BikeStage 2021 – DT Swiss: Alles zu den 350-Naben und Ratchet LN-Freiläufen

BikeStage 2021 – DT Swiss: Alles zu den 350-Naben und Ratchet LN-Freiläufen

aHR0cHM6Ly93d3cubXRiLW5ld3MuZGUvbmV3cy93cC1jb250ZW50L3VwbG9hZHMvMjAyMS8wNi9EVC1Td2lzcy0zNTAtVGl0ZWwtOTI1OS1zY2FsZWQuanBn.jpg
Mit der BikeStage 2021 veranstalten wir zum zweiten Mal eine komplett digitale Fahrrad-Messe, bei der wir euch die spannendsten Bikes und Neuheiten für die kommende Saison präsentieren. Heute bei uns zu Gast: Friso von DT Swiss, der euch alle relevanten Infos zu den 2021er 350-Naben und dem nachrüstbaren Ratchet LN-Freilauf erzählt.

Den vollständigen Artikel ansehen:
BikeStage 2021 – DT Swiss: Alles zu den 350-Naben und Ratchet LN-Freiläufen
 
Dabei seit
4. Juni 2015
Punkte Reaktionen
2.268
Der "alte" Zahnscheiben Freilauf mit zwei gefiederten Zahnscheiben ist der zuverlässigste überhaupt, den ich kenne. Bei dem neuen, der aus, was weiß ich welchen, Gründen nur noch eine Feder hat, bin ich eher skeptisch. Denn mir ist es mal mit so einem Typ von einem anderen Laufrad Hersteller passiert, dass ich eine Rampe, nicht allzu steil, ich war hinten auf dem zweitgrößten Ritzel, hochgefahren bin und plötzlich ins Leere getreten habe. Beide Zahnscheiben voll Schrott. Innerhalb einer Sekunde. Es ging Gott sei Dank immer bergab auf dem Rückweg, denn ich hatte absolut Null Vortrieb mehr. Ich fuhr direkt in den Shop am Gardasee, wo mir das Teil repariert wurde und dann erzählt, dass ich ja kein Fett mehr verwenden solle, sondern nur Auto Motoren oder Getriebeöl. Das Lustige: die Federn der Zahnscheiben waren so hart, dass der Freilauf auch mit zähestem Fett einwandfrei funktioniert, während die DT Swiss Freiläufe ein Spezialfett brauchen, weil sonst die Zahnscheiben aufgrund der weniger starken Federn nicht mehr greifen. Und das Fett, welches ich verwendet hatte, war das Spezialfett von DT Swiss. Bei der vorherigen Wartung hatte ich auch die Zahnscheiben inspiziert und es war kein Schaden oder Verschleiß sichtbar.
Kurzum: ich führe den Schaden auf die Tatsache zurück, dass nur eine der beiden Zahnscheiben gefedert war und die andere Fix. Das hat vermutlich zur Folge, dass sich diese verkanten kann.
Die Original Zahnscheibe war zudem mit vier kleinen Federn verbaut, die dann auf Garantie eingebaute hat nur noch eine große I'm Zentrum, neue Version. Seit 3 Jahren geht das ganze auch problemlos, aber es war schon ärgerlich und ich finde die zwei gefederten Zahnscheiben von DT Swiss zuverlässiger. Davon habe ich zwei Laufräder. Beide seit 2013 und beide absolut verschleißfrei und problemlos. Wenn sich da DT Swiss nicht mal selbst ins Knie schießt mit der fixen Zahnscheibe bei den hochpreisigen Naben.
 
Dabei seit
4. Januar 2012
Punkte Reaktionen
367
Der "alte" Zahnscheiben Freilauf mit zwei gefiederten Zahnscheiben ist der zuverlässigste überhaupt, den ich kenne. Bei dem neuen, der aus, was weiß ich welchen, Gründen nur noch eine Feder hat, bin ich eher skeptisch. Denn mir ist es mal mit so einem Typ von einem anderen Laufrad Hersteller passiert, dass ich eine Rampe, nicht allzu steil, ich war hinten auf dem zweitgrößten Ritzel, hochgefahren bin und plötzlich ins Leere getreten habe. Beide Zahnscheiben voll Schrott. Innerhalb einer Sekunde. Es ging Gott sei Dank immer bergab auf dem Rückweg, denn ich hatte absolut Null Vortrieb mehr. Ich fuhr direkt in den Shop am Gardasee, wo mir das Teil repariert wurde und dann erzählt, dass ich ja kein Fett mehr verwenden solle, sondern nur Auto Motoren oder Getriebeöl. Das Lustige: die Federn der Zahnscheiben waren so hart, dass der Freilauf auch mit zähestem Fett einwandfrei funktioniert, während die DT Swiss Freiläufe ein Spezialfett brauchen, weil sonst die Zahnscheiben aufgrund der weniger starken Federn nicht mehr greifen. Und das Fett, welches ich verwendet hatte, war das Spezialfett von DT Swiss. Bei der vorherigen Wartung hatte ich auch die Zahnscheiben inspiziert und es war kein Schaden oder Verschleiß sichtbar.
Kurzum: ich führe den Schaden auf die Tatsache zurück, dass nur eine der beiden Zahnscheiben gefedert war und die andere Fix. Das hat vermutlich zur Folge, dass sich diese verkanten kann.
Die Original Zahnscheibe war zudem mit vier kleinen Federn verbaut, die dann auf Garantie eingebaute hat nur noch eine große I'm Zentrum, neue Version. Seit 3 Jahren geht das ganze auch problemlos, aber es war schon ärgerlich und ich finde die zwei gefederten Zahnscheiben von DT Swiss zuverlässiger. Davon habe ich zwei Laufräder. Beide seit 2013 und beide absolut verschleißfrei und problemlos. Wenn sich da DT Swiss nicht mal selbst ins Knie schießt mit der fixen Zahnscheibe bei den hochpreisigen Naben.
bisschen sehr viel Vermutung ohne fundiertes Wissen. Von welchem Hersteller kam denn die andere Nabe und weshalb sollte eine einzeln gefederte Scheibe eher verkanten?
 
Dabei seit
15. November 2014
Punkte Reaktionen
1.215
Der "alte" Zahnscheiben Freilauf mit zwei gefiederten Zahnscheiben ist der zuverlässigste überhaupt, den ich kenne. Bei dem neuen, der aus, was weiß ich welchen, Gründen nur noch eine Feder hat, bin ich eher skeptisch. Denn mir ist es mal mit so einem Typ von einem anderen Laufrad Hersteller passiert, dass ich eine Rampe, nicht allzu steil, ich war hinten auf dem zweitgrößten Ritzel, hochgefahren bin und plötzlich ins Leere getreten habe. Beide Zahnscheiben voll Schrott. Innerhalb einer Sekunde. Es ging Gott sei Dank immer bergab auf dem Rückweg, denn ich hatte absolut Null Vortrieb mehr. Ich fuhr direkt in den Shop am Gardasee, wo mir das Teil repariert wurde und dann erzählt, dass ich ja kein Fett mehr verwenden solle, sondern nur Auto Motoren oder Getriebeöl. Das Lustige: die Federn der Zahnscheiben waren so hart, dass der Freilauf auch mit zähestem Fett einwandfrei funktioniert, während die DT Swiss Freiläufe ein Spezialfett brauchen, weil sonst die Zahnscheiben aufgrund der weniger starken Federn nicht mehr greifen. Und das Fett, welches ich verwendet hatte, war das Spezialfett von DT Swiss. Bei der vorherigen Wartung hatte ich auch die Zahnscheiben inspiziert und es war kein Schaden oder Verschleiß sichtbar.
Kurzum: ich führe den Schaden auf die Tatsache zurück, dass nur eine der beiden Zahnscheiben gefedert war und die andere Fix. Das hat vermutlich zur Folge, dass sich diese verkanten kann.
Die Original Zahnscheibe war zudem mit vier kleinen Federn verbaut, die dann auf Garantie eingebaute hat nur noch eine große I'm Zentrum, neue Version. Seit 3 Jahren geht das ganze auch problemlos, aber es war schon ärgerlich und ich finde die zwei gefederten Zahnscheiben von DT Swiss zuverlässiger. Davon habe ich zwei Laufräder. Beide seit 2013 und beide absolut verschleißfrei und problemlos. Wenn sich da DT Swiss nicht mal selbst ins Knie schießt mit der fixen Zahnscheibe bei den hochpreisigen Naben.
Aber das trifft doch nur auf die 180er und 240er zu, oder? Über die 350er, um die es hier geht, wird doch gesagt, dass sich am Zahnscheibensystem nichts geändert hat. Die haben also immer noch zwei Federn und zwei identische Zahnscheiben. Oder habe ich da was falsch verstanden?
 
Dabei seit
27. August 2014
Punkte Reaktionen
3.644
Ort
Pirna
Bike der Woche
Bike der Woche
Seit Jahren fahre ich ausschließlich Zahnscheibenfreiläufe an diversen Bikes (DT und Newmen - alle mit 36 Zähnen). Beide Systeme schmiere ich mit sehr wenig DT Spezialfett und hatte noch kein einziges Mal irgendwelche Probleme mit den Zahnscheiben. Ganz im Gegenteil, selbst beim ältesten Laufrad (Newmen - 4 Jahre alt mit Wintereinsatz) sieht man an den Zähnen nur minimalen Verschleiß.

Auch mit der neuen 180er EXP bin ich wunschlos glücklich, besonders weil sie meiner Meinung nach den schönsten Klang hat :D .
 

Bjoern_U.

Bergaufschleicher
Dabei seit
5. September 2009
Punkte Reaktionen
4.242
Ort
Pfälzerwald
Die Original Zahnscheibe war zudem mit vier kleinen Federn verbaut
dir aber schon klar, dass du Äpfel mit Birnen vergleichst!
a. anderer Hersteller
b. andere Ausfertigung, zwar ähnlich aber eben anders, nicht nur aufgrund der 4 Federn
c. gib es einen Grund warum die Version mit 4 Federn nicht mehr gebaut wird und die Austauschkits nun eine zentrale Feder haben
usw.

dann ist es auch noch eine Frage wie die Zahnscheiben gefertigt und gehärtet sind bzw. aus welchem Material/Legierung sie bestehen

aber die Aussage, dass Zahnscheiben grundsätzlich besser sind als Sperrklinken kann ich auch nicht unterschreiben.
Bei mir funktioniert beides seit Jahren problenlos
Rein vom Geräusch/Klang finde ich Sperrklinken angenehmer, die Zahnscheiben haben oft so ein Leiern im Klang
 
Dabei seit
19. Oktober 2005
Punkte Reaktionen
202
Ort
Bochum
Gibt es irgendeinen Grund, die DT 350 zu fahren, außer vom Preis her, bei einem neuen LRS, wenn die Hügi 240 Nabe (und später DT 240s) seit Urzeiten schon auf dem Markt etabliert ist? Zudem letztere klar leichter ist. Ich würde nicht von der 240s auf die 350 wechseln wollen, wäre ein Down statt -Upgrade.

Schön allerdings, das die aktuelle DT 350 leichter geworden ist. :daumen:8-)

Aktuelle VR+HR Naben Gewichte im Vergleich
 
Zuletzt bearbeitet:

neo-bahamuth

MisanthroperMountainbiker
Dabei seit
3. August 2004
Punkte Reaktionen
2.337
Ort
Augusta Vindelicorum
Sehr schön, will bei Verschleiß der Kassette meine M1900 am Occam eh auf XD Umrüstung da gehe ich gleich noch mit auf Zahnscheibe. Die 350er habe ich am XR1700 am Hardtail und bin hoch zufrieden mit denen bisher. Aber haben erst 500km runter 😄
 
Dabei seit
4. Juni 2015
Punkte Reaktionen
2.268
bisschen sehr viel Vermutung ohne fundiertes Wissen. Von welchem Hersteller kam denn die andere Nabe und weshalb sollte eine einzeln gefederte Scheibe eher verkanten?
Sagen wir mal leid olle Erfahrung, mehr als Vermutung. Fundiertes Wissen diesbezüglich weiß ich nicht, ob das viele haben.
 
Dabei seit
4. Juni 2015
Punkte Reaktionen
2.268
Aber das trifft doch nur auf die 180er und 240er zu, oder? Über die 350er, um die es hier geht, wird doch gesagt, dass sich am Zahnscheibensystem nichts geändert hat. Die haben also immer noch zwei Federn und zwei identische Zahnscheiben. Oder habe ich da was falsch verstanden?
Nein, das hast Du durchaus genauso verstanden wie ich, also richtig, hoffe ich doch. Was ich eben meinte war, dass an der hier genannten Nabe eben das alte System zum Einsatz kommt, an einer Nabe die eher im unteren Preissegment bei DT Swiss liegt, aber aus meiner Sicht eher besser ist als jene aus dem oberen Preissegment, bei denen DT Swiss eine Feder gespart hat.
 

null-2wo

silver parts ambassador
Dabei seit
22. April 2011
Punkte Reaktionen
50.872
Ort
null-8cht-n9un
Gibt es irgendeinen Grund, die DT 350 zu fahren, außer vom Preis her, bei einem neuen LRS, wenn die Hügi 240 Nabe (und später DT 240s) seit Urzeiten schon auf dem Markt etabliert ist? Zudem letztere klar leichter ist. Ich würde nicht von der 240s auf die 350 wechseln wollen, wäre ein Down statt -Upgrade.

Schön allerdings, das die aktuelle DT 350 leichter geworden ist. :daumen:8-)

Aktuelle VR+HR Naben Gewichte im Vergleich
die gesamte dt-swiss-nomenklatur is so ausgelegt, dass höherwertige produkte niedrigere nummern haben.
 
Dabei seit
16. Mai 2021
Punkte Reaktionen
98
Der "alte" Zahnscheiben Freilauf mit zwei gefiederten Zahnscheiben ist der zuverlässigste überhaupt, den ich kenne. Bei dem neuen, der aus, was weiß ich welchen, Gründen nur noch eine Feder hat, bin ich eher skeptisch. Denn mir ist es mal mit so einem Typ von einem anderen Laufrad Hersteller passiert, dass ich eine Rampe, nicht allzu steil, ich war hinten auf dem zweitgrößten Ritzel, hochgefahren bin und plötzlich ins Leere getreten habe. Beide Zahnscheiben voll Schrott. Innerhalb einer Sekunde. Es ging Gott sei Dank immer bergab auf dem Rückweg, denn ich hatte absolut Null Vortrieb mehr. Ich fuhr direkt in den Shop am Gardasee, wo mir das Teil repariert wurde und dann erzählt, dass ich ja kein Fett mehr verwenden solle, sondern nur Auto Motoren oder Getriebeöl. Das Lustige: die Federn der Zahnscheiben waren so hart, dass der Freilauf auch mit zähestem Fett einwandfrei funktioniert, während die DT Swiss Freiläufe ein Spezialfett brauchen, weil sonst die Zahnscheiben aufgrund der weniger starken Federn nicht mehr greifen. Und das Fett, welches ich verwendet hatte, war das Spezialfett von DT Swiss. Bei der vorherigen Wartung hatte ich auch die Zahnscheiben inspiziert und es war kein Schaden oder Verschleiß sichtbar.
Kurzum: ich führe den Schaden auf die Tatsache zurück, dass nur eine der beiden Zahnscheiben gefedert war und die andere Fix. Das hat vermutlich zur Folge, dass sich diese verkanten kann.
Die Original Zahnscheibe war zudem mit vier kleinen Federn verbaut, die dann auf Garantie eingebaute hat nur noch eine große I'm Zentrum, neue Version. Seit 3 Jahren geht das ganze auch problemlos, aber es war schon ärgerlich und ich finde die zwei gefederten Zahnscheiben von DT Swiss zuverlässiger. Davon habe ich zwei Laufräder. Beide seit 2013 und beide absolut verschleißfrei und problemlos. Wenn sich da DT Swiss nicht mal selbst ins Knie schießt mit der fixen Zahnscheibe bei den hochpreisigen Naben.
Der Syntace Freilauf mit den 4 Federn war bekannterweise durch die Sollbruchstelle an der Federaufnahme nicht außerordentlich stabil und wurde daher bei Defekt kostenlos gegen die 1Feder Version getauscht.

Vermutlich hatte Syntace hier erst versucht ein Patent zu umgehen und ist sich dann doch noch mit DT einig geworden.

Hat aber jetzt alles nichts mit der Qualität von DT Produkten zu tun.
 
Zuletzt bearbeitet:
Dabei seit
15. November 2014
Punkte Reaktionen
1.215
Nein, das hast Du durchaus genauso verstanden wie ich, also richtig, hoffe ich doch. Was ich eben meinte war, dass an der hier genannten Nabe eben das alte System zum Einsatz kommt, an einer Nabe die eher im unteren Preissegment bei DT Swiss liegt, aber aus meiner Sicht eher besser ist als jene aus dem oberen Preissegment, bei denen DT Swiss eine Feder gespart hat.
Ok. Ratchet EXP bei den teureren Naben ist aus meiner Sicht ein klassischer Fall von Verschlimmbesserung und dass man auf Teufel komm raus was neu machen muss, auch wenns das keine Verbesserung ist (in dem Fall vielleicht eher das Gegenteil). Das ist leider die Marktlogik, aber es steht ja jedem frei, drauf rein zu fallen oder auch nicht ;)
 
Dabei seit
15. November 2014
Punkte Reaktionen
1.215
Nochmal ne Verständnisfrage: Es gibt jetzt den Ratchet-EXP-Freilauf für 180 und 240. Dann gibts Ratchet-LN zum Umrüsten von Sperrklinken auf Ratchet. Beide Freiläufe unterscheiden sich von den bisherigen Ratchet-Freiläufen z.B. für die 240s oder die bisherige (glänzend schwarze) 350er. Soweit richtig?
Ist der ganze Freilauf (also nicht nur die Zahnscheiben) der neuen (matt schwarzen) 350er der gleiche wie bei den alten (glänzend schwarzen) 350er und 240s? Könnte ich also den Freilauf meiner 3 Jahre alten 350er auf die neue 350er stecken?
 
Dabei seit
12. Juni 2012
Punkte Reaktionen
2.046
Gibt es irgendeinen Grund, die DT 350 zu fahren, außer vom Preis her, bei einem neuen LRS, wenn die Hügi 240 Nabe (und später DT 240s) seit Urzeiten schon auf dem Markt etabliert ist? Zudem letztere klar leichter ist. Ich würde nicht von der 240s auf die 350 wechseln wollen, wäre ein Down statt -Upgrade.

Schön allerdings, das die aktuelle DT 350 leichter geworden ist. :daumen:8-)

Aktuelle VR+HR Naben Gewichte im Vergleich
Die Sache mit dem Preis ist schon ein großes Argument. Sind halt 200 Euro weniger bei nem kompletten LRS. Damit sind die Felgen locker bezahlt. Wenn man jetzt keine XC-Rakete bauen will oder so nen super Leichtbau-Bike sondern einfach was, das funktioniert reichen die 350er locker. Die haben ja jetztauch eine Menge Innereien der alten 240er drin. Also warumnicht? Fahre selbst einmal 240er und einmal ex1900. Beide Nabensätze Top! Mir auch ehrlich egal ob da jetzt sperrklinken oder Zahnscheiben drin sind. Sperrklinken lassensich auf jeden Fall ohne Werkzeug tauschen. Auch nicht schlecht.
 

Bjoern_U.

Bergaufschleicher
Dabei seit
5. September 2009
Punkte Reaktionen
4.242
Ort
Pfälzerwald
Gibt es irgendeinen Grund, die DT 350 zu fahren, außer vom Preis her, bei einem neuen LRS, wenn die Hügi 240 Nabe (und später DT 240s) seit Urzeiten schon auf dem Markt etabliert ist? Zudem letztere klar leichter ist. Ich würde nicht von der 240s auf die 350 wechseln wollen, wäre ein Down statt -Upgrade.
  • Zweit LRS
  • LRS füs Zweit, Dritt, Viert,.... Bike
  • Schlechtwetter/Winter LRS
  • 350er reicht aus
  • Gewicht zweitrangig
  • günstiger
  • ....
 
Dabei seit
19. Oktober 2005
Punkte Reaktionen
202
Ort
Bochum
Die Sache mit dem Preis ist schon ein großes Argument. Sind halt 200 Euro weniger bei nem kompletten LRS. Damit sind die Felgen locker bezahlt. Wenn man jetzt keine XC-Rakete bauen will oder so nen super Leichtbau-Bike sondern einfach was, das funktioniert reichen die 350er locker. Die haben ja jetztauch eine Menge Innereien der alten 240er drin. Also warumnicht? Fahre selbst einmal 240er und einmal ex1900. Beide Nabensätze Top! Mir auch ehrlich egal ob da jetzt sperrklinken oder Zahnscheiben drin sind. Sperrklinken lassensich auf jeden Fall ohne Werkzeug tauschen. Auch nicht schlecht.
Stimmt. Ich habe hier noch einen alten Satz mit DT 240s, und diese werden sicherlich auch die nächsten >10-15 Jahre überleben. :daumen:
 
Dabei seit
4. Juni 2015
Punkte Reaktionen
2.268
Ok. Ratchet EXP bei den teureren Naben ist aus meiner Sicht ein klassischer Fall von Verschlimmbesserung und dass man auf Teufel komm raus was neu machen muss, auch wenns das keine Verbesserung ist (in dem Fall vielleicht eher das Gegenteil). Das ist leider die Marktlogik, aber es steht ja jedem frei, drauf rein zu fallen oder auch nicht ;)
Genau so sehe ich das auch. Und ich falle nicht drauf rein... 🤔
 
Oben