Bikepacking Anfänger sucht Tips in allen Belangen

Dabei seit
26. Mai 2020
Punkte Reaktionen
1
Hallo lieber Forumuser,

Ich bin Sebastian 33 Jahre alt und fahre eigentlich schon ewig und 3 Tage Fahrrad.

Bis vor Kurzem eigentlich immer mit einem MTB Hardtail aber bin jetzt umgestiegen auf ein Cube Road Race SL

Das Ding fährt sich echt klasse und aktuell bin ich nähe Cuxhaven auf dem Zeltplatz u d fahre hier jeden Tag einpaar Touren um die 70 km.

So viel bin ich vorher noch nie am Tag gefahren.

Da wir also meine Familie und ich oft campen sind u d ich selber dess öfteren mal kleine Wandertouren im Wald gemacht habe besitze ich schon das ein oder andere Outdoor zeug

So jetzt zum Thema Bikepacking. Ich würde gerne alleine das Herumfahren mit dem Fahrrad und das campen kombinieren und gerne jeden Tag woanders sein. Und weder Alltagsklamotten oder sonst irgendein schick schnack mitnehmen.

IMG_20210602_111311.jpg


Aktuell sieht mein Fahrrad so aus, ich hatte mir mal von meinem Kollegen eine Satteltasche ausgeliehen zu schauen wie es so klappt.
Er selber hat ein Rennrad und ist zb letztens zum Gardasee mit dem setup Satteltasche Rahmentasche Oberrohrtasche und Lenker Rolle.

1. Ich bin am überlegen ob ich mir auch eine Kombi aus Satteltasche und Lenker Rolle sowie Oberrohrtasche hole

Oder als Alternative mir eine Gebäckträger anbaue und dazu 2 Seitentaschen da die gefühlt mehr Platz bieten

Dazu noch die Frage zwecks Lenker Rolle, ich habe ja einen normalen MTB Lenker andem vorne die ganzen Leitung von Bremse und Schaltung verlaufen, Kann man denn da so einfach eine Lenkerrolle verbauen?

2. Die Kleidung
Ich habe gemerkt das ich zb bis auf meine Regenjacke sowie eine alte aber gute dünne Windbraker Jacke nix gescheites habe

Sprich ich fahre in meinen Axelshirts oder sporttshirt aber beides riecht relativ schnell daher der Gedanke mir Merinoshirts zu holen

Kann mir jemand gescheite Shirts empfehlen?
Bzw hat jemand Erfahrung mit Decathlon Shirts gemacht?

Dann noch ein wichtiger Punkt die Hose
Aktuell fahre ich in meiner Kurzen Hose von Decathlon die eigentlich meine Alltags Kurze Hose ist aber sehr komfortabel und viele Taschen, trage ich immer und bei allen Aktivitäten Aber mir tut beim Biken so der Hintern weh das ich am überlegen bin eventuell mal so ne Hose mit Hinternpolster zu holen, da will ich aber keine typische Radlerhose sondern au h was relativ lässiges eventuell auch mit Taschen

Vielleicht könnt ihr ja etwas empfehlen?

3.Übernachtung

Ich würde gerne draußen schlafen und habe auch ein 3x3 DD Tarp das ich schon oft benutzt habe sowie eine klymit isomatte und einen Grüezi Back down wool subzero der sich wunderbar schläft und auch sehr gut komprimieren lässt.
Dann habe ich noch ein Decathlon 2 Personen Zelt wiegt aber 2.6 kg was hält eigentlich auch gut Händelbar ist


Screenshot_20210602_171932_com.decathlon.app.jpg


Der Vorteil beim Zelt also für mich persönlich Ist geschlossene Raum um einen herum sowie der Mückenschutz u d die Möglichkeit schnell aufgebaut zuwerden und das innen Zelt am Außenzelt hängt und somit einen guten Wetterschutz bietet
Ein Tarp zwar auch aber gerade an Gewässern mit Mücken der absolute Hass.

Aber gerade beim frei campen ist das tarp denke mal noch als biwackieren zu sehen

Ich weiß halt nicht ob ich jedesmal auf einen zeltplatz komme oder frei stehe bzw schlafe

So weitere Fragen kommen sicher mit euch in der Konversation😁
 

marci4x4

kein-Plan-aber-davon-ganz-viel
Dabei seit
3. April 2018
Punkte Reaktionen
40
Ort
82362 Weilheim
Hmm, gescheite (bezahlbare) Shirts hab ich schon aufgegeben, Merino ist aber eine Option ;-)

Was aber auch echt gut funktioniert: Etwas Natronpulver in einer kleinen Box dabei haben, dazu irgendeine Creme (nivea), Finger mit Creme leicht befeuchten, dann in Natron reintippen und das an den müffel Problemhautzonen verreiben. Dann stinkt schnell nix mehr. (Nicht der Arm und das evtl. schon müffelnde T-Shirt auch nicht mehr) Seitdem fahre ich wieder, wie die letzten 20 Jahre, Baumwoll- T-Shirts die so behandelt / getragen dann auch nach 2 Wochen noch erträglich sind. Natron ist genauso gut wie die Aluminium Deos, nur wahrscheinlich deutlich ungefährlicher, günstiger und universeller einsetzbar. Schwiegermutter werden diesen Trick hassen ;-)
 
Dabei seit
24. Juli 2002
Punkte Reaktionen
636
Ort
bei Freiburg
Zu 1.
Mit klassischen Satteltaschen bleibst du auf Trails eher Mal hängen. Auf Geraden hast du mehr Luftwiderstand. Durch große Satteltaschen nimmst du mehr unnützes Zeugs mit...
Lenkerrolle lässt sich problemlos an Lenker befestigen. Es gibt verschiedenste Arten welche sich mehr oder weniger gut anbauen lassen.

Zu 2.
Bikeshirts stinken halt irgendwann Mal... Muss man sich am besten damit abfinden. Ein winziges Deo kann helfen. Sonst waschen.
Merino ist schon gut hinsichtlich stinken. Aber wenn man viel schwitzt ist es halt auch ziemlich nass und fühlt sich für mich nicht so toll an. Ich werde jetzt Mal ein Shirt aus Holzfaser probieren.
Decathlon versuche ich komplett zu boykottieren. Die Haltbarkeit der Produkte ist mir nicht ausreichend. Und die Herkunft der Merinowolle aus China usw. ist für mich ethisch nicht vertretbar!

Zu 3.
Mir wäre das Zelt zu schwer. Tarp plus Biwaksack wäre eine Alternative. Tarp mit Mückenschutz oder ein bugnet. Dann hast du Ruhe vor Mücken und Zecken.
Oder halt ein leichteres Zelt. Aber da du dich bei Outdoor schon auskennst weißt du ja wieviel das dann kostet. Ist halt eine Langzeitinvestition...

Letztendlich geht's immer darum wie du Bikepacking mäßig unterwegs sein willst. Schnell unterwegs sein, viele km pro Tag, Trails oder nur Asphalt, komfortabel oder abenteuerlicher usw. Wenn du das herausgefunden hast kristallisiert sich der Rest besser heraus!
 
Dabei seit
11. Juli 2008
Punkte Reaktionen
725
Ort
bonn
Hmm, gescheite (bezahlbare) Shirts hab ich schon aufgegeben, Merino ist aber eine Option ;-)

Was aber auch echt gut funktioniert: Etwas Natronpulver in einer kleinen Box dabei haben, dazu irgendeine Creme (nivea), Finger mit Creme leicht befeuchten, dann in Natron reintippen und das an den müffel Problemhautzonen verreiben. Dann stinkt schnell nix mehr. (Nicht der Arm und das evtl. schon müffelnde T-Shirt auch nicht mehr) Seitdem fahre ich wieder, wie die letzten 20 Jahre, Baumwoll- T-Shirts die so behandelt / getragen dann auch nach 2 Wochen noch erträglich sind. Natron ist genauso gut wie die Aluminium Deos, nur wahrscheinlich deutlich ungefährlicher, günstiger und universeller einsetzbar. Schwiegermutter werden diesen Trick hassen ;-)
Sorry, wer Probleme beim biken mit Körpergerüchen hat sollte zu Hause bleiben.....was glaubst du wie es früher,teilweise heute noch in diversen Sammelunterkünften, Hütten respektive in Zelten stank, ein räudiger Iltiss war nix dagegen.. ;) .
 
Dabei seit
26. Mai 2020
Punkte Reaktionen
1
Alternativ könnte ich ja noch meine hängematte nehmen, diese hat ein mückennetz
Und baue es am Boden auf
Bis jetzt bin ich nicht warm geworden mit der hängematte

Ja und zwecks Shirts könnt ihr da was passendes empfehlen, am besten was lockeres nicht körperbetontes



Hab mir jetzt einfach mal von ortlieb ne satteltasche geholt bzw Arsch Rakete und eine Leker Rolle und eine kleine Rahmentasche
 

L+M

Dabei seit
7. August 2008
Punkte Reaktionen
3.520
Ort
Weikersheim
War Shirt bzw Klamotten auswaschen schon? Im Sommer sind Radklamotten ja ratzfatz trocken. Da tut es auch mal ein fliessendes Gewässer! Dann aber ohne irgendwelche Waschmittel. An nem Ruhetag gern auch mal die Waschmaschine der Herberge.
 
Dabei seit
28. Februar 2008
Punkte Reaktionen
875
Bzw hat jemand Erfahrung mit Decathlon Shirts gemacht?

Die Merino-Shirts von Decathlon halten bei mir schon seit vielen Jahren, und das bei intensiver Nutzung.

Aber wenn man viel schwitzt ist es halt auch ziemlich nass und fühlt sich für mich nicht so toll an.

Das kann ich bestätigen, allerdings nur mit wind-/wasserdichter Schicht drüber, dann wird das tatsächlich unangenehm, bei luftdurchlässiger äußerer Schicht passiert das hingegen nicht.

Und die Herkunft der Merinowolle aus China usw. ist für mich ethisch nicht vertretbar!

Decathlon bezieht die Merino-Wolle aus Südafrika und die ist 100% Mulesing-free.
 
Dabei seit
5. Dezember 2015
Punkte Reaktionen
675
Ort
Hamburg
Zum Thema Hose, da nutze ich auch gerne eine Hose mit diversen Taschen und kombiniere sie mit eine gepolsterten Fahrrad-Unterhose. Nur wenn wenn es sehr heiß wird, nutze ich eine leichte Radhose darüber.
 
Dabei seit
24. Juli 2002
Punkte Reaktionen
636
Ort
bei Freiburg
Hmmm, tut mir leid, dies ist nun ein wenig offtopic, aber man kann es sich nun tatsächlich auch schön reden!
Ich will wirklich niemanden werten aber die Merinowolle Industrie ist nun wirklich nicht tierfreundlich, also eher das Gegenteil...!

Die Merinos wurden extra für die Belange der Wollindustrie so gezüchtet, dass sie eine unnatürlich faltige Haut besitzen, um mehr Wolle zu tragen. An heißen Tagen kommt es deshalb häufig vor, dass viele Tiere aufgrund des unnatürlich dicken Fells an einem Hitzschlag sterben. Außerdem schaffen die Hautfalten, in die sich oftmals Kot- und Urinreste einlagern, beste Bedingungen für die sogenannte Fliegenmadenkrankheit: Bei dieser siedeln sich Larven in Körperöffnungen und unter der Haut der Merinos an und fressen diese unter großen Schmerzen von innen auf und verursachen dabei schwere Entzündungen, die oft zum Tod des Tiers führen.

also wer mehr davon lesen möchte kann hier schauen:
 
Dabei seit
5. Juli 2002
Punkte Reaktionen
104
Wenn Du in Deine kurze Hose so verliebt bist, kauf Dir doch einfach eine Unterhose mit Polster.
Ich hab auch eine Carhartt Worker Short die richtig gut sitzt. Da nehme ich auch einfach eine Unterhose mit Polster und kann den ganzen Tag stressfrei radeln :)
 
Oben