BikeYoke Divine Variostütze im Test: Der Golf unter den Droppern?

nuts

Open Innovation
Forum-Team
Dabei seit
2. November 2004
Punkte für Reaktionen
1.493
Standort
München
Dabei seit
14. August 2008
Punkte für Reaktionen
5.437
Standort
WR
Ich frage mich, wo nun der Mehrwert der Revive liegt. Bei der Divine habe ich eine automatische Entlüftung und brauch nicht den Hebel dazu (was ich bei der Revive in zwei Jahren wohl erst zwei oder drei mal machen musste). Dazu kann ich sie auch noch anpassen.

Warum sollte ich nun die Revive kaufen?
 
Dabei seit
27. August 2014
Punkte für Reaktionen
2.040
Standort
Pirna
Bike der Woche
Bike der Woche
Habe der Gerät vor 3 Tagen bestellt und freue mich nun umso mehr über den positiven Testbericht. Ich bin mal gespannt wie sie sich im Vergleich zu der Revive am anderen Bike schlägt. Besonders hinsichtlich der Bedienkräfte.
 
Dabei seit
21. Juli 2018
Punkte für Reaktionen
57
Ich frage mich, wo nun der Mehrwert der Revive liegt. Bei der Divine habe ich eine automatische Entlüftung und brauch nicht den Hebel dazu (was ich bei der Revive in zwei Jahren wohl erst zwei oder drei mal machen musste). Dazu kann ich sie auch noch anpassen.

Warum sollte ich nun die Revive kaufen?
Genau dasselbe habe ich mich gerade auch gefragt. Im Prinzip klingt es wie eine verbesserte Revive.
 

Geisterfahrer

Sapere aude!
Dabei seit
23. Februar 2004
Punkte für Reaktionen
7.846
Standort
Nordbaden
Wo hier als einziges Manko die minimal geringere Leichtgängigkeit als bei der großen Schwester Reverb genannt wird: Wie verhält es sich denn im Vergleich zu Konkurrenzprodukten, insbesondere z. B. Rock Shox? Bin leider noch keine Revive gefahren.
 
Dabei seit
14. August 2008
Punkte für Reaktionen
5.437
Standort
WR
Habe der Gerät vor 3 Tagen bestellt und freue mich nun umso mehr über den positiven Testbericht. Ich bin mal gespannt wie sie sich im Vergleich zu der Revive am anderen Bike schlägt. Besonders hinsichtlich der Bedienkräfte.
Jemand im SC Forum schrieb etwas von geringerer Bedienkraft als bei der Revive, welcher er vorher hatte. Auch wenn sie etwas schwerer zu bedienen sein sollte als die Revive, ist das immer noch meilenweit von dem entfernt, was ich so bei anderen Rädern schon in der Hand hatte. Da kam einem das Grauen.

@Geisterfahrer Die Revive ist super leichtgängig. Bei mir noch weniger Handkraft als der Schalthebel der XTR auf der anderen Seite. Eine Reverb braucht um einiges mehr an Kraft.
 

Florent29

Blind Racing for life
Dabei seit
8. Juli 2014
Punkte für Reaktionen
6.982
Standort
Heidelberg
Wo hier als einziges Manko die minimal geringere Leichtgängigkeit als bei der großen Schwester Reverb genannt wird: Wie verhält es sich denn im Vergleich zu Konkurrenzprodukten, insbesondere z. B. Rock Shox? Bin leider noch keine Revive gefahren.
Für normalgewichtige Fahrer kein Problem. Ich finde den Widerstand beim Absenken sehr gut gewählt. Man kann sie ohne viel Input absenken, hat aber nie das Gefühl, ins Leere zu fallen.

Pro beim Preis? Eine TranzX kostet einen Bruchteil, da kommt ich nicht mit.
Das ist eine High-End-Stütze. Und verglichen mit den Listenpreisen der Konkurrenz von zB Fox, Rockshox, KS oder Race Face sind 339 € noch günstig.

Ich gebe aber zu, dass es im Zweifel auch ein günstigeres Produkt tut.
 
Zuletzt bearbeitet:

Geisterfahrer

Sapere aude!
Dabei seit
23. Februar 2004
Punkte für Reaktionen
7.846
Standort
Nordbaden
Der entsprechende Test ist ja im Artikel verlinkt. Schätze, da macht man mit beiden nichts verkehrt. Nivo ist noch leichter, dafür (mindestens) 50 € teurer gegenüber der 185er Divine.
 
Dabei seit
15. September 2015
Punkte für Reaktionen
6.657
Standort
KO-City
Bike der Woche
Bike der Woche
Tranz-X? Really? :lol:
Die Tranz-X hat sicherlich ihre Zielgruppe, wir haben andere Ansprüche.
Hmm, die Sattelstützen fahren rauf und runter (stufenlos). Ich sehe da keine signifikanten Unterschiede zu einem günstigeren Produkt - zB meiner Brand-X Ascend II zu einem Drittel des Preises (komplett mit Allem) :ka:
 
Dabei seit
24. April 2018
Punkte für Reaktionen
138
Ich hatte eine Reverb (mit der seltsamen "Faltenbalg"-Bedienung, inklusive Abriss der Hydraulikleitung bei frontaler "Berührung" eines Baumes), aktuell eine Crankbrothers Highline (Black Friday letztes Jahr bei CRC...) am Hardtail und eben eine Revive am Fully.
Die Revive ist eine Offenbarung in Robustheit, super Funktion und "Wartung" (da praktisch nicht notwendig). Sie ist (abgesehen von der Kettenführung vielleicht ) die entspannteste Fahrradkomponente die ich besitze. Würde ich jederzeit wieder kaufen und nächstes mal anstelle dem Schnäppchen bei CRC dann eben eine Devine nehmen. Trans-X kann ich nicht beurteilen, aber ich empfehle jedem so ein Teil mal zu verwenden und sich selbst eine Meinung zu bilden. Ich bin ehrlich begeistert!
 
Dabei seit
16. November 2006
Punkte für Reaktionen
3.993
Standort
München, Kulmbach
Hilfreichster Beitrag
Ich frage mich, wo nun der Mehrwert der Revive liegt. Bei der Divine habe ich eine automatische Entlüftung und brauch nicht den Hebel dazu (was ich bei der Revive in zwei Jahren wohl erst zwei oder drei mal machen musste). Dazu kann ich sie auch noch anpassen.

Warum sollte ich nun die Revive kaufen?
Genau dasselbe habe ich mich gerade auch gefragt. Im Prinzip klingt es wie eine verbesserte Revive.
Im Prinzip kann man es folgendermaßen runterbrechen:
Die REVIVE hat eine bessere Performance hinsichtlich Handkraft am Hebel und auch (neudeutsch) Drop-Force. Das liegt einfach am aufwändigeren Design der Hydraulik.
Wenn es den Leuten quasi egal ist, ob sie (jetzt einfach aus der Luft gegriffen) mit ihrem Arsch mit 8kg oder 12kg runterdrücken müssen, damit sich die Stütze bewegt, dann ist die DIVINE die vielleicht bessere Alternative. Wer auf das letzte Quäntchen Performance aus ist (und das sind einfach viele Enthusiasten, wie wir es hier im Forum in der Mehrzahl sind), dann bleibt die REVIVE eine Benchmark auf dem Markt.
Bei anderen Marken kosten goldene Tauchrohre an Gabeln mit einem infinitesimal kleinen Bruchteil besserer Reibung 100€ Aufpreis und die Leute zahlen es.
Bei anderen Stützen ohne jeglichen funktionalen Mehrwert kostet die Farbe 60€ Aufpreis und die Leute kaufen es.
Und ähnlich ist es auch bei der REVIVE: Im Vergleich zur DIVINE ist die REVIVE das performancemäßig überlegene Produkt. Ob man es braucht, darf man selber entscheiden.

Was beiden Stützen jedenfalls gemein ist:
  • Zuverlässigkeit
  • Volle Servicebarkeit (auch durch den Kunden selbst) und günstige Verschleißteile-> auch unsere Kartuschen sind kein Wegwerfprodukt
  • hochwertigste Verarbeitung
  • kompakte Bauweise
  • geringes Gewicht
  • austauschbare Rohre für 30.9/31.6
 
Zuletzt bearbeitet:
Dabei seit
5. Februar 2008
Punkte für Reaktionen
353
Standort
Erlangen
Bike der Woche
Bike der Woche
Hmm, die Sattelstützen fahren rauf und runter (stufenlos). Ich sehe da keine signifikanten Unterschiede zu einem günstigeren Produkt - zB meiner Brand-X Ascend II zu einem Drittel des Preises (komplett mit Allem) :ka:
Wegwerfprodukte (Kartusche nicht wartbar) vs. komplett reparierbarer Stütze mit ausgeklügeltem System.

Oder wie @Sackmann sagt, andere Ansprüche, weg vom wegwerfen, hin zu einem Produkt auf das man sich im besten Falle jahrelang verlassen kann. Langfristig gesehen wahrscheinlich auch geringere Kosten.
 

fiatpolski

(╯°□°)╯︵ ┻━┻
Dabei seit
7. März 2006
Punkte für Reaktionen
1.049
Die Revive ist die beste Stütze die ich je hatte. Service ist einfach (zumindest der Kleine) und Funktion ist erste Sahne. Die Divine bin ich noch nicht gefahren, aber der verstellbare Travel macht den Einsatz an Bikes mit wenig Einstecktiefe möglich. Mal schauen ob ich in Zukunft die etwas hölzerne OneUp V1 damit ersetze.
 

LB Jörg

Erster + Sportajörg
Dabei seit
18. Dezember 2002
Punkte für Reaktionen
7.326
Standort
New Sorg
Hmmh, ich finde die Stütze jetzt weder überteuert, noch das die Service- und Reperaturleistungen überteuert sind.
Wie kommt die Redaktion auf sowas 😲😲😲

G.:)
 
Dabei seit
17. Mai 2003
Punkte für Reaktionen
388
Standort
Graz
Hmm, die Sattelstützen fahren rauf und runter (stufenlos). Ich sehe da keine signifikanten Unterschiede zu einem günstigeren Produkt - zB meiner Brand-X Ascend II zu einem Drittel des Preises (komplett mit Allem) :ka:
Naja, da gibt es einfach große Unterschiede! Eine Reverb hält bei mir im Schnitt ein halbes Jahr, dann braucht sie ein aufwändiges Service. Klassische Stützen mit einer nicht wartbaren Kartusche ziehen auch irgendwann Luft. (Ja das Trifft auch die Brand-X). Nur Stützen die einfach zu entlüften sind - oder komplett mechanisch funktionieren - funktionieren auch dauerhaft. Für den Gelegenheitsfahrer tut es auch oft eine billige Stütze, wenn die aber dann einmal Luft zieht ist es gleich ein finanzieller Totalschaden.

Natürlich gibt es die Nutzer bei denen auch eine Reverb drei Jahre ohne Beanstandungen funktioniert.... das ist aber die Ausnahme und hängt von vielen Faktoren ab.
 
Dabei seit
24. März 2008
Punkte für Reaktionen
2.222
Bike der Woche
Bike der Woche
Längenverstellbarkeit ist ja mal mehr als sinnvoll :daumen:

Hab deshalb eine 125er verbaut weil die 160er zu lang war. Mit der Stütze kann man die maximale Länge rausholen ... find ich top!
 
Dabei seit
16. November 2006
Punkte für Reaktionen
3.993
Standort
München, Kulmbach
Hmm, die Sattelstützen fahren rauf und runter (stufenlos). Ich sehe da keine signifikanten Unterschiede zu einem günstigeren Produkt - zB meiner Brand-X Ascend II zu einem Drittel des Preises (komplett mit Allem) :ka:
Ein Vorredner hat es schon angesprochen. Es gibt Produkte auf dem Markt, die sind günstig und funktionieren auch oftmals.
Wenngleich du trotzdem nicht annähernd die Qualität in Haptik und Verarbeitung (Spiel, Toleranzen, Finish, ...) einer REVIVE mit einer Brand-X, Tranz-x, Nukeproof, Syncros, RaceFace, vegleichen kannst. Ja, diese Stützen (und noch viele viele mehr) sind baugleich und kommen quasi von einem Hersteller, der hunderttausende davon pro Jahr produziert. Dann wird ein bestimmtes Label draufgelasert, und vielleicht noch eine andere Sattelklemme und oder Schrauben verwendet, und schon hast du dann eine RaceFace oder eben eine Brand-X oder Snycros, usw. Diese Marke haben kein wirkliches Engineering in diese Produkte gesteckt, sondern kaufen eine seit Jahren von einer anderen Firma konstruiertes Design ein und machen ihren Aufkleber drauf.
Das Innenleben ist eine billige Kartusche, die du nicht öffnen oder warten kannst, sondern (zugegebenermaßen) meist günstig ersetzen kannst. Es ist einfach ein Wegwerfprodukt.
Wenn man den Unterschied zwischen einer REVIVE oder einer der genannten Stützen nicht spürt, dann ist man ganz einfach nicht Teil der Zielgruppe, und das ist auch völlig OK. Du siehst, wie du selbst sagst, die signifikanten Unterschiede nicht. Leute wie ich fühlen sich dann aber schon etwas veralbert, denn die Unterschiede sind in Wirklichkeit immens.

Die Stütze, die du genannt hast, ist weit weg von unserem Anspruch an eine DIVINE oder REVIVE.
Damit sage ich nicht, dass die genannten Stützen schlecht sind, so weit würde ich nicht gehen. Ich sage nur, dass ein deutlicher Unterschied da ist. In jeglicher Hinsicht.
 

Osti

Gurkencommander
Dabei seit
16. August 2002
Punkte für Reaktionen
1.537
Standort
Augsburg
habe mittlerweile 3 Revives im Einsatz. Eine der ersten Generation (glaube sogar aus der Vororder-Aktion) und zwei der zweiten Gen mit Microvalve. Allen drei gemeinsam ist, ich hatte in all den Jahren nicht ein einziges Problem. Was man von Reverb oder der Spezi-Stütze nicht behaupten kann. Hatte auch mal über eine günstigere Oneup nachgedacht, aber bin dann aufgrund der guten Erfahrung doch wieder zur Revive gegangen. Eines der Produkte, über die man sich keine Gedanken machen muss, die funktionieren einfach.
 
Oben