Bike Gasdruckfedern für Formel 3 Rennwagen

Dabei seit
10. August 2013
Punkte für Reaktionen
0
Hi,

ich möchte gerne Fahrraddämpfer für die Federung eines Formel 3 änhlichen Rennwagens benutzen. Hierzu brauch ich eure Hilfe. Ich habe zwei allgemeine Fragen zu Gasdruckdämpfern und eine spezielle zum DHX RC4 von Fox:

Frage 1: Lässt sich die Zylinderstange bei einem Fahrrad-Gasdruckdämpfer bei demontierter Feder ohne größeren Kraftaufwand von Hand verschieben?

Frage 2: Gibt es unter Umständen Probleme wenn ich eine Feder mit der Vorspannung Null oder sogar mit Abstand >0 zum Dämpferkopf montiere (davonausgegangen dass die Duckbelastung des Federsystems im Betrieb niemals unter 0 Netwon sinkt und noch genug Hubweg vorhanden ist).

Frage 3: In einen DHX RC4 möchte ich eine Feder von der Firma H&R montieren. Die Firma bietet Rennsportfedern mit dem Innendurchmessern 52; 50,8; 48; 40 und 38 speziell mit den Federstärken, die ich brauche. Leider habe ich keine Herstellerangaben zu den Duchmessern der herkömmlichen Fox-Federn gefunden. Welche der genannten Federn passt vom Innendurchmesser?

Gruß - Steffen
 

Anhänge

Dabei seit
10. August 2011
Punkte für Reaktionen
63
1. Es lässt sich schon von Hand komplett zusammen schieben. Allerdings nicht ganz einfach.
Die dafür benötigte Kraft ist bei verschiedenen Dämpfern verschieden hoch. Außerdem anhängig vom Druck im Ausgleichsbehälter.
2. Sollte eigentlich keine Probleme geben
3. Keine Ahnung
 
Dabei seit
19. Oktober 2009
Punkte für Reaktionen
7
Standort
Darmstadt
Kein Plan ;) aber umgekehrt wäre es einmal interessant deine H&R Feder in's Bike einzubauen.

Ich glaube das ganze steht und fällt mit dem Gesamtgewicht des Fahrzeuges, da im Bikesport diese Dämpfer für Gesamtgewichte von 130kg max ausgelegt sind... gut du wirst keine 1,50 m Sprünge machen und wirst 4 davon verbauen, aber dennoch wird der Dämpfer durch höhere Durchschnittsgeschwindigkeiten und der damit folgenden höheren Dämpfer-Temperatur sicher überstrapaziert, weiß nicht ob der Druckausgleichsbehälter des RC4 das mitmacht.

BTW Fox baut auch spezielle Rennfahrzeugdämpfer, bzw. Rallysportdämpfer. Wirst du aber auch wissen ;) und deswegen ne günstige alternative suchen, richtig?
 

tom198

bikebuilder by conviction
Dabei seit
11. Juli 2007
Punkte für Reaktionen
4
Standort
Karlsruhe, Leipzig
Hallo,

zu 1. definiere größeren Kraftaufwand :lol: aber prinzipiell würde ich die Frage mit JA beantworten (Erfahrung von Fox Vanilla und X-Fusion Glyde), sofern kein Lockout eingestellt ist

zu 2. Da bitte einen Maschinenbauer oder Prüfingenieur für Fahrzeugtechnik befragen. Ich denke der Dämpferhersteller verbietet dies klar, allerdings verbietet der sicher auch die Nutzung des Dämpfers für Rennwagen, von daher spielt das hier nicht die Große Rolle.
Dennoch eine Überlegung: Auch bei Fahrrädern (gerade im Downhill) ist der Dämpfer stets ein wenig eingefedert (sog. Sag). Hierbei Dient der Negativfederweg allerdings einem Ausgleichen von kleineren Bodenunebenheiten. Es wäre fatal, wenn der Dämpfer mehr Hub hätte als die Feder lang ist, da dies zum verrutschen oder Verkeilen der Feder führen könnte.
Verkürzte Federn kenne ich persönlich nur von der Tieferlegung bei KFZ und da steht in den Gutachten stets drin, dass die Federn einen festen Sitz im Dämpfer haben müssen und ggf. verkürzte Dämpfer eingebaut werden müssen - das hat sicher seinen Grund (siehe Erklärung oben).
Ich würde es dir also nicht empfehlen. Entweder passenden Dämpfer kaufen oder mit Unterlegscheiben arbeiten, damit die Feder fest im Dämpfer sitzt.

zu 3. Den DHX kenne ich nicht, aber die Feder in meinem Vanilla R hat ungefähr 50mm Außendurchmesser und ca. 8,5mm dicke Windungen (ist noch eingebaut und den Neoprenschutz habe ich auch dran gelassen, aber so Pi mal Daumen stimmen die Werte). Somit würde sich ein Innendurchmesser von 33mm ergeben.

Gruß, tom
 
Dabei seit
10. August 2013
Punkte für Reaktionen
0
Vielen Dank Leute,

stimmt da die Dämpfer für MTB gebaut werden erreichen sie meißt höhere Temperaturen. Auch geringe Einfederbewegungen werden weniger gut gedämpft. Richitge Rennsport Dämpfer sind hier besser geeignet - hier entscheidet einfach der Preis.

das die Feder verrutschen oder Verkeilen könnte war auch meine Befürchtung, daher werde ich am besten einen kürzeren besorgen.

Das Federn bei dem Vanilla etwa mit Di=33 mm passen, stimmt mit meiner Beobachtung bei anderen Rennteams überein dort wurden Di=36 mm Federn in DHX RC4 Dämpfer verbaut.

Grüße - Steffen
 

B.Scheuert

staatl.anerkannterRaddieb
Dabei seit
30. November 2007
Punkte für Reaktionen
68
Wie wärs mit einem Öhlins TTX? Der ist je nach Version u.a. für Formula Student Fahrzeuge gedacht und dürfte von der Grundabstimmung/Dimensionierung besser für Formel 3 zu gebrauchen sein, als die Fahrradversion (Cane Creek Double Barrel).
 
Dabei seit
20. Juli 2004
Punkte für Reaktionen
12.813
Standort
Nürnberg
Hi,

ich möchte gerne Fahrraddämpfer für die Federung eines Formel 3 änhlichen Rennwagens benutzen. Hierzu brauch ich eure Hilfe. Ich habe zwei allgemeine Fragen zu Gasdruckdämpfern und eine spezielle zum DHX RC4 von Fox:

Frage 1: Lässt sich die Zylinderstange bei einem Fahrrad-Gasdruckdämpfer bei demontierter Feder ohne größeren Kraftaufwand von Hand verschieben?
gerade beim RC4 ist das eher schlecht. Die Kolbenstange ist ziemlich dick, das erhöht die Federwirkung vom Ausgleichbehälter schon recht stark. Mindestdruck sind 125PSi, Durchmesser der Kolbenstange ist 15,8mm, die benötigte Kraft kannst du dir ausrechnen ;) Ein BOS stoy beispielsweise ist da deutlich besser durch die dünnere Kolbenstange.
 

sharky

TwentyNEIN
Dabei seit
14. Mai 2002
Punkte für Reaktionen
7.149
Standort
ausgewandert
hält ein bikedämpfer die belastungen in einem rennwagen aus? das bißchen öl dürfte ruckzuck zu heiß werden bei den belastungen.
 
Dabei seit
20. Juli 2004
Punkte für Reaktionen
12.813
Standort
Nürnberg
hält ein bikedämpfer die belastungen in einem rennwagen aus? das bißchen öl dürfte ruckzuck zu heiß werden bei den belastungen.
denkst du? Immerhin hat's mindestens 4 davon, bei z.B. 500kg Gesamtgewicht ist die Belastung in der Größenordnung wie beim Bike. Und die Übersetzungsverhältnisse sind im allgemeinen deutlich günstiger für die Dämpfer und der Fahrtwind zur Kühlung sollte auch besser sein ;)
 
Dabei seit
12. April 2012
Punkte für Reaktionen
4
dann die Luft aus dem Dämpfer und Stickstoff rein :daumen:
ne Gewisse Feder-vor-spannung muss da sein, sonst klappert die Feder bei entlastung hin und her ... nen Federpaket aus 2 Federn wäre hier auch net schlecht :D
 

sharky

TwentyNEIN
Dabei seit
14. Mai 2002
Punkte für Reaktionen
7.149
Standort
ausgewandert
dann die Luft aus dem Dämpfer und Stickstoff rein :daumen:
normale luft besteht zu 74% aus stickstoff... reissen es die restlichen 26% so raus?



@reo
die geschwindigkeiten und häufigkeiten der stöße dürften bei der F3 deutlich höher sein, was ggf. mehr kühlung aber auch mehr belastung bedeuten dürfte
 
Dabei seit
5. Juni 2003
Punkte für Reaktionen
82
Standort
Nürnberg
normale luft besteht zu 74% aus stickstoff... reissen es die restlichen 26% so raus?



@reo
die geschwindigkeiten und häufigkeiten der stöße dürften bei der F3 deutlich höher sein, was ggf. mehr kühlung aber auch mehr belastung bedeuten dürfte
Die Kolbengeschwindigkeiten sind bei den Strassenrennern deutlich geringer,da die Unebenheiten kleiner, die Übersetzungsverhältnisse deutlich kleiner.

Der Cane Creek/Öhlins Formula Student TTX braucht am Hauptkolben nicht mal Bohrungen. Der würde dir im Bike total bocken, obwohl er ja eigentlich aussieht und funktioniert wie ein Double Barrel. ;)

Sharky, dir sei mal John C. Dixons "shock absorber handbook" empfohlen.
 
Zuletzt bearbeitet:
Dabei seit
29. Januar 2013
Punkte für Reaktionen
127
bei stickstofffüllung geht es hauptsächlich darum den luftfeuchtigkeitsanteil zu eliminieren, dieser dehnt sich bei erwärmung wesentlich stärker aus und verändert den druck.
Das hört sich für mich, wie großartiger Unsinn an. Nichts gegen dich, aber wo hast du das gelesen/gehört?
 
Dabei seit
16. September 2010
Punkte für Reaktionen
646
Standort
Zwickau
Das hört sich für mich, wie großartiger Unsinn an. Nichts gegen dich, aber wo hast du das gelesen/gehört?
das ist zumindest der hintergrund warum man stickstoff in reifen füllt. der feuchtigkeitsanteil der luft lässt sich halt nicht komprimieren und somit ändert sich vorallem das temperaturabhängige federverhalten. ob's jetzt wirklich was bringt / sinn macht / was auch immer. als ich noch viel rennstrecke mit dem auto gefahren bin, hatten wir immer füllgas, bei bis zu 90 grad temperaturunterschied war das schon zu merken.
siehe auch
http://de.wikipedia.org/wiki/Reifengas
generell stehe ich aber im 'normalen' einsatzbereich der sache auch eher skeptisch gegenüber, viele händler bieten es aber auch gleich kostenlos an und 'luft aus der druckflasche' vertrau ich dann doch mehr als einer jahrzehnte alten druckluftanlage an der auch noch x schrauber hängen
 
Dabei seit
31. Januar 2002
Punkte für Reaktionen
2
Standort
Dolomiten
Hi,
meine Erfahrung:
1)Bei Bike Daempfern Hat der Gasdruck /Kammer einen grossen Einfluss auf die Progression (und die ist recht ordentlich).
Car Race Daempfer sid recht linear, also nicht einfach plug and play Umbau moeglich. Die Anlenkung sollte schon der groesseren Progression angepasst angepasst werden.

2) Ja gibt es. Zb. bei Verwendung eines solchen Daempfers bei Bergrennen wo hinten kein Stabi verbaut ist. Bei diesen Daempfern sollte die Federwegbegrenzung schon der Daempfer selber sein.

3) die Hydraulik der Bikedaempfer ist auf Federhaerten/Uebersetzungverhaeltnisse/Gewicht des Bikes genau abgestimmt. Wenn du kein Fahrwerksspezi bist der mit diesen Groessen gut herumspielen kann dann lass es besser bleiben.


Achtung auch beim Uebersetzungsverhaeltnis. Bike Daempfer sind da recht empfindlich; bei nichtbeachtung stimmen Zug und Druckstufen nicht mehr und sind ausser Regelbereich.
Ich nehme an ihr habt 40/45mm Federweg am Rad (Bodenfreiheit 40mm?). Dann wuerdet ihr bei Linearanlinkung einen Daempferhub von 16/17mm brauchen. Sowas gibt es nicht.
Noch was: Im Car Bereich werden oft Federn mit geringerer Haerte verbaut, die gewuenschte Daempferkraft ueber Federvorspannung eingestellt. Das ist fuer einen Bikedaempfer ein absolutes NO GO!

Fazit: fuer einen Fahrwerkspezi/Konstrukterur kein Problem. Plug and Play NEIN! (wenn was gscheides sein soll)
PS ich habe mehrere Fahrzeuge erfolgreich so gebaut

Gruss, und viel Spass beim Umbai
 
Zuletzt bearbeitet:
Dabei seit
29. Januar 2013
Punkte für Reaktionen
127
das ist zumindest der hintergrund warum man stickstoff in reifen füllt. der feuchtigkeitsanteil der luft lässt sich halt nicht komprimieren und somit ändert sich vorallem das temperaturabhängige federverhalten. ob's jetzt wirklich was bringt / sinn macht / was auch immer. als ich noch viel rennstrecke mit dem auto gefahren bin, hatten wir immer füllgas, bei bis zu 90 grad temperaturunterschied war das schon zu merken.
siehe auch
http://de.wikipedia.org/wiki/Reifengas
generell stehe ich aber im 'normalen' einsatzbereich der sache auch eher skeptisch gegenüber, viele händler bieten es aber auch gleich kostenlos an und 'luft aus der druckflasche' vertrau ich dann doch mehr als einer jahrzehnte alten druckluftanlage an der auch noch x schrauber hängen
Das sich Luftfeuchtigkeit nicht komprimieren läßt ist schlicht falsch. Flüssiges Wasser ist nahezu nicht kompressibel; das ist richtig. Aber sobald Wasser gasförmig ist, verhält es sich grundsätzlich, wie alle anderen Gase (siehe Gasgesetze).
Das sich das Federverhalten ändert, glaub ich deshalb nicht. Und wenn doch, ist es sicherlich nicht mit dem "Popometer" messbar.
Und zum Thema Reifengas. Das ist einfach nur Abzocke.
Als vor Jahren noch Schwefelhexafluorid benutzt wurde, war es eventuell sinnvoll. Aber da inzwischen nur noch Stickstoff verwendet wird, muss man sich die Vorteile entgegen der Wissenschaft herbeireden.
 
Oben