BDR - neuer DH-Koordinator und Gravity-Pläne für 2012 (Enduro inkl.)

Dass sowohl der Weltradsportverband als auch unser nationaler Verband in der jüngeren Vergangenheit immer wieder stark kritisiert wurden, dürfte wohl niemandem entgangen sein. Während die UCI für ihre plötzliche Abschaffung des 4Cross World Cups in die Kritik geriet, so wurde hierzulande der BDR immer wieder von der Szene für seinen schlechten Umgang mit den Gravity-Disziplinen im Allgemeinen gerügt. Es hatte den Anschein, als bestände gänzlich kein Interesse vonseiten des Verbandes, etwas für die jungen und spektakulären Disziplinen zu tun. Weder teilte der Verband den Gravity-Disziplinen ein angemessenes Budget zu, noch zeigte er irgendein Interesse an deren Förderung.


→ Den vollständigen Artikel "BDR - neuer DH-Koordinator und Gravity-Pläne für 2012 (Enduro inkl.)" im Newsbereich lesen


 
Dabei seit
13. August 2004
Punkte Reaktionen
36
Ort
Paderborn
Erstmal "Daumen rauf" für den positiven Fokus auf die Disziplininen im Gravity-Bereich...wenn dann noch Einigkeit zwischen BDR / Ländergremien und den Fahrern eintritt, wäre das schön.

Der Ansatz der Gleichberechtigung und des gegenseitigen Respekts zwischen XC und Gravity ist der richtige Weg.

Wenn das auch im BDR gelebt wird, dann sind viele formelle Punkte auch berücksichtigt - insbesondere mit dem Blick auf UCI und Enduro ist die Vorreiterrolle ein gute Sache.

Zwar werden wir nicht so schnell auf ein Niveau wie Frankreich oder andere Nationen kommen, aber aller Anfang ist schwer.

Und mit "Speedy" Schaup ist ja auch ein alter DH-Hase ganz vorne mit dabei.

Ich freu mich!
 

bernd e

Quertreiber
Dabei seit
17. August 2001
Punkte Reaktionen
905
Ort
MSP
An sich finde ich eine Unterstützung durch einen Verband wichtig. Nicht jeder Racer hat das Glück von starken Sponsoren inkl. Trainer und Supportprogramm.
Wenn man jedoch das von Maxi geschilderte Verhalten zur WM lesen muss, verstehe ich auch einen gewissen Frust bei den Verantwortlichen.

Die Enduro-Serie finde ich interessant. Diese sollte jedoch auch den Breitensport berücksichtigen und nicht nur auf Lizenz-Fahrer abzielen.
Weitere Infos und Termin, nicht erst zum Saisonstart wären Wünschenswert. März ist für eine Jahresplanung in meinen Augen viel zu spät.

Ich bin gespannt wie ein Flitzebogen was da kommt.
 
Dabei seit
15. Januar 2008
Punkte Reaktionen
4
Ort
Erlangen
Vor allem die recht geringe Mitgliederzahl von Downhil-, 4X-, Freeride- und Enduro-Fahrern in Radsport-Vereinen machts dem BDR so schwer, glaub ich.

Über die Vereine läuft halt prinzipiell ihre gesamte Organisation mit Vergabe von Lizenzen und der ganzen Förderung...
 
Dabei seit
13. August 2004
Punkte Reaktionen
36
Ort
Paderborn
Ja, das Thema Vereinszugehörigkeit könnte eine kleine Hürde geben.

Aber auch da denke ich, dass die Zeit kommen wird, Anfang bis Mitte der 90er wurden wir XC MTB-Leute bei den Vereinen (die häufig noch auf die Straße orientiert waren) noch als Exoten aufgefaßt, als wir dann im zweiten Jahr mehrere Fahrer im Landes- und Nationalkader hatten, hat sich das ganz schnell gedreht $:)

Auch sind die Gravity-Disziplinen für die Vereine tolle Optionen, Nachwuchs zu ziehen.

Für manchen Alteingesessenen wird zwar anfangs noch die Formel Gravity = "Seltsame Chaoten" lauten, wenn dann aber alle mal gegenseitig ein Training mitgemacht haben (wir haben damals die Crosser mitgenommen und im Gegenzug haben wir gemeinsam Kondition im Winter gebolzt) werden sich die Mauern im Kopf schon abbauen.

Wie immer braucht's aber im Verein stets einen Vorreiter...also einfach mal schlau machen, wo ein Verein ist, oft gibt's auch eine MTB-Sektion und bietet mal an, etwas zu tun. Warten hilft meist nicht, Angebote kommen immer gut ("..ich könnte mal Fahrtraining für die Kids machen..").

Nehmt doch mal den Trupp mit in den Bikepark, gebt denen ein "Aha-Erlebnis" und danach sollte es von alleine laufen (fast).

Und wenn dann der BDR noch etwas positiven Druck gibt, umso besser.

Just my 5 cent $;-)
 
Dabei seit
1. Juni 2003
Punkte Reaktionen
87
Es hatte den Anschein, als bestände gänzlich kein Interesse vonseiten des Verbandes, etwas für die jungen und spektakulären Disziplinen zu tun. Weder teilte der Verband den Gravity-Disziplinen ein angemessenes Budget zu, noch zeigte er irgendein Interesse an deren Förderung.

Warum auch? Der Verband muss seine Mittel auch entsprechend haushalten und da stehen nichtolympische Disziplinen eben ganz am Ende der Warteschlange. Das ist in anderen Disziplinen des Radsportes (z.B. Bahnrad) und auch in anderen Sportarten (Rudern, Leichtathletik, Schwimmen....etc.) auch nicht anders, dass die nichtolympischen Wettkämpfe (und die dazugehörigen Sportler) da stiefmütterlich behandelt werden und das nicht einmal ganz zu Unrecht. Irgendwo müssen ja schließlich Prioritäten gesetzt werden.
 

Black_Label

Old No.77 Brand
Dabei seit
22. November 2009
Punkte Reaktionen
1
Ort
Black Forest
"Hobbyklasse interessiert keine Sau" ....

sagte am Anfang mein Teamchef... ohne es jetzt negativ zu sehen!
Eine Lizenz ist -> bin "offizieller" Radsportler und vorweg erstmal ohne Leistungsbeurteilung,
denn Lizenzen erhalten eine Disziplin aufrecht und fürn haufen Spasshüpfer (80% der Lizenzinhaber sind es trotzdem) veranstalltet man bestimmt keine Cups/Serie (mit solch einem Aufwand)

sprich:
im Fussball bekommt jeder n Spielerpass auch wenn es Kreisliga C ist......
 
Dabei seit
8. Juli 2010
Punkte Reaktionen
0
Ich glaube wir haben im 4x zu wenig lizenzfahrer, weil viele Nachwuchsfahrer,wenn sie aus der u16 Klasse kommen, keine Lizenz ziehen, weil sie genau wissen, dass sie in der Elite Klasse keine Chance haben.
Wenn es eine U19 Lizenz Klasse geben würde, würde es bestimmt auch mehr Lizenz Fahrer geben...
 

BIKETIFF

Hochstarter
Dabei seit
25. März 2005
Punkte Reaktionen
35
Ort
Nähe Berlin
"Wir sind also gut aufgestellt und das ist wichtig, weil der Trend ganz eindeutig hin zu den Spaß-Disziplinen führt und dem werden wir uns mit aller Offenheit stellen."

Auch wenn vll. nicht so gemeint, aber wir treiben keinen Spaßsport! Wir treiben aus Spaß Sport, das ja. Aber soviele, die sich in den letzten Jahren professionalisiert haben gab es nie zuvor. Es wird ernsthaft trainiert und gefightet.

Dem ganzen System 4X in Deutschland mangelt es an Nachwuchs. Der hält uns am Leben! Deshalb muss eine Disziplin so sein, dass sie für jeden erreichbar ist! Sei es nun die Vorbereitung in Trainingscamps, die Werbung, das Sponsoring, die Publicity oder eben anspruchsvolle Strecken, die aber durch bestimmte Umbauten den Nachwuchs nicht abschreckt...
@Black-Label: Vll ist es ein´Weg, diese Disziplinen zu öffnen. Man sollte sich evtl. eine Lizenz lösen, aber auch während der Saison die Möglichkeit haben, zu entscheiden, wo ich starte. Somit erreiche ich doch die Fahrer, die es sich zutrauen würden, sich aber nicht verpflichten wollen und bspw. ein Jahr noch warten möchten...
Das der Verband sich wahrscheinlich gerade selbst finanzieren kann, kann ich mir durchaus vorstellen. Aber die Gelder die da sind, sind ungleich verteilt. Weshalb sollte also jmd die Disziplin wechseln?
Sponsoren in den beiden Serien des 4X in Deutschland sind ebenfalls rar. Leider nutzen sie das Potenzial nur wenig, da kaum, oder nur wenig Interesse.
@Lore: Wenn du die Zahlen der Serien MDC und SDC nimmst als Grundlage für 4X Interessierte/ Spezialiserte: (Durchschnitt der letzten 4 Jahre)ca. 35- 40 je Serie. Etwas dünn! Schau dir mal die Hobbies an. Kämen da noch einige dazu, sähe das schon ziemlich gut aus. Unter den Statuten des BDR zum BMX kann ich nichts finden, was eine Mindeszahl Fahrer vorschreibt. Aber vll. ist der Titel Bundesliga ja Geld wert ;)
 

Jochen_DC

Master Class
Dabei seit
7. April 2005
Punkte Reaktionen
412
Ort
Bodensee
Ich glaube wir haben im 4x zu wenig lizenzfahrer, weil viele Nachwuchsfahrer,wenn sie aus der u16 Klasse kommen, keine Lizenz ziehen, weil sie genau wissen, dass sie in der Elite Klasse keine Chance haben.
Wenn es eine U19 Lizenz Klasse geben würde, würde es bestimmt auch mehr Lizenz Fahrer geben...

Bin ich nicht sicher ob das wirklich so wäre. Dier ersten 2 in der Gesamtwertung beim SDC waren U19 Fahrer. Ich denke man müsste im 4X eher Anreize für Neueinsteiger in der Lizenzklasse schaffen wie eine gesonderte Wertung, meinetwegen nenn sie 'Rookie of the year' oder ähnlich um die vorläufig fehlende Perspektive zu egalisieren. Wir haben sowas in dieser Richtung auch vor bereits 2012 umzusetzen.
 
Dabei seit
22. Mai 2007
Punkte Reaktionen
258
Ort
Nördlichstes Nordhessen
Der natürliche Lebensraum eines Rotgesichtsmakaken ist nicht die DH-Strecke! Das aussetzen von Rotgesichtsmakaken auf DH-Strecken, verstößt gegen die Genfer-Konvention und wird mit blutenden Ohren und Kanten an den Beinen geahndet!
Diese zu den Laberlemuren zählende Affenart, ist in den örtlichen Trachten- oder Fußballverein heimisch. Hier frönt der Rotgesichtsmakake, unter Artgenossen, seiner lieblings Beschäftigung- dem Labern.
Also bitte, lasst den Rotgeesichtsmakaken in seiner natürlichen Umgebung!

Grüße Jonny
 

Waldschratt

Schwarterutscher
Dabei seit
30. September 2003
Punkte Reaktionen
84
Ort
Geschwenda - Thüringen
Lizenzen machen das alles nur komplizierter. Außerdem kosten die Geld. Wenn man die hohen Anfangskosten für Bike und Ausrüstung sieht und die recht hohen Startgelder berücksichtigt sind Lizenzkosten nicht förderlich. Hinzu kommen die Reisekosten um an den Rennen teilnehmen zu können. Das ist für die meisten Leute nicht drin.
Besser wäre es mehr regionale, kleine Serien zu schaffen die allen die Teilnahme an einer Rennserie ermöglichen. Daraus würde der Lizenznachwuchs dann von allein entstehen.
 
Dabei seit
4. April 2003
Punkte Reaktionen
26
Ort
Saarland
Lizenzen machen das alles nur komplizierter. Außerdem kosten die Geld. Wenn man die hohen Anfangskosten für Bike und Ausrüstung sieht und die recht hohen Startgelder berücksichtigt sind Lizenzkosten nicht förderlich.

Weisst du was eine Lizenz kostet?
Die kostet nichtmal 15€, sollte für die ganzen Jungs in ihren troy Lee Schlafanzügen gerade noch zu bezahlen sein.

Ich weiß nicht wie das bei anderen Vereinen ist, aber bei den SOULRIDERN zahlt der Verein die Lizenz. Für jeden!
 

Oppe

Oppe
Dabei seit
8. März 2010
Punkte Reaktionen
12
Ort
Daaden
Bin ich nicht sicher ob das wirklich so wäre. Dier ersten 2 in der Gesamtwertung beim SDC waren U19 Fahrer. Ich denke man müsste im 4X eher Anreize für Neueinsteiger in der Lizenzklasse schaffen wie eine gesonderte Wertung, meinetwegen nenn sie 'Rookie of the year' oder ähnlich um die vorläufig fehlende Perspektive zu egalisieren. Wir haben sowas in dieser Richtung auch vor bereits 2012 umzusetzen.


Würde ich begrüßen, finde das ist eine gute Idee!
 

riding_gerch

dependent
Dabei seit
8. September 2004
Punkte Reaktionen
0
Ort
DD-town
Ich finde, dass es noch ein weiteres Problem gibt hinsichtlich einer Lizenz. Ich bin 2011 wieder als Lizenzfahrer gestartet, jedoch kaum ordentlich trainiert geschweige den einmal Gates gemacht. Ich wollte dieses Jahr einfach nur wieder zum "Spaß" fahren, ohne wirkliche Ziele. Ich hatte nur eines übersehen - ich muss mit einer Lizenz immer und in jeder Art auch im DH als Lizenzfahrer starten, auch wenn ich nur mit dem Hardtail fahren will.
Eine Lizenz fällt für mich 2012 flach - DH in der Lizenzklasse ist mir viel zu fett (zumindest aus jetziger Sicht), da kann 4x noch so viel Spaß machen!
 
Zuletzt bearbeitet:
Oben