BikeStage 2021 – DT Swiss: Alles zu den 350-Naben und Ratchet LN-Freiläufen

BikeStage 2021 – DT Swiss: Alles zu den 350-Naben und Ratchet LN-Freiläufen

aHR0cHM6Ly93d3cubXRiLW5ld3MuZGUvbmV3cy93cC1jb250ZW50L3VwbG9hZHMvMjAyMS8wNi9EVC1Td2lzcy0zNTAtVGl0ZWwtOTI1OS1zY2FsZWQuanBn.jpg
Mit der BikeStage 2021 veranstalten wir zum zweiten Mal eine komplett digitale Fahrrad-Messe, bei der wir euch die spannendsten Bikes und Neuheiten für die kommende Saison präsentieren. Heute bei uns zu Gast: Friso von DT Swiss, der euch alle relevanten Infos zu den 2021er 350-Naben und dem nachrüstbaren Ratchet LN-Freilauf erzählt.

Den vollständigen Artikel ansehen:
BikeStage 2021 – DT Swiss: Alles zu den 350-Naben und Ratchet LN-Freiläufen
 
Dabei seit
18. Mai 2011
Punkte Reaktionen
169
Ort
Graz
Gut finde ich, dass sie jetzt auch bei der 350iger die 36iger Zahnscheiben verbauen. Die 18er haben mich immer gestört. Das Aufrüsten war immer mit 50 euro verbunden. Bin mit den 350iger sonst immer zufrieden gewesen. Hatte aber auch mit meiner Hope nie Probleme. Lediglich eine Novatec hat es mir mal zerlegt. Ob die EXP deswegen schlechter ist, weil sie nur 1 Feder hat möchte ich bezweifeln.
 
Dabei seit
28. September 2009
Punkte Reaktionen
990
sry, falsches Schmiermittel, vermutlich zu zähflüssig. Wobei das originale DT Spezialfett für die 54t Freiläufe auch zu zäh ist. Hier hilft Öl oder ein superleichtfliessendes Fett

Nein, nicht "falsches Schmiermittel". Es sei denn das war schon ab Werk drin.

Beim ersten Mal wurde das Rad so ausgeliefert, der Freilauf nicht einmal aufgemacht.
Aus dem Karton genommen, zusammengebaut, in die Pedale getreten und statt Vortrieb ist eben der Freilauf durchgerutscht (Standard 18t).

Beim zweiten Mal ein nagelneuer Laufradsatz. Ein paar Tage problemlos gefahren und dann im Uphill plötzlich unter lautem Krachen ins leere getreten. Wieder die Zahnscheiben durchgerutscht (auch original 18t), auch vorher nie aufgemacht oder gefettet.
Immerhin laufen die 54t Zahnscheiben die dann rein kamen jetzt seit Jahren problemlos.

Juhuu 🕺🥳
1 von 3 der nicht innerhalb der ersten Woche kaputt geht. Tolle Zuverlässigkeit, damit kann man richtig Werbung machen 🥳🥳

Beim dritten der defekt ging geb ich dir Recht, da hab ich es beim Schmieren verkackt.

Zusammenfassung:
"Pass auf, dass du keine 2 Tropfen Fett zu viel erwischt. Und nur das richtige! Und selbst dann zerlegen sich 2 von 3 Zahnscheibenpaaren innerhalb der ersten Woche spontan."

Ich kenne deine Definition von Zuverlässigkeit nicht - meiner entspricht diese Situation jedenfalls nicht.

Und während der ganzen Zeit lief der DT Sperrklinkenfreilauf ohne ein einziges Problem.... Aber ja, die Zahnscheiben sind ja soooooo zuverlässig.
 

cycophilipp

Kitschkuchenbäcker
Dabei seit
31. August 2003
Punkte Reaktionen
1.905
Ort
Augsburg
Nein, nicht "falsches Schmiermittel". Es sei denn das war schon ab Werk drin.

Beim ersten Mal wurde das Rad so ausgeliefert, der Freilauf nicht einmal aufgemacht.
Aus dem Karton genommen, zusammengebaut, in die Pedale getreten und statt Vortrieb ist eben der Freilauf durchgerutscht (Standard 18t).

Beim zweiten Mal ein nagelneuer Laufradsatz. Ein paar Tage problemlos gefahren und dann im Uphill plötzlich unter lautem Krachen ins leere getreten. Wieder die Zahnscheiben durchgerutscht (auch original 18t), auch vorher nie aufgemacht oder gefettet.
Immerhin laufen die 54t Zahnscheiben die dann rein kamen jetzt seit Jahren problemlos.

Juhuu 🕺🥳
1 von 3 der nicht innerhalb der ersten Woche kaputt geht. Tolle Zuverlässigkeit, damit kann man richtig Werbung machen 🥳🥳

Beim dritten der defekt ging geb ich dir Recht, da hab ich es beim Schmieren verkackt.

Zusammenfassung:
"Pass auf, dass du keine 2 Tropfen Fett zu viel erwischt. Und nur das richtige! Und selbst dann zerlegen sich 2 von 3 Zahnscheibenpaaren innerhalb der ersten Woche spontan."

Ich kenne deine Definition von Zuverlässigkeit nicht - meiner entspricht diese Situation jedenfalls nicht.

Und während der ganzen Zeit lief der DT Sperrklinkenfreilauf ohne ein einziges Problem.... Aber ja, die Zahnscheiben sind ja soooooo zuverlässig.

kann ich nicht nachvollziehen, meine Erfahrung bisher 100% fehlerfrei. Aber soviel Pech kann man auch nicht haben.
 
Dabei seit
28. September 2009
Punkte Reaktionen
990
kann ich nicht nachvollziehen, meine Erfahrung bisher 100% fehlerfrei. Aber soviel Pech kann man auch nicht haben.

War wohl tatsächlich einfach Pech...

Ich geh ja mit, dass die Zahnscheiben in 99% der Fälle absolut unauffällig funktionieren.

Ich denke die Sperrklinken sind aber nochmal ein Stück weniger Fehleranfällig/Zuverlässiger. Schon alleine weil man die Fett-Problematik nicht hat. Ich hätte zumindest nie mitbekommen, dass der Sperrklinkenfreilauf bei irgendwem kaputt gegangen wären. Die Zahnscheiben halt doch ab und an.

Da versteh ich die Logik von DT nicht, beim defektanfälligeren System mit Zuverlässigkeit zu werben, beim absolut bombensicheren System aber nicht.
 

Sven_Kiel

Bewegungsmensch
Dabei seit
29. Oktober 2003
Punkte Reaktionen
3.058
Ort
<*)))><
Die DT Onyx als Lowcost Nabe ist zwar sackschwer (kein Leichtbau) dafür aber zuverlässig. Habe an der Stadtschlampe auch einen DT Onyx 6-Loch noch - und läuft. :D;)
Onyx find ich jetzt nicht "lowcost"und schon garnicht *"sackschwer"..das war bei mir eher Novatec, was sich früh zerstört hat. Find die Nabe viel zu schade für Stadtschlampe....da fahr ich lieber eine olle XT M732 mit Cantilever :)

*edit: zum Thema Gewicht > ±460g das Paar...meine alten Hope Pro 4 Evo waren ähnlich leicht
 
Zuletzt bearbeitet:

Bjoern_U.

Bergaufschleicher
Dabei seit
5. September 2009
Punkte Reaktionen
4.242
Ort
Pfälzerwald
Ich denke die Sperrklinken sind aber nochmal ein Stück weniger Fehleranfällig/Zuverlässiger. Schon alleine weil man die Fett-Problematik nicht hat. Ich hätte zumindest nie mitbekommen, dass der Sperrklinkenfreilauf bei irgendwem kaputt gegangen wären. Die Zahnscheiben halt doch ab und an.
hier :winken: z.B. der von meinen Acros .75
bei dem wie auch bei den Hope Fatsno (Pro2) ist es auch ein Thema welches Fett man rein macht
zu klebrig mögen die auch nicht und auch die Tune reagieren da empfindlich
und bei den Sperrklinken besteht IMHO auch die größere Gefahr, dass der Zweilinkshänder beim Zusammenbau irgendwas falsch macht
defektanfälligeren System
ich glaube nicht, dass eins der Systeme grundsätzlich defektanfälliger ist.
es ist neben der Ausreizung des Leichbaus auch eine Frage der (je Charge) verwendeten Materialien, der Fertigungsqualität und der Qualitätskontrolle.
wenn z.B. große OEM Besteller mit den Fingern trommeln oder gar schon der Anwalt Briefchen schickt, weil die ihre Bikes in den Handel bekommen wollen oder müssen, wird da durchaus auch mal was durchgewunken was sonst in der Nachbearbeitung oder gar in die Tonne gelandet wäre. Zumal man auch auf die Qualität von Zulieferern angewiesen ist, die je nach Stückzahl dann auch nur stichprobenartig kontrolliert werden können.
 
Dabei seit
21. Juni 2013
Punkte Reaktionen
7.169
ich glaube nicht, dass eins der Systeme grundsätzlich defektanfälliger ist.
Hast du dazu auch eine Begründung warum du das nicht glaubst?
Sollte doch eigentlich jeder nachvollziehen können, dass ein System mit redundant ausgelegten Zahnscheiben ausfallsicherer ist als eines bei dem ein Hängenbleiben von nur einer Zahnscheibe bereits zum Ausfall führt?
Ich hör mir da aber gern deine Begründung an.
Bis dahin bleibts aber nur ein Glauben.
 

Geisterfahrer

ab und zu da
Dabei seit
23. Februar 2004
Punkte Reaktionen
12.686
Ort
Nordbaden
Gibt es irgendeinen Grund, die DT 350 zu fahren, außer vom Preis her, bei einem neuen LRS, wenn die Hügi 240 Nabe (und später DT 240s) seit Urzeiten schon auf dem Markt etabliert ist? Zudem letztere klar leichter ist. Ich würde nicht von der 240s auf die 350 wechseln wollen, wäre ein Down statt -Upgrade.

Schön allerdings, das die aktuelle DT 350 leichter geworden ist. :daumen:8-)

Aktuelle VR+HR Naben Gewichte im Vergleich
Ja.
Die 350 hat das narrensichere, super-zuverlässige, zigtausendfach bewährte System, das Du aus Deiner 240 kennst, während die Überarbeitung der 240 zu einem eher zweifelhaften Ergebnis geführt hat, das gleich mal mit einem Rückruf begann.
 

Bjoern_U.

Bergaufschleicher
Dabei seit
5. September 2009
Punkte Reaktionen
4.242
Ort
Pfälzerwald
Hast du dazu auch eine Begründung warum du das nicht glaubst?
Sollte doch eigentlich jeder nachvollziehen können, dass ein System mit redundant ausgelegten Zahnscheiben ausfallsicherer ist als eines bei dem ein Hängenbleiben von nur einer Zahnscheibe bereits zum Ausfall führt?
Ich hör mir da aber gern deine Begründung an.
Bis dahin bleibts aber nur ein Glauben.
es ging um die Systeme Zahnscheiben vs. Sperrklinken, nur mal so am Rande.

Was da tatsächlich besser ist, wirst du hier nie ausdiskutiert bekommen. Da gab es schon zu Hügi Zeiten Grabenkämpfe und ob jetzt zwei Federn oder eine ist mir ehrlich auch wurscht. Die Dinger müssen halten.
Das ist aus meiner Sicht dann so eine 0,001% Theoriediskussion für die Forums Ingenieure, das überlasse ich dann gerne so jemand wie dir.
In der Theorie funktioniert nämlich vieles soooo viel besser. Was habe ich in >30J MTB da nicht schon alles als der Weisheit letzten Schluss angepriesen bekommen... und am Schluss war es oft nur teurer Schrott.
Du kannst gerne z.B. mal in den alten Beiträgen zur Syntace HR Nabe die Beiträge von Michi Grätz suchen, in denen er, damals noch bei Syntace, groß und breit erklärt warum die Syntace Nabe mit den vier Federn auf der Zahnscheibe und dem einstellbaren Lagerspiel soviel besser ist.
Seine eigene anfangs prinzipiell ziemlich ähnlich aufgebaute Newmen HR Nabe (Zahnscheiben + einstellbares Lagerspiel) hat in der aktuellen Version nun wieder Sperrklinke und normale Lager.
 
Dabei seit
4. Juni 2015
Punkte Reaktionen
2.268
Nein, nicht "falsches Schmiermittel". Es sei denn das war schon ab Werk drin.

Beim ersten Mal wurde das Rad so ausgeliefert, der Freilauf nicht einmal aufgemacht.
Aus dem Karton genommen, zusammengebaut, in die Pedale getreten und statt Vortrieb ist eben der Freilauf durchgerutscht (Standard 18t).

Beim zweiten Mal ein nagelneuer Laufradsatz. Ein paar Tage problemlos gefahren und dann im Uphill plötzlich unter lautem Krachen ins leere getreten. Wieder die Zahnscheiben durchgerutscht (auch original 18t), auch vorher nie aufgemacht oder gefettet.
Immerhin laufen die 54t Zahnscheiben die dann rein kamen jetzt seit Jahren problemlos.

Juhuu 🕺🥳
1 von 3 der nicht innerhalb der ersten Woche kaputt geht. Tolle Zuverlässigkeit, damit kann man richtig Werbung machen 🥳🥳

Beim dritten der defekt ging geb ich dir Recht, da hab ich es beim Schmieren verkackt.

Zusammenfassung:
"Pass auf, dass du keine 2 Tropfen Fett zu viel erwischt. Und nur das richtige! Und selbst dann zerlegen sich 2 von 3 Zahnscheibenpaaren innerhalb der ersten Woche spontan."

Ich kenne deine Definition von Zuverlässigkeit nicht - meiner entspricht diese Situation jedenfalls nicht.

Und während der ganzen Zeit lief der DT Sperrklinkenfreilauf ohne ein einziges Problem.... Aber ja, die Zahnscheiben sind ja soooooo zuverlässig.
Erzählst Du wirklich alles? Ich habe 2013 meine ersten DT Swiss Laufräder gekauft, um die damaligen Shimano XT 770er Naben nicht erneut ersetzen zu müssen, bei denen mir bereits zum 2. Mal der Freilauf Käfig wie ein Scherbenhaufen entgegen kam. Ich habe die Laufräder erstmal ein Jahr absolut problemlos gefahren. Dann wollte ich putzen und neu Fetten. Mehr aus Neugier meinerseits als aus Notwendigkeit. Also Originalfett sauber rausgeputzt und richtig zähes Finish Line Teflonfett rein (das teure DT Swiss Fett hatte ich nicht, und, Geiz ist ja bekanntlich geil, auch andere Fette tut es genauso). Also zusammen gebaut, gedreht, klick,...,... Klick, klick,...,...,... versucht das Rad zu drehen, einmal ging es dann wieder leer durch. Kurzum: Finish Line war viel zu zäh und der Freilauf griff nur sehr sporadisch. Also geputzt, nachgedacht und mich an ein 1992 gekauftes, Umweltfreundliches, gelbes DT Swiss Fett erinnert, das ich auch heute noch in meinem Reparaturkoffer habe. 50 Gramm Tube hatte 9,90 Mark gekostet. Rein in den Freilauf. Topp.
 
Dabei seit
4. Juni 2015
Punkte Reaktionen
2.268
War wohl tatsächlich einfach Pech...

Ich geh ja mit, dass die Zahnscheiben in 99% der Fälle absolut unauffällig funktionieren.

Ich denke die Sperrklinken sind aber nochmal ein Stück weniger Fehleranfällig/Zuverlässiger. Schon alleine weil man die Fett-Problematik nicht hat. Ich hätte zumindest nie mitbekommen, dass der Sperrklinkenfreilauf bei irgendwem kaputt gegangen wären. Die Zahnscheiben halt doch ab und an.

Da versteh ich die Logik von DT nicht, beim defektanfälligeren System mit Zuverlässigkeit zu werben, beim absolut bombensicheren System aber nicht.
Wenn Du jetzt den Sperrklinkenfreilauf von DT Swiss meinst, kann ich nichts zu sagen, die habe ich nie gefahren. Aber ich bin seinerzeit von Shimano XT770er Naben mit Sperrklinkenfreilauf auf DT Swiss Ratchet Freilauf umgestiegen, weil ich zwei Shimano Naben nach jeweils 2000 km und ca. 1/2 Jahr geschrottet hatte. Shimano hatte den Freilauf Käfig außen immer gleich belassen müssen, weil ja sonst die Kassetten nicht mehr gepasst hätten, gleichzeitig aber den Achsstandard für alle neuen Systeme ändern müssen, so dass auch eine 12x142er Achse passte. Das führte dazu, dass die Sperrklinken extrem ausgedünnt wurden und auch der Freilauf Körper. Beides Mal blockierte der Freilauf plötzlich und beim 2. Mal fiel der Freilauf Körper Scherbenhaufen runter, als ich die Kassette abnahm. Es war einfach bei Shimano System nicht mehr genug Platz für vernünftige Sperrklinken. Der Rachet Freilauf hat dieses Problem nicht, weil er achsial und nicht Radial Platz braucht. Da kann ich jede Achse Problemlos verbauen.
 
Dabei seit
19. Oktober 2005
Punkte Reaktionen
202
Ort
Bochum
Ja.
Die 350 hat das narrensichere, super-zuverlässige, zigtausendfach bewährte System, das Du aus Deiner 240 kennst, während die Überarbeitung der 240 zu einem eher zweifelhaften Ergebnis geführt hat, das gleich mal mit einem Rückruf begann.
Ich war ~2 Jahre nicht mehr hier, habe nur gehört, die 240 EXP soll nicht der Burner sein, falls Du das meinst. ;)
 
Dabei seit
19. Oktober 2005
Punkte Reaktionen
202
Ort
Bochum
Onyx find ich jetzt nicht "lowcost"und schon garnicht *"sackschwer"..das war bei mir eher Novatec, was sich früh zerstört hat. Find die Nabe viel zu schade für Stadtschlampe....da fahr ich lieber eine olle XT M732 mit Cantilever :)

*edit: zum Thema Gewicht > ±460g das Paar...meine alten Hope Pro 4 Evo waren ähnlich leicht
Ähm, nö! definitiv nicht. Ich weiß ja nicht was Du mit Novatec gefahren bist, bei mir Novatec SB711/SB712, die wiegen nicht allzuviel. Onyx war die HR Nabe 6-loch afaik schon ~400gr, und die VR um die 160-220 gr irgendwas...wie ich das in Erinnung hatte, QR Version, also altes Zeugs, aber robust. Die Novatec waren immerzu leichter, und sehr unauffällig.

Wir reden von DT Swiss Onyx, nicht der neueren Marke Onyx, ok? :D Ich meine natürlich klar DT Onyx.
 

Sven_Kiel

Bewegungsmensch
Dabei seit
29. Oktober 2003
Punkte Reaktionen
3.058
Ort
<*)))><
Ähm, nö! definitiv nicht. Ich weiß ja nicht was Du mit Novatec gefahren bist, bei mir Novatec SB711/SB712, die wiegen nicht allzuviel. Onyx war die HR Nabe 6-loch afaik schon ~400gr, und die VR um die 160-220 gr irgendwas...wie ich das in Erinnung hatte, QR Version, also altes Zeugs, aber robust. Die Novatec waren immerzu leichter, und sehr unauffällig.

Wir reden von DT Swiss Onyx, nicht der neueren Marke Onyx, ok? :D Ich meine natürlich klar DT Onyx.
Mein lieber youngster ...ähemm....ich hatte noch Hügis und fahr seit 35 Jahren MTB, also erzähl mir bitte nix. ;-)

Ich bezieh mich natürlich auf die DT Onyx. Die Onyx mit 6 Loch wogen ca. ± 500g vorne hinten...die Novatec zugegeben ähnlich.

Aber:
Die Novatec ..bei mir ein LRS von Superstar components - haben nach einer kurzen Einfahrzeit IMMER Probleme bei mir und meinen Freunden gemacht, was die Lager und Dichtigkeit angeht...da musste man oft wechseln!! War aber auch lowcost 130€ der LRS.

Vielleicht hängt das auch damit zusammen, dass ich seit Jahren das ganze Jahr durch fahre und Du nicht?! Das Bike mit den Novatec war mein Winterbike und hier ist es fast immer nass und matschig.

Grund des Ärgers waren immer Maßprobleme mit dem Lagersitz und mangelnde Qualität der Lager......dazu gibt es hier auch einen grossen thread im Forum. Viel wichtiger ist es Feuchtigkeits- und Schmutzeintrag in die Lager von vor hinein so gut wie möglich zu verhindern..Fettpackung drauf, schlecht abgedichtet. Dazu kamen immer Probleme mit dem Freilauf..so ist und bleibt Novatec eher lowcost., weil man sich immer kümmern muss(te)...aber SICHERLICH das nicht bei einer DT Onyx!!!

Die DT Onyx (und meine Hope) liefen derweil jahrelang und auch noch heute völlig unauffällig beim Zweitbesitzer und da musst ich mich nie um irgendwas kümmern. Das ist also kein "low cost"!
Nur bei dem Thema Gewicht hast Du recht..da gibt sich das nix aber hier ist der Unterschied eher minimal...wir reden hier um max. 50g mehr.
..

Ansonsten fahr ich jetzt an zwei Rädern DT 350 und bin nach wie vor zufrieden, weil völlig unauffällig (5000km)
 
Zuletzt bearbeitet:
Dabei seit
28. September 2009
Punkte Reaktionen
990
Wenn Du jetzt den Sperrklinkenfreilauf von DT Swiss meinst, kann ich nichts zu sagen, die habe ich nie gefahren. Aber ich bin seinerzeit von Shimano XT770er Naben mit Sperrklinkenfreilauf auf DT Swiss Ratchet Freilauf umgestiegen, weil ich zwei Shimano Naben nach jeweils 2000 km und ca. 1/2 Jahr geschrottet hatte. Shimano hatte den Freilauf Käfig außen immer gleich belassen müssen, weil ja sonst die Kassetten nicht mehr gepasst hätten, gleichzeitig aber den Achsstandard für alle neuen Systeme ändern müssen, so dass auch eine 12x142er Achse passte. Das führte dazu, dass die Sperrklinken extrem ausgedünnt wurden und auch der Freilauf Körper. Beides Mal blockierte der Freilauf plötzlich und beim 2. Mal fiel der Freilauf Körper Scherbenhaufen runter, als ich die Kassette abnahm. Es war einfach bei Shimano System nicht mehr genug Platz für vernünftige Sperrklinken. Der Rachet Freilauf hat dieses Problem nicht, weil er achsial und nicht Radial Platz braucht. Da kann ich jede Achse Problemlos verbauen.

War rein auf DT-Swiss bezogen.

Dass andere Hersteller (Tune, Acros, Shimano und was noch genannt wurde) Probleme haben/hatten glaub ich schon.
 
Dabei seit
22. August 2002
Punkte Reaktionen
920
...

Hat aber jetzt alles nichts mit der Qualität von DT Produkten zu tun.
Habe mal irgendwo gehört, das Syntace Freiläufe bei DT produziert werden.
Bei Syntace gabe es 2 Versionen mit einer Feder. Die erste Version war anfällig, ist bei mir auch kaputt gegegangen und wurde sofort, unbürokratisch, kostenlos ersetzt. Jetzt hält es seit 2 Jahren.
Selbst bei der defekten Version hat man optisch den Defekt nicht gesehen. Wenn eine Zahnscheibe einmal durchrutscht ist sie hin.
Fett sollte man keines bei Syntace verwenden, sonder einfach 75W-90 Getriebeöl.
 
Dabei seit
4. Juni 2015
Punkte Reaktionen
2.268
Habe mal irgendwo gehört, das Syntace Freiläufe bei DT produziert werden.
Bei Syntace gabe es 2 Versionen mit einer Feder. Die erste Version war anfällig, ist bei mir auch kaputt gegegangen und wurde sofort, unbürokratisch, kostenlos ersetzt. Jetzt hält es seit 2 Jahren.
Selbst bei der defekten Version hat man optisch den Defekt nicht gesehen. Wenn eine Zahnscheibe einmal durchrutscht ist sie hin.
Fett sollte man keines bei Syntace verwenden, sonder einfach 75W-90 Getriebeöl.
Das mit den Freiläufen, die bei DT Swiss produziert würden habe ich noch nicht gehört bis jetzt, kann aber natürlich durchaus sein. Das mit dem Fett ist so eine Sache, die Syntace Federn sind wesentlich härter als die DT Swiss Federn und deshalb funktioniert der Freilauf ja sogar mit relativ zähem Fett, während der DT Swiss Freilauf einfach nicht greift, weil die Zahnscheiben nicht herauskommen.
Ich hatte damals das DT Fett verwendet, um es auszuprobieren, vorher hatte ich mit Motoröl geschmiert, wie es empfohlen wurde in der Anleitung, in der aber, jetzt kommt es: Nicht von der Verwendung von Fett abgeraten wurde. Es wird nur geschrieben, Kupferpaste wäre ungeeignet. Aber Kupferpaste ist auch noch mal zwei Nummern zäher als das Fett von Finishline, das den DT Freilauf sofort zuverlässig blockierte.
Bei mir war die Version mit 4 Federn abgedankt, wurde aber auch unbürokratisch und umgehend ersetzt und neu verbaut, erst da wurde mir dann gesagt, dass ich nur Öl verwenden darf. Vielleicht sollte Syntace mal seine Anleitungen aktualisieren. Der gute Mann verwendete sogar bei den soeben ersetzten und wieder einwandfrei funktionierenden Zahnscheiben Ballistol, extrem dünnflüssiges Öl. Im anschließenden E-Mail Dialog mit Syntace hat man mir auch Getriebeöl empfohlen, das ich seither verwende.
Das ganze ist jetzt auch schon wieder 3 Jahre her und es gab keine Probleme mehr, die neuen Zahnscheiben haben nur noch eine Feder und sind 36er, vorher hatte ich 18er.
 
Dabei seit
19. Oktober 2005
Punkte Reaktionen
202
Ort
Bochum
Mein lieber youngster ...ähemm....ich hatte noch Hügis und fahr seit 35 Jahren MTB, also erzähl mir bitte nix. ;-)

Ich bezieh mich natürlich auf die DT Onyx. Die Onyx mit 6 Loch wogen ca. ± 500g vorne hinten...die Novatec zugegeben ähnlich.

Aber:
Die Novatec ..bei mir ein LRS von Superstar components - haben nach einer kurzen Einfahrzeit IMMER Probleme bei mir und meinen Freunden gemacht, was die Lager und Dichtigkeit angeht...da musste man oft wechseln!! War aber auch lowcost 130€ der LRS.

Vielleicht hängt das auch damit zusammen, dass ich seit Jahren das ganze Jahr durch fahre und Du nicht?! Das Bike mit den Novatec war mein Winterbike und hier ist es fast immer nass und matschig.

Grund des Ärgers waren immer Maßprobleme mit dem Lagersitz und mangelnde Qualität der Lager......dazu gibt es hier auch einen grossen thread im Forum. Viel wichtiger ist es Feuchtigkeits- und Schmutzeintrag in die Lager von vor hinein so gut wie möglich zu verhindern..Fettpackung drauf, schlecht abgedichtet. Dazu kamen immer Probleme mit dem Freilauf..so ist und bleibt Novatec eher lowcost., weil man sich immer kümmern muss(te)...aber SICHERLICH das nicht bei einer DT Onyx!!!

Die DT Onyx (und meine Hope) liefen derweil jahrelang und auch noch heute völlig unauffällig beim Zweitbesitzer und da musst ich mich nie um irgendwas kümmern. Das ist also kein "low cost"!
Nur bei dem Thema Gewicht hast Du recht..da gibt sich das nix aber hier ist der Unterschied eher minimal...wir reden hier um max. 50g mehr.
..

Ansonsten fahr ich jetzt an zwei Rädern DT 350 und bin nach wie vor zufrieden, weil völlig unauffällig (5000km)
"Lieber Youngster" - :D Lieber Sven, ich fahre seit 87, und gehe auf Ende 40 zu, soviel zu diesem Thema. Du kannst ja gerne einen er-zählen, ich habe hier 3x einen X-Light/Superlight LRS 26er von Novatec, und niemals Probleme mit einem davon gehabt , Sven. 8-) Novatec läuft gut, und eine DT Onyx war seinerzeit das Billigste von DT, weit unterhalb der Hügi 240, DT 240s, 350.

Soviel dazu. ;)

Gruss,
Marc
 
Zuletzt bearbeitet:

Geisterfahrer

ab und zu da
Dabei seit
23. Februar 2004
Punkte Reaktionen
12.686
Ort
Nordbaden
Onyx ist im Prinzip die 370.

Hat grundsätzlich gut funktioniert. Mir ist allerdings eine geplatzt, aber das Problem gab's ja durch alle Baureihen hinweg und lag an Verarbeitungsmängeln, nicht daran, dass die eine Nabe im billigeren Segment angesiedelt war.

Mit Novatec gibt's durchwachsene Erfahrungen. Einige Laufradbauer wollen sie gar nicht mehr verwenden, da zu defektanfällig. Bei vielen halten sie gut, manche haben Probleme. Hängt wohl von der konkreten Verwendung ab.
 

hardflipper

27,5" und 29"
Dabei seit
23. Dezember 2005
Punkte Reaktionen
731
Ort
Hier
Ist die 54er Zahnscheibe leiser als die 36er?

Bin am überlegen ob ich in dem Zuge gleich umrüsten soll aber mir geht es hauptsächlich um leiser...

Dickeres Fett scheint da nicht zielführend zu sein.
 

Geisterfahrer

ab und zu da
Dabei seit
23. Februar 2004
Punkte Reaktionen
12.686
Ort
Nordbaden
Ist die 54er Zahnscheibe leiser als die 36er?

Bin am überlegen ob ich in dem Zuge gleich umrüsten soll aber mir geht es hauptsächlich um leiser...

Dickeres Fett scheint da nicht zielführend zu sein.
Leiser nicht. Hat halt ne höhere Frequenz, da hört man das eiern nicht ganz so extrem. Lautstärke...hmm... also leiser auf alle Fälle nicht. Ob lauter, da müsste ich lügen.

Hab sie wegen des Eingriffswinkels verbaut, nicht wegen des Sounds.
 
Oben