Bikepacking-Anfänger-Spinnerei(en)

Dabei seit
5. August 2012
Punkte Reaktionen
3
Hallo Zusammen,

ich weiß, dass einige meiner Fragen, die ich in diesem Beitrag hier stellen möchte, garantiert in anderen Threads schon beantwortet wurden. Hierfür möchte ich mich entschuldigen. Ich bin aktuell etwas bekloppt unterwegs. Aber auch nur, weil ich die ganzen Themen so spannend finde. Von täglichen Fahrten zur Arbeit und zurück und von der ein oder anderen Wochenend-Mountainbike-Fahrt und Flussradweg-Tour habe ich aktuell den wirren Gedanken mal so eine Bikepacking-Tour anzugehen.

Nun möchte ich mir aber ohne zu wissen, ob das überhaupt etwas für mich ist, nicht noch extra ein drittes Fahrrad dafür ins Haus holen. Ich besitze ein Mountainbike. Allerdings ein Fully, welches für so ein Projekt herhalten müsste. Da wäre auch schon die erste Frage: Macht das Thema mit so einem Fahrrad überhaupt Sinn?
Zweite Frage: Wie sieht das mit dem Gepäck aus. Ich bin selbst mit 110 kg schon ein echtes Schwergewicht. Oder ist das ggfs. alles zu viel fürs Rad?

Ich habe noch keinerlei Gepäcktaschen. Auch hierzu eine Frage: Wenn ich mir aktuell mein Cockpit mit Brems- Schalt- Federgabel-Lock-Hüllen anschaue, stelle ich mir die Frage, ob es überhaupt möglich ist, hier eine dieser Gepäckrollen unterzubringen? Denn die ist ja für Schlafutensilien vermutlich Pflicht.

Dadurch, dass es ein Fully ist, ist natürlich weniger Platz im Rahmendreieck. Wie habt Ihr das so gelöst. Bzw. die, die eventuell auch mit einem Fully unterwegs sind. Insbesondere vielleicht sogar die großen und schweren Personen unter Euch.

Blöde Fragen vermutlich. Über Antworten freue ich mich trotzdem.

Vielen Dank
 
Dabei seit
18. Juni 2016
Punkte Reaktionen
153
Ort
Südwestfalen
1583962610814.jpeg

So gehts ?
Lang ist‘s her
 

laleso

halt mal schnell die Kuh
Dabei seit
24. Januar 2004
Punkte Reaktionen
64
Das ist eine Bastellösung, die auf Stunzis Zorrocarry basiert. Um genügend Abstand zum Hinterrad zu bekommen, habe ich einen Topeak Sattelstützenträger (BeamRack A-Type, abgesägt) benutzt.
Schau mal in meinem Fotoalbum, da sind ein paar Bilder davon drin.
Der große Vorteil dieser Konstruktion ist die Trailtauglichkeit, die sonst nur sehr eingeschränkt gegeben ist.
An den insgesamt etwas höheren Schwerpunkt gewöhnt man sich sehr schnell. Einzig beim Auf- u. Absteigen vom Bike muss man aufpassen.
 
Dabei seit
7. November 2018
Punkte Reaktionen
39
Dabei seit
18. Mai 2011
Punkte Reaktionen
4
Hallo Tom,
kannst du ein paar Bilder einstellen wie das aussieht mit dem Salsa? Ist ja schon interessant. Ich hab mir die
M-Wave Rough Ride Front bestellt. Die ist etwas kleiner und hat nur Klettbänder. Wenn das nicht vernünftig funktioniert wäre die Salsa Tasche ne Alternative für mich. Allerdings ist finde ich den Preis auch gesalzen.
 
Oben