Belagabstand verschiedener Hersteller

d-T-o

Lässt sich mit dem E-Bike shutteln
Dabei seit
13. Mai 2015
Punkte Reaktionen
175
Aus einem anderen Thema bzgl. Belagabstand:

Ich erinnere mich nicht, dass unsere Test-Formula-Cura einen besonders kurzen Leerweg gehabt hätte - warum auch? Sie ist hoch übersetzt (und deshalb kräftig) bei gleichzeitig passablem Lüftspiel. Deshalb kann sie keinen kurzen Leerweg haben, wenn alles korrekt aufgebaut ist.

Meines (veralteten) Wissens nach haben Shimano Bremsen etwa 0,2 mm Belagabstand, alle anderen Bremsen ca. 0,1 mm.
Dies scheint aber nicht (mehr) zu stimmen!?
Für den einen oder anderen unter uns ist der Belagabstand sicherlich eine Kaufkriterium, weshalb jeder mit entsprechenden Insiderinformationen an dieser Stelle bitte sein Wissen mit uns teilen möge. Hilfreich wären z.B. auch persönlich gemachte Erfahrungen à la "Belagabstand Hersteller x > Belagabstand Hersteller y", sodass sich daraus am Ende eine nach Belagabstand sortierte Liste anfertigen lässt.

Vielen Dank!

Edit: Tabelle (Belagabstand pro Seite in mm)

Formula Cura 2<= 0,15
Trickstuff DRT/Maxima0,15
Magura MT5/7<= 0,15
Magura MT4/MT80,2
Trickstuff Cleg/Piccola0,2
Shimano BR-M81200,2
Shimano BR-M60000,25
AVID-Elixier-50,25
 
Zuletzt bearbeitet:
Dabei seit
6. April 2011
Punkte Reaktionen
1.792
Ist dir der Belagabstand oder der Leerweg des Bremshebels wichtig. Die beiden sind nämlich nicht zwangsläufig synonym. Ansonsten wende dich an @Mr. Tr!ckstuff, der kann dir nahezu alle Daten zu Scheibenbremsen verschiedener Hersteller nennen.
 
Zuletzt bearbeitet:
Dabei seit
12. Januar 2013
Punkte Reaktionen
480
Ort
Nürnberg
Also gerade zwei neue und unbenutzte MT4 in die Hände bekommen. Gemessen mit Fühlerblattlehre im 0,05mm-Raster haben beide 0,40mm Lüftspiel (re + li zusammen). Gemessen wurde mit eingelegten, neuen Belägen, einfach zusammengepumpt (also ohne 2mm-Scheibe stehen die Kolben so wie bei um je 1mm abgefahrenen Belägen).
 

Heiko_Herbsleb

Ich hab Dich lieb.
Dabei seit
26. Januar 2015
Punkte Reaktionen
1.904
Oh Mann.
Der Belagabstand ändert sich nachgeradezu zwangsweise mit jeder Bremsung.
Allerdings so daß der gemeine Bremsennutzungpöbel wohl nur in den seltensten Fällen die zur Feststellung nötigen Meßinstrumente zur Hand haben dürfte.
Aber, nach sehr vielen minimalsten Belagabstandsänderungen kommt es dann im Leben eines Bremsbelages durchaus auch mal zu einer ungewohnt intensiven Belagabstandsänderung. Nämlich dann wenn dieses fiese spielverderbende Bauelement das sich großkotzig Quadring nennt sich dazu durchringt den Kolben mal so richtig flutschen zu lassen ...
 
Dabei seit
12. Januar 2013
Punkte Reaktionen
480
Ort
Nürnberg
Also der TE hat wahrscheinlich nicht danach gefragt haben, wie die Kolben über die Zeit durch die Rechteckdichtung nach vorne rutschen und wenn sie es schlecht tun, wie dann der Leerweg zunimmt, sondern wie viel die beiden Dichtungen die beiden Kolben normal zurückziehen.
 
Dabei seit
19. September 2013
Punkte Reaktionen
209
Also der TE hat wahrscheinlich nicht danach gefragt haben, wie die Kolben über die Zeit durch die Rechteckdichtung nach vorne rutschen und wenn sie es schlecht tun, wie dann der Leerweg zunimmt, sondern wie viel die beiden Dichtungen die beiden Kolben normal zurückziehen.
seh ich auch so...
bei meiner code rsc scheint das zurückziehen sehr kurz zu sein!!?...bring sie nicht schleiffrei hin,trotz mehrmaligem entlüften/kolben mobilisieren usw....!?hab ich zuviel druck im system(genau nach anleitung entlüftet)?
 
Dabei seit
12. Januar 2013
Punkte Reaktionen
480
Ort
Nürnberg
bei meiner code rsc scheint das zurückziehen sehr kurz zu sein!!?...
Dann messe doch einfach mal nach, gerade wenn doch jetzt alles schön mobilisiert ist: Zange abnehmen, Satz neue Beläge (ohne Überstände an den Kanten) einsetzen, auf Druck ranpumpen (mehrfach) und dann mit Fühlerblattlehre https://www.obi.de/pruefwerkzeuge-messwerkzeuge/lux-fuehlerlehre-20-blatt-comfort/p/5206503 auf beiden Kolbenpaaren messen, wie weit die Beläge wieder zurückgezogen werden. Für den Hausgebrauch reicht das, um Fehler zu finden. Die neuen Beläge sind nur für die Messung notwendig, weil sie noch plan sind, keine Riefen der Scheibe tragen und weil mit denen die Kolben nicht zu weit herausgepumpt werden.
 
Dabei seit
19. September 2013
Punkte Reaktionen
209
Dann messe doch einfach mal nach, gerade wenn doch jetzt alles schön mobilisiert ist: Zange abnehmen, Satz neue Beläge (ohne Überstände an den Kanten) einsetzen, auf Druck ranpumpen (mehrfach) und dann mit Fühlerblattlehre https://www.obi.de/pruefwerkzeuge-messwerkzeuge/lux-fuehlerlehre-20-blatt-comfort/p/5206503 auf beiden Kolbenpaaren messen, wie weit die Beläge wieder zurückgezogen werden. Für den Hausgebrauch reicht das, um Fehler zu finden. Die neuen Beläge sind nur für die Messung notwendig, weil sie noch plan sind, keine Riefen der Scheibe tragen und weil mit denen die Kolben nicht zu weit herausgepumpt werden.
wieviel sollte es den sein?
 
Dabei seit
12. Januar 2013
Punkte Reaktionen
480
Ort
Nürnberg
Eine Tabelle gibt es noch nicht, aber vielleicht entsteht die in dem Thread. Für neue MT4 steht es oben, ältere MT8 checke ich noch (die sind eingebaut). Für neuwertige Shimano M6000 und ältere AVID Elixir 5 nachher.
Aber mal Bauchgefühl: die obigen 0,4mm sind problemlos. Wer da nur 0,2mm misst (also 0,1mm pro Seite) tut sich mit schleiffreier Einstellung wohl schwer. Wie hier die High-End-Bremsen von z.B. Trickstuff liegen weiss ich nicht.
 
Zuletzt bearbeitet:
Dabei seit
12. Januar 2013
Punkte Reaktionen
480
Ort
Nürnberg
.... ja, beide zusammen, weil die Einzelmessung aufwendiger und ungenauer ist. Man sieht ja, wenn sich ein Kolben gar nicht bewegt und nur der anderen. Dann erstmal mobilisieren und dann nochmals messen.
 
Dabei seit
12. Januar 2013
Punkte Reaktionen
480
Ort
Nürnberg
Weitere Bremse, eine alte MT8 von 2011: Direkt ausgebaut ca. 0,55mm, nach Reinigen und Mobilisieren 0,4mm. An der Bremse hat man schon gemerkt, dass die Kolben nicht mehr so gut durchrutschen und damit der Leerweg länger wird. Luft ist nicht drinnen. Mobilisieren hilft eine Weile, aber dann wird es langsam schlechter.
Noch die hintere MT8 herausgeholt (beide werden in Rente geschickt). Die ist bereits durch großen Leerweg aufgefallen, aber Druckpunkt ok, keine Luft im System. Der Spalt ohne Mobilisieren dürfte bei fast 0,7mm gelegen haben (beim Ranpumpen mit den neuen Belägen ohne Scheibe macht man bereits etwas Mobilisieren und da war es dann bei ca. 0,6mm). Nach Reinigen und Mobilisieren war sie auch wieder bei 0,4mm.
 
Zuletzt bearbeitet:

d-T-o

Lässt sich mit dem E-Bike shutteln
Dabei seit
13. Mai 2015
Punkte Reaktionen
175
Habe nun selber mal meine Shimano BR-8120 vermessen. Ebenfalls 0,2 mm pro Seite.

Kann das sein? Das läge dann auf dem selben Niveau wie die 2-kolbigen Trickstuffs oder den Maguras.
 
Dabei seit
12. Januar 2013
Punkte Reaktionen
480
Ort
Nürnberg
Keine Ahnung, wie die Hersteller ihre Wahl dafür treffen. Klar ist nur: Der Lüftspalt muss mit Leerweg am Hebel überbrückt werden. Die Multiplikation von hydraulischer Übersetzung (die ist meist konstant und fest) und mechanischer Übersetzung (die ändert sich über den Hebelweg, je nach den Hebeltricks) bestimmt, wie das abläuft.
 
Dabei seit
11. August 2015
Punkte Reaktionen
182
Ort
Österreich
Also bei oben angeführter Tabelle denke ich dass Serienstreuung eine größeren Einfluss hat als die Hersteller untereinander. Dinge die wie die Kolbenrückstellung vom Reibwert abhängen sind immer schwierig zu vergleichen.
 
Dabei seit
21. Juni 2013
Punkte Reaktionen
4.500
Also bei oben angeführter Tabelle denke ich dass Serienstreuung eine größeren Einfluss hat als die Hersteller untereinander. Dinge die wie die Kolbenrückstellung vom Reibwert abhängen sind immer schwierig zu vergleichen.
Glauben kann man ja viel, wäre aber schlimm, wenn es tatsächlich Serienstreuung wäre die beeinflusst ob ein Bremssattel nun 0,1mm Lüftspiel oder mehr als den doppelten doppelten Wert aufweist. Da hätte dann eine Bremse 20mm Leerweg am Fingerhebel und die nächste 50mm Leerweg...

Tendenziell kann man sagen, dass Bremsenhersteller die auf eine variable Übersetzung der Bremspumpe setzen (z.B. Shimano Servowave) sich ein großes Lüftspiel im Sattel leisten können (Shimano ca. 0,25-0,3mm), hochübersetzte Bremsen wie die Maguras ein kleines Lüftspiel nötig machen (Magura ca. 0,10-0,15mm) und dass 4-Kolbenbremsen meist höher übersetzt sind als 2-Kolben Bremsen vom selben Hersteller, was wiederum mit einem kleineren Lüftspiel ausgeglichen wird (kleinere Werte in Klammern)
 
Dabei seit
12. Januar 2013
Punkte Reaktionen
480
Ort
Nürnberg
Das Lüftspiel einer verschmutzten und länger im Einsatz befindlichen Bremse scheint mir schon größer zu sein. Vor allem wenn sie lange im Einsatz ist, wenig Belastung und wenig Verschleiß und damit die Dichtung immer an der selben Stelle des Kolbens. Also erst ordentlich Reinigen und Mobilisieren und dann messen. Das kommt dann dem Auslieferzustand wohl näher.
 

d-T-o

Lässt sich mit dem E-Bike shutteln
Dabei seit
13. Mai 2015
Punkte Reaktionen
175
und dass 4-Kolbenbremsen meist höher übersetzt sind als 2-Kolben Bremsen vom selben Hersteller, was wiederum mit einem kleineren Lüftspiel ausgeglichen wird (kleinere Werte in Klammern)
Ich Depp, hätte da auch selber drauf kommen können. Das erklärt dann auch den relativ geringen Abstand bei meiner 8120er. Vielen Dank!

Ich würde dann mal 0,15 bei den MT5/MT7 eintragen. Kann das jemand bestätigen, dass die 4-Kolben Maguras weniger Abstand haben als die 2-Kolben?
 
Oben