Bike-Computer und GPS-Gerät durch EIN Gerät ersetzen

Dabei seit
4. Juni 2015
Punkte Reaktionen
2.436
Genau das selbe habe ich ja auch geschrieben
Dann sind wir einer Meinung :bier:. Ich habe so die Angewohnheit, die Eingangsfrage zu lesen und dann darauf zu antworten, bevor ich alle anderen Antworten lese, bitte nicht als Abwertung verstehen. Es ist eher schön, wenn auch andere die gleichen Ideen haben.
 
Dabei seit
12. Februar 2008
Punkte Reaktionen
52
Ort
Main-Kinzig-Kreis
Habe das Garmin 520 und ein Phone dabei. Das reicht mir in der Regel.
In unbekannten Gegenden lade ich mir auch mal eine Tour via Komoot auf das kleine Garmin , eine Route nachfahren klappt halbwegs damit, aber zum Orientieren nehme ich fast immer das Phone aus der Tasche. Dafür ist mir das Display am Garmin einfach zu klein und zeigt zu wenig von der Umgebung.
Ist vlt. auch nur mein persönlicher Eindruck, aber Navigation und Übersicht ist auf einem 5" einfacher besser als auf 2,3" Display
 
Dabei seit
1. Dezember 2015
Punkte Reaktionen
94
Ort
Gladbeck
Habe das Garmin 520 und ein Phone dabei. Das reicht mir in der Regel.
In unbekannten Gegenden lade ich mir auch mal eine Tour via Komoot auf das kleine Garmin , eine Route nachfahren klappt halbwegs damit, aber zum Orientieren nehme ich fast immer das Phone aus der Tasche. Dafür ist mir das Display am Garmin einfach zu klein und zeigt zu wenig von der Umgebung.
Ist vlt. auch nur mein persönlicher Eindruck, aber Navigation und Übersicht ist auf einem 5" einfacher besser als auf 2,3" Display
Sehe ich auch so. Ich habe deshalb einen Oregon 700 der auch noch ein wenig universeller einsetzbar ist. Hat dafür neben seiner Größe (die ich ja eigentlich wegen der Displaygröße möchte) aber auch Software Nachteile.
 

mot.2901

Busfahrer
Dabei seit
29. Juni 2008
Punkte Reaktionen
327
Ort
Schwarzwald
..... Für das MTB-Bundle muss man aktuell ja nochmal 80€ draufpacken - ist das Eurer Sicht empfehlenswert / sinnvoll / ein Must-Have?.....

Kommt darauf an :D
Eine richtige Halterung brauchst du auf jeden Fall noch.
Wenn du warten kannst aus China 5€ sonst 25€.
Speedsensor 40€ von Garmin gibt es aber auch von Sigma für 10€
Der ist halt dann nicht an der Nabe.
Fernbedienung must du wissen ob du das willst.
Könntest die Fernbedienung auch verkaufen. Für nen 20er würde ich sie nehmen ;)
Aber ich bin jetzt auch ein Jahr gut ohne ausgekommen.
 

bernd e

Quertreiber
Dabei seit
17. August 2001
Punkte Reaktionen
913
Ort
MSP
Der 830 ist mir zu teuer (hab auch schon mal einen Computer im Wald verloren bei einem Sturz) und touch brauch ich auch nicht, auch wenn die Bedienung (sofern mit Langfingerhandschuhe geht) leichter ist.

Die Würfel sind bei mir gefallen und vielen Dank für eure Ratschläge!!!
Habe einen 530 bestellt. War auch am überlegen ob ich ein Paket bestelle oder nicht und bin zum Entschluss gekommen nur den 530 zu nehmen. Habe noch ein Sigma Pulsband mit ANT+ dazu genommen.
Ich werde erst mit dem GPS-Signal versuchen auszukommen und ggf. die Sigma ANT+ Geschwindigkeit bestellen. Der Magnet und das Kästchen an der Gabel stört mich nicht, ist beim Preis aber günstiger (vor allem bei zwei Bikes).
 

mot.2901

Busfahrer
Dabei seit
29. Juni 2008
Punkte Reaktionen
327
Ort
Schwarzwald
Finde ich auf die Schnelle auch nicht günstiger. Ist auch schon eine Weile her wo ich meinen gekauft habe.
Ich verlinke hier noch meinen Sensor aus China.
Ich hatte das Vorgängermodell 210. Optisch das gleiche Modell. Der Sensor kann entweder als Trittfrequenz oder Speedsensor verwendet werden.
Er hatte nur einen Nachteil. Wenn die Geschwindigkeit unter 5 Km/h fällt geht er manchmal ganz kurz auf Null. Normalerweise kein Problem. Aber wenn man das Edge auf Autopause eingestellt hat unterbricht er ganz kurz und das nervt.>:(
Und ja ich bin alt?‍?. Komme die Rampen hier nicht mit mehr als 5 Sachen hoch und wenn ich die Autofunktion abschalte vergesse ich das Einschalten nach einer Pause:ka:
 
Dabei seit
31. Oktober 2014
Punkte Reaktionen
63
Hab mir vor zwei Wochen das Garmin 530 für 230 € geholt. Bin bisher sehr angenehm überrascht. Bedienung ist etwas steinzeitlich und hat mich etwas Arbeit gekostet. Aber nach einiger Zeit ging es. Bisher bin nich nur bekannte Routen gefahren, um einfach mich an das Navigieren zu gewöhnen.
Das Tracking ist defintiv besser als das Tracking mit dem OnePlus 6. Ein älteres Garmin käme für mich nicht in Frage, da dort die Prozessorleistung echt mies sein sollen.
Bisher hat das Übertragen von Routen von Strave aufs Edge gut gepasst und die Trailforks Integration ist auch gut.
 
Dabei seit
4. Juni 2015
Punkte Reaktionen
2.436
Hab mir vor zwei Wochen das Garmin 530 für 230 € geholt. Bin bisher sehr angenehm überrascht. Bedienung ist etwas steinzeitlich und hat mich etwas Arbeit gekostet. Aber nach einiger Zeit ging es. Bisher bin nich nur bekannte Routen gefahren, um einfach mich an das Navigieren zu gewöhnen.
Das Tracking ist defintiv besser als das Tracking mit dem OnePlus 6. Ein älteres Garmin käme für mich nicht in Frage, da dort die Prozessorleistung echt mies sein sollen.
Bisher hat das Übertragen von Routen von Strave aufs Edge gut gepasst und die Trailforks Integration ist auch gut.
Was meinst Du mit steinzeitlich? Die Menüführung? Oder wie funzt das ohne Touch? Ich habe den 820er, nur um Dir zu sagen, was ich kenne und ich habe nicht so ganz verstanden, wie das beim 530er ohne gehen soll?
 
Dabei seit
31. Oktober 2014
Punkte Reaktionen
63
Ja die Menüführung und auch teilweise die Benennung der Menüpunkte. Einige sind manchmal so benannt, dass ich ohne Garmin Vorerfahrung erstmal keine Ahnung hatte, was die von mir wollten. Anfangs auch oft den falschen Knopf gedrückt. Mitlerweile gehts.
 
Dabei seit
4. Juni 2015
Punkte Reaktionen
2.436
Hey, @bernd e , wie ist die Zufriedenheit nach 2 Monaten? Bin auch am überlegen ob ein Edge 530 oder ein Edge 130 Plus nicht was wäre. Und ob ein externer Geschwindigkeitssensor Sinn macht.
Ich habe keinen der beiden, ich hatte einen Edge 800er und seit zwei Jahren habe ich einen Edge 820er. Aber eines kann ich Dir auf jeden Fall bestätigen: ein externer Geschwindigkeitssensor ist sinnvoll. Andernfalls kann es passieren, wenn man steil im Wald bergauf fährt, dass das GPS Signal unzuverlässig ist. Ausserdem braucht ein Navi innert gewisser Zeitpunkte gewisse Distanzen, um mit GPS die Geschwindigkeit zu messen und wenn man langsam ist, springt dann die Geschwindigkeit ohne Sensor von 3 auf 7, dann wieder auf 5 kmh usw. Und wenn man dann automatischen Neustart bei 3 kmh hat, wird man wahnsinnig. Denn das Teil geht dann ständig OFF/ON.
 

bernd e

Quertreiber
Dabei seit
17. August 2001
Punkte Reaktionen
913
Ort
MSP
Hey, @bernd e , wie ist die Zufriedenheit nach 2 Monaten? Bin auch am überlegen ob ein Edge 530 oder ein Edge 130 Plus nicht was wäre. Und ob ein externer Geschwindigkeitssensor Sinn macht.
Ich bin soweit mit dem 530 zufrieden.
Ich nutze ihn mit Sigma v-Sensoren (zwei Räder) und Sigma Puls-Sensor, was ohne Probleme einbindbar war und gut funktioniert.
Menüführung ist nicht immer intuitiv, ist aber nichts neues und wurde schon oft im Netz bemängelt. Aber man gewöhnt sich dran.

Gestern hatte ich mit einem Kunden das Thema gehabt. Er verkauft seinen Wahoo.

Der 130er wird aktuell zu unschlagbaren Preisen angeboten. Jedoch bin ich pers. froh das etwas größere Gerät mit einem ordentliche Display gewählt zu haben.

Meine pers. Meinung: Edge 530
 
Dabei seit
26. März 2011
Punkte Reaktionen
0
Bin auch am Überlegen von meinem alten SIGMA auf ein GPS Gerät umzusteigen.
Hier ein paar Fragen:
Kann eines der Geräte eigentlich ganz simpel die Gesamtkilometer von zwei Rädern separat anzeigen? So wie das mein alter SIGMA macht?
Muss für die normalen Tachofunktionen immer erst eine Aufnahme gestartet werden, oder reicht es aus den Tacho einzuschalten und loszuradeln?
Muss so ein GPS Gerät überhaupt ausgeschaltet werden, oder fällt es nicht in so einen Sleep Modus und startet dann direkt wieder?
Danke
 

Bejak

Ein Bejak hat drei Räder.
Dabei seit
6. August 2017
Punkte Reaktionen
2.934
Ort
Dietzenbach
Im Sigma Rox 11 kann man Profile für mehrere Räder anlegen und man bekommt die auch separat angezeigt. Das Data Center auf dem PC ist dann nochmal ein anderes Kaliber. Der Rox 11 geht nach einer Weile Inaktivität auch automatisch aus.
 
Dabei seit
4. Juni 2015
Punkte Reaktionen
2.436
Bin auch am Überlegen von meinem alten SIGMA auf ein GPS Gerät umzusteigen.
Hier ein paar Fragen:
Kann eines der Geräte eigentlich ganz simpel die Gesamtkilometer von zwei Rädern separat anzeigen? So wie das mein alter SIGMA macht?
Muss für die normalen Tachofunktionen immer erst eine Aufnahme gestartet werden, oder reicht es aus den Tacho einzuschalten und loszuradeln?
Muss so ein GPS Gerät überhaupt ausgeschaltet werden, oder fällt es nicht in so einen Sleep Modus und startet dann direkt wieder?
Danke
Kommt auf das GPS Gerät an. Ich kann Dir das vom Garmin Edge 820 erzählen.
Du hast verschiedene Bike Profile, kannst für jedes Rad eines erstellen. Wenn Du dann losfahren willst, musst Du eines der Profile auswählen und dann die Aufzeichnung starten. Du kannst auch Auto Stop aktivieren und individuell einstellen. So kannst Du Standard wählen, dann schaltet er automatisch die Aufzeichnung auf Pause, sobald Du 5 km/h unterschreitest. Oder individuelle Geschwindigkeit festlegen. So habe ich die Autopause auf 3 km/h programmiert, weil es sonst passieren kann beim steil Bergauf fahren, dass er ständig an und ausgeht.
Wichtig ist vielleicht noch, dass das Gerät nicht in Standby Modus geht, so lange man die Aufzeichnung nicht anhält, d. h. die Pause bringt es nicht in Standby Modus.
Des weiteren wird die Runde immer dem Bike zugeschrieben, das beim Speichern derselben aktiv ist. D. h. du kannst Bike 1 aktivieren, 200 km fahren, anhalten, auf Bike 2 schalten, dann die Aufzeichnung stoppen und dann speichern, dann wird die Runde Bike 2 zugeschrieben.
Auf dem Gerät sind die Km dann entsprechend den verschiedenen Bikes zugeordnet. In Garmin Connect hingegen wird das nicht direkt übertragen, d. h. da muss man dann das richtige Bike händisch zuordnen. Was eigentlich seltsam ist und auch ein wenig nervt.
 

Bejak

Ein Bejak hat drei Räder.
Dabei seit
6. August 2017
Punkte Reaktionen
2.934
Ort
Dietzenbach
Locus Maps hat den Nachteil, dass du für die Karten bezahlen musst. Schau dir mal maps.me an, das nutzt OSM Karten für Lau. maps.me kann KMZ/KML-Dateien von Google Earth importieren, und auch exportieren. Zum Datenaustausch nutzt man da ein Cloud-Laufwerk (OneDrive, GoogleDrive, Dropbox, ...), ganz easy. Ich nutze das gelegentlich, aber nur noch dann, wenn mit der Navigation vom Sigma Rox 11 nicht weiter komme, weil der Weg zu schlecht ist, und ich einen anderen Weg fahren muss.
 
Dabei seit
14. Januar 2004
Punkte Reaktionen
165
Ort
Rauenberg
Locus Maps hat den Nachteil, dass du für die Karten bezahlen musst. Schau dir mal maps.me an, das nutzt OSM Karten für Lau. maps.me kann KMZ/KML-Dateien von Google Earth importieren, und auch exportieren. Zum Datenaustausch nutzt man da ein Cloud-Laufwerk (OneDrive, GoogleDrive, Dropbox, ...), ganz easy. Ich nutze das gelegentlich, aber nur noch dann, wenn mit der Navigation vom Sigma Rox 11 nicht weiter komme, weil der Weg zu schlecht ist, und ich einen anderen Weg fahren muss.
Sorry, aber das ist Stuss!

Es gibt die OpenAndroMaps basierend auf OSM kostenlos für Locus!
 
Dabei seit
29. Mai 2015
Punkte Reaktionen
161

Bejak

Ein Bejak hat drei Räder.
Dabei seit
6. August 2017
Punkte Reaktionen
2.934
Ort
Dietzenbach
Ist vlt. auch nur mein persönlicher Eindruck, aber Navigation und Übersicht ist auf einem 5" einfacher besser als auf 2,3" Display
Ich will ja nur wissen wann/wo/wie ich abbiegen muss, da reicht mit der Sigma. Ich will ja in die Landschaft gucken. Digitale Karten gucken kann ich daheim besser am PC.
 
Oben