Betretungsverbot ehemal. Truppenübungsplatz Tennenlohe

Apeman

I'll be a monkey's uncle.
Dabei seit
5. September 2008
Punkte Reaktionen
159
Ort
Erlangen/Freiburg
Man darf auch nicht vergessen, dass da mal Panzer gefahren sind und eine Motocross strecke war da auch mal im Forst.
Aber die Mountainbiker zermahlen ja den restlichen Sandstein zu Staub und überfahren alle Rotflügel-Keulenschrecke, alle! :rolleyes:
 
Zuletzt bearbeitet:
Dabei seit
1. September 2009
Punkte Reaktionen
597
Die bedrohten Tierchen heisen: Rotflügelige Schnarrschrecke - weit und in massen verbreitet ist dagegen die Rote Keulenschrecke.
Sie ist bedroht durch Düngung von Wiesen und Weiden, Aufforstung von Magerrasen, Verbrachung und Verbuschung von Magerrasen durch Nutzungsaufgabe.
Zu vernachlässigen ist die Bedrohung durch Stollen-Reifen & Sohlen. Da macht meine Windschutzscheibe auf 100 km mehr Insekten platt als meine Reifen je schaffen könnten.
 
Dabei seit
10. April 2014
Punkte Reaktionen
2.778
Ort
ER
Naja, offiziell scheint es ja keine Bedenken wegen Natur-Gefährdung durch Mountainbiker, oder so, zu geben.
Der Streitpunkt ist ja die Verschärfung des Betretungsverbots. Das grundsätzliche Vorhandensein von Blindgängern lässt sich ja auch nicht von der Hand weisen. (Wen es interessiert, hier ein schöner Bericht über das ehemalige Übungsgelände: http://www.nbg-mil-com.de/LTAs/Range Tennenlohe.pdf und http://www.nbg-mil-com.de/LTAs/Range Tennenlohe 201009.pdf)
Ob aber wirklich mit einer 1000€-Strafe gedroht werden muss und ob das Verbot wirklich so einen Umfang haben muss?

Ich bin übrigens zufällig auf ein kurze Nachricht aus 2011 gestoßen, in der ich überhaupt das erste mal von einer (vermuteten) Blindgänger-Explosion lese...
http://www.infranken.de/regional/erlangenhoechstadt/Explosion-im-Tennenloher-Forst;art215,223423


Edit: Auch woanders haben die Diskussionen zum Thema begonnen: http://www.bushcraft-deutschland.de/viewtopic.php?f=22&p=139567
 
Zuletzt bearbeitet:
Dabei seit
30. April 2004
Punkte Reaktionen
218
Ort
Forchheim/Nürnberg
Naja, offiziell scheint es ja keine Bedenken wegen Natur-Gefährdung durch Mountainbiker, oder so, zu geben.
Der Streitpunkt ist ja die Verschärfung des Betretungsverbots. Das grundsätzliche Vorhandensein von Blindgängern lässt sich ja auch nicht von der Hand weisen. (Wen es interessiert, hier ein schöner Bericht über das ehemalige Übungsgelände: http://www.nbg-mil-com.de/LTAs/Range Tennenlohe.pdf und http://www.nbg-mil-com.de/LTAs/Range Tennenlohe 201009.pdf)
Ob aber wirklich mit einer 1000€-Strafe gedroht werden muss und ob das Verbot wirklich so einen Umfang haben muss?

Ich bin übrigens zufällig auf ein kurze Nachricht aus 2011 gestoßen, in der ich überhaupt das erste mal von einer (vermuteten) Blindgänger-Explosion lese...
http://www.infranken.de/regional/erlangenhoechstadt/Explosion-im-Tennenloher-Forst;art215,223423


Edit: Auch woanders haben die Diskussionen zum Thema begonnen: http://www.bushcraft-deutschland.de/viewtopic.php?f=22&p=139567
Also wenn mann so die Granaten vom Adolf sieht, kann man die Sperrung schon etwas nachvollziehen.
 

Fuzzyhead

Drnogeyeff
Dabei seit
19. August 2011
Punkte Reaktionen
8
Ort
Erlangen
War heute mit nem Freund nördlich von Kalchi unterwegs und kamen gerade ausm Trailabschnitt raus, als ein Mann vom bayrischen Staatsforst uns anhielt und uns über die momentane Situation aufklärte. Zirka genau hier hier
Er sagte, dass er dafür bezahlt werde, uns Baumstämme in den Weg zu legen und sein Chef ihm mächtig Druck mache das Bikeraufkommen am Wolfsgraben und drumherum zu minimieren.
Dies würde aufgrund der starken Erosion, des hohen Biketourismus', des generellen Betretungsverbots abseits der Wege, der vielen Unfälle mit Personenschaden und den zerrütteten Sozialstrukturen des Schwarzwildes geschehen.
Er und sein Chef, der gerne auch mal mit der Polizei kommt, wüssten genau wo man sich hinstellen müsse um Biker abzufangen.

Wenn das Biken am Wolfsgraben sistieren würde, so könnte er sich eine offizielle Ausweisung einer Strecke vorstellen.

Ich persönlich finds Bullshit, dass nach dem Rathsberg nun der nächste Spot dichtgemacht wird.
Es tut weh, dass Erlangen und Umgebung für Leute, die auch abseits der geschotterten Wege unterwegs sein wollen, zunehmend unattraktiv wird, RIP MTB-Sport rund um Erlangen
 
Zuletzt bearbeitet:

lowfat

Mentalfahrer
Dabei seit
17. September 2004
Punkte Reaktionen
224
Ort
Oberfranken
Ist ja nett, daß er Dich aufklären will und nicht gleich die Keule der Ordnungswidrigkeit schwingt. Ja, Kalchi ist leider die nächste Baustelle. Hat er Dir seinen Namen und den seines Chefs gesagt?
 

Fuzzyhead

Drnogeyeff
Dabei seit
19. August 2011
Punkte Reaktionen
8
Ort
Erlangen
Sein Chef hieße Blank, da standen aber noch weitere 6 Biker bei ihm vielleicht finden die sich noch und füllen meine Gedächtnislücken.
Und er sprach noch von Kameras, die aufgestellt seien und alle 10sec Bilder schießen täten :spinner: und direkt zum Zentralserver schickten.
 

lowfat

Mentalfahrer
Dabei seit
17. September 2004
Punkte Reaktionen
224
Ort
Oberfranken
Es gibt aber leider auch Leute, die da oben völlig sinnbefreit mit der Schaufel rumhantieren. Und das noch an der Kreuzung Winterleite / Rotochsen-Nordic-Walking Trail, wo es jeder sofort sieht. Löcher zu schaufeln, um aus Sand (!) Kicker zu bauen, die nach drei Sprüngen wieder platt sind, ist keine Intelligenzleistung.
 
Dabei seit
11. Juni 2007
Punkte Reaktionen
627
Dies würde aufgrund der starken Erosion, des hohen Biketourismus', des generellen Betretungsverbots abseits der Wege, der vielen Unfälle mit Personenschaden und den zerrütteten Sozialstrukturen des Schwarzwildes geschehen.
Die zerrütteten Sozialstrukturen des Schwarzwilds gefallen mir am besten :i2: . Ist denn heute schon wieder der 1. April? :ka:

Schade, dass ich damals (2 oder 3 Jahre her) keinen Fotoapparat dabei hatte, als der Wolfsgraben dicht an dicht mit gefällten Bäumen voll lag. So viel umgehauene Bäume auf einem Fleck hatte ich das letzte Mal beim Bau der Startbahn West am Fraport gesehen. An dem Trauma leiden die Wildsäue heute noch, das dachte ich mir gleich.
 
Dabei seit
10. April 2014
Punkte Reaktionen
2.778
Ort
ER
Die zerrütteten Sozialstrukturen des Schwarzwilds gefallen mir am besten

Verdammt, ich überleg schon die ganze Zeit, was uns denn die zerütteten Sozialstrukturen des Schwarzwaldes angehen... :D
Aber wahrscheinlich wüsste der gute Mann selbst dafür eine praktische Lösung. Das wird der gleiche Typ gewesein sein, der letztens noch alle "Routen-im-Internet-Veröffentlicher" anzeigen wollte, oder?
 
Zuletzt bearbeitet:

pndrev

Professional Disliker
Dabei seit
8. Juni 2012
Punkte Reaktionen
324
Ort
Fürth
Traurig... Ich bin eigentlich immer gerne nach Tennenlohe rausgefahren, gerade die Kombination aus Uphill auf den breiten Pisten und dann einfach drauflos auf einem Trail war genial. Schöner Ausblick noch über das Gehege, etc.

Jetzt bleibe ich halt in Fürth, nur wird da das Bikeraufkommen wahrscheinlich auch steigen, wenn die Erlanger nach neuen Gebieten suchen. Und dann gibt's die nächsten Probleme...
 

Tom:-)

the torture never stops
Dabei seit
27. März 2001
Punkte Reaktionen
166
Ort
Utopia
eine neue herausforderung für alle geocacher, beerensammler, pilzsucher .... findet die kamera (und bitte recht freundlich)!
 

lowfat

Mentalfahrer
Dabei seit
17. September 2004
Punkte Reaktionen
224
Ort
Oberfranken
Wenn sie da wirklich Kameras aufstellen, um Waldbesuchern hinterherzuspionieren, wird das für sie ein PR-Desaster ;)
 

pndrev

Professional Disliker
Dabei seit
8. Juni 2012
Punkte Reaktionen
324
Ort
Fürth
Gibt's hier was neues? Wird immer noch kontrolliert? Immer noch alles gesperrt? Hätte eigentlich Lust, mal wieder in Tennenlohe zu biken...
 
Dabei seit
10. April 2014
Punkte Reaktionen
2.778
Ort
ER
Mir ist in der ganzen Zeit niemand begegnet. Ich fahr aber auch nicht direkt am Zaun des Pferdegeheges entlang.
Nicht zuviel drüber nachdenken und einfach fahren! Die ganzen Spaziergänger, Wanderer, Pilzsammler und Pfadfinder interessiert es ja auch nicht...
 
Oben Unten