Bieten Versender noch einen Preisvorteil?

Dabei seit
2. März 2022
Punkte Reaktionen
1
Bin bisher großer Canyon Fan gewesen und hab aktuell zwei Canyon-Räder in meinem Fuhrpark - ein Rennrad und ein Fully. Überzeugt haben mich nicht nur die Fahreigenschaften und die Optik, auch mit dem Service in Koblenz war ich immer super zufrieden (Beratung, Vermessung und Probefahrten). Da ich an meinen Bikes zu 100% alles selbst schraube hat mich das mit dem fehlenden Händlernetz nie gestört, dafür hab ich mich immer über den doch deutlichen Preisvorteil gefreut gegenüber einem Fahrrad vom Händler.

Jetzt spiele ich mit dem wagen Gedanken mir ein E-MTB zuzulegen. Erste Anlaufstelle war natürlich wieder Canyon, allerdings frage ich mich, ob die Preise dort denn noch 'günstig' sind? Auf dem Schirm hatte ich zuerst das 'alte' Neuron:ON 8 und dort nicht schlecht über den Preis von 4000 Euro gestaunt, der sich auf 4200 erhöht, wenn man Rahmengröße M braucht. Vor ein paar Tagen kamen dann neue Modelle dazu, das neue Neuron:ON 7 wohl am ehesten vergleichbar mit dem alten 8ter. Der Preis ist gestiegen auf 4500 Euro, dafür wurde das Schaltwerk von XT auf Deore herabgestuft, der Rest ziemlich ähnlich. Das neue Bike ist 1kg leichter, aber spielt das beim E-Bike eine große Rolle?

Bei einem Blick auf die Cube Seite bin ich auf das STEREO HYBRID 140 HPC RACE 625 gestoßen. Der Bosch CX Motor ist wohl vergleichbar mit dem Shimano EP8, ebenso der Akku mit 630Wh. Das Cube hat MT-520 anstatt den 420er Bremsen beim Canyon, ein XT Schaltwerk statt Deore, die gleichen Naben (MT400 / MT410), gleiche Bereifung (Nobby Nic), ebenfalls Vario-Sattelstütze, kostet mit 4400 Euro aber 100 Euro weniger als das Canyon.

Übersehe ich hier etwas? Wo sehe ich bei Canyon den Preisvorteil durch das fehlende Händlernetz?
 
Oben Unten