Avid Elixir schleift - Welche Vorgehensweise/Reihenfolge bei der Ursachebseitigung

Dabei seit
17. Juli 2012
Punkte Reaktionen
952
Ort
Jena
Hallo zusammen,

ich weiß zu, zu der Thematik gibs schon viele Threads. hab auch schon viel gelesen und das Scheibenbremsen-Kompendium aus dem Tutorial-Bereich kenn ich auch. Hab dennoch ein paar spezifische Fragen:

Ich hab mir im Bikemarkt eine gebrauchte Avid Elixir 9 (v+h) gekauft und an meinem HT montiert. Die verbauten Scheiben sind neu (Avid HS1 200/180). Beläge hab ich auch gleoich neue Trickstuff verbaut. Montage verlief problemslos; die richtigen Spacer hatte ich mir besorgt (vorn PM 40 hinten IS 40). Lediglich die Ausrichtung der Bremssättel will nicht so wie ich will.. (wurde entsprechen anleitung durchgeführt)

Hinterradbremse ist wahrscheinlich so in Ordnung, sprich das Schleifen ist minimal und kaum zu hören. Das rad wird dadurch auch nicht merklich gebremst. Zudem ist das Schleifen konstant über den ganzen Umfang der Scheibe. Wenn ich mich soweit richtig belesen habe, kann das auch an den neuen Belägen liegen und gibt sich mit der Zeit.

Bei der Vorderbremse ist das Schleifgeräusch stärker und tritt periodisch auf. Ich hab ca 15x versucht den Sattel neu auszurichten und auch mehrfach geprüft ob die Achse richtig in den Ausfallenden der Gabel sitzt. hat aber alles nicht gebracht.

Woran liegt das jetzt? hat die Scheiben einen leichten Seitenschlag? (wie gesagt, die ist neu und wurde sehr sogfältig montiert) Oder liegts daran, dass sich die Kolben nicht richtig zurückbewegen (der Spalt ist wirklich minimal) Oder an den neuen Belägen? Oder an allem zusammen? :D

Da ich die Leitungen sowieso noch etwas kürzen muss und sowieso entlüften wollte, würde ich wie folgt vorgehen:


  • Beläge raus, Bremssattel mit Isoprop. putzen
  • Kolben mobilisieren und reinigen (also einen Kolben fixieren; den anderen leicht raus drücken; mit Q-tip und Isoprop etwas putzen und raus- und reindrücken; dito für den anderen Kolben)
  • Kolben etwas schmieren (mit Bremsflüssigkeit? oder gibts bessere Alternativen)
  • Bleedingblock rein
  • Bremse entlüften
  • Bremssattel neu ausrichten


hoffe das das Problem dann beseitigt ist.
Falls nicht, würde ich versuchen die Scheibe im eingebauten Zustand "auszurichten" (also wie im kompendium beschrieben auf seitenschlag prüfen und notfalls etwas zurechtbiegen)




Gibts an der Vorgehensweise etwas auszusetzten bzw Verbesserungsvorschläge? Ist die erste Bremse die ich selbst einbaue, deshalb bin ich für Verbesserungsvorschläge/konstruktive Kritik und Insidertipps sehr dankbar.






beste grüße
Georg
 

GeorgeP

pixelschubser
Dabei seit
13. Juli 2010
Punkte Reaktionen
1.590
Ort
Stommeln
deine scheibe hat einen leichten seitenschlag, thats it. Entweder damit leben oder richten.
Aber selbst wenn du sie gerichtet hast wird der schlag nach einer langen abfahrt wiederkommen.

Viel spaß mit der bremse, wenn sie top entlüftet ist hat die mit den trickstuff belägen schon gut biss.
 

fkal

Ádministrator
Dabei seit
6. Januar 2011
Punkte Reaktionen
3
Die Vorgehensweise ist soweit OK. Ich würd die Bremsflüssigkeit gleich ganz tauschen und die Kolben gehören immer mit dem Bremsmedium geschmiert.

Danach probier die Bremse nochmal einzustellen. Ist dies nicht möglich, so muss man eventuell die Bremsaufnahme planfräsen (lassen). Ob man das machen muss erkennt man sehr gut, indem man schaut, ob die Scheibe sich im Sattel parallel zu den Belägen bewegt.

Sofern sich die Kolben nicht ausreichend selbst zurückstellen, so empfehle ich neue Quadringe (sprich: Bremse einschicken)
 
Dabei seit
4. November 2004
Punkte Reaktionen
68
Eine alternative und sehr erfolgreiche Methode zur Störungsbehebung bei Avid-Bremsen:

1. vorderen Bremssattel und Bremsgriff demontieren
2. Schritt 1 bei der hinteren Bremse wiederholen
3. Onlineshop deiner Wahl aufsuchen, Shimano SLX/XT/XTR nach monetärer Situation bestellen
4. Während der Wartezeit Elixir sortenrein trennen und entsorgen
5. Paket annehmen, Bremse montieren und ein glückliches und zufriedenes Leben führen

Nichts zu danken, hab gern geholfen!
 
Dabei seit
21. Januar 2009
Punkte Reaktionen
20
Ort
mittn im Pott drinne
Ich richte den sattel immer so aus:
-schrauben soweit lösen, das sich der sattel bewegen kann
-das rad rad drehen und dabei langsam den hebel ziehen... dabei richtet sich der sattel schonmal aus.
-mit schmackes den hebel gezogen halten und mit der anderen hand die schrauben leicht anziehen (dabei darauf achten, dass du durchs anziehen nicht den sattel verschiebst -> schrauben abwechselnd stückchenweise nachziehen)
-dann nochmal drehen, hebel ziehen, schrauben fest ziehen
-wenns dann noch pro umdrehung schleift aber nicht deutlich bremst hats sich meist bei der ersten fahrt bis zur nächsten ampel erledigt.

Ich hab das bike dabei im montageständer... falls du keinen hast und das bike stattdessen auf den kopf stellst und die bremse ziehst könnte sie sich komisch verhalten... also nicht zu empfehlen.
 

GeorgeP

pixelschubser
Dabei seit
13. Juli 2010
Punkte Reaktionen
1.590
Ort
Stommeln
Danach probier die Bremse nochmal einzustellen. Ist dies nicht möglich, so muss man eventuell die Bremsaufnahme planfräsen (lassen). Ob man das machen muss erkennt man sehr gut, indem man schaut, ob die Scheibe sich im Sattel parallel zu den Belägen bewegt.

Sofern sich die Kolben nicht ausreichend selbst zurückstellen, so empfehle ich neue Quadringe (sprich: Bremse einschicken)


Immer diese schwarzmalerei, Planfräsen lassen, Quadringe erneuern man man man .....


Da fällt mir noch ein, schau mal ob der druckpunktversteller ganz auf ist, denn darüber kannst du das lüfterspiel zwischen belag und scheibe korregieren.


Eine alternative und sehr erfolgreiche Methode zur Störungsbehebung bei Avid-Bremsen:

1. vorderen Bremssattel und Bremsgriff demontieren
2. Schritt 1 bei der hinteren Bremse wiederholen
3. Onlineshop deiner Wahl aufsuchen, Shimano SLX/XT/XTR nach monetärer Situation bestellen
4. Während der Wartezeit Elixir sortenrein trennen und entsorgen
5. Paket annehmen, Bremse montieren und ein glückliches und zufriedenes Leben führen

Nichts zu danken, hab gern geholfen!

Das war mein erster gedanke *lach* ist wahrlich der beste tipp!
 
Dabei seit
21. Januar 2009
Punkte Reaktionen
20
Ort
mittn im Pott drinne
Eine alternative und sehr erfolgreiche Methode zur Störungsbehebung bei Avid-Bremsen:

1. vorderen Bremssattel und Bremsgriff demontieren
2. Schritt 1 bei der hinteren Bremse wiederholen
3. Onlineshop deiner Wahl aufsuchen, Shimano SLX/XT/XTR nach monetärer Situation bestellen
4. Während der Wartezeit Elixir sortenrein trennen und entsorgen
5. Paket annehmen, Bremse montieren und ein glückliches und zufriedenes Leben führen

Nichts zu danken, hab gern geholfen!

:D

Hätt ich auch manchmal lust drauf... hab aber leider noch keine passenden matchmaker gefunden.
 

fkal

Ádministrator
Dabei seit
6. Januar 2011
Punkte Reaktionen
3
Immer diese schwarzmalerei, Planfräsen lassen, Quadringe erneuern man man man .....

Fuc-k! Leute mit nem "Custom-Bike" sind immer die gefährlichsten, wenns um Diagnosen geht! Bloß nicht mit denen anlegen!
Tja, bleibt halt immer noch die Frage warum sich seine Kolben nicht ausreichend zurückbewegen...
 

GeorgeP

pixelschubser
Dabei seit
13. Juli 2010
Punkte Reaktionen
1.590
Ort
Stommeln
Fuc-k! Leute mit nem "Custom-Bike" sind immer die gefährlichsten, wenns um Diagnosen geht! Bloß nicht mit denen anlegen!
Tja, bleibt halt immer noch die Frage warum sich seine Kolben nicht ausreichend zurückbewegen...


wer sagt denn das sie sich nicht ausreichen zurückbewegen, das war nur deine interpretation.

Ach und was hat mein custom aufbau bitteschön mit Diagnose zu tuen, ich versteh den zusammenhang nicht so wirklich.
Das hat doch nicht mit dem thema hier zu tuen ...
 

fkal

Ádministrator
Dabei seit
6. Januar 2011
Punkte Reaktionen
3
Dabei seit
17. Juli 2012
Punkte Reaktionen
952
Ort
Jena
danke schonmal für die viele hilfreichen Antworten!


Eine alternative und sehr erfolgreiche Methode zur Störungsbehebung bei Avid-Bremsen:

1. vorderen Bremssattel und Bremsgriff demontieren
2. Schritt 1 bei der hinteren Bremse wiederholen
3. Onlineshop deiner Wahl aufsuchen, Shimano SLX/XT/XTR nach monetärer Situation bestellen
4. Während der Wartezeit Elixir sortenrein trennen und entsorgen
5. Paket annehmen, Bremse montieren und ein glückliches und zufriedenes Leben führen

Nichts zu danken, hab gern geholfen!

gnagnagna...
wenn ich die zu denselben konditionen bekommen hätte, hätte ich das auch in erwägung gezogen. prinzipiell gefällt mir die Elixir 9 aber ziemlich gut, sowohl was bremsleistung als auch dosierbarkeit angeht.

Ich richte den sattel immer so aus:
-schrauben soweit lösen, das sich der sattel bewegen kann
-das rad rad drehen und dabei langsam den hebel ziehen... dabei richtet sich der sattel schonmal aus.
-mit schmackes den hebel gezogen halten und mit der anderen hand die schrauben leicht anziehen (dabei darauf achten, dass du durchs anziehen nicht den sattel verschiebst -> schrauben abwechselnd stückchenweise nachziehen)
-dann nochmal drehen, hebel ziehen, schrauben fest ziehen
-wenns dann noch pro umdrehung schleift aber nicht deutlich bremst hats sich meist bei der ersten fahrt bis zur nächsten ampel erledigt.

Ich hab das bike dabei im montageständer... falls du keinen hast und das bike stattdessen auf den kopf stellst und die bremse ziehst könnte sie sich komisch verhalten... also nicht zu empfehlen.

genauso hab ichs auch gemacht (ca 15x
) schleift leider immer noch

Die Vorgehensweise ist soweit OK. Ich würd die Bremsflüssigkeit gleich ganz tauschen und die Kolben gehören immer mit dem Bremsmedium geschmiert.

das werd ich auch machen; an DOT mangelts mir nicht ;). schmierung mit bremsflüssigkeit ist ne klare Ansage. wird gemacht.

Danach probier die Bremse nochmal einzustellen. Ist dies nicht möglich, so muss man eventuell die Bremsaufnahme planfräsen (lassen). Ob man das machen muss erkennt man sehr gut, indem man schaut, ob die Scheibe sich im Sattel parallel zu den Belägen bewegt.

Sofern sich die Kolben nicht ausreichend selbst zurückstellen, so empfehle ich neue Quadringe (sprich: Bremse einschicken)

die Aufnahme ist plan (mit der letzten bremse hats ja auch gesessen.
die bremse hat wohl um die 120 km runter, also nicht wirklich tragisch. denke nicht, dass da die dichtungen getauscht werden müssen (und wenn würd ich mir das auch selbst zutrauen). aber wie gesagt. so harte bandagen sind sicher nicht notwendig.

Da fällt mir noch ein, schau mal ob der druckpunktversteller ganz auf ist, denn darüber kannst du das lüfterspiel zwischen belag und scheibe korregieren.

auch ganz offen hatte ich noch das schleifen. mW hat die Druckpunkteinstellung aber keinen Einfluss auf den Abstand zw Belägen oder Scheibe, oder irre ich mich da? (im manual stand zumindest "contact point adjustment does not move the pads")

deine scheibe hat einen leichten seitenschlag, thats it. Entweder damit leben oder richten.
Aber selbst wenn du sie gerichtet hast wird der schlag nach einer langen abfahrt wiederkommen.

ja, das wirds wol sein. naja, die anderen wartungsarbeiten will ich ja sowieso durchführen, so kann ich zumindest den rest ausschließen.

danke an alle und lg
Georg


p.s. zu den hängenden Kolben: keine Ahnung ob die hängen. von außen siehts nicht so aus. mir gings nur darum, dass ich, wenn ich sowieso entlfüen muss und die beläge draußen sind, auch gleicxh nochmal richtig putzen und schmieren kann um die kolben als Fehlerquelle auszuschließen
 
Dabei seit
3. Mai 2011
Punkte Reaktionen
28
Bei mir hat das Gefummel aufgehört nachdem ich diese "3D-Einstellmöglichkeit" von Avid entfernt habe und ganz normale U-Scheiben (habe einfach verschiedene Schwarze gekauft: 1mm, 3mm und so um alles dabei zu haben. Brauchte aber nicht alle) und kürzere Schrauben benutzt. Ggf. einen anderen PM-Adapter kaufen. Außerdem siehts besser aus wenn da nicht dieser riesen Aufbau von dem Einstellsystem dran ist.

Abseits davon habe ich mir eine wohl recht verwindungssteife Trickstuffscheibe drangebaut, damits nicht ganz so schnell klingelt.

Ob das nun bei dir hilft, keine Ahnung. Aber ich wollte es trotzdem mal berichten.

Grüße
 

Whiplash01

justforfun
Dabei seit
8. Juni 2005
Punkte Reaktionen
19
Ort
...im Norden.
Eine alternative und sehr erfolgreiche Methode zur Störungsbehebung bei Avid-Bremsen:

1. vorderen Bremssattel und Bremsgriff demontieren
2. Schritt 1 bei der hinteren Bremse wiederholen
3. Onlineshop deiner Wahl aufsuchen, Shimano SLX/XT/XTR nach monetärer Situation bestellen
4. Während der Wartezeit Elixir sortenrein trennen und entsorgen
5. Paket annehmen, Bremse montieren und ein glückliches und zufriedenes Leben führen

Nichts zu danken, hab gern geholfen!

Leider wahr, diese "Vorgehensweise" hat mir eine Saint beschehrt und damit ein absolut sorgenfreies Bremsenjahr. AVID?! never ever!
 

Schildbürger

Einfach natürlich!
Dabei seit
8. Juni 2004
Punkte Reaktionen
1.066
Ort
Bergisch Gladbach, Schildgen
- LR / Scheibe rausnehmen.
- Bremsbeläge ganz zurückdrücken.
- 2,5mm Inbus zwischen die Beläge halten, dort wo die Scheibe durchläuft.
- Beide Beläge bis an den Inbus rauspumpen.

- Schrauben soweit lösen, das sich der Sattel bewegen kann.

- LR rein.

weiter:
Ich richte den sattel immer so aus:
-das rad rad drehen und dabei langsam den hebel ziehen... dabei richtet sich der sattel schonmal aus.
-mit schmackes den hebel gezogen halten und mit der anderen hand die schrauben leicht anziehen (dabei darauf achten, dass du durchs anziehen nicht den sattel verschiebst -> schrauben abwechselnd stückchenweise nachziehen)
-dann nochmal drehen, hebel ziehen, schrauben fest ziehen
-wenns dann noch pro umdrehung schleift aber nicht deutlich bremst hats sich meist bei der ersten fahrt bis zur nächsten ampel erledigt.

Ich hab das bike dabei im montageständer... falls du keinen hast und das bike stattdessen auf den kopf stellst und die bremse ziehst könnte sie sich komisch verhalten... also nicht zu empfehlen.

Sonst:
http://www.mtb-news.de/forum/showthread.php?t=524453
 
Dabei seit
17. Juli 2012
Punkte Reaktionen
952
Ort
Jena
So, hab alles durchgecheckt. Es lag an der Scheibe. Die hatte einen leichten Seitenschlag. Hab ihn nach der Anleitung aus dem kompendium rausbekommen (danke Helmut!).

beste Grüße
Georg

p.s. mal sehen wie lang jetzt ruhe ist...
 
Dabei seit
3. Mai 2011
Punkte Reaktionen
28
Ist zwar Offtopic.

Ich glaube ja allen, dass einige Bremsen unkomplizierter sind. Doch bin ich der Meinung, dass die Problem mancher bei der Bremse nicht die Bremse ist, sondern sie selbst. Ist ja schon komisch, dass es doch genug Leute gibt, die ihre Bremse schleifrie und optimal arbeitend bekommen!?
 
Dabei seit
21. Januar 2009
Punkte Reaktionen
20
Ort
mittn im Pott drinne
z.b. fängt die hintere tierisch an zu virbrieren wenn beläge halb runter sind (egal welche beläge / scheibe) und wenn man dann neue beläge einbaut (mal eben :lol:) passt auf einmal die scheibe nicht mehr dazwischen weil die belagnachstellung für "untenrum" ist... also geht dann die entlüfterei wieder los.
wobei ich mit der leistung an sich ja zufrieden bin wenn sie denn funktioniert.
 

Schildbürger

Einfach natürlich!
Dabei seit
8. Juni 2004
Punkte Reaktionen
1.066
Ort
Bergisch Gladbach, Schildgen
Ist zwar Offtopic.

Ich glaube ja allen, dass einige Bremsen unkomplizierter sind. Doch bin ich der Meinung, dass die Problem mancher bei der Bremse nicht die Bremse ist, sondern sie selbst. Ist ja schon komisch, dass es doch genug Leute gibt, die ihre Bremse schleifrie und optimal arbeitend bekommen!?

1. Manche Leute sind empfindlicher als andere, was z.B. das Schleifen angeht. Die regen sich (zu) schnell auf. Ein leichtes schleifen oder mal ein "Zing", "Zing"... ignoriere ich z.B.. Das gibt sich.

2. bei einigen Bremsen ist der Abstand der Beläge zur Scheibe tatsächlich etwas enger. Die neigen mehr zum schleifen.

3. Verständnis der Technik und Handwerkliches Geschick bei der Montage und der Wartung.
Da werden selbst Schritt für Schritt Anleitungen ignoriert, bzw. nicht verstanden.


Und immer wieder der FALSCHE Hinweis zur "Druckpunktverstellung" beim schleifen. Der Ändert absolut nichts am Abstand der Beläge zur Scheibe.

Lesenswert:
http://trickstuff.de/de/know-how/index.php

Leerwegverstellung
Fälschlicherweise häufig als „Druckpunktverstellung“ bezeichnet, denn bei Betätigung der Leerwegverstellung wird typischerweise der Druckpunkt des Bremshebels, also diejenige Position des Hebels relativ zum Lenker, an dem die Beläge die Scheibe berühren, nicht verstellt.. Hingegen verschiebt die Leerwegverstellung in der Bremspumpe den Abstand der Vorderkante der Primärdichtung zur Schnüffelbohrung. Bei Bremsen ohne Leerwegverstellung sollte dieser Abstand möglichst gering sein. Durch Betätigen der Leerwegverstellung wird dieser Abstand vergrößert. Bei vergrößertem Leerweg bewegen sich die Nehmerkolben im Bremssattel trotz Ziehens am Bremshebels so lange gar nicht, bis die Primärdichtung die Schnüffelbohrung überstrichen und verschlossen hat und endlich beginnt, Druck aufzubauen.

...
 
Dabei seit
17. Juli 2012
Punkte Reaktionen
952
Ort
Jena
2. bei einigen Bremsen ist der Abstand der Beläge zur Scheibe tatsächlich etwas enger. Die neigen mehr zum schleifen.

scheint bei avid ja öfter der fall zu sein..

3. Verständnis der Technik und Handwerkliches Geschick bei der Montage und der Wartung.
Da werden selbst Schritt für Schritt Anleitungen ignoriert, bzw. nicht verstanden.

naja, schritt für schritt anleitungen sind die eine seite. ich setz mal voraus, dass man lesen und verstehen kann. leider sind die anleitungen nicht immer 100% zielführend.

kann klappen...muss nicht. mein nachbar hat an seinem rad eine neue elixir 3 montiert (scheibe, bremse und das laufrad waren frisch aus der folie) einstellung lt. manual hat auf anhieb ohne jegliche probleme geklappt.

meine bremse hab ich penibelst nach anleitung montiert und nach manual ausgerichtet, aber so wars nicht schleiffrei zu bekommen.

ist eigentlich auch nicht verwunderlich, wenn man die ganzen variablen bedenkt. das fing damit an, dass die (neue) scheibe einen leichten schlag hatte. der PM Adapter für die 200m Scheibe hatte in den bohrlöchern (also denen für die befestigung an der gabel) soviel spiel, dass der abstand zwischen adapter und scheibe locker zwischen +/- 1mm schwankte, je nachdem wie man den adapter ausrichtet. (hier sind vermutlich adapter im vorteil die nur als spacer mit längeren schrauben verwendet werden gegenüber denen die searat verschraubt werden).
außerdem landete die scheibe bei ausrichtung nach manual nie 100%ig in der mittel des sattels (der Tipp mit dem 2,5mm inbus war hier gold wert).

mit viel fingerspitzengefühl hab ich jetzt beide bremsen schleiffrei bekommen, aber nur mit anleitung befolgen wars hier leider nicht getan.

mir grauts schon davor, wenn ich wieder die beläge wechseln muss oder das raud ausbauen muss...


Und immer wieder der FALSCHE Hinweis zur "Druckpunktverstellung" beim schleifen. Der ändert absolut nichts am Abstand der Beläge zur Scheibe.

yep, den hinweis hab ich auch öfter gelesen, wobei das greoß und breit im manual steht, dass das nichts an der position der beläge ändert...

danke noch für den link zur trickstuff seite. sehr informativ! :daumen:


lg
Georg
 

Schildbürger

Einfach natürlich!
Dabei seit
8. Juni 2004
Punkte Reaktionen
1.066
Ort
Bergisch Gladbach, Schildgen
Hallo Georg,
das war auch nicht auf dich bezogen, sondern allgemein (offtopic eben).
Bei dir hat es ja auch geklappt. :daumen: ;)

AVIDs sind schon die Diven unter den Bremsen, nicht nur was Montage und Entlüften angeht.
Meine Code 5 muss ich alle 5-6Monate entlüften, aber ich habe noch keine andere Bremse in den Fingern gehabt die mir vom Druckpunkt her ähnlich gut gefällt.
Echt Knackig und die Bremsleistung reicht um mit einem Finger überall zum stehen zu kommen.
Bei den meisten anderen Bremsen ist mir der Druckpunkt zu weich.

Ich verfolge ständig das Thema Bremsen hier im Forum und was man da so liest...
Manche fangen einfach an an ihrer Bremse rumzuschrauben ohne eine Ahnung davon zu haben was sie da tun.
Anleitung lesen, wozu?
Usw.
Edit, Satz gelöscht weil:
Das ist (nicht) lustig.
 
Zuletzt bearbeitet:
Dabei seit
17. Juli 2012
Punkte Reaktionen
952
Ort
Jena
Hallo Georg,
das war auch nicht auf dich bezogen, sondern allgemein (offtopic eben).
Bei dir hat es ja auch geklappt. :daumen: ;)


hatte ich auch nicht so aufgefasst. mein kommentar war auch eher allgemeiner natur.

ich muss an der hinteren bremse noch die leitung kürzen und entlüften.
der hintere satrtel sitzt bei mir auf einem IS200 -->PM adapter.

macht es sinn, zum entlüften den bremssattel komplett mit adapter abzuschrauben, anstatt das rad auszubauen (und bei leicht verschiedener einbaupositition wieder ein schleifen zu riskieren?)

der IS adapter lässt sich ja recht reproduzierbar wieder montieren...


hatte nur gerade im anderen thread von dem fall gelesen, dass nach ein- und ausbau des rades immer wieder ein schleifen da war. deshalb die idee...
 
Oben