Bester Marathon Reifen

Dabei seit
17. Juli 2003
Punkte Reaktionen
2.627
Ort
Hessen
Heute völlig erschüttert gesehen, wie viel besser 2 Conti Kräbbelreifen Terra Trail (4 bar) im Vgl zu Booster 2,4/ Raceking 2,2 rollen (Waldautobahn, Teer, gutbodige Trails).
Ich bin ca 7kg schwerer als der Kollege, wir nutzen die gleichen aber unterschiedliche Wattmesser an alles Rädern. Bergrunter schwups weg war er (ohne Treten), hoch 30w Differenz zwischen uns zu unseren sonstigen Fahrten, bei denen wir ähnlich sind (mein MTB ist 1kg schwerer als sein Kräbbelbike). Geht nicht um die Genauigkeit aber der Effekt war ganz einfach zu sehen.
 
Dabei seit
3. November 2020
Punkte Reaktionen
3.373
Ort
Staffelsee
Dabei seit
17. Juli 2003
Punkte Reaktionen
2.627
Ort
Hessen
Toskana Urlaubsspeck?🤣

Ist schon viel. Ich fahre mein Gravel mit 2.6/2.8 bar bei sehr viel Urlaubsmasse.
Wie viel Luft hattest du in deinen Reifen?
Waren die 30W auf Asphalt oder Schotter?
Watt sowohl Asphalt als auch Waldautobahn (Hartboden, Schotter, usw, leicht feucht)
Hatte, da er ein schlimmer Finger ist, sogar was mehr Luft drin, 1,6/1,8
Die Menge des Abstandes hoch wie runter war halt das Interessante. Werde testweise
mal so 2 Dinger auf den Hardtail alt-Laufradsatz draufschustern… sonst fährt mir die Krabbel äh Kräbbelgruppe zu leicht aus dem Bild 🤷🏼‍♂️🤣
PS Die 7kg waren auch schon vor dem Urlaub 😂
 
Dabei seit
17. Juli 2003
Punkte Reaktionen
2.627
Ort
Hessen
Du weißt aber schon, dass immer noch der Luftwiderstand der entscheidende Faktor ist. Da machen alleine unterschiedliche Jacken gleich Welten aus.
Ich denke ihr seid Tempi > 20kmh gefahren.
logisch, haben verucht, ähnlich aufrecht zu sitzen oder; der RW ist aber, da wir auf vielen Rädern zusammen fahren, ja durchaus ähnlich. Dh Rennrad (halbwegs Ähnliches Material, Position) rollen wir nebeneinander her, gestern "schoss" er mir rollend aus dem Bild.
Und wenn es 5w oder 1,5m vorne wären würde ich auch sagen "Wurst", das war aber im "Ui, krass" Bereich, auch berghoch bei <15km und den verglichenen Watt. Aber Versuch macht kluch, hab mir die Reifen natürlich gestern Abend noch bestellt und montiere die auf der Winterschlampe Ersatz-LRS zum testen.
 

Geplagter

Technology is no substitute for technique
Dabei seit
24. September 2008
Punkte Reaktionen
1.388
Ort
Bonn
logisch, haben verucht, ähnlich aufrecht zu sitzen oder; der RW ist aber, da wir auf vielen Rädern zusammen fahren, ja durchaus ähnlich. Dh Rennrad (halbwegs Ähnliches Material, Position) rollen wir nebeneinander her, gestern "schoss" er mir rollend aus dem Bild.
Und wenn es 5w oder 1,5m vorne wären würde ich auch sagen "Wurst", das war aber im "Ui, krass" Bereich, auch berghoch bei <15km und den verglichenen Watt. Aber Versuch macht kluch, hab mir die Reifen natürlich gestern Abend noch bestellt und montiere die auf der Winterschlampe Ersatz-LRS zum testen.
Hast du mal genaue Zahlen zum jeweiligen Systemgewicht aus Fahrendem und Bike?
Ansonsten halte ich von derartigen Tests rein gar nichts, weil sie in der Regel keine wirklich belastbaren Ergebnisse liefern. Über die Reifen hinaus spielen da so viele andere Faktoren mit hinein, dass es schnell zu krassen Fehleinschätzungen kommt, aber das ein Gravelbike deutlich besser rollt als ein MTB ist jetzt auch nicht so wirklich überraschend, oder? Ich bin nach einem 24h Rennen am WE gestern mal wieder auf den Renner gestiegen und das ist schon ne andere Welt was das Rollen und auch das Gewicht angeht, aber natürlich nicht vergleichbar mit einem MTB.
 
Dabei seit
17. Juli 2003
Punkte Reaktionen
2.627
Ort
Hessen
Hast du mal genaue Zahlen zum jeweiligen Systemgewicht aus Fahrendem und Bike?
Ansonsten halte ich von derartigen Tests rein gar nichts, weil sie in der Regel keine wirklich belastbaren Ergebnisse liefern. Über die Reifen hinaus spielen da so viele andere Faktoren mit hinein, dass es schnell zu krassen Fehleinschätzungen kommt, aber das ein Gravelbike deutlich besser rollt als ein MTB ist jetzt auch nicht so wirklich überraschend, oder? Ich bin nach einem 24h Rennen am WE gestern mal wieder auf den Renner gestiegen und das ist schon ne andere Welt was das Rollen und auch das Gewicht angeht, aber natürlich nicht vergleichbar mit einem MTB.
Klar, habe doch alle Disclaimer gegeben, dass nicht wissenschaftlich usw. die Werte nicht von Relevanz
Aber: es war halt so ein BOAHHH... oder Sch...$$ Moment. Und wir fahren wirklich viel zusammen und die Abstände sind "bekannt". Auch an den Watt war das halt sehr offensichtlich (wo rollen ja noch viel Luftwiderstand, Anfgangsgeschwindigkeit usw. aber selbst das war halt einfach zu bemerkbar).
Ich hatte mal testweise nen WTB Kräbbelbikereifen aber der rollte beschissen... da macht es keinen Sinn, vom Raceking drauf zu wechseln weil weniger Grip und nicht besser rollen macht ja keinen Sinn.
Daher mag ich mir die Terra-Dinger auch mal ans Hardtail schustern und fahre dann die Vergleiche mit mir selbst und den verschiedenen Setups.
 
Dabei seit
5. Juni 2017
Punkte Reaktionen
211
Daher mag ich mir die Terra-Dinger auch mal ans Hardtail schustern und fahre dann die Vergleiche mit mir selbst und den verschiedenen Setups.
Auf deine Erfahrungen bin ich Mal gespannt, hier Mal eine Info zum Rowi von Gravelreifen falls noch nicht bekannt.
 
Dabei seit
17. Juli 2003
Punkte Reaktionen
2.627
Ort
Hessen
danke, hatte auch die Tests überflogen und der Graveltitanschweißer meines Vertrauens meinte auch der Terra Trail sei sogar noch Luft nach oben was pures Rollen betrifft; sind in der Post 8-) fehlt noch ne Kassette da HG Freilauf und die kommen aus China :)
Mein Kollege fuhr auch 4 bar... damit würde ich auch nicht durchs Gelände wollen, wenn ein Trail dazwischen kommt...
 

tonzone

Lieber auf- wie erbrechen!
Dabei seit
3. August 2015
Punkte Reaktionen
960
Ort
Dornbirn
Äusserst interessant, was Du erzählst, Freund des Schnitzels!
Habe mir ein Fake-Pseudo-Kräbbelbike (cooles Wort ;)) als reines Marathon-Trainingsradl zusammengebaut (haupts. aus Resten, mit ein bissl Tschina) und mit Speedkings bestückt. Obwohl das Baby uphill wirklich abgeht wia a Fiaberzapfl - so richtig viiieeel besser rollt das nicht wie mein Scale RC mit Raceking. Kömmt mir vor.
Ich muss auch mal solche Kräbbelschlappen probieren. Habe mich schon ewig nicht mehr mit solchen Reifen auseinandergesetzt... passen die auf eine 29er-Felge? Oder 27,5?
 

Anhänge

  • IMG_1162.JPG
    IMG_1162.JPG
    429,1 KB · Aufrufe: 105
  • IMG_1165.JPG
    IMG_1165.JPG
    632,9 KB · Aufrufe: 99
  • IMG_1166.JPG
    IMG_1166.JPG
    601 KB · Aufrufe: 92
  • IMG_1170.JPG
    IMG_1170.JPG
    654,7 KB · Aufrufe: 103

Geplagter

Technology is no substitute for technique
Dabei seit
24. September 2008
Punkte Reaktionen
1.388
Ort
Bonn
Äusserst interessant, was Du erzählst, Freund des Schnitzels!
Habe mir ein Fake-Pseudo-Kräbbelbike (cooles Wort ;)) als reines Marathon-Trainingsradl zusammengebaut (haupts. aus Resten, mit ein bissl Tschina) und mit Speedkings bestückt. Obwohl das Baby uphill wirklich abgeht wia a Fiaberzapfl - so richtig viiieeel besser rollt das nicht wie mein Scale RC mit Raceking. Kömmt mir vor.
Ich muss auch mal solche Kräbbelschlappen probieren. Habe mich schon ewig nicht mehr mit solchen Reifen auseinandergesetzt... passen die auf eine 29er-Felge? Oder 27,5?
Ich bin mir ziemlich sicher, dass der SpeedKing auf Gravel und in leichtem Gelände besser rollt als die TerraSpeed.
 
Dabei seit
17. Juli 2003
Punkte Reaktionen
2.627
Ort
Hessen
Äusserst interessant, was Du erzählst, Freund des Schnitzels!
Habe mir ein Fake-Pseudo-Kräbbelbike (cooles Wort ;)) als reines Marathon-Trainingsradl zusammengebaut (haupts. aus Resten, mit ein bissl Tschina) und mit Speedkings bestückt. Obwohl das Baby uphill wirklich abgeht wia a Fiaberzapfl - so richtig viiieeel besser rollt das nicht wie mein Scale RC mit Raceking. Kömmt mir vor.
Ich muss auch mal solche Kräbbelschlappen probieren. Habe mich schon ewig nicht mehr mit solchen Reifen auseinandergesetzt... passen die auf eine 29er-Felge? Oder 27,5?
hoffe doch die passen :) 29er sind ja auch nur 28er Felgen
 

tonzone

Lieber auf- wie erbrechen!
Dabei seit
3. August 2015
Punkte Reaktionen
960
Ort
Dornbirn
Verbau statt der Reifen einfach einen Dropbar, das macht am Ende mehr aus 😜
Eh kloar! Besonders bei den Gehsteig-auf-die-Strasse-Passagen ;)


Ich bin mir ziemlich sicher, dass der SpeedKing auf Gravel und in leichtem Gelände besser rollt als die TerraSpeed.
Hui? Das klingt gut... nehme an, Du kennst beide?
Der Speed King ist schon speziell, irgendwie mag ich ihn schon, bin aber grad unlängst bei einer Abfahrt auf einem Hohlweg unterwegs gewesen - da fahr ich immer flott (wenn keine Wanderer kömmen) und meine, exakt gleich schnell wie mit dem Sale - einfach das Vorderradl weggeschmiert. Mit Ausfallschritt gerade noch abgefangen (weil die Klickpedale - zum Glück! - viel zu leicht eingestellt)... und mehrere Meter quer dahingerutscht auf Reifen und einem Schuh. Das war ein erhobener Zeigefinger, dass man einfach anders fahren muss mit dem Werkzeug...

hoffe doch die passen :) 29er sind ja auch nur 28er Felgen
Das wollte ich hören, bedankt! :)
 
Dabei seit
5. Mai 2009
Punkte Reaktionen
290
Okay, alles klar :bier:, dann ist jetzt klar, was gemeint ist.
Wenn du wieder Continental willst, dann den Raceking. Entweder als Racesport-Variante mit weniger Pannenschutz oder als Protection-Variante mit etwas mehr Gewicht, aber auch besserem Pannenschutz.

Wenn dir der Rollwiderstand wirklich wichtig ist, würde ich auf jeden Fall tubeless montieren, falls das mit deinen Felgen funktioniert.
 
Dabei seit
20. April 2020
Punkte Reaktionen
14
Ort
Ennepetal
Okay, alles klar :bier:, dann ist jetzt klar, was gemeint ist.
Wenn du wieder Continental willst, dann den Raceking. Entweder als Racesport-Variante mit weniger Pannenschutz oder als Protection-Variante mit etwas mehr Gewicht, aber auch besserem Pannenschutz.

Wenn dir der Rollwiderstand wirklich wichtig ist, würde ich auf jeden Fall tubeless montieren, falls das mit deinen Felgen funktioniert.
Hi danke für den Vorschlag. 👍 🙂 Ich wäre grundsätzlich für Tubeless, wollte mir dafür aber leichte Tubeless Laufräder zulegen, und solche Tubeless Ready Bastelein sind mir eigentlich zuwieder. Bin in dem Thema aber auch nicht mehr so drin.
 
Dabei seit
4. Juni 2015
Punkte Reaktionen
211
Hallo, ich fahre öfter die gleiche Strecke mit dem XC und dem Gravelbike (Gewichtsunterschied 1kg). Auf Rad- und Forstwegen ist das Gravelbike bis zu 12% schneller. Im Gelände mit leichten Trails ist es genau umgekehrt. Das Gravelbike ist für mich eigentlich völlig überflüssig. Ich hab das vor ein paar Jahren mal gebraucht gekauft und bisher keinerlei Stress, sondern einfach nur Spaß damit gehabt.
 
Dabei seit
8. Mai 2019
Punkte Reaktionen
452
Habe mir ein Fake-Pseudo-Kräbbelbike (cooles Wort ;)) als reines Marathon-Trainingsradl zusammengebaut (haupts. aus Resten, mit ein bissl Tschina) und mit Speedkings bestückt. Obwohl das Baby uphill wirklich abgeht wia a Fiaberzapfl - so richtig viiieeel besser rollt das nicht wie mein Scale RC mit Raceking. Kömmt mir vor.
Ich fahre am Hardtail RaceKing/SpeedKing und bin mir mittlerweile auch nicht mehr sicher, ob der SpeedKing überhaupt weniger Rollwiderstand hat. Ich mag die Optik und das leise Abrollverhalten vom SK aber wenn man von staubigem Untergrund auf Teer wechselt sieht man sehr gut die Aufstandsfläche des Reifen. Während der RK nur auf den sehr schmalen Mittelstollen läuft rollt der SK relativ breit ab (25mm Felgen). Außer man pumpt ihn mit 3 bar auf. Könnte mir vorstellen, dass der tatsächliche Unterschied im Rollwiderstand am Ende minimal ist. Kenne aber auch keinen Vergleich beider Reifen identischen Modelljahres.
Was mir am SK auffällt: Dadurch, dass er keine Profilblöcke hat treffen Fremdkörper direkt auf die dünne Gummischicht. Nach ner tockenen, staubigen Fahrt sieht das Teil nach 3.000km aus wie n Dalmatiner. Grob geschätzt um die 50 Einstiche auf der Lauffläche. Also mit Schlauch wäre das nix für mich.
Mag dein Reifen aufgrund seines Exoten-Daseins trotzdem gern.
 
Dabei seit
14. Oktober 2020
Punkte Reaktionen
712
Auf Rad- und Forstwegen ist das Gravelbike bis zu 12% schneller

Jetzt muss ich hier mal einhacken, da ich das immer wieder höre, was habt ihr denn für Fortswege? wie sehen die aus, die Forstwege in meiner Gegend sind meistens, alle über 30 Jahre alt, ausgewaschen mit Schotter (Kalk) bis zu 46mm Körnung, holprig, oder falls reapariert auch nur mit 0-16mm Körnung und dann so lose daß du mit dem Gravel ne Furche reinziehst, nur sehr wenige touritisch atraktive sind bei mir in der Gegend schön Plan mit feinem gewalzten Schotter wo ich mit dem Gravel schneller wäre.
 
Oben