Bikes mit 1 X 12 Antrieben tauglich für Alpencross bzw. lange Touren in den Alpen ?

Dabei seit
31. August 2004
Punkte Reaktionen
21
Ort
München
Hallo Zusammen,
Ich möchte mir dieses Jahr ein neues Mountainbike zusammenstellen. Ich bin seid ca. 30 Jahren bis jetzt immer nur 3 Fach Schaltungen gefahren im ganzen Alpenraum unterwegs und kann mir nicht vorstellen, das mit nur einem Kettenblatt vorne das durchgängig funktioniert. Entweder ist der Berg zu steil aber man kommt im Flachen gut voran zum Strecke machen oder man kommt den Berg hinauf und kurbelt sich blöd wenn es in der Ebene dahin geht. Wie sind da Eure Erfahrungswerte dazu.

Vielen Dank für Eure Rückmeldungen !!
 
Dabei seit
16. April 2011
Punkte Reaktionen
246
Das Problem besteht ja darin, dass du praktisch keine anderen Bikes mehr kaufen kannst als welche mit 1x12 Antrieb. Außer du stellst dir selbst etwas zusammen oder lässt es von einem "kleinen Bikehändler" aufbauen.
M.E. ist es bei einem Alpen X das Wichtigste mit kleiner Untersetzung kraftsparend steile Rampen hochtreten zu können. Wenn ich richtig rechne, sollte dies mit Kettenblatt 30 und größtes Ritzel 51/52 Zähne problemlos möglich sein. Diese Untersetzung wirst du mit deinem 3 fach Antrieb kaum erreichen können.
Ob ich dann eine dickere Übersetzung zur Verfügung habe, um mal auf einem Radweg Tempo bzw. Strecke machen zu können, ist für mich sekundär bzw. solche Strecken fahre ich nicht.
Alternativ könnte man auch ein altes Bike mit rel. geringem Aufwand von ca. 300 Euro auf einen 2x11 Antrieb umrüsten. Ich habe dies bei einem meiner alten Bikes gemacht und bin damit ausgesprochen zufrieden.
Aber wie bei vielen Dingen: Alternativen und Meinungen zu dem Thema sind wohl sehr vielfältig und divergierend. Letztlich muss jeder selbst sehen, mit was er am besten zurechtkommt.
 
Dabei seit
8. Juli 2005
Punkte Reaktionen
1.813
Ort
Saarland
Hallo Zusammen,
Ich möchte mir dieses Jahr ein neues Mountainbike zusammenstellen. Ich bin seid ca. 30 Jahren bis jetzt immer nur 3 Fach Schaltungen gefahren im ganzen Alpenraum unterwegs und kann mir nicht vorstellen, das mit nur einem Kettenblatt vorne das durchgängig funktioniert. Entweder ist der Berg zu steil aber man kommt im Flachen gut voran zum Strecke machen oder man kommt den Berg hinauf und kurbelt sich blöd wenn es in der Ebene dahin geht. Wie sind da Eure Erfahrungswerte dazu.

Vielen Dank für Eure Rückmeldungen !!
Genau so, es ist ein Kompromiss.
Aber das wurde jetzt schon unzählige male im forum diskutiert

Aktuell wieder hier:

Schau das die Anstiege so steil sind das du oben keine Power mehr hast, dann reicht die Bandbreite 🤣
Abfahren technisch anspruchsvoll wählen, dann passt es auch 1fach für Abfahren.

Universal passend, vorne 2fach 38/26(24) (wie zu 10fach Zeiten) hinten 11fach 11-40.
Fahre ich selbst seit Jahren am Trainingsbike
 

pseudosportler

Bis zum bitteren Ende
Dabei seit
24. April 2004
Punkte Reaktionen
479
Ort
Mülheim
Fahre an beiden aktuellen MTB 1x12, beide sind 29", habe an beiden ein 28 Kettenblatt und hinten eine 10-50 Kassete, fahre lieber hohe Tritfrequenzen der Knie zuliebe.
Im Uphill ist man auch mit laufen nicht wirklich langsamer wenn es richtig steil wird, ein 30 Kettenblatt reicht warscheinlich für die Meisten.
Im Downhill und Ebene kann man problemlos bis über 35km/h mit treten, das reicht mir völlig, fahre ja keine Rennen und ungern Straße oder Forstpisten bergab.
Ob es für dich passt und wenn ja mit welcher Übersetzung kannst nur du sagen, schau dir im Ritzelrechner an was du bisher gefahren bist und Vergleiche das mit 1x12 mit dem Kettenblatt deiner Wahl.

MfG pseudosportler
 
Dabei seit
4. Juni 2003
Punkte Reaktionen
362
Ort
minga
Hallo Zusammen,
Ich möchte mir dieses Jahr ein neues Mountainbike zusammenstellen. Ich bin seid ca. 30 Jahren bis jetzt immer nur 3 Fach Schaltungen gefahren im ganzen Alpenraum unterwegs und kann mir nicht vorstellen, das mit nur einem Kettenblatt vorne das durchgängig funktioniert. Entweder ist der Berg zu steil aber man kommt im Flachen gut voran zum Strecke machen oder man kommt den Berg hinauf und kurbelt sich blöd wenn es in der Ebene dahin geht. Wie sind da Eure Erfahrungswerte dazu.

Vielen Dank für Eure Rückmeldungen !!
30 Jahre MTB Erfahrung in den Alpen und dann so eine Frage. Das muss man sich erstmal trauen 😉
 
Dabei seit
6. April 2011
Punkte Reaktionen
1.858
Entweder ist der Berg zu steil aber man kommt im Flachen gut voran zum Strecke machen oder man kommt den Berg hinauf und kurbelt sich blöd wenn es in der Ebene dahin geht.
Was glaubst du welchen Schnitt du im Flachen mit vollem Rucksack und Endurobereifung fahren kannst? Außerdem: Ich dachte man fährt in/über die Berge um eben NICHT im Flachen fahren zu müssen.
 

soundfreak

immer auf der Suche
Dabei seit
11. Mai 2018
Punkte Reaktionen
135
Ort
Osttirol
Fahre an beiden aktuellen MTB 1x12, beide sind 29", habe an beiden ein 28 Kettenblatt und hinten eine 10-50 Kassete, fahre lieber hohe Tritfrequenzen der Knie zuliebe.
Im Uphill ist man auch mit laufen nicht wirklich langsamer wenn es richtig steil wird, ein 30 Kettenblatt reicht warscheinlich für die Meisten.
Im Downhill und Ebene kann man problemlos bis über 35km/h mit treten, das reicht mir völlig, fahre ja keine Rennen und ungern Straße oder Forstpisten bergab.
Ob es für dich passt und wenn ja mit welcher Übersetzung kannst nur du sagen, schau dir im Ritzelrechner an was du bisher gefahren bist und Vergleiche das mit 1x12 mit dem Kettenblatt deiner Wahl.

MfG pseudosportler

Auch meine rede

War 2 jahre mit 2x10 unterwegs (gebrauchtes rad war standartmässig damit ausgestattet)
Nun seit 3 jahren sehr zufriedener 1x12 10/50 fahrer vorne mit einem 30er KB

Vorne mit 28/30/32/34 kann man sich noch um einiges rummspielen, trete persönlich im uphill gerne einfacher-deshalb 30er ...

Mit den aktuellen 51/52 hinten - je nach hersteller - könnte ich vorne auch tauschen.
Wenn aktueller Antrieb fertig ist, wirds hinten dann wohl schon ein Kreissägenblatt geben 😈😆😎

Leih dir ein testbike aus und teste mal deine homestrecke - dann siehst du - was dich in zukunft erwartet ☺

Ein guter shop wird dir vorne auch verschiedene grössen von den KB zum testen geben, falls du mit dem gewählten nicht klar kommst.
 
Dabei seit
31. August 2004
Punkte Reaktionen
21
Ort
München
30 Jahre MTB Erfahrung in den Alpen und dann so eine Frage. Das muss man sich erstmal trauen 😉

Das Problem besteht ja darin, dass du praktisch keine anderen Bikes mehr kaufen kannst als welche mit 1x12 Antrieb. Außer du stellst dir selbst etwas zusammen oder lässt es von einem "kleinen Bikehändler" aufbauen.
M.E. ist es bei einem Alpen X das Wichtigste mit kleiner Untersetzung kraftsparend steile Rampen hochtreten zu können. Wenn ich richtig rechne, sollte dies mit Kettenblatt 30 und größtes Ritzel 51/52 Zähne problemlos möglich sein. Diese Untersetzung wirst du mit deinem 3 fach Antrieb kaum erreichen können.
Ob ich dann eine dickere Übersetzung zur Verfügung habe, um mal auf einem Radweg Tempo bzw. Strecke machen zu können, ist für mich sekundär bzw. solche Strecken fahre ich nicht.
Alternativ könnte man auch ein altes Bike mit rel. geringem Aufwand von ca. 300 Euro auf einen 2x11 Antrieb umrüsten. Ich habe dies bei einem meiner alten Bikes gemacht und bin damit ausgesprochen zufrieden.
Aber wie bei vielen Dingen: Alternativen und Meinungen zu dem Thema sind wohl sehr vielfältig und divergierend. Letztlich muss jeder selbst sehen, mit was er am besten zurechtkommt.
Du hast es erfasst, man bekommt keinen hochwertigen Hardtail Rahmen mehr wo man wenigstens 2 Kettenblätter fahren kann. Mein jetziges ist ein Ritchey 650b mit 3 x 11 und ich wollte mir jetzt mein erstes 29er aufbauen. Ich fahre mit meinem Bike eigentlich alles. Bin im Jahr ca. 15.000 km unterwegs .Mehrtagestouren, Alpencross aber auch mal auf der Straße Kilometerfresser - Touren. Mit 3 fach kam ich hier immer super zu recht. Jetzt stelle ich fest das man nur noch Rahmen bekommt, die für 1 Fach Schaltungen. Von da her bin ich unsicher, ob man hier nicht zu sehr Kompromisse eingehen muss.
Ich denke ich muss mir hier nochmal grundlegend Gedanken machen.

Vielen Dank für eure Anmerkungen.
Gruß, Isar2
 

neo-bahamuth

MisanthroperMountainbiker
Dabei seit
3. August 2004
Punkte Reaktionen
557
Ort
Augusta Vindelicorum
Jetzt stelle ich fest das man nur noch Rahmen bekommt, die für 1 Fach Schaltungen. Von da her bin ich unsicher, ob man hier nicht zu sehr Kompromisse eingehen muss.
Ich denke ich muss mir hier nochmal grundlegend Gedanken machen.

Vielen Dank für eure Anmerkungen.
Gruß, Isar2
Also ich bin dieses Jahr sogar mit nem 26" Hardtail auf 1x12 umgerüstet nen Stoneman gefahren (an zwei Tagen). Habe zuvor vorne sogar nochn größeres KB montiert. Der leichteste Gang mit 34-50 war sogar leichter als der 22-32 mit der 3x9 Schaltung, oben raus fehlen natürlich zwei Gänge, aber die haben mir wegen Rucksack und schwerer Trail-Reifen nicht wirklich gefehlt. Für 35kmh in der Ebene reichte das locker.


Bei 29" und 10-52 Sram GX und aufwärts haste überhaupt keine Probleme, superleichter 1. Gang und bei 90 Umdrehungen in der Ebene 40kmh. Sollte wohl genügen. Mit 32 KB vorne.


Generell Ritzelrechner.de Da kannste das super mit deinem alten Rad vergleichen. Ich will seit es 1x12 gibts nix anderes mehr.
 
Zuletzt bearbeitet:
Dabei seit
3. Oktober 2007
Punkte Reaktionen
92
Ort
Sonthofen
MTB einfach funktioniert. Mit Ritzelrechner und Kenntnis der Dauerleistung den kleinsten Gang bestimmen. RR einfach funktioniert nicht, höchstens in flachem Gebiet. Auf der Straße ist eine fein abgestufte Übersetzung lohnenswert.
 
Dabei seit
8. Juli 2005
Punkte Reaktionen
1.813
Ort
Saarland
Du hast es erfasst, man bekommt keinen hochwertigen Hardtail Rahmen mehr wo man wenigstens 2 Kettenblätter fahren kann. Mein jetziges ist ein Ritchey 650b mit 3 x 11 und ich wollte mir jetzt mein erstes 29er aufbauen. Ich fahre mit meinem Bike eigentlich alles. Bin im Jahr ca. 15.000 km unterwegs .Mehrtagestouren, Alpencross aber auch mal auf der Straße Kilometerfresser - Touren. Mit 3 fach kam ich hier immer super zu recht. Jetzt stelle ich fest das man nur noch Rahmen bekommt, die für 1 Fach Schaltungen. Von da her bin ich unsicher, ob man hier nicht zu sehr Kompromisse eingehen muss.
Ich denke ich muss mir hier nochmal grundlegend Gedanken machen.

Vielen Dank für eure Anmerkungen.
Gruß, Isar2
Orbea Alma bekommt man noch mit 2fach, Specialized hat auch welche.
Wenn du selbst aufbauen willst ist das absolut kein Problem ein passenden Rahmen der 2/3fach kann zu finden 👍
 

neo-bahamuth

MisanthroperMountainbiker
Dabei seit
3. August 2004
Punkte Reaktionen
557
Ort
Augusta Vindelicorum
RR einfach funktioniert nicht, höchstens in flachem Gebiet. Auf der Straße ist eine fein abgestufte Übersetzung lohnenswert.
Mei lohnenswert ja, aber selbst mit meiner 1x11 Sram Apex komme ich fast hin gegenüber der 105er 2x10.

Also ich vermisse bei meinem Randonneur gegenüber dem Rennrad eigentlich nix was ich treten könnte. Die vielen Abstufungen dazwischen hab ich nie wirklich gebraucht. Das bei 11-fach. Und über Tempo 50 bei 90 Umdrehungen langt den meisten wohl auch. Zumindest im Hobbybereich.

1x im Rennradbereich kommt schon auch noch, auch wenn die Rahmen dort weiterhin auch 2x10/11 bieten werden.
 
Dabei seit
8. Juli 2005
Punkte Reaktionen
1.813
Ort
Saarland
Also ich habe nun noch extra mal in die Bluebooks für das Alma Hydro und Carbon geschaut, Modelle 2020/2021, da steht ganz klar: Front derailleur NO. 1X ONLY
Dann haben sie das leider aktuell geändert 🤔

Da ist noch was

Oder zum selbst aufbauen

 
Dabei seit
4. Juni 2003
Punkte Reaktionen
362
Ort
minga
Du hast es erfasst, man bekommt keinen hochwertigen Hardtail Rahmen mehr wo man wenigstens 2 Kettenblätter fahren kann. Mein jetziges ist ein Ritchey 650b mit 3 x 11 und ich wollte mir jetzt mein erstes 29er aufbauen. Ich fahre mit meinem Bike eigentlich alles. Bin im Jahr ca. 15.000 km unterwegs .Mehrtagestouren, Alpencross aber auch mal auf der Straße Kilometerfresser - Touren. Mit 3 fach kam ich hier immer super zu recht. Jetzt stelle ich fest das man nur noch Rahmen bekommt, die für 1 Fach Schaltungen. Von da her bin ich unsicher, ob man hier nicht zu sehr Kompromisse eingehen muss.
Ich denke ich muss mir hier nochmal grundlegend Gedanken machen.

Vielen Dank für eure Anmerkungen.
Gruß, Isar2

Als Ritchey Fan müsstest du doch wissen: https://www.bike-components.de/de/Ritchey/Ultra-Rahmen-p68495/
 

rsr

Dabei seit
22. Dezember 2002
Punkte Reaktionen
42
Dann nimm von e*thirteen 12-fach 9-50 mit 28 Kettenblatt vorne.
Damit kommst du überall hoch und kannst auf der Ebene noch mittreten.
 

isartrails

Kommentator
Dabei seit
27. Januar 2004
Punkte Reaktionen
1.544
Ort
Rund um den Wörthsee
Der eine: "Ja, klar, reicht vollkommen".
Der andere: "Nie im Leben".
Jetzt bist du so schlau wie zuvor.

Meine Erfahrung (und ich bike wirklich viel in den Alpen): nach mehreren 1xfach Setups an aktuellen Bikes gehe ich wieder zurück auf 2xfach. - Warum? Weil mir das Gefühl, immer gerade im falschen Gang hochzutreten, so was von auf den Sack geht.
Oft dauern lange Anstiege in den Alpen stundenlang. Da will ich möglichst wenig negative Gedanken an die falsche Gangwahl verschwenden. Das 2xfach-Setup bietet mir eine feinere Abstufung mit kleineren Gangsprüngen. Genau mein Ding!
Wenn andere mit 1xfach Kurbeln klarkommen: schön für sie. Für mich ist es nichts und das darf ich auch nach 14 Tagen Westalpencross mit nahezu 28000 Höhenmetern aus eigener Erfahrung einfach mal so sagen. Mein Kumpel fuhr Einfach und war happy. Ich fuhr Einfach und empfand es allzu häufig als unnötige Einschränkung meiner Möglichkeiten.
 
Dabei seit
1. März 2004
Punkte Reaktionen
5.350
2fach mit XT 11fach?
11-42:
- Abstufung: 11-13-15-17-19-21-24-28-32-37-42 Z

2fach mit XT 10fach?
11-36:
- Abstufung: 11-13-15-17-19-21-24-28-32-36 Z

1fach mit XT 12fach?
10-51:
- Abstufung: 10-12-14-16-18-21-24-28-33-39-45-51 Z

Wo siehst du da eine feinere Abstufung im relevanten Bereich von 21 Zähne aufwärts - oder schaltest du dann vorn immer hin und her?
 
Oben