Beratung LRS 26" AM/Enduro gewünscht (leichter Fahrer, leichter LRS)

Dabei seit
14. Juni 2009
Punkte Reaktionen
140
Ort
Nordspessart
Hallo zusammen,

nachdem ich gefühlt das komplette Forum durchgelesen habe, bin ich nun reichlich verwirrt, wie mein neuer Laufradsatz nun aussehen soll. Sicher bin ich mir nur bei den Naben...

0) Bisheriger Laufradsatz und Wechselgrund:
Bisher hatte ich den DT Swiss M1800 Systemlaufradsatz mit 350er Nabe (Modell für Trek). Bin seit drei Jahren sehr zufrieden. Mit steigendem fahrtechnischen Können ist mir die Maulweite (19,5mm) nun aber bei niedrigen Drücken zu schmal; Reifen knicken bei 1,5 bar ein bisschen weg. Außerdem hat mir der Freilauf mit 18 Zähnen zu viel Leerweg.

1) Laufradgröße? Welche Einbaubreite/welches Achssystem wird benötigt?
- 26"
- VR TA 15x100mm
- HR TA X12x142mm für Trek APB (sollte aber ein normales X12x142 passen)

2) Welche Reifenbreite soll gefahren werden?
- 2,3 - 2,4
- Druck: VR ca. 1,3 - 1,8 bar; HR ca. 1,6 - 2,0 bar
- aktuelle Reifen:
-- Maxxis Ardent Exo
-- Bontrager XR4 TLR; Ablösekandidaten sind Maxxis HR II, DHR II in Exo oder TL


3) Welches Reifensystem soll genutzt werden?

- Tubeless mit Milch
- Schlauch im Notfall


4) Bitte den Einsatzbereich und Fahrstil so genau wie möglich beschreiben
- 70% Waldwege Mittelgebirge, 30% Trails bis S2
- Urlaub: Alpentouren
- Fahrstil: technische Trails langsam und sicher (versuche ich jedenfalls); Flow-Trails auch mal schneller
- Treppen, kleine Sprünge und Drops aus Kniehöhe
- Jahreslaufleistung ca. 2000km

5) Körpergewicht des Fahrers/der Fahrerin?

ca. 65 kg + Kleidung + Rucksack mit Trinkblase + Bike
= ca. 85 kg


6) Budget - was darf's kosten? Hierzu auch Punkt 7 beachten

- Preisvorstellung so um die 600 EUR, je nach Nabenauswahl

7) Wo soll gekauft werden? Händler vor Ort? Laufradbauer? Discounter? Eigenbau?

Eigentlich Laufradbauer online, falls preislich nicht machbar, dann Discounter online

8) "Strong, light, cheap - choose two." Bitte gewichten, was dem Käufer am wichtigsten ist (mit dem wichtigsten anfangen) (Stabilität - Gewicht - unbedingte Zuverlässigkeit - Steifigkeit - Optik):

unbedingte Zuverlässigkeit, Gewicht, Steifigkeit, Stabilität, Optik

9) Sonstige Wünsche: Etwa Farbwünsche, lauter/leiser Freilauf, bestimmte Zielvorstellung des Laufradgewichts ...

- Naben mit Zahnscheibenfreilauf mit feiner Rasterung; aktuell ausgesucht:
-- DT Swiss 240 (hat m. W. schon 36 Zähne, sonst Umbau)
-- DT Swiss 350 mit Umbau auf 36 Zähne (Einschränkung Umbaubarkeit Vorderrad ist hier egal)
- Gewicht unter 1800g, 1650g wären toll
- Farbe schwarz (Felge, Nippel, Speichen, Nabe); kleinere Aufdrucke/Aufkleber kann ich akzeptieren oder entfernen :)

10) Bisher im Rennen sind bei mir folgende Laufradsätze (mit Link), über die ich mich bereits über die Suchfunktion informiert habe:

Naben:
- DT Swiss 240 oder 350 (siehe Nr. 9)
- Zahnscheibenfreilauf mind. 36 Zähne
- Freilauf für 11-fach Shimano

Felgen mit mindestens 25mm Maulweite (Prio in absteigender Reihenfolge):
- DT Swiss EX 471
- Funworks Amride 25
- Ryde Trace Trail
- NoTubs Flow EX (soweit hinten wegen Gerüchten um Abspringende Maxxis Ardents..., sonst auf Platz 2)

Speichen:
- keine Messerspeichen
- keine straight-pull
- vernünftiger Kompromiss aus Preis/Leistung/Gewicht
- 3-fach gekreuzt

Nippel:
- Alu

Fertige Alternative, aber mir zu teuer wäre DT Swiss EX1501 Spline:
https://www.bike-components.de/prod...-Laufradsatz-Modell-2014.html?xtcr=4&xtmcl=ex

Fertige Alternative billig gebaut vom Discounter:
http://www.actionsports.de/de/laufr...ride-25-aerolite-laufradsatz-26er-1590g?c=166


11) Bremsen
- 6-Loch Bremsscheibenaufnahme
- Avid Elixir CR 185mm

12) Bike
Trek Remedy 2011 (gold/schwarz)



Ich würde mich freuen, wenn Ihr mir zu folgenden Punkten kurz Rückmeldung / Beratung geben würdet:

a) Welche Gesamtzusammenstellung bei meiner Preis- und Gewichtsvorstellung unter Berücksichtigung Einsatzbereich, Körpergewicht, Maxxis, Tubeless und 36 Zähne?
b) Zu erwartender Preis (in etwa oder echtes Angebot per PM) für vorgeschlagene Gesamtzusammenstellung? Gewicht?
c) Speichenempfehlung?
d) Spricht irgendetwas gegen meine Felgen-Prio-Liste im Bezug auf meine anderen Angaben?
e) Brauche ich für Tubeless bei einer der o. g. Felgen nochwas außer Milch, Ventile, Tubeless-Felgenband (oder Tesa 428x) und etwas Geschick?
 
Zuletzt bearbeitet:
Dabei seit
14. Juni 2009
Punkte Reaktionen
140
Ort
Nordspessart
Mhhh, 72 mal gelesen, keine Antworten... :heul:

Dann fang ich nochmal klein an mit meine Fragen:

Habt Ihr Speichenempfehlungen für mich?

Welche der Felgen meiner Liste würdet Ihr für mein oben angegebenes Einsatzgebiet empfehlen?
 
Dabei seit
9. Juli 2009
Punkte Reaktionen
198
Du hast doch schon alles super recherchiert.
Als Speichen reichen bei deinem Gewicht die dünnen Laser oder Revo. Dein beschriebener Einsatz klingt nicht nach Materialschlacht. Aber wenn du unbedingte Zuverlässigkeit vor Gewicht nennst, würde ich nicht die leichteste Felge nehmen, die du kriegen kannst. Amride und Flow Ex haben sicher bisschen Sicherheitsreserve. WTB hat auch noch was im Programm. Die Ryde und DT hatte ich noch nicht in den Händen.
Ich glaube, Bikeseppel vertreibt DT-Zeugs. Kannst ja mal bei ihm anfragen. Dein Budget reicht für Laufräder vom Laufradbauer.
Wenns nicht unbegingt eine DT Nabe sein muss, funktioniert die Hope mit 40 Rastpunkten auch super.
 
Dabei seit
14. Februar 2008
Punkte Reaktionen
31
Ort
Saarbrücken
Meine Empfehlung sind Hope Naben (40 Rastpunkte), Speichen evtl. Laser/D-Light, und ne WTB i25 (25mm Innenweite). Gewicht waren glaube um die 1800 Gramm, weiß es aber nicht mehr genau. Naben von Aivee wären auch noch eine nette Alternative. Gewicht könnte man mit 240s glaube noch ein bisschen runter drücken. Eine Ryde Felge würde bei deinem Gewicht natürlich auch gut funktionieren. Ich finde die i25 allerdings so genial in Bezug auf Tubeless (easy Einbau mit billig Standpumpe von Ardent, über Highroller bis zu Trailking) und Stabilität (fahre den Laufradsatz von Speerlaufräder seit über einem Jahr im Bikepark, auf Trailtouren und überall sonst, steht noch wie 'ne eins) das ich die paar Gramm gerne in Kauf nehme.

Edit: Achso, zum Preis noch: Ein LRS mit Hope Naben sollte definitiv nicht viel mehr als 500€ kosten, mit DT Swiss wird es natürlich ein bisschen teurer, mit den in Deutschland eher unbekannten Aivee eher ein bisschen günstiger. Frag doch einfach mal beim bekannten "LRS Gurus" (nicht negativ gemeint) an, ich wurde immer gut beraten.
 

garbel

Einer von den Gelben
Dabei seit
31. August 2004
Punkte Reaktionen
2.396
Bei 2,4"er Schlappen würd ich eher noch breiter gehen bei den Felgen -> Ryde Trace Enduro, Funworks Track Mack Evo o. Ä. Das hier ist mal richtig lecker, ok - etwas teurer, aber die 600 Euro solltest du trotzdem nicht großartig überschreiten

Lohnt sich. (schreibe aus Erfahrung ;))
 
Zuletzt bearbeitet:
Dabei seit
14. Februar 2008
Punkte Reaktionen
31
Ort
Saarbrücken
Bei 2,4"er Schlappen würd ich eher noch breiter gehen bei den Felgen -> Ryde Trace Enduro, Funworks Track Mack Evo o. Ä. Das hier ist mal richtig lecker, ok - etwas teurer, aber die 600 Euro solltest du trotzdem nicht großartig überschreiten

Lohnt sich. (schreibe aus Erfahrung ;))

Die sehen echt gut aus. Bist du die Nexties schon gefahren? Selber aufgebaut oder aufbauen lassen?
 

garbel

Einer von den Gelben
Dabei seit
31. August 2004
Punkte Reaktionen
2.396
Nein. Weder verbaut noch gefahren. Hab's aus dem Thread...

Aber wie sollen sich die Felgen schon fahren, wie jede andere breite Felge eben. Man spart durch das Gewicht bei einem Sprint Pi * Daumen 3 Watt und ein bischen auf'n Berg und das war's. Aber deswegen fährt man ja keine breiten Felgen...ich hätt trotzdem nichts dagegen, wenn ich sie am Rad hätte ;)
 
Zuletzt bearbeitet:

Geisterfahrer

unplugged
Dabei seit
23. Februar 2004
Punkte Reaktionen
16.070
Ort
Nordbaden
Hast super recherchiert. Ich würde die 471 nehmen in Kombination mit 240s und Revolution oder Laser. Die neuen DT-Felgen machen einen echt guten Eindruck und sind bezahlbar. Die leichten Speichen reichen bei Dir locker, ich bin sie sogar bei 80 kg gefahren.

Zu den Preisen: Ich baue nur für mich selber, deswegen kenne ich nur die Materialpreise aus dem Netz. Du wirst nicht umhin kommen, ein paar professionelle Laufradbauer direkt anzuschreiben und zu fragen. Kann sein, dass Du dann teils anderes Material empfohlen bekommst, weil für den Kleinhändler die DT-Einkaufspreise vergleichsweise hoch sind. Dann musst Du halt entscheiden, ob Du Dich darauf einlässt oder halt woanders kaufst.
 
Dabei seit
17. September 2012
Punkte Reaktionen
963
Ort
Gießen
Hi,
Ich würde die Naben aus dem M1800 behalten, einfach ausspeichen. Den Freilauf kann man mit ner 36er Zahnscheibe upgraden. Ich meine sogar mal gelesen zu haben, dass es mittlerweile 54er gibt!?
Und dann ein paar gute Felge kaufen, z.B. die Ryde Trace Enduro mit 29mm Maulweite. Selbst mit hochwertigen Speichen bleibst du weit unter deinem Budget.
Der Aufbau beim Profi sollte auch kein Problem sein, die meisten speichen dir deine Naben neu ein, einfach mal anfragen.

Gruß, Mojo
 
Dabei seit
24. November 2012
Punkte Reaktionen
10
Ort
KL
Die 54er Zahnscheiben gibt es bei Trek bzw. Bontrager, sie sind aber extrem teuer. Als ich vor einem Jahr angefragt habe hat eine (!) so viel gekostet wie die 36er im Set.
 
Zuletzt bearbeitet:
Dabei seit
14. Juni 2009
Punkte Reaktionen
140
Ort
Nordspessart
OK, danke Euch.

Ich habe mir mal das Profil der verschiedenen Felgen angesehen. Bei einigen Felgen scheint das Felgenhorn unten am Felgenboden nochmal hochgezogen zu sein (z. B. Amride, Track Mack, i25), so dass der Reifenwulst in einem Radius zu liegen kommt. Andere haben einen flachen Felgenboden mit rechtwinklig dazu stehendem Felgenhorn (471, Trace Trail/Enduro).

Was bringt der Radius? Gibts da mehr Reserven bei niedrigem Luftdruck?
 

Geisterfahrer

unplugged
Dabei seit
23. Februar 2004
Punkte Reaktionen
16.070
Ort
Nordbaden
Ist ne zweischneidige Geschichte. Auf der einen Seite gibt das Ding mehr Halt, so dass der Reifen deutlich schwerer abspringt. Auf der anderen Seite bekommt man ihn auch deutlich schwerer montiert. Im Bekanntenkreis gab's z. B. ziemliches Gefluche bei der AMRide. Wirkt sich wohl insbesondere aus, wenn man unterwegs dann doch mal einen Platten hat.
 
Dabei seit
24. November 2012
Punkte Reaktionen
10
Ort
KL
Gummi hat einen hohen Wärmeausdehungskoeffizienten, d.h. bei Kälte wird die Toleranz noch enger. Außerdem ist der Reifenwechsel mit tauben klammen Fingern unangenehm.
 

famagoer

Bergdoc
Dabei seit
9. März 2003
Punkte Reaktionen
1.765
Ort
Salzburg
Bike der Woche
Bike der Woche
Auf den oben zitierten Nextie-Felgen sitzen die Reifen auch extrem straff.
Hat neben dem Winter-Nachteil aber auch das große Plus, dass der Reifen auch bei wirklich wenig Druck nicht runterhüpft - grad bei den hookless Felgen nicht zu verachten.
 
Dabei seit
14. Juni 2009
Punkte Reaktionen
140
Ort
Nordspessart
So, habe mich nun für folgendes entschieden und auch schon montiert und gefahren...

Spank Oozy Trail 295
Hope Pro Evo II
Saphim D-Light/Laser
Saphim Polyax
Testa 428x
Stans Notubes Ventile und Milch

Gebaut von Nees-Wheels: Netter Kontakt, guter Preis, gute Leistung.

VR: HR II TR 2,3 Exo MaxxPro, 1,3 bar
HR: Ardent 2,4 Exo MaxxPro, 1,7 bar

Bin sehr zufrieden. Rollt viel leichter bei besserer Beschleunigung. Viel mehr Gripp am Vorderrad (nasses Laub, Schlamm) und auch hinten z. B. auf Schotter.
 
Oben Unten