und als Winterbike nutzen :)
 

LB Jörg

Erster + Sportajörg
Dabei seit
18. Dezember 2002
Punkte Reaktionen
11.722
Ort
New Sorg
Ich übetrage mal den Test mit den 3 Rädern auf die letzetn 5 Wochen zu mir nach Hause. Aufgeteilt auf 20 Touren, sprich 4 pro Woche im Schnitt.

Mit dem Fati wären 20 davon möglich gewesen.
Mit dem CX keine (Winterbike?)
Mit dem Tranny 1e.

Zum Vergleich mit einem normalen MB mit Winterausstattung wären es evtl 10- max15 mal geworden. Aber eben mit dem üblichen teilweisen schieben.

G.:)
 
D

Deleted 175627

Guest
Da halte ich doch an "Alte Traditionen" der Skandinavier fest.Im Winter Old School mit Nabe.Neuzeut,Rohloff mit Carbon Drive.
 

Don Stefano

Northern Lights
Dabei seit
8. April 2003
Punkte Reaktionen
351
Ort
Karlsruhe
An meinen SKS Standkompressor hab ich mir ein neues Manometer drangemacht. 0-4 Bar ist für alle Mountainbikes ideal und auch das Stadtrad kann ich damit aufpumpen. Nicht nur die Ablesegenauigkeit steigt damit sondern auch die Anzeigegenauigkeit, da diese in % vom max. Skalenwert angegeben wird.
Mein Winterrad ist auch ein Oldschool Rohllof-Hardtail (inzwischen mit Baron 2.3 vorne).
 

fub

Dabei seit
27. März 2005
Punkte Reaktionen
59
@LB Jörg woran wärest du denn mit dem "normalen" MTB gescheitert? Also warst du im Tiefschnee unterwegs oder Schneematsch? Mir ist hier in der Gegend im Winter bis jetzt kein einziges Fatbike begegnet. Das was mir im Winter am meisten Sorge macht sind eigentlich Eisflächen und die werden doch von Fatbikes nicht entschärft, oder doch?
Für das bisschen Schnee was es hier bei uns im bergischen Land gibt, braucht man wohl kein extra Winterbike (wohl eher eins für gesalzene Straßen).
 

k.nickl

Radfahren ist kein Ponyhof.
Dabei seit
19. Mai 2009
Punkte Reaktionen
244
Ort
südlich des Hauptalpenkammes
bicycles-more-than-one-e1351262649410.gif
 

Zask06

26262626
Dabei seit
19. Dezember 2011
Punkte Reaktionen
3.497
Solange noch Platz im Keller ist, warum nicht?

Hm...so ironisch das vielleicht auch gemeint sein mag. Aber es würde mich nicht wundern, wenn es bald einen Artikel hier in den news gibt "Übergangs-Bike im Test - welches Bike für die Zeit zwischen Herbst und Winter ist am Besten".

Fragwürdige Nischenfüllung. Wobei das jeder für sich wissen muss, ob ers nun braucht oder nicht. Für mich ganz klar: Winterbike? Nä! Schließe mich da voll und ganz @TeamAki an
 

Freesoul

Mitglied
Dabei seit
14. Oktober 2001
Punkte Reaktionen
5.542
Hm...so ironisch das vielleicht auch gemeint sein mag. Aber es würde mich nicht wundern, wenn es bald einen Artikel hier in den news gibt "Übergangs-Bike im Test - welches Bike für die Zeit zwischen Herbst und Winter ist am Besten".

Fragwürdige Nischenfüllung. Wobei das jeder für sich wissen muss, ob ers nun braucht oder nicht. Für mich ganz klar: Winterbike? Nä! Schließe mich da voll und ganz @TeamAki an
Für mich macht das voll Sinn. Ich habe wirklich keine Lust mein gutes Fully die ganze Zeit durch Schnee, Streusalz und Matsch zu bugsieren... beim Rennrad genauso. Da hab ich ein altes Bike für nass-salzige und dreckige Straßen im Winter, was ich nach der Tou und mein "gutes" für den Rest des Jahres. Übergangs-Bikes wirds hier nicht geben, keine Sorge. :)
 

Don Stefano

Northern Lights
Dabei seit
8. April 2003
Punkte Reaktionen
351
Ort
Karlsruhe
Hm...so ironisch das vielleicht auch gemeint sein mag.
Nö, war ernst gemeint, mit einem kleinen spaßigen Hintergrund. Ich meine damit, dass sich jeder so viele Bikes kaufen kann, wie er sich leisten kann oder meint leisten zu müssen.

Sinnvoll ist es allemal, ein Rad zu haben, wo nicht 10 Umlenkhebel dran sind, die im Matsch enorm verschleißen oder ein Dämpfer, der bei Kälte gerne versackt oder ne Stahlfeder, die bei allen Temperaturen gleich hart ist oder Winterreifen, die in der matschigen und kalten Jahreszeit einfach für guten Grip taugen oder ne Nabenschaltung die bei Schnee nicht so einfach einfrieren kann.
 
D

Deleted 235477

Guest
Für mich macht das voll Sinn. Ich habe wirklich keine Lust mein gutes Fully die ganze Zeit durch Schnee, Streusalz und Matsch zu bugsieren... beim Rennrad genauso. Da hab ich ein altes Bike für nass-salzige und dreckige Straßen im Winter, was ich nach der Tou und mein "gutes" für den Rest des Jahres. Übergangs-Bikes wirds hier nicht geben, keine Sorge. :)
Ich bewege mein Rad seit 3 Jahren durch Schnee, Streusalz und Matsch.
Was genau soll das dem Rad den schaden?
Kette Ölen Gabel und Dämpfer vor und nach Winter Servicen und Gut.

Wir Reden hier doch immer noch von Mountainbikes?
 

Zask06

26262626
Dabei seit
19. Dezember 2011
Punkte Reaktionen
3.497
Für mich macht das voll Sinn. Ich habe wirklich keine Lust mein gutes Fully die ganze Zeit durch Schnee, Streusalz und Matsch zu bugsieren... beim Rennrad genauso. Da hab ich ein altes Bike für nass-salzige und dreckige Straßen im Winter, was ich nach der Tou und mein "gutes" für den Rest des Jahres. Übergangs-Bikes wirds hier nicht geben, keine Sorge. :)

Nö, war ernst gemeint, mit einem kleinen spaßigen Hintergrund. Ich meine damit, dass sich jeder so viele Bikes kaufen kann, wie er sich leisten kann oder meint leisten zu müssen.

Sinnvoll ist es allemal, ein Rad zu haben, wo nicht 10 Umlenkhebel dran sind, die im Matsch enorm verschleißen oder ein Dämpfer, der bei Kälte gerne versackt oder ne Stahlfeder, die bei allen Temperaturen gleich hart ist oder Winterreifen, die in der matschigen und kalten Jahreszeit einfach für guten Grip taugen oder ne Nabenschaltung die bei Schnee nicht so einfach einfrieren kann.

Aja wie gesagt..jeder wie ers gerne hätte. Ich für mich brauchs nicht.


"Übergangs-Bikes wirds hier nicht geben, keine Sorge."
:lol::daumen::daumen:
 
Dabei seit
8. November 2004
Punkte Reaktionen
92
Ort
München
Naja, das was über Fatbikes geschrieben wird, kann ich nicht wirklich nachvollziehen.

Fahre schon seit Jahren die Winter durch und hatte noch nie so viel Spaß im Schnee. Viele Touren in den Bergen wären definitiv ohne Fatbike nicht oder nicht so gegangen, wie mit.
 
Oben Unten