Belgien statt Asien: Ghost verlagert Carbon-Rahmenproduktion nach Europa

Dabei seit
1. Dezember 2014
Punkte für Reaktionen
403
Dabei seit
22. Dezember 2015
Punkte für Reaktionen
6.033
:daumen: Eine sehr gute Entwicklung! Auch marketingtechnisch dürfte sich das Ganze rentieren, wenn die Accell-Gruppe wieder in Europa investiert. Ghost gehört (im MTB-Sektor) zu den innovativsten Herstellern, hat zahlreiche Design-Preise gewonnen und auch in technischer Hinsicht ist man immer vorne dran geblieben. Wenn durch eine CFK-Stahlfaser-Matrix spezifische Zug- und Biegeeigenschaften erreicht werden können und dadurch die Haltbarkeit der Rahmen nochmals verbessert wird, ist das Ganze in der Tat nachhaltiger. Zudem haben diverse Firmen in Europa in den letzten Jahren viel Geld in neue CFK-Wiederaufbereitungstechnologien investiert, so dass aus hochwertigem langfaserigen Carbon zumindest ein einfaches CFK für weniger anspruchsvolle Aufgaben gewonnen werden kann. Das ist bei Stahl oder Alu übrigens nicht anders: Die exakt gleiche Qualität lässt sich recyclingtechnisch nicht realisieren.
Von daher also ein Schritt in die richtige Richtung!
Ghost einer der innovativsten Hersteller? In welcher Welt?
Hab ich was verpasst?
 

McDreck

Cyclist for Justice
Dabei seit
18. Februar 2020
Punkte für Reaktionen
623
Standort
München
Ich frage mich auch ob in Belgien überhaupt die Expertise vorhanden ist wie in Taiwan.
Die größte Expertise im Umgang mit Carbon findet man vermutlich im Bereich Luft- und Raumfahrt sowie Motorsport (Formel 1). Da ist jetzt Taiwan nicht unbedingt #1. Look fertigt Carbonrahmen in Marokko. Die Fertigungsqualität ist sehr hoch. Dazu gibt es unterhaltsame Videos auf Youtube von Hambini, die einen auch zahlreiche Schimpfworte lehren.

Btw, ich hab den im Artikel angegebenen Fertigungspartner von Ghost, Rein4Ced , mal gegoogelt. Die scheinen durchaus zu wissen, was sie tun.

Das hängt alleine von der QS bzw QM ab.
Ihr wisst ja, Qualität wird nicht kontrolliert sonder produziert 😉

Es gab mal einen Test in der Bike, da waren im Steuerkopfbereich Falten im Laminat, das ist er dann auch gebrochen, von außen nicht zu erkennen.
Wie sagt man so schön: Carbonrahmen sind eine Frage des Vertrauens.
 
D

Deleted 153402

Guest
Die Accell-Group arbeitet in Leuven mit den CFK-Spezialisten von Rein4Ced zusammen - anders als vielfach in China werden die CF-Bahnen überwiegend mit Robotern gelegt. Das garantiert 100% reproduzierbare Werte und eine Eliminierung von Fehlertoleranzen. Wer das gegenüber der in China und Taiwan zweifellos vorhandenen Kompetenzen in Sachen von CFK-Produktion ernsthaft in Zweifel zieht, ist vermutlich keines Besseren zu belehren.


Als Rahmenproduzent ist Ghost als Aushängeschild und erstes Mitglied der Accell-Gruppe in die Kooperation eingebunden; ab etwa Mitte des Jahres werden die ersten Lector-Rahmen (Hardtail) mit dieser sog. Feather-Technologie (stahlfaserverstärktes CFK) in Produktion gehen.

Die bereits auf dem Markt befindlichen Lector Rahmen der neuesten Generation, die als Kompletträder im Preissegment zwischen ca. 2500,- und 4000,- Euro liegen, weisen im Vergleich zum bisherigen Rahmen, der bis 2019 produziert wurde und für Räder in den unteren bis mittleren Preisregionen weiter hergestellt wird, eine blattfederähnliche Hinterbaukonstruktion auf, allerdings auf Kosten von Mehrgewicht. War der bisherige Rahmen bocksteif und nur vortiebsorientiert, so weist der aktuelle sehr viel vertikalen Flex auf. Mit Hilfe der Feather-Technologie nun wird man für die High-End-Rahmen in der Lage sein, die Zahl der überlappenden Bahnen zu reduzieren und so den Komfort mit niedrigem Rahmengewicht zu vereinen.
Ich gehe davon aus, dass es dann 3 Serien von Lector-Modellen geben wird:
1. Lector-Rahmen, wie sie von 2016-20 produziert wurden/werden
2. neues Lector Modell ab 2020 im mittleren Preissegment
3. wettkampforientiertes Feather-Modell im höheren/hohen Preissegment, wobei ein solches Rad mit einer XX1 AXS-Komplettausstattung sicher auf etwa 10.000,- kommen dürfte.

Interessant dürfte das neue Produktionsverfahren auch im Hinblick auf künftige Fullies sein, da stark belastete Rahmenpartien dann nicht mehr allein durch die Zahl der Bahnüberlappungen bruchsicher gemacht werden müssen.

Dass das in Rede stehende Lector-Modell bei zahlreichen World Cups und Weltmeisterschaften stets in den vorderen Reihen zu finden war und gemeinsam mit Athletinnen immer weiter entwickelt wurde, spricht ebenfalls für die Innovationskompetenz der Marke.
 

Geisterfahrer

Sapere aude!
Dabei seit
23. Februar 2004
Punkte für Reaktionen
7.859
Standort
Nordbaden
Dann kann man ja nur hoffen, dass es jetzt weniger Rahmendefekte gibt. Hier im Forum war schon immer mal wieder die Rede von Rissen an Sitz-/Kettenstreben...
Dass das in Rede stehende Lector-Modell bei zahlreichen World Cups und Weltmeisterschaften stets in den vorderen Reihen zu finden war und gemeinsam mit Athletinnen immer weiter entwickelt wurde, spricht ebenfalls für die Innovationskompetenz der Marke.
Das sagt genau garnix. Das sagt nur, wie gut die Athleten sind. Sonst wäre beispielsweise Bulls auch vorne dabei in der Innovationskraft, weil Karl Platt konstant auf hohem Niveau vorne mitfährt.

Und das schreibe ich als jemand, der der Marke Ghost grundsätzlich positiv gegenüber steht und schon lange eines gekauft hätte, wenn es welche mit zeitgemäßer Geometrie, genügend Reifenfreiheit und Luftdämpfer gegeben hätte. Okay, das SL AMR 4.7 geht so langsam in die richtige Richtung. Da kann man nur über die Farbe streiten, und das ist ja höchst subjektiv.
Und vom tollen neuen Carbon-Fertigungsverfahren kann man da auch nicht profitieren, das gibt's ja in keiner Variante aus Kunststoff. Das gibt's nur in 29", und da hat man wieder den weit oben ansetzenden Knick im Sitzrohr, der zuverlässig den Einsatz einer längeren Dropperstütze verhindert.
 
D

Deleted 153402

Guest
Gut, du bist Fullyfahrer, das ist weniger mein Metier...
Übrigens ist Bulls alles andere als hinterher - in der aktuellen MB ist das Black Adder Team praktisch als Testsieger hervorgegangen. Ich weiß, das heißt auch wieder nichts, aber so ganz schlecht können die dann wohl nicht sein. Und von den stets neuesten Entwicklungen "profitiert" man ohnehin nur dann, wenn man bereit ist, gaaanz tief in die Tasche zu langen! Deshalb habe ich mir ja auch ein Vorjahresmodell bestellt ...
 
Dabei seit
22. Dezember 2015
Punkte für Reaktionen
6.033
Der Testsieger zählt nichts. Schau dir Canyon an. Bulls baut bestimmt gute Bikes, aber der Ruf und das Image schaden massiv. Die sollten die höherwertigen Bikes ausklammern und unter anderem Namen vermarkten.
Für Ghost wäre es wünschenswert wenn das so funktioniert. Bleibe aber skeptisch.
 
Dabei seit
2. April 2008
Punkte für Reaktionen
2.545
der oben gezeigte test ist schön und gut, aber ist er realitätsnah?
ist dort eine carbonplatte fest in einer aufnahme eingespannt und wird dann mittig mit einer kraft belastet?
würde es zu einem anderen ergebnis führen, wenn die carbonplatte frei liegen würde?
 

McDreck

Cyclist for Justice
Dabei seit
18. Februar 2020
Punkte für Reaktionen
623
Standort
München
Der Testsieger zählt nichts. Schau dir Canyon an. Bulls baut bestimmt gute Bikes, aber der Ruf und das Image schaden massiv. Die sollten die höherwertigen Bikes ausklammern und unter anderem Namen vermarkten.
Für Ghost wäre es wünschenswert wenn das so funktioniert. Bleibe aber skeptisch.
Da muss man sich als Kunde aber vielleicht auch mal selber an die Nase langen. Wer ein Highend-Produkt mit der untersten Preiskategorie in einen Topf wirft, hat vielleicht einen Knick in der Optik. Aber Du hast ja nicht ganz unrecht. So funktioniert der Markt. So sind die Leute nunmal.
 

ufp

Daystrom Institut
Dabei seit
29. Dezember 2003
Punkte für Reaktionen
2.217
Standort
L-S VI
Also halten wir fest:
Die neuerste Carbon Forschung und Produktion, heißt nichts.
Testberichte und -siege, heißt nichts.
Erfahrungen von Forumsteilnehmer, heißt natürlich, auch nichts.
Image, Auftreten, Service etc, heißt auch nichts.

:ka::confused:
 
Dabei seit
22. Dezember 2015
Punkte für Reaktionen
6.033
Da muss man sich als Kunde aber vielleicht auch mal selber an die Nase langen. Wer ein Highend-Produkt mit der untersten Preiskategorie in einen Topf wirft, hat vielleicht einen Knick in der Optik. Aber Du hast ja nicht ganz unrecht. So funktioniert der Markt. So sind die Leute nunmal.
Davon mache ich mich nicht frei. Da spielen halt auch Emotionen mit rein. Wenn ich 6k-9k€ für ein Bike ausgebe, müssen auch diese befriedigt werden. Das kann weder ein Bulls, noch ein Ghost. Man darf das nicht immer so sachlich betrachten. Jemand der es sachlich betrachtet, kauft kein TopNotch Bike, denn man braucht es nicht wirklich. Und jene, die sich von Emotionen leiten lassen, und viel Kohle ausgeben wollen, kaufen halt woanders.
 
Oben