BikeStage 2020 – RockShox: Airshaft MY2021-Upgrade für Lyrik und Pike

BikeStage 2020 – RockShox: Airshaft MY2021-Upgrade für Lyrik und Pike

aHR0cHM6Ly93d3cubXRiLW5ld3MuZGUvbmV3cy93cC1jb250ZW50L3VwbG9hZHMvMjAyMC8wNS9haXJzaGFmdC1zY2FsZWQuanBn.jpg
RockShox-Produktmanager Jon Cancellier nimmt sich für die MTB-News BikeStage die Zeit, um das RockShox Airshaft MY2021-Upgrade für die Bikestage 2020 zu erklären – außerdem zeigen wir euch, wie der Umbau gelingt!

Den vollständigen Artikel ansehen:
BikeStage 2020 – RockShox: Airshaft MY2021-Upgrade für Lyrik und Pike
 
Dabei seit
4. Juni 2015
Punkte Reaktionen
1.926
Kann mir eigentlich jemand sagen, warum es alle halbe Jahr eine neue Luftkammer und ein Upgrade 2.1.27 für die Dämpfung gibt und jedes Mal wird der „heilige Gral“ neu entdeckt? :ka:
Keine Ahnung. Meine 2017er Pike funktioniert hervorragend, alles original. Und da mache ich auch nichts dran, solange alles OK ist. Statt alle drei Monate 200 Euro plus Arbeit zur Verschlimmbesserung der Performance reinzustecken reite ich sie lieber komplett zusammen und kauf dann eine komplett neue. Vorjahresmodell, um 700 Euro. Wenn ich allerdings so meine 1998er SID betrachte, dürfte das 2040 notwendig sein und dann kaufe ich das 2039er Modell. Falls ich da noch lebe.
 

zymnokxx

26'' / 27.5'' / 29''
Dabei seit
24. März 2010
Punkte Reaktionen
551
Wer seinen alten 170mm-Schaft für Lyrik-Boost loswerden möchte, kann sich gerne bei mir melden!
 
Dabei seit
6. August 2003
Punkte Reaktionen
586
Ort
Esslingen
Ehrlich gesagt fehlt mir das technische Verständnis, um die theoretischen Diskussionen der letzten Seiten 100 Prozent nachvollziehen zu können.

Kann mir villeicht jemand beschreiben, wie sich der Unterschied mit dem neuen airshaft anfühlt und was in der Praxis die Vorteile bzw. Auch die Nachteile sind?
 
Dabei seit
18. Juni 2005
Punkte Reaktionen
100
Hallo,

hat jemand den "alten" roten DebonAir Dichtkopf übrig und will ihn loswerden ?

Bitte PN an mich, ich suche einen.

Gruß projekt

RS 2019 Lyrik DebonAir.png
 

BoomShakkaLagga

Exilschwabe
Dabei seit
24. Juli 2007
Punkte Reaktionen
566
Ort
Beast Coast
“... Diskussionen der letzten Seiten 100 Prozent nachvollziehen zu können.”

Ich glaub sowas steht in den Nutzungsbedingungen von jedem Internetzforum

Kann dir leider auch nix weiter dazu sagen. Praktische Erfahrungbei mir ist, dass ich in den letzten Wochen mal zwischendrin 30 Minuten sinnvoll beschäftigt war. Hab das damit bestückte Rad aber bis jetzt nicht ernsthaft bewegen können.
 
Dabei seit
10. Juni 2014
Punkte Reaktionen
434
Ehrlich gesagt fehlt mir das technische Verständnis, um die theoretischen Diskussionen der letzten Seiten 100 Prozent nachvollziehen zu können.

Kann mir villeicht jemand beschreiben, wie sich der Unterschied mit dem neuen airshaft anfühlt und was in der Praxis die Vorteile bzw. Auch die Nachteile sind?
Mit dem neuen Airshaft sackt die Gabel im Stand (ohne Belastung) nicht mehr ein, das konnte bis zu 10mm ausmachen, die dann an Negativfederweg bzw. SAG fehlen und obendrein steht sie auch merkbar höher im Federweg.
 

Saintsrest

Burning Trails
Dabei seit
2. Dezember 2008
Punkte Reaktionen
32
Ort
Lahr/Schwarzwald
Hab heute mein Lyrik, auf MY2021 umgebaut. Die Gabel "pumpt" beim berghoch fahren, viel weniger und sackt im Stand nicht mehr ein. Bei gleichem Luftdruck, wie ich ihn mit 2019-Airshaft hatte, ist die Gabel straffer. Da muss ich noch probieren...
 
Dabei seit
10. Juni 2014
Punkte Reaktionen
434
Fahre meine 2020er Lyrik durch den Umbau auf den Airshaft MY2021 mit 5 PSI weniger, ohne Volumenspacer(vorher einer) und mit 2 Klicks weniger LSC. So läuft sie fantastisch. ;)
 
Dabei seit
22. August 2002
Punkte Reaktionen
788
weiß jemand um wie viel die neue Fußmutter den Airshaft verlängert?
Ca. 6 mm
@Saintsrest
Klar ist die straffer, weil das Volumen kleiner geworden ist. Ist jetzt so wie der alte mit einem Volumespacer. Der neue Schaft hat einzig den Vorteil den cm Federweg zu haben, den der alte in der Negativfeder versenkt hat.
 
Zuletzt bearbeitet:

sirios

Endurist
Dabei seit
27. Juni 2010
Punkte Reaktionen
1.928
Ort
Saarland
Ich möchte hier auch kurz meine Erfahrungen mit dem neuen Update schildern. Zu den Eckpunkten: Ich fahre den neuen Airshaft in meiner 29er Lyrik Select, die ich um Weihnachten rum gekauft habe. Bewegt wird das Ganze in einem Evil Wreckoning.

Mir sind folgende Punkte aufgefallen im Vergleich zur vorherigen Konfiguration
  • Vorher bin ich 1 Token in der Gabel gefahren, nun fahre ich ohne.
  • Insgesamt hat das Ansprechen der Gabel deutlich gelitten, mit dem alten Airshaft fühlte sich die Gabel gerade bei kleinen Schlägen kontrollierter und satter an.
  • Die Gabel steht höher im Federweg.
  • Bezüglich des „verschenkten“ halben cm Federwegs des alten Airshafts, habe ich diesen eigentlich nicht vermisst.
  • Mein größter Kritikpunkt, der mich wirklich sehr stört und der auch der Grund sein wird warum ich wieder auf den alten Schaft wechsle: Im mittleren Federweg und gegen Ende harmoniert die Federrate nicht mit der Zugstufe. Ich komme da auf kein gescheites Setup. Bei tieferer Nutzung des Federwegs federt die Gabel dann immer zu schnell aus. Ich habe auch hier schon versucht die Zugstufe recht weit zu schließen, das bringt dann natürlich weitere andere Komfortprobleme mit sich. Mag auch sein, dass dieser Punkt mit meiner „günstigen“ Variante der Gabel zu tun hat.
Mein Gesamtfazit: Ein Problem, welches kein großes war, wurde gelöst und neue damit geschaffen. Ich wechsle wieder zurück!
 
Zuletzt bearbeitet:
Dabei seit
22. August 2002
Punkte Reaktionen
788
Gibt es tatsächlich einen Unterschied zwischen der Pike und der Lyrik?

Ja, von der Länge abgesehen, unterscheidet sich auch die Länge des Kolbens.

Ich möchte hier auch kurz meine Erfahrungen mit dem neuen Update schildern. Zu den Eckpunkten: Ich fahre den neuen Airshaft in meiner 29er Lyrik Select, die ich um Weihnachten rum gekauft habe. Bewegt wird das Ganze in einem Evil Wreckoning.

Mir sind folgende Punkte aufgefallen im Vergleich zur vorherigen Konfiguration
  • Vorher bin ich 1 Token in der Gabel gefahren, nun fahre ich ohne.
  • Insgesamt hat das Ansprechen der Gabel deutlich gelitten, mit dem alten Airshaft fühlte sich die Gabel gerade bei kleinen Schlägen kontrollierter und satter an.
  • Die Gabel steht höher im Federweg.
  • Bezüglich des „verschenkten“ halben cm Federwegs des alten Airshafts, habe ich diesen eigentlich nicht vermisst.
  • Mein größter Kritikpunkt, der mich wirklich sehr stört und der auch der Grund sein wird warum ich wieder auf den alten Schaft wechsle: Im mittleren Federweg und gegen Ende harmoniert die Federrate nicht mit der Zugstufe. Ich komme da auf kein gescheites Setup. Bei tieferer Nutzung des Federwegs federt die Gabel dann immer zu schnell aus. Ich habe auch hier schon versucht die Zugstufe recht weit zu schließen, das bringt dann natürlich weitere andere Komfortprobleme mit sich. Mag auch sein, dass dieser Punkt mit meiner „günstigen“ Variante der Gabel zu tun hat.
Mein Gesamtfazit: Ein Problem, welches kein großes war, wurde gelöst und neue damit geschaffen. Ich wechsle wieder zurück!

Deine Erfahrung entspricht dem was zu erwarten gewesen wäre, wegen der geringeren Volumen und geänderten Volumenverhältnisse. Daher wundere ich mich über die vielen positiven Tests. Man hätte einfach den bisherigen Schaft 10mm länger machen sollen - dann hätte sich an der Federrate nichts geändert.
Vermutlich waren da Marketing-Experten am Werk und jetzt kann RS nächstes Jahr nochmal eine neue Version präsentieren, die dann wieder so funktioniert wie die 2019er.
 

sirios

Endurist
Dabei seit
27. Juni 2010
Punkte Reaktionen
1.928
Ort
Saarland
Ja, von der Länge abgesehen, unterscheidet sich auch die Länge des Kolbens.



Deine Erfahrung entspricht dem was zu erwarten gewesen wäre, wegen der geringeren Volumen und geänderten Volumenverhältnisse. Daher wundere ich mich über die vielen positiven Tests. Man hätte einfach den bisherigen Schaft 10mm länger machen sollen - dann hätte sich an der Federrate nichts geändert.
Vermutlich waren da Marketing-Experten am Werk und jetzt kann RS nächstes Jahr nochmal eine neue Version präsentieren, die dann wieder so funktioniert wie die 2019er.

Hm... vielleicht montiere ich die neue rote Mutter mal auf dem alten Schaft. Das sind ja die von dir erwähnten 10 mm. Mal schauen ob das einen für mich spürbaren positiven Effekt hat. Ich berichte hier dann wieder gerne :).
 
Dabei seit
3. September 2012
Punkte Reaktionen
1.198
Ort
Köln
Hm... vielleicht montiere ich die neue rote Mutter mal auf dem alten Schaft. Das sind ja die von dir erwähnten 10 mm. Mal schauen ob das einen für mich spürbaren positiven Effekt hat. Ich berichte hier dann wieder gerne :).
Ich hab es nicht ganz genau ausgemessen aber das könnte knallen bei einem Durchschlag. Oder passt das mit der roten Mutter mit dem alten Dichtkopf?
 
Dabei seit
22. August 2002
Punkte Reaktionen
788
Hm... vielleicht montiere ich die neue rote Mutter mal auf dem alten Schaft. Das sind ja die von dir erwähnten 10 mm. Mal schauen ob das einen für mich spürbaren positiven Effekt hat. Ich berichte hier dann wieder gerne :).
Das sind leider nur 6mm laut einem User hier - schau mal ob das stimmt. Den Rest macht der neue Schaft durch den höher gelegten Kolben wodurch weniger Luft in die Negativkammer geht. Aber 6 mm sind ja auch schonmal was gegen die verschluckten 10mm. Könntest du mir einen Gefallen tun wenn du umbaust und an deiner Lyrik bitte mal die Standrohrlänge genau messen. Dann kann man nämlich messen, ob die Mutter mit dem alten Dichtkopf kollidieren kann.
 
Dabei seit
7. Juni 2010
Punkte Reaktionen
573
Vielleicht gehen sie ja wieder vom Solo-Air weg
und präsentieren uns neue Dual-Air Gabeln,
bei denen man dann durch den Druck in der Negativ-Kammer
den Federweg beeinflussen kann :D
 

sirios

Endurist
Dabei seit
27. Juni 2010
Punkte Reaktionen
1.928
Ort
Saarland
Ich melde mich hier noch einmal mit einem Update von heute: Heute habe ich die Gabel noch einmal komplett zerlegt und auch die Luftfeder noch einmal aus- und eingebaut. Das Öl, das RS jetzt als SUPER NOVUM für die Luftkammer empfiehlt, hatte sich jetzt in den paar Tagen schon den Weg nach Unten in die Negativkammer gesucht... Außerdem kam heute meine Charger 2.1 RC2 Kartusche. Ich hab also der neuen Debon Air Luftfeder dann doch noch eine Chance gegeben. Ich hab auch in den letzten Tagen immer mehr den Eindruck bekommen als würde die Kombination aus „günstiger„ Charger RC Kartusche und der neuen Luftfeder grundsätzlich nicht wirklich zusammenpassen. Dass die Zugstufe überfordert war/ist habe ich ja schon geschrieben.

Also habe ich den ganzen Kram heute noch einmal neu aufgebaut und bin eine kleine Runde um den Block gerollt und habe kein Schlagloch ausgelassen ;). Die Gabel fühlt sich nun mit der neuen Dämpfung hervorragend an und spricht auch super auf kleine Schläge an. Das harmoniert, bisher, wirklich herausragend. Ich schaue mal, dass ich demnächst auf einen der näher gelegenen Flowtrails komme um die Performance mal etwas mehr zu testen. Mein Fazit für den Moment ist allerdings schon klar: die Kombination bleibt erst einmal so!

Außerdem: Charger RC und das neue Debon Air Upgrade sind keine gute Kombination zusammen!
 

Lord Shadow

Grober Supersplasher
Dabei seit
11. Juni 2006
Punkte Reaktionen
2.538
Ort
Hamburg
Mich würde mal interessieren, ob jemand einen Vergleich zwischen dem neuen Airshaft und einer Vorsprung Luftkappe hat.

Ich habe die Luftkappe und bin in Kombi mit der MST Kartusche nur mäßig zufrieden: Damit die Gabel aktiv bleibt und mir Feedback vor der Progression gibt, muss ich sie sehr hart fahren (Sag<20%), was einerseits ziemlich anstrengend ist, obwohl ich grade recht gut in Form bin, andererseits dazu führt, dass ich seltenst mehr als 130mm (von 170) Federweg nutze und nie mehr als 150mm, obwohl ich kein langsamer Fahrer bin. Selbst Flatdrops aus 2m locken nicht mehr Federweg raus (Gabel kann komplett einfedern).
Für mich wäre ein aktiveres Verhalten um den Sagpunkt und weniger Progression das Argument, das mich den Umweg über den neuen Airshaft machen lassen würde, bevor ich auf Stahl wechsel.
 
Zuletzt bearbeitet:
Dabei seit
22. August 2002
Punkte Reaktionen
788
Mich würde mal interessieren, ob jemand einen Vergleich zwischen dem neuen Airshaft und einer Vorsprung Luftkappe hat.

Ich habe die Luftkappe und bin in Kombi mit der MST Kartusche nur mäßig zufrieden: Damit die Gabel aktiv bleibt und mir Feedback vor der Progression gibt, muss ich sie sehr hart fahren (Sag<20%), was einerseits ziemlich anstrengend ist, obwohl ich grade recht gut in Form bin, andererseits dazu führt, dass ich seltenst mehr als 130mm (von 170) Federweg nutze und nie mehr als 150mm, obwohl ich kein langsamer Fahrer bin. Selbst Flatdrops aus 2m locken nicht mehr Federweg raus (Gabel kann komplett einfedern).
Für mich wäre ein aktiveres Verhalten um den Sagpunkt und weniger Progression das Argument, das mich den Umweg über den neuen Airshaft machen lassen würde, bevor ich auf Stahl wechsel.

Ich habe keinen Vergleich, aber der neue Schaft ist wegen des kleineren Kammervolumens progressiver, daher würde ich beim alten bleiben.
 

RockyRider66

nur quer bist du wer.....
Dabei seit
19. Dezember 2006
Punkte Reaktionen
6.051
Mich würde mal interessieren, ob jemand einen Vergleich zwischen dem neuen Airshaft und einer Vorsprung Luftkappe hat.

Ich habe die Luftkappe und bin in Kombi mit der MST Kartusche nur mäßig zufrieden: Damit die Gabel aktiv bleibt und mir Feedback vor der Progression gibt, muss ich sie sehr hart fahren (Sag<20%), was einerseits ziemlich anstrengend ist, obwohl ich grade recht gut in Form bin, andererseits dazu führt, dass ich seltenst mehr als 130mm (von 170) Federweg nutze und nie mehr als 150mm, obwohl ich kein langsamer Fahrer bin. Selbst Flatdrops aus 2m locken nicht mehr Federweg raus (Gabel kann komplett einfedern).
Für mich wäre ein aktiveres Verhalten um den Sagpunkt und weniger Progression das Argument, das mich den Umweg über den neuen Airshaft machen lassen würde, bevor ich auf Stahl wechsel.
Die Vorsprung Luftkappen sind für ihre Progession bekannt.
Es wird sogar darauf hingewiesen, die Kappe bei großen Federwegen nicht einzusetzen.
 

Lord Shadow

Grober Supersplasher
Dabei seit
11. Juni 2006
Punkte Reaktionen
2.538
Ort
Hamburg
Die Vorsprung Luftkappen sind für ihre Progession bekannt.
Es wird sogar darauf hingewiesen, die Kappe bei großen Federwegen nicht einzusetzen.

Das war bei der Anschaffung anno dazumal leider noch nicht so. Interessant. Hatte heute eune richtig verkackte zu-weit Landung und habe knapp mehr als 150mm gebraucht, aber es hat mir fast den Lenker aus der Hand geknüppelt. Sonst fühlt sich die Gabel toll an :rolleyes:


Ich habe keinen Vergleich, aber der neue Schaft ist wegen des kleineren Kammervolumens progressiver, daher würde ich beim alten bleiben.

Gleichzeitig soll aber die Progression im Casting geringer sein. Wäre der Gesamteffekt interessant.
 
Oben