Biker aus Leipzig - Teil 2

Dabei seit
12. April 2007
Punkte Reaktionen
0
Ort
Germany/Heidelberg
Hi Leute,
ich habe den Tipp bekommen dass sich hier die Leipziger Bikeprominenz tummelt (und nein kam nicht von E. Snowden :))

Also zum Thema: Ich versuche hier mal was unkonventionelles.
Ich wohne derzeit in Chemnitz und ziehe ab September nach Leipzig da das Büro meiner Firma umzieht.
Da habe ich gedacht es wäre eigentlich sehr cool mit Gleichgesinnten zu wohnen Männlich/Weiblich egal.

Ich bin 31, Arbeite Vollzeit, und fahre hauptsächlich Enduro, aber eigentlich alles von langen Touren, Alpencross bis zum Freeriden im Bikepark. Mein Baby ist ein Specialized Stumpjumper EVO. Im Moment findet man mich fast jedes Wochenende im Rabenberg Trailcenter.

Was ich suche. Ein bis zwei Zimmer in einer WG oder halt eine kleine Wohnung ca. 50qm ab September.

Also falls jemand was hat bitte weiter leiten. Man kann sich ja auch mal zum Biken treffen um sich zu beschnuppern.

Servus,

Steven
 
Dabei seit
9. Juni 2012
Punkte Reaktionen
2.736
Hast du dir den Umzug gut ueberlegt? Das naechste Gebilde, was entfernt einem Berg aehnelt, ist von Leipzig mehr als eine Autostunde entfernt.
 
Zuletzt bearbeitet:
Dabei seit
4. Oktober 2012
Punkte Reaktionen
1
Hallo zusammen,

mir wurde in der Zeit vom 22.06.2014 ca. 23:00 Uhr auf den 23.06.2014 um 10:00 Uhr
in Leipzig vom Campingplatz Auenplatz in Leipzig-Wahren mein MTB geklaut!

Anbei die Daten:
Norco Sight 2 Modell 2012, 26 Zoll
Rahmenfarbe Rot
Gabel RS Revelation 140mm in weiß
Dämpfer Fox Float RP2 140mm
Pedale NC17 Sudpin III Pro in weiß
Reifen Kenda Excavator 2.35
Sattelstütze KindShock Supernatural 125mm

Falls jemandem das Fahrrad begegnet bitte bei mir über das Forum
oder per E-Mail [email protected] melden.

Bitte die Augen offenhalten, bin hier nur noch bis Donnerstag in Leipzig.

Vielen Dank,
Tom
 
Dabei seit
6. Juli 2014
Punkte Reaktionen
0
Tach zusammen, bin neu hier und wollte fragen was ihr vom Bike department Ost Leipzig haltet? Kauft ihr dort eure Bikesachen (Teile, Klamotten usw.) ein? Wie schauts mit Reparaturen aus, werden die ordentlich erledigt? Frage deshalb weil ich wohl einige negative Sachen drüber gehört habe.
 
Dabei seit
12. Mai 2013
Punkte Reaktionen
192
Die Jungs sind schon in Ordnung und nicht ohne Grund Fachhändler für bestimmte Edelmarken, nur durch ihre gute Lage in Connewitz manchmal etwas überlastet. Wollte letzte Woche einen Bug an an den Scheibenbremsen fixen lassen > Werkstatttermin nicht vor Anfang August :(
Bei einem Fachhändler an der Dresdner Straße meinte der Kollege dagegen: Bekanntes Problem. Mal sehen, ob wir es mit Trick 17 hinbekommen. Verschwand in der Werkstatt und kam 5min später wieder. Seitdem keine Probleme mehr mit den Bremsen! :daumen:
 
Dabei seit
9. Juni 2012
Punkte Reaktionen
2.736
Dinge die im Laden haengen kannst kaufen, falls du zu viel Zeit hast oder gern sehr langsame Leute beobachtest. Von den "Edelmarken" wissen sie in der Regel auch nur das, was sie, waehrend du wartest, ergoogeln koennen. Ob sie Ersatzteile dafuer beschaffen koennen, haengt von der Tagesform ab, in jedem Fall dauert es ewig.
 
Dabei seit
13. März 2011
Punkte Reaktionen
147
Ort
Leipzig
Meine ganz persönliche Erfahrung war auch eher getrübt, um es mal sanft auszudrücken. Aber jeder sollte wohl seine eigenen Erfahrungen machen.
 

wildbiker

Mountainbiker!
Dabei seit
9. Oktober 2003
Punkte Reaktionen
1.796
Ort
außerhalb des Ghettos
Werkstatttermin nicht vor Anfang August gilt für Räder die nicht im BDO gekauft wurden. Nur soviel zum Thema BDO, mein nächstes Rad/Rahmen werd ich wo anders kaufen und mit Sicherheit auch keins von nem Händler in Leipzig.
 
Dabei seit
1. März 2004
Punkte Reaktionen
7.625
Ort
Leipzig
Mir ist völlig schleierhaft, warum und wegen was Leute ihr Fahrrad zum Radladen zur Reparatur bringen.
Neulich bei mir um die Ecke (Woj) standen die Leute Schlange bis draussen, um sich für so Sachen wie "Inspektion" oder "die Bremse quietscht" einen Werkstatttermin geben zu lassen (übrigens ca. 1-2 Wochen Wartezeit wie ich so mithörte).

Ist zwar ein Saisongeschäft, scheint aber doch Zukunft zu haben, damit Geld zu verdienen. Ob im BDO oder sonstwo.

Seit das Rad meiner Mutter 1973 mal von so einer "Inspektion" für damals ordentlich DM-West unfahrbar zurückkam (es hatte neue Reifen bekommen für 27", die nicht passten und absprangen) vom örtlichen Radladen (Trautwein in TÜ), vermeide ich die Reparatur durch Radläden wo es geht.
 

err

Dabei seit
7. September 2012
Punkte Reaktionen
8
Ort
Leipzig
Naja, ich persönlich gebe lieber etwas Geld aus um mein Rad von jemandem fit machen zu lassen der Ahnung hat, als mit meinem begrenzten Wissen in dem Bereich so zu tun als wäre ich der Meisterschrauber. Das ist es mir einfach wert. Es gibt halt Leute die keine Ahnung haben, sich dessen bewusst sind und in ihrer Freizeit lieber fahren als schrauben.

Und mal ernsthaft. Das mit deiner Mutter war ein Witz oder? ;)
 
Dabei seit
9. Juni 2012
Punkte Reaktionen
2.736
Naja, ich persönlich gebe lieber etwas Geld aus um mein Rad von jemandem fit machen zu lassen der Ahnung hat, als mit meinem begrenzten Wissen in dem Bereich so zu tun als wäre ich der Meisterschrauber.
So dachte ich auch mal, da ich mich von Bastelarbeiten mein Lebtag fern gehalten hatte. Aber die bittere Realitaet des "Fachhandels" holte mich schnell ein.
Ich koennte nie wieder beruhigt einen Berg runter fahren, wenn vorher wer anders unbeaufsichtigt am Rad "geserviced" hat.
 
Zuletzt bearbeitet:
Dabei seit
12. Mai 2013
Punkte Reaktionen
192
Ich koennte nie wieder beruhigt einen Berg runter fahren, wenn vorher wer anders unbeaufsichtigt am Rad "geserviced" hat.

Es gibt aber auch "Fachhändler" südlich des Connewitzer Kreuzes, die ich nicht mehr an mein Rad lassen würde, nachdem sie die Bremsleitungen zu kurz gehalten hatten (Totalausfall beider Bremsen auf der großen Alpentour) und die Scheibenbremsen durch ein falsches Distanzstück nicht mittig montiert hatten (übermäßiger einseitiger Verschleiß). Statt zu sagen, "Entschuldigung, der Fehler tut uns leid", hatte der "Experte" dann noch die Unverfrorenheit, zu behaupten, man könne dies so oder so montieren. Als Kunde kann ich auch hier oder da hingehen. Diesen Laden habe ich jedenfalls nicht mehr betreten...
 
Dabei seit
16. Dezember 2008
Punkte Reaktionen
75
Ein Freund von mir arbeitet in einem Radladen und hatte dort auch seine Ausbildung.
Er hat mir das mal erklärt. Alleine bei Bremsen kommt halt alles von Cantilever, V-Bremsen, Scheibenbremsen, jeweils von zig Herstellern und "eigenen Systemen" an. Wie soll ein Mensch das alles können? Die gucken auch nur in der Manual nach.
Vorteil bleibt aber trotzdem: wenn was passiert oder kaputtgeht, gibts einen Verantwortlichen.

Werden in L.E. Workshops zum Selber-reparieren angeboten???
 
Dabei seit
9. Juni 2012
Punkte Reaktionen
2.736
Wir sollte so ein Workshop das Problem der Modellvielfalt in viel kuerzer Zeit besser loesen? Dann lieber youtube samt der Anleitungen der Hersteller deiner Teile.

btw: Am Bike eines Freundes dachte ich letztens auf Tour ich seh nicht recht. Eine sehr bekannte thueringer Bikeshopkette hatte ihm die vordere Bremsleitung UNTER der Gabelbruecke durchgezogen. Sie war auch schon gut vom Reiffen angeschlilffen. Zum Glueck ist's mir vor der Abfahrt aufgefallen, ob er ansonsten noch aus einem Stueck waere...
 

wildbiker

Mountainbiker!
Dabei seit
9. Oktober 2003
Punkte Reaktionen
1.796
Ort
außerhalb des Ghettos
Es gibt aber auch "Fachhändler" südlich des Connewitzer Kreuzes, die ich nicht mehr an mein Rad lassen würde, nachdem sie die Bremsleitungen zu kurz gehalten hatten (Totalausfall beider Bremsen auf der großen Alpentour) und die Scheibenbremsen durch ein falsches Distanzstück nicht mittig montiert hatten (übermäßiger einseitiger Verschleiß). Statt zu sagen, "Entschuldigung, der Fehler tut uns leid", hatte der "Experte" dann noch die Unverfrorenheit, zu behaupten, man könne dies so oder so montieren. Als Kunde kann ich auch hier oder da hingehen. Diesen Laden habe ich jedenfalls nicht mehr betreten...

Über diesen genannten "Fachhändler" könnte ich mittlerweile fast nen Roman schreiben....So Sprüche von einem Radhändler zu hören, wie, "Dann darfst mit dem Rad nicht so krachen lassen"...(Bike ist ein AM/Enduro-Hardtail) hat mir erstmal die Sprache verschlagen...Allerdings musste ich denen nochmal ne letzte Chance geben, mein Bike wieder instandzusetzen. (Lagerschale schief vom Fachhändler eingesetzt, Schuld auf schlecht hergestellten Rahmen zu schieben (Anm. HT-Rahmen f. 1250 Eu) oder auf meine Frage ob ich nicht Rad/Teil selbst beim Hersteller einschicken könnte, kam sowas wie "bringt nichts, die wollen auch bloss nur verkaufen"... Werde soferns geht diesen Laden in naher Zukunft nicht mehr betreten und kann nur anderen raten wenn euch euer Rad was wert ist selbiges zu tun.
 
Dabei seit
14. November 2007
Punkte Reaktionen
168
Hallo, leider habe ich mir heute kurz vorm Urlaub den Rahmen geschrottet und brauch jetzt kurzfristig einen neuen. Und das für wenig Geld.
Jetzt möchte ich hier in die Runde fragen ob jemand einen Rahmen loswerden will.
Ich möchte möglichst alle vorhandenen Komponenten wieder verbauen können um die knappe Urlaubskasse nicht zu sehr zu strapazieren, deswegen sollte der Rahmen folgendes aufweisen: "Endurotauglich", also 150-160 mmm Federweg und robust aber nicht zu schwer, Sattelrohr: ca 450 mm lang, Innendurchmesser 30,9 oder 31,6 mm, Tretlager 68 oder 73 mm BSA, 26 ", wenn ohne Dämpfer angeboten dann für einen Dämpfer mit 190/51 mm Einbaumaß, 1 1/8" kompatibel, 135mm QR Ausfallenden.

Also wenn jemand etwas hat oder jemanden kennt, einfach melden. Wenn etwas von den Spezifikationen nicht passt, kann ich auch mit nem Kompromiss leben. In einer Woche solls in den Urlaub gehn. Danke!


P.S.: der Kaputte Rahmen ist ein Transalp Signature I, der Hauptrahmen ist hinüber. Vielleicht hat jemand einen Hauptrahmen rumliegen.
 
Dabei seit
14. November 2007
Punkte Reaktionen
168
Jetzt war ich ein paar Wochen in den Alpen und bin heute Vormittag erstmal wieder zur Halde Zschocher gefahren um eine heimische Abfahrt zu befahren.
Aber irgendein destruktives Subjekt hat dort wieder gewütet.
Oben am ersten kleinen Anlieger direkt nach der Betonplatte hat er die großen Steine direkt reingelegt. Beim Kicker danach die Steine rausgerissen. Am großen Anlieger wurden große Steine aus dem Baukörper gerissen und schön in die Ideallinie gelegt. War alles noch sehr frisch, ich konnte die Schuhabdrücke des Übeltäters in der feuchten Erde erkennen. Jetzt ist es erstmal wieder frei.

Ab wann kann man den Floßgraben eigentlich wieder befahren?
 
Dabei seit
19. August 2014
Punkte Reaktionen
1
Ort
Leipzig
bezüglich der Reparaturen oder Durchsichten:
Ich bin seit Jahren in Leipzig-Mockau im Zeirad Schulze (auch den Laden gibt es schon ewig), der hat sogar das "runtergekommene" Bike meiner Freundin hinbekommen - es fährt bis heute noch :D
Es ist zwar ein kleineres Geschäft, aber ich bin dort gut beraten und wenn Reparaturen anfallen, dann werden die je nach Auftragslage, ordentlich und schnell abgearbeitet.
Konnte mein Rad immer nach einer Stunde abholen, oder gar noch am selben Tag (bin aber auch ein oft gesehener Gast) - und alles zu humanen Preisen - klar: am liebsten würde man nichts ausgeben wollen, dennoch müssen dort ja auch Personal, etc. bezahlt werden)

Hingegen meiner Erfahrung im "größeren Fachmarkt": Dort fühlte ich mich (meist) als "Massenabfertigung", nicht lange Überlegen, da ist alles das schönste, auch wenn man schon erwähnt hatte, dass man bestimmte Komponenten am Rad nicht haben möchte. Oder man wird ignoriert, wer weiß, was man dann erhält anschließend die "freundliche" Rechnung....

Letztlich kommt es drauf an, wie man sich in dem Geschäft aufgehoben fühlt (wenn ich unfreundlich empfangen werde, dann gehe ich auch...)
Dennoch entscheidet die Dringlichkeit und Notlage.
 
Dabei seit
1. März 2004
Punkte Reaktionen
7.625
Ort
Leipzig
Jetzt war ich ein paar Wochen in den Alpen und bin heute Vormittag erstmal wieder zur Halde Zschocher gefahren um eine heimische Abfahrt zu befahren.
Aber irgendein destruktives Subjekt hat dort wieder gewütet.
Oben am ersten kleinen Anlieger direkt nach der Betonplatte hat er die großen Steine direkt reingelegt. Beim Kicker danach die Steine rausgerissen. Am großen Anlieger wurden große Steine aus dem Baukörper gerissen und schön in die Ideallinie gelegt. War alles noch sehr frisch, ich konnte die Schuhabdrücke des Übeltäters in der feuchten Erde erkennen. Jetzt ist es erstmal wieder frei.

Ab wann kann man den Floßgraben eigentlich wieder befahren?

Offiziell ab 5.September, aber der Eisvögel hat sich vorhin nicht beschwert.


An der Halde war ja lange alles schön, erstaunlich dass die Kloppis jetzt schon wieder aktiv werden. Naja...schön dass du aufgeräumt hast. Mal sehen ob sich das auswächst. Der Stöckchenleger am Stöckchenlegerweg scheint verschwunden.....
 
Oben Unten