Avalanche Cartridge für Boxxer 32mm

Dabei seit
30. Juli 2002
Punkte für Reaktionen
19
Standort
Stuttgart
das maxima racing fork fluid, dieses öl schmiert gut und hat gute dämpfungseigenschaften. leider ist der viskositätsindex nicht so hoch.
Oh...nach nochmaligem Lesen blick ichs erst!!! Da der [email protected] des Maximas niedriger als der des Spectros ist, habe ich automatisch an diesen Wert gedacht und das mit dem VI total überlesen...

Der VI des Maximas ist tatsächlich sehr niedrig!

Gibt es eigentlich irgendeine Möglichkeit die Schmiereigenschaften eines Öls aus den Datenblättern abzuleiten?
 
Zuletzt bearbeitet:
Dabei seit
30. Juli 2002
Punkte für Reaktionen
19
Standort
Stuttgart
@Mario:

Hab gerade nochmal ein bisschen nach Ölen gesucht und bin dabei auch auf der Maxima HP gelandet...

Bisher habe ich die Daten der Öle immer in der "PeterVerdone"-Tabelle nachgelesen und da ist das Maxima Racing Fork Fluid 85/150 mit einem VI von 98 gelistet. 98 ist vermutlich sogar für recht wenig?! Genau einschätzen kann ich das jedoch nicht...

Nun findet sich auf der HP von Maxima folgende Tabelle:

MAXIMA Racing Fork Fluid

Grade 85/150
Color D 1500 Green
Gravity °A.P.I. 32.8
Viscosity SUS @ 100°F 82
Viscosity SUS @ 210°F 40
Viscosity cSt @ 40°C 16.2
Viscosity cSt @ 100°C 4.41
Pour Point, °F -25F
Flash Point, °F 335
Fire Point, °F 370
Viscosity Index 202
SAE Viscosity 5wt


Dort ist ein VI von 202 angegeben was imo für ne Gabel mit offenem Ölbad durchaus genug sein sollte um eine konstante Dämpfung zu behalten?!

Auf welchen VI hast Du Dich bezogen als Du von "leider ist der viskositätsindex nicht so hoch" gesprochen hast?

Kann es sein dass diese "PeterVerdone"-Tabelle Werte beinhaltet die nicht mehr aktuell sind?
 

0rcus

Wer später bremst, ist länger schnell!
Dabei seit
21. Juli 2007
Punkte für Reaktionen
124
Standort
Saarburg
Gibt es eigentlich irgendeine Möglichkeit die Schmiereigenschaften eines Öls aus den Datenblättern abzuleiten?
Falls du die Schmiereigenschaften deines Dämpfungsöl verbessern willst um bei Gabeln mit offenem Ölbad ein besseres Ansprechverhalten zu erzielen kannst du Teflonadditive unters Öl mischen. Protone bietet die z.B. an. 5 bis 8% davon kommen ins Öl und danach spricht die Gabel deutlich besser an. Laut Protone soll durch die bessere Schmierung auch den Innereien der Gabel ein längeres Leben beschert werden.

Allerdings habe ich die Erfahrung gemacht, dass das Öl durch die bessere Schmiereigenschaft nicht mehr so gut dämpft. Du musst hinterher die Dämpfung deutlich weiter zudrehen als vorher (falls das nicht bis zur Zufriedenheit möglich ist -> dickeres Öl verwenden) Mittlerweile fahre ich ein Öl mit einer höheren Viskosität - da gleicht sich das wieder aus und das Ansprechverhalten ist top.
 
Dabei seit
30. Juli 2002
Punkte für Reaktionen
19
Standort
Stuttgart
Ich hab mir der Einfachheit halber jetzt das Maxima geholt. Das Päckchen von Avi ist zwischenzeitlich auch da und gestern kam auch noch ein K9 Fork Bearing.

Morgen wird gebastelt ;)
 
Dabei seit
30. Juli 2002
Punkte für Reaktionen
19
Standort
Stuttgart
An und für sich nicht schwer... Craig wohnt in USA und versendet seine Produkte von dort.
Öl gibts auch bei einheimischen Händlern und es wird innerhalb von 24 Stunden an meine Türe geliefert.
Von dem Mehrpreis durch Zoll/Steuern sowie dem zeitlichen und finanziellen Aufwand um das Packet beim Zoll ab zu holen mal ganz zu schweigen...
 
Dabei seit
10. Juni 2003
Punkte für Reaktionen
82
Standort
nicht mehr in Whistler :/
welcher zoll? lieferungen bis 150eur warenwert sind zollfrei. das paket kam ohne probs per dhl hier an und hat mich auch ned mehr gekostet wie heimisches oel.

Warenwert: über 22 Euro bis 150 Euro
Sollte der Warenwert 22,- Euro übersteigen, so ist Mehrwertsteurer auf den Warenwert zu entrichten. Sofern der Warenwert aber noch unterhalb von 150 Euro ist, fallen keine Zölle an und die Ware ist Zollfrei. Zitat: "(...) Höchstgrenze für die zollfreie Einfuhr von Kleinsendungen auf 150 Euro je Sendung (...)"
Quelle: Deutscher Zoll: Sendungen mit geringem Wert
http://www.zolltarifnummern.de/zollgebuehren.php?lang=en
 
Dabei seit
30. Juli 2002
Punkte für Reaktionen
19
Standort
Stuttgart
Dabei seit
30. Juli 2002
Punkte für Reaktionen
19
Standort
Stuttgart
Ok...einmal noch, da diese Disskusion nichts mit dem Thema zu tun hat und ich ohnehin nicht nachvollziehen kann warum du dich überhaupt zu dem Post 206# hast hinreißen lassen?!

Der reale Umrechnungskurs war den ganzen Monat noch bei keinem Wert der aus 28,74$ weniger als 22€ gemacht hätte!
Dies spielt allerdings auch überhaupt keine Rolle, da der Zoll bei seinen Berechnungen nicht auf diesen Kurs zurück greift!
Im Zeitraum vom 01.01.2012 bis zum 31.01.2012 findet beim Zoll für die Ermittlung des Warenwertes folgenden Kurs Anwendung: 1€ = 1,3054$.
Wenn man diesen Kurs zugrunde legt, ergeben deine 28,74$ einen Warenwert von 22,016€, was mehr als 22€ sind.
Dies bedeutet dass du eigentlich 19% Einfuhrumsatzsteuer (4,18€) hättest abführen müssen!
Da du das nicht musstest....Glück gehabt!

Trotzdem wünsche ich dir viel Spass mit dem Öl und wenn du irgendwann mal Erfahrungen bezügliche des Unterschiedes zwischen dem Spectro und dem Maxima gesammelt hast, dann fände ich das nicht uninteressant.
 
Zuletzt bearbeitet:
Dabei seit
10. Oktober 2006
Punkte für Reaktionen
0
Standort
Essen
Hi,

wollte nächste Woche meine Gabel servicen, inkl. Ölwechsel in der Kartusche.
Wie mach ich dabei die Kartusche am besten sauber, falls ich das überhaupt muss:confused:
Die Gabel wurde ca. ein Jahr gefahren, also könnte sich in der Kartusche ein bissschen Dreck gesammelt haben, und den möchte ich gerne wieder rauskriegen;)

Gruß Patrick
 
Dabei seit
22. Mai 2002
Punkte für Reaktionen
14
So - meine Frau bekommt jetzt auch eine Avalanche Kartusche und ich habe mich mal etwas nach Öl umgeschaut.
Hat schon mal jemand das Shell 5wt versucht? Das hätte ich sowieso daheim und kostet auch nur sehr wenig. Laut Datenblatt hat es einen Wert von 15 cst bei 40°. Ich könnte es auch noch mit etwas 10er mischen, damit es dickflüssiger wird.
 
Dabei seit
20. Dezember 2005
Punkte für Reaktionen
3
Hallo,

ich fahre seit ca. 2Wochen die AVA-Cartridge in meiner Boxxer, nachdem ich meine Elka Stage 4 rausgeschmissen habe.

Die Funktion ist soweit ich das bis jetzt beurteilen kann TOP. Schon beim Standtest fällt das deutlich verbesserte Ansprechverhalten auf.
Die Druckstufe und das Midvalve machen nach den ersten Fahrten ebenfalls nen hervorragenden Eindruck. Dies sind laut Datenblatt auch deutlich stärker geshimmt als das standard Setup (habe 105kg).
In Verbindung mit dem empfohlenen GoldenSpectro (offensichtlich sehr "leichtes" Öl)
scheint das BottomOut-System jedoch wenig bis keine Wirkung zu haben.
Gibt es hierzu bei euch ähnliche Erfahrungen?

Gruß, Alex
 
Dabei seit
5. März 2004
Punkte für Reaktionen
143
Standort
Bayern
hi Alex,

das Bottom Out System kann ich an meiner Avalanche Kartusche in der Stärke verstellen.
Die angegebenen Min/ Max Ölhöhen führen zu weniger / mehr Endprogression.
 
Dabei seit
20. Dezember 2005
Punkte für Reaktionen
3
Die Elka lässt sich selber nicht oder wesentlich schwerer einem Service unterziehen.
Ist ein geschlossenes mit Druck befülltes System. Da fällt ein Service oder neu Abstimmen bei der AVA natürlich leichter. Das war für mich ein K.O.-Kriterium.
Mittlerweile hat sich auch herausgestellt das die Gabel mit AVA nochmal deulich besseres Ansprechverhalte/Losbrechmoment hat, aufgrund weniger Dichtungen.
Mit dem hydr.Durchschlagschutz sollte man auch auf die extreme Progression durch eine kleine Luftkammer verzichten können. Obwohl dies bei der Elka durchs Upgrade mit einem größeren Ausgleichsvolumen (natürlich verbunden mit ausbau, einschicken, warten und nicht fahren) am Schluss besser war.

Zum grundsätzlichen Performanceunterschied kann ich mir aufgrund mangelnder Erfahrung im Moment noch kein Urteil bilden.

@teatimetom
Mit Bottom Out meinte ich den hydraulischen Durchschlagschutz, nicht die Anpassung der Progression durch die Luftkammer. Dieser lässt sich meines Wissens nicht verstellen, wie auch? Wenn dann nur durch dickeres Öl.
 
Dabei seit
30. Juli 2002
Punkte für Reaktionen
19
Standort
Stuttgart
inzwischen kann ich auch ein wenig berichten:

zuallererst war es mal ein ordentliches drama bis die kartusche anständig in der gabel gesessen hat. ohne fremde hilfe hätte ich das nicht geschafft, da der casting boden auf der innenseite geplant werden musste.

gegenüber der originalen r2c2 dämpfung fahre ich nun eine, um eine stufe, weichere feder um auf einen ähnlichen sag zu kommen.
wie das genau von statten geht ist mir nicht völlig klar, aber mir fehlte nach dem umbau der dämpfung ca 5% sag.
evtl hängt das mit dem midvalve zusammen?!

ein feineres ansprechen gegenüber der originaldämpfung kann ich nicht wahrnehmen. ich würde eher sagen dass die gabel nun auf sehr feine sachen weniger gut reagiert?!
insgesamt habe ich den eindruck dass die dämpfung erst ab einer gewissen kolbengeschwindigkeit zum leben erwacht.
bei gemäßigter fahrt war die originale dämpfung irgendwie armschonender.

sobald es schneller wird verändert sich der charakter ziemlich. zum einen arbeitet die gabel sehr definiert und gleichmäßig über den kompletten bereich und bietet das gefühl endlosen federwegs bei derben einschlägen.
ansonsten bleibt sie gefühlt immer sehr weit oben im federweg und neigt wenig zum wegtauchen.
trotz dieses gefühls immer oben zu bleiben fühlt sie sich aber nicht übertrieben hart an.

die extern verstellbare lowspeed zugstufe erscheint mir auch im voll geschlossenen zustand immer noch sehr schnell.
da ich aber trotzdem recht gut zurecht komme, liegt der verdacht nahe dass ich das einfach falsch wahrnehme?!

insgesamt bin ich mit der funktion und auch mit der voreinstellung durch avalanche sehr zufrieden.

trotzdem kann ich das ding nur begrenzt empfehlen da man unter umständen erhebliche probleme beim einbau bekommt.
erheblich in dem maß, das die mehrheit der nutzer, sofern diese komplikationen bei ihnen auftauchen, nicht in der lage sein werden diese selber zu beheben.

ach ja...desweiteren klappert meine kartusche beim fahren. das tritt aber offenbar nicht bei allen kartuschen auf?

und...nach ner weile fahren bekommt man auch mit dieser dämpfung dicke arme ;)
 

bAd_taSte

kann gehen lassen...
Dabei seit
24. März 2005
Punkte für Reaktionen
0
Standort
Gerbrunn
Hi mantra,

weisst du, womit das Casting auf der Innenseite geplant wurde, also welches Werkzeug da gebraucht wird?
Hast du das eindfach beim freundlichen Radladen an der Ecke machen lassen?

Grüße
bAd_taSte
 
Dabei seit
22. Mai 2002
Punkte für Reaktionen
14
Die Geschichte mit der weicheren Feder kenne ich von meinen BOS Kartuschen. Ich musste da auch mit meinen 70kg Komplettgewicht auf extra weich gehen, damit sie weich genug war.
Die Zugstufe müsstest du ja mit etwas dickerem Öl langsamer bekommen, wobei man schauen müßte, wie sich das auf die Druckstufe auswirkt.
Die Kartusche für meine Frau ist nun auch angekommen und wurde auf 55kg abgestimmt. Ich werde sie sobald ich Zeit finde mit dem Shell 5WT Öl einbauen und berichten, wie sie sich verhält.
Was auf jeden Fall sofort aufgefallen ist - die Verarbeitung ist wirklich vom Feinsten. Ich glaube ich habe noch nie ein so hochwertiges Gabelinnenleben in der Hand gehalten.
Wie du die Tauchrohreinheit von Innen plan geschliffen hast würde mich allerdings auch brennend interessieren.
 

bAd_taSte

kann gehen lassen...
Dabei seit
24. März 2005
Punkte für Reaktionen
0
Standort
Gerbrunn
Genau, wer hat einen 34 mm Fräser, der geführt und lang genug ist? Passt da ein Steuerrohrfräser?
 
Dabei seit
20. Dezember 2005
Punkte für Reaktionen
3
Hallo,

auf ridemonkey gibts nen Thread, wo dieses sogenannte Alignment-Problem behandelt wurde. Dort ist auch beschrieben wie das mit Hausmitteln gelöst werden kann. Poste mal den Link, wenn ich ihn wieder gefunden habe.
Diese Problem tritt wohl häufig bei RockshoxCastings früherer Serien auf.
Bei anderen Herstellern (Marzocchi) scheints das nicht zu geben.
Bei mir war nach Montage die Topcap auch ca. 2mm exzentrisch, ist aber noch im grünen Bereich und funtioniert.
Das Hauptproblem ist das dabei der OilLock Ring am BottomOutCone anschlagen kann, weil teilweise auch die Löcher im RS casting außermittig sind. Schlechte Toleranzen von RS halt.
 

MarioJaneiro

M-Suspensiontech GmbH
Dabei seit
29. Mai 2008
Punkte für Reaktionen
122
Standort
oberbayern
ich hatte mal ein casting eine aktuellen boxxer, da stand die kartusche im eingebauten zustand an den abstreifern an (standrohre waren nicht montiert). bei diesem casting hab ich ca. 2mm unten plan fräsen müssen. am anfang hat der fräser nur an einem punkt genommen. hat schon ne zeit gedauert bis der über den kompletten durchmesser abgetragen hat.
mit schleifpapier auf der topcap kann man so etwas eigentlich vergessen.
 
Dabei seit
20. Dezember 2005
Punkte für Reaktionen
3
Da bin ja mal echt froh, daß ich da ne gängige Boxxer erwischt habe und auf solche Aktionen verzichten konnte.
Falls ich mal ne neue gabel brauche sollte man also auch von RS der aktuellen serien absehen?
 
Oben