Banshee Paradox V3 - 29/27.5 Trail-Hardtail Sammelthread

Dabei seit
30. April 2022
Punkte Reaktionen
42
Dankeschoen, wie angeregt habe ich nun einmal einen Thread in der Kaufberatung eroeffnet:
 

Alex0303

2RadChaot
Dabei seit
9. September 2014
Punkte Reaktionen
1.621
Hat jemand Interesse an einem Paradox in L?
Bin auf ein Fully umgestiegen und werd den Rahmen verkaufen.

Fotos muss ich erst machen.
Bei Interesse gerne per PN.
 
Dabei seit
5. April 2009
Punkte Reaktionen
27
Fährt hier zufällig jemand ein Paradox in XL und mit 120mm (531 EBL) Gabel?
Ich suche eig. eine Trail Hardtail mit 120mm Federweg. Laut Banshee ist es auch für 120mm freigegeben.
Etwas unschlüssig bin ich was entgegen der Geometrieangaben von Banhsee, bei 20mm weniger Einbauhöhe mit dem Sitzwinkel und dem effk. Oberrohr wird.
Aktuell habe ich 687mm Oberrohr mit einem 35mm Vorbau und würde hier beim Banshe dann mit 50mm max. 60mm Vorbau gerne eine vergleichbar lange Sitzposition erreichen, da ich 193cm groß bin :)
 
Dabei seit
27. November 2020
Punkte Reaktionen
0
Fährt hier zufällig jemand ein Paradox in XL und mit 120mm (531 EBL) Gabel?
Ich suche eig. eine Trail Hardtail mit 120mm Federweg. Laut Banshee ist es auch für 120mm freigegeben.
Etwas unschlüssig bin ich was entgegen der Geometrieangaben von Banhsee, bei 20mm weniger Einbauhöhe mit dem Sitzwinkel und dem effk. Oberrohr wird.
Aktuell habe ich 687mm Oberrohr mit einem 35mm Vorbau und würde hier beim Banshe dann mit 50mm max. 60mm Vorbau gerne eine vergleichbar lange Sitzposition erreichen, da ich 193cm groß bin :)
Ich fahre ein XL - allerdings mit 140mm.
Bezüglich reach kann ich sagen, dass dieser extrem lang ist. Habe meinen 50mm Vorbau durch einen 35mm ersetzt. Teste das Ganze jetzt ausgiebig, aber es fühlt sich für mich (1,96m) bisher stimmiger an.
Ich habe schon mehrfach gehört, dass 130mm beim Banshee der „sweet spot“ sein sollen. Da ich es selbst nicht ausprobiert habe, kann ich dazu nichts sagen aber ich könnte es mir in diesem setup als super „Allrounder“ vorstellen.
Bei weiteren Fragen gern melden ; )
 
Dabei seit
2. Dezember 2020
Punkte Reaktionen
919
Ort
Austria
Ich finde eine 120er Gabel passt nicht zum Paradox.
Ich wollte ursprünglich das Paradox mit einer 130mm Gabel fahren und nachdem ich eine 140er Gabel hatte und noch auf den Airshaft wartete bin ich es erst mal mit der 140er gefahren. Habe dann den 130er Airshaft nicht mehr benötigt. Der Sitzwinkel ist schon sehr steil für ein Hardtail und man hat selbst mit einer 140er Gabel schon ordentlich Druck in den Handgelenken.
140 oder 150 sind für so ein Enduro Hardtail eher passend. Der Rahmen ist auch eher für härtere Sachen ausgelegt.
Habe auch ein 120er Trail Hardtail aus Titan, das passt schon eher aber lässt nicht mal ansatzweise die Linien wie das Paradox zu.
 
Dabei seit
5. April 2009
Punkte Reaktionen
27
Danke für eure Antworten 😀

Das der Sitzwinkel dann zu steil wird habe ich auch schon gedacht. Gut das ich da nicht allein mit der Meinung bin.

Mit 193 cm und 95 cm Schrittlänge fahre ich aktuell ein Nicolai Geometron mit 535mm Reach, 687mm effk. Oberrohr, 76,7 Sitzwinkel was im Sag eher 75,5 sein dürfte + leichtem Setback an der Sattelstütze, und 637 Stack.

Von der Sitzposition könnte es für mich gerne noch minimal sportlicher gestreckter sein.

Das Hardtail soll etwas spritziger und schneller aber auf einfachen Trails eben verspielt sein.

Das Banshee sieht da schon nicht uninteressant aus da es auch kurze Kettenstreben hat.

Bin aber unsicher ob es mir nicht doch zu kurz vorkommt da der Reach und effk. Oberrohr schon ein ganzes Stück kürzer ist?

Wie immer ist die Auswahl an echten XL Rahmen eher begrenzt :)
 
Zuletzt bearbeitet:
Dabei seit
2. Dezember 2020
Punkte Reaktionen
919
Ort
Austria
Ich denke das XL wird dir gut passen. Ein Hardtail sollte nicht so groß gewählt werden wie ein Fully weil es im Sag noch länger wird. Und das Paradox ist ein Schiff! Mir ist es mit 182 in Gr. L fast etwas zu lang. Mit 40mm Vorbau gehts aber gerade so. Dafür bergab dermaßen sicher, daß es mit Enduros mithalten kann.
 
Dabei seit
31. Oktober 2017
Punkte Reaktionen
858
Danke für eure Antworten 😀

Das der Sitzwinkel dann zu steil wird habe ich auch schon gedacht. Gut das ich da nicht allein mit der Meinung bin.

Mit 193 cm und 95 cm Schrittlänge fahre ich aktuell ein Nicolai Geometron mit 535mm Reach, 687mm effk. Oberrohr, 76,7 Sitzwinkel was im Sag eher 75,5 sein dürfte + leichtem Setback an der Sattelstütze, und 637 Stack.

Von der Sitzposition könnte es für mich gerne noch minimal sportlicher gestreckter sein?

Das Hardtail soll etwas spritziger und schneller aber auf einfachen Trails eben verspielt sein.

Das Banshee sieht da schon nicht uninteressant aus da es auch kurze Kettenstreben hat.

Bin aber unsicher ob es mir nicht doch zu kurz vorkommt da der Reach und effk. Oberrohr schon ein ganzes Stück kürzer ist.

Wie immer ist die Auswahl an echten XL Rahmen eher begrenzt :)
Ich fahre schon mein drittes Nicolai in XL mit 535mm Reach und fand mein Paradox in XL super passend zu meiner Größe (194cm mit 94 cm SL). Das Rad fühlt sich durch das hohe Stack viel größer an, als man von 497mm Reach erwarten würde. Gefahren bin ich es mit einer 140mm Pike und 50mm Vorbau. Ich kann das Paradox nur empfehlen 👌
 

Tobiwan

Wichtig
Dabei seit
1. Mai 2003
Punkte Reaktionen
1.269
Ort
Biberach
Ich find dass das Paradox bereits beim Wechsel von 130mm zu 140mm den Charakter deutlich ändert. Beides passt super zu dem Rad aber geht natürlich dann eher Richtung Trail statt Enduro. Ich kann jedem nur empfehlen das Mal zu testen.
 
Dabei seit
3. Juli 2014
Punkte Reaktionen
11.650
Ort
Allgäu
Bin aber unsicher ob es mir nicht doch zu kurz vorkommt da der Reach und effk. Oberrohr schon ein ganzes Stück kürzer ist?

Ich bin 1,86m, SL 88cm, etwas längeren Arme und hab das XL. Ich hab um die Front tiefer zu bekommen einen 45mm Vorbau mit -5° montiert was einem 50mm mit 0° entspricht. Ja ist nicht klein, aber nicht riesig für mich. Ich sitze nicht kompakt, aber alles andere als gestreckt wegen der hohen Front.

Das Sitzrohr hat einen minimalen Knick was dir etwas Länge bringen dürfte.
Mal eine Zahl von mir, ca. 700mm von Droppergestellmitte, bis Lenkermitte am Vorbau in meiner Konfig.

Von der Sitzposition könnte es für mich gerne noch minimal sportlicher gestreckter sein.
Die Sitzposition am Paradox finde ich sehr angenehm, gerade auf längeren Runden. Da mein leicht rollendes DC Bike nicht einsatzfähig war, hab ich die gleiche Fitness-Schotter-Runde mal mit dem Paradox gedreht.
Geht erstaunlich gut, aber die hohe Front und das kürzere eff Oberrohr nehmen die Lust auf Schottervollgasfahrten gegen den Wind. Falls du dies gemeint hast mit sportlicher gestreckt.

Hab auch eine 140mm Gabel verbaut. Persönlich könnte ich mir 130mm vorstellen, 120mm eher nicht. Macht schon Spaß mit der Paradox und 140mm überall rein zu halten 😀

Ist aber natürlich alles eine Frage der persönlichen Vorlieben und was man erwartet und sich wünscht.
 
Dabei seit
5. April 2009
Punkte Reaktionen
27
Genau mit einer sportlicheren Sitzposition meine ich, dass es einen animiert Kette zu geben. Für mein Empfinden benötigt es dazu eine gestrecktere, längere Sitzposition. Sonst bekomme ich vorallem in der Ebene bis leichten Anstieg nicht genug Druck ins Pedal. Klar geht es richtig steil Bergan ist ein steiler Sitzwinkel echt angenehm. Das brauche ich für mich aber erst wenn es lang steil Bergan geht.

Das Hardtail soll für mich nicht zwingend das Bike sein mit dem ich überall kompromisslos reinhalten kann. Dafür habe ich dann mein Enduro (G15). Daher möchte ich es lieber mehr in richtung Tour aufbauen. Daher die Idee einer 120mm Gabel. Ich würde dann auch verschiedene Touren/ Trails je Bike fahren. Das Hardtail soll einfach etwas spritziger und spaßiger auf einfachen Trails sein. Vorallem im Winter bei sehr schlammigen Bedingungen finde ich es auch angenehm nicht immer die Steilen do or die Trails zu fahren. Nur macht das Enduro auf den flacheren teilweise einen etwas müden Eindruck :)

Ich denke ich schaue erst einmal noch nach weiteren schönen Hardtailrahmen (wobei das Paradox echt super ist) die von der Geo bei einer flacheren Gabel als vorgesehen noch passend sind im Sitzwinkel und Stack. Der Reach wird dadurch dann ja auch länger was meiner Vorstellung entgegen kommt.
 
Dabei seit
5. April 2009
Punkte Reaktionen
27
Danke @palatinmartin :) Hardtail Party kannte ich, dieses eine Video aber tatsächlich noch nicht.
Sicherlich sind hier auch sehr stark die extrem leichten Laufräder (unter 1500g der Satz) maßgeblich, aber genau so wie er es auch für einfachere Trails beschreibt stelle ich mir ein Trail Hardtail vor.

Das Banshee gefällt mir echt gut und der Hinterbau (Flex) scheint ja wirklich auch gut zu funktionieren.
Unsicher bin ich dann beim Sitzwinkel. Ansonsten sollte mir alles weitere Passen.
Der Sitzwinkel dürfte im Sag (da müsste die Gabeldann ca. 507mm EBL haben (531mm unbelastet)) dann auf gut 77° kommen. Um das auszugleichen denke ich braucht es gut 30mm Setback am sattel.

Meine Moveloc hat 7mm Setback. Zusätzlich kann ich den Sattel 10 bis 12mm nach hinten verschieben.
Kann passten, kann aber immer noch zu steil sein :D Echt nicht so einfach o_O
 
Dabei seit
15. März 2018
Punkte Reaktionen
316
Ort
Landkreis München
1665140808204.png

Hier mal mein XL (ich bin 190 cm groß bei einer Schrittlänge von 90 cm). 140mm Pike. Finde ich vom Sitzwinkel her nicht extrem. Wenn Du nicht explizit was gegen steile Sitzwinkel hast, darf das m.E. ruhig noch einen Grad steiler werden. Oder machst nen Kompromiss mit einer 130er Gabel.
 
Dabei seit
2. Dezember 2020
Punkte Reaktionen
919
Ort
Austria
Hab vor kurzem meinen Sitzwinkel beim Paradox gemessen. Gr. L, Gabelhöhe 550mm (140er), Sitzhöhe 786, Sitzwinkel 76,3. Mir ist das fast schon zu steil, wenn ich mir vorstelle die Gabel nochmal 2cm runter zu stellen für mich unmöglich.
Das Paradox passt dir bestimmt perfekt aber vergiss das mit der 120er Gabel, das macht bei dem Rad keinen Sinn. Mindestens 130, eher 140 oder ein anderes Rad.
 
Dabei seit
5. April 2009
Punkte Reaktionen
27
Ich habe nun auch mal an meinem Renner und MTB (fully) die Sitzwinkel auf mitte Sattelschiene gemessen.
Rennrad 74,9°
MTB 76.1°

Beides fühlt sich für mich gut an. Kann also knapp 76° haben, für mich. Dann müsste ich beim Paradox mit 120er Gabel dennoch mit SetBack arbeiten :D
 
Dabei seit
2. Dezember 2020
Punkte Reaktionen
919
Ort
Austria
Für ein Fully ist der Sitzwinkel ideal weils im Sag dann ja wieder flacher wird, das Hardtail hingegen wird steiler. Das sollte man nicht übersehn. Aber kauf dir das Paradox und du fährst es dann doch mit 140er Gabel und stellst dein Fully in Frage. So gings mir auch schon…😂
 
Dabei seit
3. Juli 2014
Punkte Reaktionen
11.650
Ort
Allgäu
Das Hardtail soll für mich nicht zwingend das Bike sein mit dem ich überall kompromisslos reinhalten kann. Dafür habe ich dann mein Enduro (G15). Daher möchte ich es lieber mehr in richtung Tour aufbauen. Daher die Idee einer 120mm Gabel. Ich würde dann auch verschiedene Touren/ Trails je Bike fahren. Das Hardtail soll einfach etwas spritziger und spaßiger auf einfachen Trails sein. Vorallem im Winter bei sehr schlammigen Bedingungen finde ich es auch angenehm nicht immer die Steilen do or die Trails zu fahren. Nur macht das Enduro auf den flacheren teilweise einen etwas müden Eindruck :)
Bei mir war das HT auch mal als Winterbike gedacht. Dann irgendwann gemerkt, macht Spaß rein zu halten. Hab ja auch noch mit dem Sentinel ein potentes bergab Bike, was ich aber nur noch raushole wenn es sich lohnt.

gut 77° kommen. Um das auszugleichen denke ich braucht es gut 30mm Setback am sattel.
Das sollten schon um die 10-15mm reichen um auf 76° wieder zu kommen.

Meine Moveloc hat 7mm Setback. Zusätzlich kann ich den Sattel 10 bis 12mm nach hinten verschieben.
Kann passten, kann aber immer noch zu steil sein :D Echt nicht so einfach o_O
Ich würde gerne mal noch steilere SW probieren. Wo ist die Grenze?
Aktuell kenn ich nur die Grenze nach unten, 76° auf Stack gemessen mit vermutlich realen 70-71° am DC, da schiebe ich schon den Sattel 10-15mm nach vorne und finde es gerade noch OK.
Am Paradox hab ich ihn auch ca. 5mm vor.
 

Tobiwan

Wichtig
Dabei seit
1. Mai 2003
Punkte Reaktionen
1.269
Ort
Biberach
Ich würd mir nicht so viel Gedanken machen. Mit 130mm funktioniert das bike super und mit 140mm sowieso. Ich selbst hätte keine Bedenken auch 120mm zu fahren - ganz im Gegenteil. Aber dann tatsächlich noch mit richtig leichten Laufrädern. Wenn du ne Gabel hast die so flexibel im Federweg ist dann musst du nur in nem air-Shaft investieren - das find ich überschaubar.

Ideal fänd ich ja ne verstellbare Gabel a‘la die alten Dual Position Air mit 120 UND 140mm…
 

Tobiwan

Wichtig
Dabei seit
1. Mai 2003
Punkte Reaktionen
1.269
Ort
Biberach
@PioneerPixel
Hier noch die Geodaten vom Paradox mit 140, 130, 120mm

Screenshot 2022-10-09 135811.png


Wie gesagt fahre ich mit 130mm. Diese nutze ich aber so gut wie nie aus, da ich mehr Wert auf eine stabile Geo (also wenig Federwegsnutzung) als auf viel Federweg (bei dem ich mich auf dem Rad ständig neu positionieren muss) lege.
Mein Paradox hat den gleichen Einsatzzweck wie bei dir angedacht, da ich noch ein Prime V3 Mullet habe das wirklich Hölle ist. Außerdem kommt das Rad immer mit in den Familienurlaub, da man damit mit den Kiddies in die Stadt und abends trotzdem noch in die Berge ziehen kann. Da ich ein bisschen pingelig bei Geo-Sachen bin lege ich inzwischen mehr Wert auf eine veränderbare Front. Ich fahr mit dem Nukeproof Horizon Vorbau (+/- 5mm Stack Höhe) und 2 x 5 mm Spacern (die kommen für XC-Fahrten nach oben und für steiles Zeug nach unten). Das ändert das Bike deutlich mehr als wenn ich die Gabel von 130mm auf 140mm aufbocke.

Egal was du machst - mach´s richtig ;)
Gruss
 
Dabei seit
2. Januar 2021
Punkte Reaktionen
1.771
Ich habe vor kurzem meinem Paradox-Rahmen bekommen und fange gerade mit dem Aufbau an. Wen das interessiert, der kann das hier verfolgen:

Vielleicht habt ihr ja auch unterwegs ein paar Tipps :)
 
Dabei seit
2. Dezember 2020
Punkte Reaktionen
919
Ort
Austria
Ich habs getan, mein Paradox ist jetzt ein Mullet und YES, it‘s a keeper! Alles was mich gestört hat wurde durch das kleinere Hinterrad eliminiert. Sitzwinkel flacher, Reach kürzer, verspielter und geht besser um die Ecken. Man steht auch mehr im Rad als auf dem Rad und hat extrem viel Vertrauen. Es ist als wäre das Paradox als Mullet konstruiert worden. Reifenfreiheit war ja eh immer ein Problem, jetzt fahr ich hinten einen 2.6er ohne Probleme und mit mehr als genug Platz. Einzig das Tempo wird mit dem 29er besser gehalten und es rollt in der Ebene besser aber das ist ohnehin nicht mein Einsatzzweck fürs Paradox.
Hab zusätzlich eine kürzere 170mm Kurbel verbaut was ich sowieso mal probieren wollte und gefällt mir in dem Setup auch sehr gut.
Freu mich schon auf die nächsten Trailrunden, langsam wird mein Fully überflüssig…😬🤙
D9B7726A-ED21-4E7E-B607-F461F3E0628A.jpeg
 
Oben Unten