Bike für Mehrtagestour / Transalp

Dabei seit
29. Mai 2021
Punkte Reaktionen
10
Hallo zusammen

Ich bin in den letzten Jahren auf meinem 2014er Stumpjumper FSR Camp Evo mit Focus auf tolle Abfahrten unterwegs gewesen.
Dieses Jahr würde ich aber gern eine längere Tour (9.000 hm in 4 Tagen) anpacken und bezweifle, ob mein Stumpy da die ideale Wahl ist, zumal mein Partner mir konditionell einiges voraus hat und mit 11 kg unter'm Hintern unterwegs ist

Nun versuche ich mir klar zu werden ob / was ich mir anschaffen soll.
Ich denke 29" Laufräder geben Sinn. 1x12 wäre mir auch sehr recht. Max. 12 kg. Budget 2.000 - 4.000 € als ganz grober Rahmen - je nachdem ob gebraucht oder neu, Fully oder Hardtail... was mich schon zu meinen Fragen führt

a) Fully oder Hardtail:
Der ursprüngliche Plan war ein gebrauchtes Carbon Hardtail (wenig Wartung, günstig, leicht - das übliche). Ich hab ja ein Rad für ruppigere Sachen. Nun frag ich mich aber ob eine Transalp (in Zukunft) am Hardtail nicht ungemütlich wird. Zudem würde ich auch bei weiteren Runden sicher immer die Augen nach dem einen oder anderen schönen Trail offen halten. Nachdem ich darin aber recht geübt bin sollte ja auch mit Hardtail einiges gehen.

b) Gebraucht oder neu:
Es muss für mich nicht zwingend neu sein. Aktuell ist eh kaum was zu kriegen. Immerhin hab ich keine Eile mit dem Kauf. Neuentwicklungen (1x12, Geometrie) sprechen mich schon an. Das lässt mich eher in Richtung Neubike denken. Auch bin ich nicht sicher, wie verlässlich (v.a. im Falle eines Fullys) ein altes Fahrwerk ist

c) One for all oder einfach 2 Räder
In meiner Brust schlagen ja 2 Biker-Herzen:
  • Mit der einen Clique bin ich wie gesagt auf Trailsuche. Allerdings pedallieren wir zuvor brav immer bergauf, gesprungen wird wenig und im Bikepark gedonnert wird vielleicht 1-2 mal im Jahr
  • Cardio-Einheiten bergauf bzw. größere Touren bei denen ich aber dem einen oder anderen Trail gewiss nicht abgeneigt sein werde

Wäre vielleicht ein 140 mm Trailbike mit aktueller Geometrie (die ja mit steilem Sitzwinkel auch tolle uphill Performance verspricht) eine gute Lösung? In dem Fall dürfte dieses eine sogar ein bisschen teurer werden - sagen wir mal um die 5000 €. Oder würdet ihr (euch) auf 2 Bikes setzen?

Freue mich über Inputs
Danke schonmal,
Christian
 
Dabei seit
3. November 2020
Punkte Reaktionen
2.062
Ort
Staffelsee
Mit einem DC Fully kann man heute viel anfangen und könnte ein Bike für alles sein.(Vielleicht nicht unbedingt für den Binepark, je nachdem was du da anstellst)

Hier mal eine Liste
1. Spezialized Epic Evo
2. Orbea Oiz
3.Scott Spark
4. Müsing Petrol 2C
5. Canyon Lux
6. Radon Skeen
9.Trek Top Fuel
Ich selber fahre das epic evo. Geht sehr gut bergauf und auch bergab. Man sitzt auch relativ entspannt , also nicht zu gestreckt auf dem Hobel. Mein Bike für fast alles.
 
Dabei seit
29. Mai 2021
Punkte Reaktionen
10
Schönen guten Morgen und danke für die Antwort!

Ich hätte grad in die andere Richtung eingelenkt:
Aktuelle Hardtails sollten ja auch dahingehend entwickelt sein, dass man den einen oder anderen Trail damit fahren kann (zumindest beim neuen Epic wird das ausdrücklich angepriesen) und nachdem ich das Stumpy ja schon hab überlege ich ein Orbea Alma oder ein Epic HT anzuschaffen. Ich glaub die Bikes sind auch noch zu bekommen.

Oder denkt ihr eine Transalp auf einem HT ist zu heftig (ich bin 40, Physiotherapeut und allgemein körperlich recht fit)?

Kennt jemand die Bikes zufällig bzw. die wesentlichen unterschiede? Bin nicht sicher ob ich beim Alma eine Dropper Post installieren könnte. Sonst scheint mir Orbea preisleistungstechnisch aber wirklich gut zu sein.

Schönen Sonntag
 
Dabei seit
3. November 2020
Punkte Reaktionen
2.062
Ort
Staffelsee
Oder denkt ihr eine Transalp auf einem HT ist zu heftig
Hängt von der gewählten Route ab.
Würde dann Reifen mit einer Breite von 2,35-2,4 aufziehen, um noch ein wenig mehr Komfort rauszuholen. Idealerweise auf einer Felge mit 30mm iw.
Das Orbea hat einen Sattelstützendurchmesser von 27,2. Das schränkt die Auswahl bei der Dropper ein wenig ein, ist aber trotzdem möglich
 
Dabei seit
3. November 2020
Punkte Reaktionen
2.062
Ort
Staffelsee
Trek hat ansonsten noch zwei "Komfort " HTs im Angebot.

Das Procaliber mit iso speed. Funktioniert nur im Sitzen und nicht stehend in der Abfahrt.

Und das Supercaliber. Mit 60mm Federweg am Heck.

Eine weitere Option wäre, einen zweiten leichteren LRS für das Stumpjumper.
 
Dabei seit
29. Mai 2021
Punkte Reaktionen
10
Super Tipps - danke. Bzgl Reifen und Felge muss ich mich noch einlesen.
Das Procaliber ist definitiv spannend! Werd ich mir auch anschauen
 
Dabei seit
14. Oktober 2020
Punkte Reaktionen
514
Oder denkt ihr eine Transalp auf einem HT ist zu heftig (ich bin 40, Physiotherapeut und allgemein körperlich recht fit)?
Ich denke zu heftig wird das auch auf nem HT nicht, aber wenn du bisher vom Stumpi kommst wirst vielleicht doch etwas vermissen, je nach Route
Wäre vielleicht ein 140 mm Trailbike mit aktueller Geometrie (die ja mit steilem Sitzwinkel auch tolle uphill Performance verspricht) eine gute Lösung?
Wäre mir persönlich schon zu viel des guten, du kannst mit nem XC Fully 100mm-120mm alles machen bis hin zu leichte S3, und du bist bei 11-12kg anstatt bei 13-15kg, ein klarer Vorteil wenn du mit deinen Kumpeln unterwegs bist.
Für ein HT spricht, daß du da mit deinem Budget normal locker unter 10 kg kommst, der Spaß auf den Trails aber etwas verloren geht.

also für das

  • Mit der einen Clique bin ich wie gesagt auf Trailsuche. Allerdings pedallieren wir zuvor brav immer bergauf, gesprungen wird wenig und im Bikepark gedonnert wird vielleicht 1-2 mal im Jahr
  • Cardio-Einheiten bergauf bzw. größere Touren bei denen ich aber dem einen oder anderen Trail gewiss nicht abgeneigt sein werde
reicht ein Epic Evo, etc locker

und für das
Bikepark gedonnert wird vielleicht 1-2 mal im Jahr
hast du dein Stumpi


Meiner Meinung nach, wenn man den Bikepark mal weglässt, trifft ein leichtes XC Fully zu 95% dein Einsatzbereich, ebenso ein HT kommt jetzt auch auf deine persönliche Vorlieben an
XC Fully ca 12kg ,schnell berg hoch - schnell berg runter
HT ca 10kg, schneller Berghoch - langsamer Berg runter
All Mountain ca. 14kg, langsamer Berg hoch - schneller Berg runter
 
Dabei seit
10. September 2018
Punkte Reaktionen
32
Wenn es ein Hardtail sein soll, kann ich dir das Santa Cruz Highball empfehlen. Fährt sich für ein HT super komfortabel. Der Rahmen ist nicht der steifste, dafür hat man halt diese tollen Komfort. Außerdem ist das Bike absolut lang Touren tauglich und sehr robust.
 
Dabei seit
29. Mai 2021
Punkte Reaktionen
10
Meiner Meinung nach, wenn man den Bikepark mal weglässt, trifft ein leichtes XC Fully zu 95% dein Einsatzbereich
Stimmt sicher. So was wie das Epic Evo wäre meine one for all Wahl und macht mich schon sehr an!!

Meine Überlegung aber:
Wenn ich das Stumpy behalte decke ich die verbleibenden 5% aus der Rechnung auch mit ab. Daneben ist mir das Epic dann aber zu ähnlich. Tendiere eher zum (doch günstigeren) HT

Danke
 
Dabei seit
14. Oktober 2020
Punkte Reaktionen
514
Stimmt sicher. So was wie das Epic Evo wäre meine one for all Wahl und macht mich schon sehr an!!

Meine Überlegung aber:
Wenn ich das Stumpy behalte decke ich die verbleibenden 5% aus der Rechnung auch mit ab. Daneben ist mir das Epic dann aber zu ähnlich. Tendiere eher zum (doch günstigeren) HT

Danke

Gerne,
Es ist aber schon ein riesen Unterschied ob du einen Trail mnit nem EPic oder mit nem HT fährst,
aber halt genau so der Preis
 
Dabei seit
7. Juni 2011
Punkte Reaktionen
364
26er stumpy? Das ist doch schon ein gutes do-it-all bike, insbesondere für eine Transalp und auch nicht sonderlich schwer?
Schnell rollende Reifen (Conti RaceKing o.Ä.) drauf in Kombination mit tubeless oder Latexschläuchen, ggf. 2ten LRS. Dann sind alle genannten Einsatzbereiche locker abgedeckt. Selbst ohne Aufrüsten sollten 9000hm in 4 Tagen kein Problem sein. Wenn aber der Wunsch nach was Neuem da ist, darf man dem natürlich auch nachgehen :p
 
Dabei seit
29. Mai 2021
Punkte Reaktionen
10
Naja. Wenn ich mich richtig erinnere waren's beim Kauf 14,6 kg (mit Pedalen und Flaschenhalter, Tubeless Bereifung). Hab das Bike mal mit einem Camber und Epic vergleichen können. Finde man merkt die unterschiedliche Antriebsfreude in den Geometrien auch recht deutlich
 
Dabei seit
19. Oktober 2020
Punkte Reaktionen
89
.
Dieses Jahr würde ich aber gern eine längere Tour (9.000 hm in 4 Tagen) anpacken und bezweifle, ob mein Stumpy da die ideale Wahl ist, zumal mein Partner mir konditionell einiges voraus hat und mit 11 kg unter'm Hintern unterwegs ist
Das ist der Auslöser für den Kaufwunsch? Sonst bist Du mit dem Stumpi zufrieden und würdest es weiter fahren?
Wenn der Mitfahrer konditionell "einiges voraus" ist werdet ihr das auch mit neuem Rad spüren, man muss sich aufeinander einstellen. Was ist das für eine Tour? Level? Selbstgeplant mit den wildesten Trails oder von einem Anbieter (ulptours oder so). Die sind bis zum mittleren Level oft sehr einfach und mit jedem HT zu machen. Ansonsten ist wohl ein DC um die 12kg die generelle Lösung für Dich.
Ansonsten: es ist IMMER der Fahrer, das Bike hilft nur.
 
Dabei seit
29. Mai 2021
Punkte Reaktionen
10
Danke für die Rückmeldung.

Zu deinen Punkten:

- Selbstgeplante Tour. Mein Kumpel hat da viel Erfahrung.

- Abfahren werden sicher nicht all zu schwierig - max. S2. Die technische Schwierigkeit sorgt mich wenig. Entscheidung für HT ist auch eigentlich schon gefallen. Wenn's dann aber am Trail noch einigermaßen brauchbar ist und keine reine Uphill-Rakete wär's mir recht. Anders gesagt: Wenn 0 = Uphill Rakete und 10 = Downhill-Bike würde ich mich bei 1-2 sehen

Ansonsten: es ist IMMER der Fahrer, das Bike hilft nur.
Da würde ich hoffen dass geeignete Geometrie und geringeres Gewicht etwas mehr helfen ;-)
 
Oben