Bike lampe mit modernen LEDs

buddlersen

Team Harzcore&Grünschnitt
Dabei seit
14. Mai 2009
Punkte Reaktionen
127
Ort
Harz
Ging es nach dem Laden wieder?
Ansonsten : Kontakte schonmal mit Voltmeter durchgemessen? Könnte ja auch ein Wackler sein.
 
Dabei seit
5. September 2004
Punkte Reaktionen
897
Ort
Planet Erde
Hi,

habe ein Problem mit meiner Stirnlampe bzw dem Akku. Lampe geht im Betrieb plötzlich vollständig aus, weil der Akku ebenso plötzlich keinen Strom mehr liefert. Lampe wurde zuvor nicht dunkler, Akkustandsanzeige haben Akku und Lampe leider nicht.

Ist der Akku defekt oder ist der Entladeschutz, wenn es sowas gibt, einfach so hart?
42 !!1!!11!elf
Mal im Ernst, in der Arktis liegt Schnee...:rolleyes:
 
Dabei seit
26. Dezember 2004
Punkte Reaktionen
755
@fx:flow

35€, Kompromiss Helligkeit/Leuchtdauer wird entschieden durch die größe des Akkus.
Glaube es gibts nix helleres was so hell ist und aber gleichzeitig noch ne brauchbare Ausleuchtung bietet für weniger Geld.
@buddlersen habe leider dazu nicht die Möglichkeit. Aber so langsam komme ich auf den Trichter, dass was mit dem Akku nicht stimmt oder er einfach zu wenig Power hat.

Es wurde diese mit dem 6x-18650-Akku.
Eben auf Vollgas getestet schafft sie 34min, ehe sie komplett ausgeht und dann, wie von mir als Problem beschrieben, nichts mehr macht.

Ist diese Akkulaufzeit soweit akzeptabel, oder ist der Akku schwach oder defekt (dass vielleicht einzelne der 6 Akkus was weg haben oder ausgefallen sind)?
Habe ich von namhaften Herstellern merklich längere Laufzeiten zu erwarten bei ähnlichen Akkuwerten oder brauche ich einfach einen (deutlich) größeren?
Bin diesbezüglich sehr unbedarft, danke für eure Hilfe.
 
Dabei seit
7. Oktober 2018
Punkte Reaktionen
114
Ort
Jena
28 EUR? Meine Erfahrung nach zahlreichen "Wer-billig-kauft-kauft-zweimal-Momenten" ist, dass eine Lampe, die das zuverlässig tut, was die von dir gepostete verspricht locker das 10-fache kostet.

Vermutlich drainen schlechte LED-treiber den Akku.
 
Dabei seit
26. Dezember 2004
Punkte Reaktionen
755
Ich bin nicht bereit, 150 Euro auszugeben für die Einsatzzeiten, die sie bekommen würde. Dass teurer in gewissen Bereichen auch viel besser ist weiß ich.
Sicher sind Akku und Lampentreiber nicht besonders toll, aber wie mache ich es besser?
 

Rudirabe

Was mich nicht umbringt, macht mich nur härter...
Dabei seit
19. Oktober 2007
Punkte Reaktionen
6.446
Ort
Pfalz und Schwarzwald
@Gluehhops
Ja, ich hab es auch satt, dieses dumme, oberlehrerhafte Geschwätz vom zweimal Kaufen, wenn's billig war.

@fx:flow
Mach, was @Polyphrast empfohlen hat. Kauf dir bei Enerprof einen neuen Akku und freue dich wieder über deine Lampe.
Die Preise, die für diese Lampe aufgerufen werden, sind wenigstens ehrlich. Da weiß man, dass man von den mitgelieferten Akkus nicht viel erwarten kann.
Was man von den teuren nicht immer sagen kann.
Für die Zukunft kannst du dir einmal Gedanken darüber machen, ob eine Taschenlampen Lösung nicht die bessere Alternative wäre.
 
Zuletzt bearbeitet:
Dabei seit
12. Mai 2010
Punkte Reaktionen
96
Ich habe mir im letzten Jahr die Astrolux HL01 gekauft. Lieferzeit war gut 4 Wochen. Qualität der Lampe meines Erachtens sehr gut, über die Haltbarkeit der Elektronik kann ich noch nichts sagen. USB C Ladeanschluss integriert. Als Zubehör waren eine kurzes Lampengehäuse für 18350 Akkus, ein Gürtelklipp, eine Handschlaufe und ein Kopfband zur Verwendung als Stirnlampe dabe. Der mitgelieferte 18650 AKKU ist von SAMSUNG. Weil man die Lampe nicht auf voller Leistung betreiben muss, hält der Akku recht lange. Für die Helmmontage habe ich mir eine Helmhalterung von Catey und ein gummiertes Klettband von Lupine gekauft. Bin sehr zufrieden, und hat insgesamt 50€ gekostet. Sollte ein Akku Mal den Geist aufgeben kostet das keine 10€.
PXL_20210119_120554700.jpg
 

Anhänge

  • PXL_20210119_120156588.jpg
    PXL_20210119_120156588.jpg
    317,8 KB · Aufrufe: 40
  • PXL_20210119_120254356.jpg
    PXL_20210119_120254356.jpg
    245,3 KB · Aufrufe: 40
  • PXL_20210119_120409085.jpg
    PXL_20210119_120409085.jpg
    260,3 KB · Aufrufe: 39
Dabei seit
14. September 2001
Punkte Reaktionen
208
Ort
Zürich
Ich habe mir im letzten Jahr die Astrolux HL01 gekauft. Lieferzeit war gut 4 Wochen. Qualität der Lampe meines Erachtens sehr gut, über die Haltbarkeit der Elektronik kann ich noch nichts sagen. USB C Ladeanschluss integriert. Als Zubehör waren eine kurzes Lampengehäuse für 18350 Akkus, ein Gürtelklipp, eine Handschlaufe und ein Kopfband zur Verwendung als Stirnlampe dabe. Der mitgelieferte 18650 AKKU ist von SAMSUNG. Weil man die Lampe nicht auf voller Leistung betreiben muss, hält der Akku recht lange. Für die Helmmontage habe ich mir eine Helmhalterung von Catey und ein gummiertes Klettband von Lupine gekauft. Bin sehr zufrieden, und hat insgesamt 50€ gekostet. Sollte ein Akku Mal den Geist aufgeben kostet das keine 10€.Anhang anzeigen 1191087
Wie bike-tauglich findest du das Anduril UI? Habe mich mal ein bisschen damit beschäftigt, und bin zum Schluss gekommen, dass es nicht sehr bike-freundlich ist... ist aber eine Weile her..

Gruss
 
Dabei seit
12. Mai 2010
Punkte Reaktionen
96
Ich habe ein wenig mit Anduril rumprobiert, brauche aber die meisten Funktionieren nicht. Habe eigentlich nur die dauerhaft leuchtende blaue LED ausgeschaltetund das Ramping von Smooth auf Stepped umgestellt. Habe jetzt 5 verschiedene Leuchtstufen. Wobei die 2. hellste schon ausreichend für normales Biken ohne Trailanteil ist.
 
Dabei seit
14. September 2001
Punkte Reaktionen
208
Ort
Zürich
Ich habe ein wenig mit Anduril rumprobiert, brauche aber die meisten Funktionieren nicht. Habe eigentlich nur die dauerhaft leuchtende blaue LED ausgeschaltetund das Ramping von Smooth auf Stepped umgestellt. Habe jetzt 5 verschiedene Leuchtstufen. Wobei die 2. hellste schon ausreichend für normales Biken ohne Trailanteil ist.
Ah, genau das habe ich nicht gewusst, dass man Stepped kann. Geht auch Power Off mit Longklick? Also Shortclick für nächste Stufe (im Rundlauf), und Longclick zum abschalten?..
 
Dabei seit
21. Januar 2021
Punkte Reaktionen
3
das wichtigste ist immer zuerst die Temperatur einzustellen.
temperatur und was man als max haben will an wann die lampe regelt.

beispiel:
verwendest die lampe als handlampe sind ~ 50°C als regelungsbereich ne gute wahl."damit du dir die pfoten nicht verbrennst"
verwendest dagegen die lampe irgendwo montiert"rad/helm also am bike" sind ~70°C ne gute wahl.

der rest hängt ab was du willst, willst mit viel wumms die lampe verwenden geht der voreingestellte celling wert in ordnung.

mir heizt das so den akku viel zu schnell leer drum hab ich celling reduziert.
von 130 auf unter 100"= 53 klicks in der celling einstellung" gestellt was die Lampe beispielsweise auf ~1500 Lumen limitiert.
und ich so 1,5- 2 Stunden laufzeit habe ohne angst haben zu müssen das sie mir mit zu viel power die akkus ratz fatz durchheizt.

....

um ein sinvollen und gutes verhältnis aus laufzeit vs output zu kommen macht es darum sind die EC01 im Celling zu begrenzen.

....

wegen dem auch der tipp die EC01 zu begrenzen um auf sinvolle helligkeit vs laufzeit zu kommen.

Unsinn!

Es ist sicher völlig richtig die Lampentemperatur zu kalibrieren und die Maximaltemperatur festzulegen. Die Maximaltemperatur ist aber nicht nur abhängig von der Frage ob man die Lampe noch in der Hand halten kann, sondern auch für die Materialbelastung relevant. Ich habe meine Zweifel, ob 70°C in dieser Hinsicht auf Dauer sinnvoll sind. Du solltest auch bedenken, dass über das Lampengehäuse auch der Akku erhitzt wird! Einen Lithium Akku zu überhitzen ist keine gute Idee! Es macht viel mehr Sinn, sich gleich eine Lampe zu besorgen, die auf der gewünschten Helligkeitsstufe dauerfest ist, wie eine Billiglampe auf Kosten der Sicherheit außerhalb der Spezifikationen laufen zu lassen! Es ist sicher etwas übertrieben und es kommt sicher selten vor, aber im Grunde hast du eine "Rohrbombe" vor der Nase oder am Kopf. Muss man wegen ein paar Euro wirklich nicht machen! Bei der Beleuchtung sollte man eh nicht knausig sein, denn mögliche Kopf-, Hand- oder Schulterverletzungen durch einen selbst verursachten Sturz stehen in keiner Relation zum Geld ... dies gilt für den Opi auf dem Radweg ebenso, wie für den Hard-Core-MTB'ler. Wobei der Opi, der den Hund am Straßenrand übersehen hat, sicher länger mit Sturzfolgen zu tun hat, wie ein durchtrainierter, junger MTB'ler.

Es stimmt auch, dass floor / celling das Minimal- & Maximalhelligkeitsfenster festlegt, wobei die Lampen bei Turbo (doppelklick) eh immer auf maximal gehen. Aber was hat diese Einstellung mit dem Stromverbrauch bzw. der Laufzeit zu tun? Wer zwingt dich denn, immer in die höchste Stufe zu schalten?

Wenn du z.B. 5 Stufen hast und dir Stufe 3 reicht, dann ist dort der Verbrauch ebenso hoch, wie wenn du die Lampe entsprechend der gleichen Lichtausbeute mit zwei Stufen programmierst.

Ich stimme dir ja zu, dass es Sinn macht, die Stufen zu programmieren die man benötigt. Es macht aber wirklich gar keinen Unterschied, ob du bei den voreingestellten Stufen die wählst die dir reicht, oder ob du eine eigene Programmierung wählst ... sofern der Output identisch ist.
 
Zuletzt bearbeitet:
Dabei seit
14. Februar 2018
Punkte Reaktionen
456
. Ich habe meine Zweifel, ob 70°C in dieser Hinsicht auf Dauer sinnvoll sind. Du solltest auch bedenken, dass über das Lampengehäuse auch der Akku erhitzt wird! Einen Lithium Akku zu überhitzen ist keine gute Idee.Es macht viel mehr Sinn, sich gleich eine Lampe zu besorgen, die auf der gewünschten Helligkeitsstufe dauerfest ist,

hinter der Entwicklung von Anduril stecken eine Vielzahl an technisch weit kompetentere Personen als du und ich die sich ausgibt damit befasst haben und bei der fortlaufenden Weiterentwicklung auch tun.
die erheblich mehr Ahnung von der Materie haben als du und ich.

woran sich mittlerweile immer mehr große Konzerne auch mit beteiligen.
willst jetzt allesamt unterstellen sie würden dämlich sein?:eek:

ich kann von meiner seite nur sagen das ich seit 15 jahren mit li-ion zellen zu tun habe und die besagten 70°C max die man einstellen kann erstklassig gewählt sind für li-ion zellen.

überhitzen tut da definitiv gar nichts, .



im RC bereich ist es seit jahren üblich seine li zellen in taschen auf 40°C vorzuheizen da aufgeheizte zellen bessere entade eigenschaften haben und bei 70°C performen li-ion zellen meiner langjährigen Erfahrung erstklassig.

also anstatt hier panikmache von obskuren Materialbelastung und uberhitzen betreiben zu wollen....gib doch lieber deine fundierten Fachkenntnisse an das Entwicklerteam hinter anduril weiter. ;)



und zu deiner zweiten aussage ist das realitätsfremd,
je nach Einsatzzweck und innen oder aussentemperatur"sommer-winter" erwärmen sich lampen beliebig entsprechend gehören temp regelungen seit paar jahren zum guten ton.

im sommer bei 30°C ist was gänzlich anderes betreibsfest als bei -15°C im winter und je nachdem wo uns wie man lampen verwendet ändert sich das nochmals enorm entsprechend braucht es eine temp regelung wenn man erstklassige leitung in jeder Situation haben will.

wie gut das ganze umgesetzt ist trennt heutzutage nur noch die spreu vom weizen.

und mit anduril wird der gesammten industrie gezeigt wie man es vorbildlich umsetzten kann, nämlich persönlich frei anpassbar auf die eigenen Bedürfnisse und die Messlatte ganz weit hochgesetzt.
 
Zuletzt bearbeitet:
Dabei seit
21. Januar 2021
Punkte Reaktionen
3
woran sich mittlerweile immer mehr große Konzerne auch mit beteiligen.
willst jetzt allesamt unterstellen sie würden dämlich sein?:eek:

ich kann von meiner seite nur sagen das ich seit 15 jahren mit li-ion zellen zu tun habe und die besagten 70°C max die man einstellen kann erstklassig gewählt sind für li-ion zellen.

überhitzen tut da definitiv gar nichts, .

Warum sollten die Konzerne "dämlich" sein, wenn DU die die Temperatur zu hoch einstellst?

Was meinst du mit "zweiter" Aussage? Deinen Ausführungen zu Sommer- / Winterbetrieb würde ich ja zustimmen, aber 70°C sind nun mal 70°C und dass die im Sommer schneller erreicht werden, wie im Winter ist logisch!

Oder meintest du die floor / celling / turbo Aussage?

Deine 70°C sind nicht haltbar und absolut kein guter Tipp, denn der "thermal runaway" startet schon bei ca. 60°C. Wenn man dann noch bedenkt, dass bei der Kalibrierung eine zu niedrige Temperatur gewählt worden sein könnte und zudem auch eine Messungenauigkeit gegeben sein könnte, so werden es schnell mal 80°C.

Hast du dir schon mal überlegt, warum die von dir genanten "kompetenteren Personen" bei Andurlich 45°C voreinstellen und warum auch Ladegeräte bei <70°C abschalten?

Doch sicher nicht weil die Entwickler alle "dämlich" sind, wie du ja schon selbst festgestellt hast. Daher finde ich, du solltest anderen Menschen nicht zu Einstellungen raten, die unter Sicherheitsgesichtspunkten bedenklich sind. Du kannst es für dich ja gerne so machen!

Wenn dich das Thema "thermal runaway" interessiert:



 
Dabei seit
14. Februar 2018
Punkte Reaktionen
456
Was meinst du mit "zweiter" Aussage? Deinen Ausführungen zu Sommer- / Winterbetrieb würde ich ja zustimmen, aber 70°C sind nun mal 70°C und dass die im Sommer schneller erreicht werden, wie im Winter ist logisch!
und logisch ist damit jederzeit was anderes betriebsfest.
entsprechend regelt man das mit der temp regelung.

du hast oben aufgeführt dir währe ein beteriebsfesten setting lieber, und diese aussage nicht näher aufgeführt......;)

die hast oben von einem betriebsfestem setting gesprochen was soll das den sein?

Deine 70°C sind nicht haltbar und absolut kein guter Tipp, denn der "thermal runaway" startet schon bei ca. 60°C.



anstatt hier solchen ....zu verbreiten fühle dich frei dein fachwissen mit den hunderten leuten die hinter dem gemeinschafts projekt Anduril stecken zu diskutieren.
das ist auf freien Plattformen für jederman der fall.;)
hier kannste ansetzten und dein fachwissen kund tun, da wir ja da bei anduril stehen.

wie gesagt 70°C ist das obere sinvolle limit für li-ion zellen das weiß jeder vom fach und darum wurde genau das in Anduril seit an begin so einprogrammiert.

du weist es besser dann bitte geh ins BLF und gib dort dein fachwissen kund da sind 90% der kopfe hinter anduiril aktiv erreichbar.:daumen:


Hast du dir schon mal überlegt, warum die von dir genanten "kompetenteren Personen" bei Andurlich 45°C voreinstellen und warum auch Ladegeräte bei <70°C abschalten?

und jedes neue anduril update hat irgendwelche einstellungen und keine kalibrierung.

entsprechend kann es bei 10 verschieden lampen die unterschiedlichstes Voreinstellungen geben.
vereinzel ist es passiert das sogar lampenmodelle Alpha version von anduril verpasst bekommen und bisher nur einmal wurde eine verhunzte Alpha version ausgeliefert die fehler hatte.und ein software update sogar von nöten war.

darum nochmal für dich und jeden anduril neu nutzer, sobald man eine Anduril lampe bekommt muss man diese kalibrieren und sie sich dann nach den eigenen wünschen einstellen.
mit welcher aufgespielten anduril version man ein produkt bekommt ist nicht ersichtlich.
da kann unter umständen völliger unsin eingestellt sein.

und von welchem Ladegerät redest da überhaupst?

ich hab wie gesagt seit 15 jahren mit li-ion zellen jeglicher art zu tun besitze selber um die 20 ladegeräte und es sind schon vermutlich tausende akkus durch meine hände gegangen.

von all meinen ladegeräten besitzt nur eines eine temperatur sonde die man an einen akku"magnetisch" heften kann und da nach wunsch temp werte voreinstellen kann die für extreme schnellladung gedacht ist mit unmassen C.
4 andere haben auf der hauptplatine selber eine termische überwachung damit die elektronik nicht verschmorrt, der rest hat gar nichts....

darum um welchem ladegerät geht es?.

und ich muss da herzlich wenig überlegen da du fragst da ich damit seit ewigen zeiten zu tun habe.;)

dann noch als tipp für dich:
li-ion zellen erwärmen sich beim laden durch den eigenen Innenwiderstand der akkus.
hat eine zelle einen sehr hohen erwärmt sich diese besonders schnell und hoch.
entsprechend den ladestrom drossel bzw zelle prüfen ob die nicht schon abgenutzt ist, ungwöhnlich schnelle erwärmungen sollte auffallen.
und als nächste info für dich li-ion zellen sollten sich beim laden nicht über 50°C erwärmen da ihnen das Alterungstechnisch sehr zusetzt.
deine spekulativen 70°C wo immer du dir das her geholt.......jenseits von gut und böse.



neu account+..........ich geh mal davon aus du bist der neueste poplyplast alt account.:D
 
Zuletzt bearbeitet:
Dabei seit
21. Januar 2021
Punkte Reaktionen
3
und logisch ist damit jederzeit was anderes betriebsfest.
entsprechend regelt man das mit der temp regelung.

??? Wenn du z.B. 55°C einstellst, dann dauert es eben im Winter länger wie im Sommer, bis die Lampe runterschaltet. Oder stellst du die Helligkeit so ein, dass immer nach einer bestimmten Zeit die Max.-Temperatur erreicht ist? Es ist eine Lampe und kein Handwärmer!

du hast oben aufgeführt dir währe ein beteriebsfesten setting lieber, und diese aussage nicht näher aufgeführt......;)

die hast oben von einem betriebsfestem setting gesprochen was soll das den sein?

Ich sprach von dauerbetriebsfest! Also einer bestimmten Helligkeitsstufe, die die Lampe auch auf Dauer hält! Klar, ist natürlich u.a. auch etwas von der Außentemperatur abhängig!

und von welchem Ladegerät redest da überhaupst?

ich hab wie gesagt seit 15 jahren mit li-ion zellen jeglicher art zu tun besitze selber um die 20 ladegeräte und es sind schon vermutlich tausende akkus durch meine hände gegangen.

von all meinen ladegeräten besitzt nur eines eine temperatur sonde die man an einen akku"magnetisch" heften kann und da nach wunsch temp werte voreinstellen kann die für extreme schnellladung gedacht ist mit unmassen C.
4 andere haben auf der hauptplatine selber eine termische überwachung damit die elektronik nicht verschmorrt, der rest hat gar nichts....

darum um welchem ladegerät geht es?.

Na dann kauf dir nach so vielen Jahren mal ein anständiges Ladegerät, welches abschaltet falls ein Akku überhitzt!

und als nächste info für dich li-ion zellen sollten sich beim laden nicht über 50°C erwärmen da ihnen das Alterungstechnisch sehr zusetzt.
deine spekulativen 70°C wo immer du dir das her geholt.......jenseits von gut und böse.

Auch eine externe Erhitzung schadet dem Akku und ist sichergeitsrelevant. Wenn du der Lampe erlaubst sich auf 70°C aufzuheizen, könnte der kopfseitige Teil des Akkus zu warm werden. Die 70°C sind von dir!

neu account+..........ich geh mal davon aus du bist der neueste poplyplast alt account.:D

Man bist du schlau! Du hast mich voll erwischt!

Nur stimmt es nicht! Aber vermutlich wird es dich nicht wirklich interessieren!

Du hast ja hier im Forum scheinbar eine "etwas problematische" Rolle.

Warum bist du so "hart"?

Sei doch mal nett und spiel nicht den alten Knötterich der keinen an sich ran lässt und immer gleich um sich schlägt!
 
Zuletzt bearbeitet:
Oben Unten