Ausprobiert: Die Handgelenkstütze SixSixOne Wrist Wrap Pro 2010

Konaschaf

Kannonentaler
Dabei seit
11. März 2005
Punkte für Reaktionen
3
Standort
Soizburg/Österreich
Hab mir im November das Hangelenk ordentlich angeknackst - mit Knorpelaua...fahren ging nicht mehr ohne Schmerzen und wenn ich eine doofe Bewegung gemacht hab hats 2 Stunden gepocht.hab mir ein ähnliches Teil von EVS gekauft und finds super - kann ich voll empfehlen.
 
D

dubbel

Guest
Ich habe mir vor einem Monat das Kahnbein gebrochen und hab auch schon überlegt ob ich mir solche Dinger zulege. Ich bin mir aber nicht sicher, ob die einen Bruch verhindern können.
nein, können sie nicht:
die ganzen typischen brüche, egal ob mittelhand oder unterarm, sind kompressionsfrakturen, d.h. du fällst den ausgestreckten arm -> weiterleitung der einwirkenden kraft -> *kracks*

das schwächste glied der kette bricht, egal ob da ein wristwarp drüber ist oder nicht.
 

NoPussyWay

Anwesend
Dabei seit
9. Februar 2009
Punkte für Reaktionen
1
Standort
Bottrop
Ich hab mir die Handgelenke zwar nicht gebrochen, aber ohne stütze
Schmerzen sie ordentlich nach jedem fahren!
Ich hab die sixsixone ausprobiert u muss sagen das sie mir
leider nicht geholfen haben. Nach oben war der Schutz super, aber
leider helfen sie nicht gegen seitliche Schläge, da praktisch keine
Verbindung zur Hand besteht. Ich glaube, ich probier die EVS wrister gloves
mal aus!
 
Dabei seit
17. März 2009
Punkte für Reaktionen
0
Standort
Wtal
Mir ist anfang letzten Jahres bei einem Bösen Sturz das Kahnbein zersplittert samt Elle und Speiche.
Knochen ist bis heute nicht zusammengeheilt.
Habe mir daraufhin direkt von 661 den Wrist-Schoner gekauft.
Wenn die Strecke nicht zuviele Schläge ans Vorderrad gibt ist es garkein Problem. Bin beispielsweise den DH in Winterberg mit dem Ding gefahren. Nach dem ersten viertel waren die schmerzen wieder so groß das ich für ca 1 Std. eine Pause gebraucht habe.
Ansonsten ist das Ding aber echt Klasse. Kann es nur empfehlen !!
 
Dabei seit
30. Dezember 2007
Punkte für Reaktionen
0
welch ein zufall, ich hab mir vor 2 tagen in wildbad das handgelenk gebrochen! da das jetzt auch schon das zweite mal war wollte ich mir auch so ein ding zulegen! grad eben wollte ich das forum auf erfahrungsberichte durchforsten!
ich werd mir auf jeden fall eins zulegen, mein gelenk ist diesmal 3 fach gebrochen, ich kann mir schon vorstellen das es geholfen hätte. vor allem mein bruch letztes jahr, das war echt ein billiger sturz, ohne speed oder sonstiges, nur ein doofer ausrutscher, einfach mit der hand abgefangen und "knack gebrochen". ich glaub damals hätte schon die einfachste stütze dazu beigetragen dass das gelenk heil bleibt!
 

slayerrider

Radfahrer
Dabei seit
19. November 2004
Punkte für Reaktionen
7
Standort
Böblingen
Also mir persönlich hat es viel geholfen als ich nach ner Kahnbeinfraktur wieder fahren wollte. 1-3 Monate konnte ich nicht ohne fahren. Habe es vorallem zum stabilisieren benutzt. Jetzt ist es allerdings völlig zerfetzt, 661 halt...
 
Dabei seit
30. August 2004
Punkte für Reaktionen
29
Standort
SG
Ich benutze Bandagen aus dem Kampfsport. Die haben eine Daumenschlaufe und lassen sich gut ums Handgelenk wickeln. Je nach dem wie fest man wickelt kann man bestimmen wie sehr das Handgelenk gestützt wird und sie tragen nicht so dick auf.
Haben mir schon mal meinen Urlaub gerettet.Teuer sind die auch nicht.
 
Dabei seit
15. Januar 2008
Punkte für Reaktionen
4
Standort
Erlangen
Die Handschuhe die ich in meinem vorherigen Post angesprochen hab sind die Fox Static Wrist Wrap II - werden aber seit 2005 oder so nicht mehr hergestellet - manche Händler haben die Dinger aber immer noch rumliegen.
Hier nen Bild:

edit: Falls jemand die bei nem deutschen händler findet -schreibt mal!
 

tanztee

trinkt gern Kaffee
Dabei seit
18. Dezember 2005
Punkte für Reaktionen
937
Standort
Dresden
Hi!
Ich hab mir mal ein Handgelenk beim Droppen (bin Anfänger) gezerrt. Einfach den Lenker nicht fest genug gehalten! Bin los und hab beide Teile probiert (mit und ohne Daumenfixierung). Der Wrist Wrap Pro war dann eher noch handschuhtauglich!

Vor Knochenbrüchen schützt das sicher nicht und diente mir auch dazu, trotz Zerrung weiter zu biken.

Ich war auch beim Titus (son Skateladen) und da war nix mit Handschuhen mit Gelenkfixierung.

Vlt. ist der Handschuh für Einradfahrer von Kris Holm eines der wenigen zur Zeit erhältlichen Produkte:
http://www.einradladen.net/shop/show_product.php/products_id/475
 

der Digge

Mitglied
Dabei seit
17. Dezember 2003
Punkte für Reaktionen
145
Standort
Ruhrpott
Die Handschuhe die ich in meinem vorherigen Post angesprochen hab sind die Fox Static Wrist Wrap II - werden aber seit 2005 oder so nicht mehr hergestellet - manche Händler haben die Dinger aber immer noch rumliegen.
Hier nen Bild:

edit: Falls jemand die bei nem deutschen händler findet -schreibt mal!
"Fox Wrist Wrap II Designed by team rider Nate Wessel"



Team Blowin' It Wrist Wrap Gloves Designed by Nate Wessel

fastpace bike distribution OHG / www.fastpace.de
 
Dabei seit
30. Mai 2009
Punkte für Reaktionen
0
vor 6 monaten hätte mir sowas evtl etwas helfen können ;)
3fach zertrümmerte speiche mit abriss irgendwas lustigem was ich nicht auszusprechen vermag ^^ sieht man auf der linken seite der knochen der da noch so mutterseelenallein rumirrt ;)

ich fahre jedoch weiterhin ohne
lieber nichmehr stürzen ;)



 
Dabei seit
4. August 2008
Punkte für Reaktionen
0
das teil ist wirklich gut hab anstatt der 2 schaumstoffplatten nur eine drin dann schränkt das nach oben nicht ganz so ein reicht aber trotzdem um bei einem sturz die hand nicht wieder zu überdehnen . fahre jetzt seit 2 jahren mit dem teil rum weil mir n stücken knochn fehltXD
 

Waldschratt

Schwarterutscher
Dabei seit
30. September 2003
Punkte für Reaktionen
78
Standort
Geschwenda - Thüringen
Ich benutze die Burton R.E.D. beim Snowboarden.



Da hatte ich mir mal böse das Gelenk überdehnt. Seit dem habe ich diese Teile, habe aber auch versucht meine "Sturztechnik" zu ändern. Das hat bisher ganz gut geholfen, obwohl die Reflexe stärker sind als jeder guter Vorsatz nicht die Hand auszustrecken. Glück war wohl auch dabei.

Die passen jedenfalls auch unter die MTB-Handschuhe, habe es eben mal ausprobiert.
Damit fahren geht noch nicht, Schnee...
Die Verarbeitung ist in Ordnung und die Teile gibt es schon für unter 20 Euro im Netz.

Natürlich machen solche Teile nicht unverwundbar, aber ich denke das Unterarm- oder Mittelhandknochen schneller heilen als ein komplizierter Gelenkbruch.

Am besten nicht so viel stürzen oder eben an der Sturztechnik arbeiten.
Da hilft nur fahren, fahren, fahren und sich nicht überschätzen.:daumen:
 
Dabei seit
8. Mai 2005
Punkte für Reaktionen
1
sehe ich ähnlich. aus guten alten inlinskate zeiten (da gabs so dinger nämlich schon vor 10 jahren) hab ich die erkenntnis das kräfte die beim sturz entstehen nur weitergeletet werden und dann woanders zu verletzungen führen. elle speiche oder sonstwo knackst es dann:)




meiner meinung nach ist das teil nur bedingt sinnvoll. wenn einem seine handgelenke wichtig sind und einen die dinger nicht stören ok sicher eine prophylaxe doch die frage ist doch wohin die energie die egentlich zur handgelenksfraktur geführt hätte ausgeweicht ist.
wärmeenergie wurde daraus wohl kaum, so müssen entweder die finger, die soweit ich das weiß weniger stabil sind als das handgelenk, dran glauben oder der ellbogen vllt auch die schulter je nachdem wie geshcikt man fällt. kann dann natürlich sein dass man glück hat und der ellbogen kräftig genug ist und nicht bricht aber ich weiß nicht wofür ich mich eher entscheiden würde wenn ich müsste. ellbogen macht, und dass weiß ich aus eigener erfahrung langzeitprobleme die z.t. lebenslänglich bleiben aber da kommt es immer auf den individuellen fall an.
zurück zu den protektoren. wer bereits einen handgelenksbruch hatte, und sich erhofft durch die teile wieder schneller biken zu können ich glaube das wird nichts.
schmerzhaft ist nicht wenn man hinfällt, dann ist eh zu spät sondern die erschütterungen bzw. vibrationen die man in gesundem zustand eigentlch gar nicht wahr nimmt. und den schoner der vibrationen hemmt den muss poc oder so ein wunderhersteller erst noch erfinden.

viele grüße
linus
 

Montanez

Bergfetischist
Dabei seit
3. Mai 2009
Punkte für Reaktionen
34
Standort
Aachen
Nochmal ne Frage zu den 661 Wrist Wrap (Race).
Wie fallen die in der Größe aus?

Trage 661 Handschuhe in L. 661 empfielt für Größe M-L in Handschuhen M in der Stütze. Allerdings steht in der Tabelle von denen auch nichts dazu das es S gibt, was aber so ist. Und bei den Handschuhen war auch eine Größe größer als Tabellenwert optimal (auf Bewertungstipps hin so gekauft).
Kann mir jemand der die trägt da seine Erfahrungen unterbreiten?
Danke..
 
Dabei seit
17. August 2008
Punkte für Reaktionen
27
Standort
Lübeck
Zuletzt bearbeitet:
S

Schwatzwild

Guest
Hab' nach Radiusfraktur mit meinem Doc drüber gesprochen: Er rät davon, und von ähnlichen Produkten ab. Sagt allerdings, dass man sich Zeit für die gescheite Ausheilung lassen soll. Wer nicht abwarten kann, und zu früh (mit solchen Hilfsmitteln) wieder anfängt, riskiert evtl. Dauer- und Spätschäden.
 
Dabei seit
25. April 2010
Punkte für Reaktionen
8
Standort
Nürnberg
Sehe ich auch so, ich hatte zwei Kahnbeinfrakturen und hatte nur für die zwei Monate nach der "offiziellen" Ausheilung eine Schiene, bis die Muskeln wieder soweit aufgebaut waren. Ich kann aber trotzdem jedem nur empfehlen auf seine Hände aufzupassen, denn wenns mal kaputt ist hat man den Dreck.
 
Dabei seit
18. Februar 2010
Punkte für Reaktionen
0
Standort
Kölle
Hey,

mich hats vor 6 Wochen erwischt. Übern Lenker und Schultereckgelenksprenung und Radiusfraktur im Handgelenk.
Mache mir nun auch Gedanken, wie ich meinem Handgelenk etwas helfen kann gewisse Situationen gut zu überstehen. Wenn ich mir hier so gewisse Modelle anschaue und sehe wie sie funktionieren sollen, dann hätte ich mir garantiert bei meinem Sturz die Fingerbänder durchgerissen. (Aufprall war kopfüber mit ausgestrecktem Arm mit angewinkelter Hand, natürlicher Reflex halt). Wenn die Schoner ein anwinkeln der hand verhindern, dann ist das meiner Meinung nach eher kontraproduktiv.
Ich bin der Meinung, dass der Schoner einem eine gewisse Sicherheit psychischer Natur bietet, wobei man natürlich aufpassen sollte, dass man nicht übermütig wird.
Aus diesem Grund glaube ich, dass der beste Schutz vor Verletzungen einfach Respekt vor dem Sport ist. Routine ist die größte Gefahrenquelle, was ich am eigenen Leib erfahren musste.
Wenn man komplett Stürze vermeiden will, sollte man vielleicht über Hallenhalma nachdenken und das Radeln sein lassen.
Wenn ich wieder fahren kann, dann werde ich über einen Handgelenkschutz nachdenken. Verletzungen wird er bestimmt nicht vermeiden, aber wenn es einem ein gewisses Sicherheitsgefühl verleiht, dann erfüllt er halt diesen Zweck.

Grüße
 
Dabei seit
7. Juni 2006
Punkte für Reaktionen
31
Ich habe mir gottlob noch nicht das Handgelenk gebrochen aber bei einem Sturz vor ca. 2 Jahren den Diskus geschädigt (das ist das Pendant zum Miniskus im Knie). Wie stark, dafür müsste ich eine Gelenkspiegelung machen, die ich aber aus schlechter Erfahrung mit dem Knie meide. Seit dem ist das Handgelenk max. 90° zu beugen/biegen, alles darüber ist schmerzhaft. Nach jedem Sturz, auch harmloser Natur, bei dem ich mich mit der Hand abstützen muss, habe ich eine mehrtägige Erinnerung.
Ich habe mehre Handgelenkschoner ausprobiert, war alles Mist und bin jetzt bei Flexmeter gelandet, die eine Biegung bis 90° zulassen. Die Dinger sehen ******** aus aus, sind mit Handschuhen mäßig anzulegen aber erfüllen ihren Zweck: bis dato diverse Stürze ohne Probleme. Ich fahre nicht mehr ohne, genauso wie ich nicht mehr ohne Knieprotektoren fahre. Helm sowieso. An die leichten Einschränkungen habe ich mich gewöhnt aber vor allem habe ich den Kopf wieder einigermaßen frei, denn MTB ist nun mal eine Kontaktsportart, da kann ich so devensiv fahren wie ich will. Irgendwann erwischt es einen.
 
Oben