Bergwerk Faunus LSD aufmotzen durch Marzocchis Roco Air tst - funzt das?

Dabei seit
17. November 2004
Punkte Reaktionen
2
hallo gemeinde,
ich hab mal ne frage zum hinterbau meines bikes und zu einem passenden dämpfer dafür.
ich fahre einen bergwerk faunus lsd rahmen. dieser wiegt ohne dämpfer knapp 3 kilo, und bietet hierfür sehr knappe 80 mm federweg. da ich dieses federweg-gewichsverhältniss inakzeptabel finde, ich die LSD/LRS hinterbaukonzeption dennoch toll finde, hab ich begonnen den rahmen etwas aufzumotzen. hierfür hab ich mir einen monarch 4.2 dämpfer in 222 mm einbaulänge und 64 mm Hub (selber gemessen) angeschafft. Selbstverständlich war hierzu ein neuer "Bone" (dämpferverlängerung) nötig. jetzt eingebaut finde ich das es schon ne ordentliche verbesserung gegenüber der originalkonfiguration ist. dennoch glaube ich das der dämpfer nicht wirklich zum rahmen passt. so richtig mit federkennlinien und kinematiken kenn ich mich nicht aus, dennoch will ich mal meine vermutungen schildern.

wenn ich richtig gelesen hab gibt es den monarch in 222 mm länge ausschließlich als tune E. das heisst der dämpfer ist ziemlich progressiv und verlangt relativ große übersetzungen, zumindest scheint mir die zugstufe sehr überdämpft. wenn ich den dämpfer mit 30% sag fahre werden die unteren 2,5 cm hub nicht ausgeschöpft. wenn ich diesen unteren hub verwenden will fahre ich mit mindestens 50 % sag. kurz und gut anstelle von 113 mm federweg bleiben vielleicht 80 mm.

das bergwerk hat mit dem monarch 113 mm federweg bei 64 mm hub. das entspricht einem übersetzungsverhältniss von 1,76. auch ist der hinterbau quasi linear (ich hab pro 1cm dämpferhub den federweg gewessen und dieser liegt konstant bei 1,80-1,76 (messfehler)).

ich möchte mein bike vor allem als tourenbike verwenden, das heisst wurzeltrails, normale stufen aber keine drops. insoweit brauch ich keinen besonderen durchschlagschutz, und ergo nur wenig dämpferprogression.

mit klamotten (ohne rucksack) wiege ich etwa 91 kg. ziemlich schwer also, dennoch beträgt der luftdruck im monarch bei 30% sag nur 7 Bar. dieser geringe luftdruck macht insoweit probleme als das dämpfer die normalerweise mit 15 bar gefahren werden, und eine auf diese drücke abgestimmte zugstufe haben, in meinem fall zu überdämpft sind (zugstufe lässt sich am rädchen nicht gering genug einstellen). der vorher verbaute dt-dämpfer hatte zumindest dieses zugstufenproblem nicht. leider stellt dt keine dämpfer mit ausreichendem hub her.

ich suche also einen dämpfer der den hub schön effektiv und sparsam freigibt, stichwort "federwegsmanagement". da ich etwa 115-120 mm federweg anstrebe komme ich um langhubige dämpfer nicht herrum. diese scheinen aber vor allem für den gravity-bereich konzipiert, haben also alle eine starke voreingestellte progression (oder irre ich?). ich hab mir daher nun gedacht ich verbaue einen dämpfer mit digipak (bsp. roco air tst, fox dhx 5.0, vivid air) weil diese die möglichkeit bieten die progression und druck/zugstufen besser abzustimmen. ist dem so oder hab ich bei diesen dämpfern auch wieder das problem das die verschiedenen "TUNE" nie wirklich passen?

folgende merkmale wünschte ich mir von einem dämpfer:

- möglichst langer dämpferhub um die 70mm
- luftdämpfer
- möglichst lineare dämpferkennlinie
- möglichst einstellbare progression um die linearität selber einstellen zu können und mir so das problem einen falschen dämpfer-tune erworben zu haben zu ersparen
- möglichst geringes losbrechmoment
- möglichst kein durchsacken des dämpfers im mittleren hubbereich (ist das gleiche wie linearität?)
- weiter verstellbereich von zug- und druckstufen (niedriger betriebsdruck-problem)
- möglichst individuell abstimmbare pedalplattform (bzw. ähnliche wippunterdrücksysteme)

was ich bisher im forum gelesen habe scheint der roco air tst in allen diesen disziplinen sehr gut zu sein. würde dieser dämpfer zu meinem hinterbau und meiner fahrweise passen? gewicht ist nicht so wichtig, da der rahmen eh nicht der leichteste ist.
würdet ihr dies bestätigen? kennt ihr andere dämpfer die in diesen disziplinen genauso gut oder besser abschneiden?

ich würde mich freuen wenn ich zu dieser problematik einige infos erhalten könnte. Bitte korrigiert mich wenn ich fehlschlüsse gezogen hab oder quatsch rede.
im übrigen ist mir klar das das selbstaufmotzen von hinterbauten immer nur die schlechtere alternative zur anschaffung einer von ingenieuren optimierten hinterbaukinematik darstellt. aber 1. liebe ich das lrs system und 2. liebe ich das aufmotzen (ich weis das es von centurion die numinis-bikes gibt, aber bergwerk ist besser).

vielen dank fuer eure hilfe und schönes wochenende, alex.


P.S.
erkauft man sich für das tst-system einen weniger sensibleren dämpfer (im vergl. zum roco worldcup)? verschiedentlich wird behauptet das eine plattformdämpfung nie komplett abstellbar wäre und ein plattformdämpfer daher per se unsensibler reagiert als ein dämpfer ohne dieses system. ist dem so oder trifft das nur auf manche plattformsysteme zu, etwa das von fox? trifft es auf das tst system zu? danke und gruessli.
 
Zuletzt bearbeitet:
Dabei seit
17. November 2004
Punkte Reaktionen
2
hallo leute, mag denn keiner seine erfahrungen berichten? fährt das teil keiner, oder ist das einfach zu viel text? grüße.
 
Oben