BikeYoke Sagma MTB-Sattel – Ausprobiert!: Wenn der Hüftöffner mit Körnern flext

BikeYoke Sagma MTB-Sattel – Ausprobiert!: Wenn der Hüftöffner mit Körnern flext

aHR0cHM6Ly93d3cubXRiLW5ld3MuZGUvbmV3cy93cC1jb250ZW50L3VwbG9hZHMvMjAyMS8wNC8yMTA0MTdfU2NobGllcnNlZV9TY2huZWUtMTY1LXNjYWxlZC5qcGc.jpg
Was kann man am Mountainbike-Sattel noch neu erfinden? Einiges - das beweist der BikeYoke Sagma mit Elastomeren und Spezialschaum, den sich Stefan „Sacki“ Sack, eigentlich bekannt als Vater der BikeYoke-Variostützen, ausgedacht hat. Hier ist unser Test.

Den vollständigen Artikel ansehen:
BikeYoke Sagma MTB-Sattel – Ausprobiert!: Wenn der Hüftöffner mit Körnern flext
 

Jabberwoky

Meist ist man nicht zu alt, sondern zu faul.
Dabei seit
9. August 2013
Punkte Reaktionen
652
Klingt interessant. Gibt es ein zulässiges Gesamtgewicht (Fahrer + Gepäck) für den Sattel? Konnte dazu hier und auf der Homepage nix finden.
 
Dabei seit
14. August 2008
Punkte Reaktionen
8.696
Ort
Harz
Bike der Woche
Bike der Woche
Ist die Flexibilität denn von Vorteil beim Pedalieren? D.h. wie viel Druck auf eine Seite ist notwendig um die 30° zu erreichen?
 

Tillus

trinkt seinen Kaffee mit Dichtmilch
Dabei seit
24. Januar 2016
Punkte Reaktionen
498
Wie deutlich haben sich die Komfort Eigenschaften auf dem Gravelbike bemerkbar gemacht?
Dass man sich mit der Empfehlung der Sattelbreite selbst auf der Sigma HP schwer für, hätte vielleicht noch in den Test hineingehört.
 
Dabei seit
15. September 2015
Punkte Reaktionen
9.359
Ort
KO-City
Bike der Woche
Bike der Woche
Interessante Konstruktion.

Noch ein netter Nebeneffekt:
Wackelnde Dropper-Posts dürften dann nicht mehr als störend empfunden werden ;)



Wiederverschließbare Verpackung: Das sehe ich übrigens nicht als Special Feature. Oder baut irgendjemand den Sattel nach der Tour ab und tütet ihn fürs nächste Mal ein :ka:
 
Zuletzt bearbeitet:

nuts

Open Innovation
Forum-Team
MTB-News.de Redaktion
Dabei seit
2. November 2004
Punkte Reaktionen
1.741
Ort
München
Ist die Flexibilität denn von Vorteil beim Pedalieren? D.h. wie viel Druck auf eine Seite ist notwendig um die 30° zu erreichen?
Also beim Pedalieren beweget sich das Teil bei meinen 68 kg und den Weichen Elastomer denke ich eher im Bereich 5-10°
Für die 30° muss man da schon etwa 10 kg einseitig außen drauf drücken. So weit senkt sich die Hüfte beim treten auch einfach nicht ab. Insgesamt fand ich es aber sehr angenehm.
 

nuts

Open Innovation
Forum-Team
MTB-News.de Redaktion
Dabei seit
2. November 2004
Punkte Reaktionen
1.741
Ort
München
Ist dieses Wackeln vom Sattel nicht irritierend.
Ich glaub ich würde die ganze Zeit anhalten um zu schauen ob etwas gebrochen ist...
Glaub du stellst es dir falsch vor, der Sattel hat ja kein Spiel. Er lässt sich aus der Mitte recht leicht bewegen, nach außen braucht es aber dann recht viel Kraft um wirklich große Winkel zu erzeugen.
 

nuts

Open Innovation
Forum-Team
MTB-News.de Redaktion
Dabei seit
2. November 2004
Punkte Reaktionen
1.741
Ort
München
Interessante Konstruktion.

Noch ein netter Nebeneffekt:
Wackelnde Dropper-Posts dürften dann nicht mehr als störend empfunden werden ;)



Wiederverschließbare Verpackung: Das sehe ich übrigens nicht als Special Feature. Oder baut irgendjemand den Sattel nach der Tour ab und tütet ihn fürs nächste Mal ein :ka:

Das etwaige Wackeln der Stütze gibt es ja weiterhin, wie gesagt: der Sattel hat 0,0 Spiel!

die Verpackung ... klar, das bringt nichts. Aber es zeigt, dass einfach alles anders ist :)
 
Dabei seit
5. November 2010
Punkte Reaktionen
10
Ich finde den Sattel äußerst interessant... vor allem für's Gravel/Rennrad. Wenn jemand geschundene Bandscheiben hat umso mehr.
Da ist es mir auch egal ob Morgaw oder BikeYoke darauf steht - Hauptsache dieser ist verfügbar...
 
Dabei seit
9. Januar 2004
Punkte Reaktionen
638
Ort
Taunus
Was kann man am Mountainbike-Sattel noch neu erfinden? Einiges - das beweist der BikeYoke Sagma mit Elastomeren und Spezialschaum, den sich Stefan „Sacki“ Sack, eigentlich bekannt als Vater der BikeYoke-Variostützen, ausgedacht hat. Hier ist unser Test.
Wenn BikeYoke das System wirklich zugekauft hat, und danach sieht es aus, dann ist das mindestens schlampig recherchiert. Jungs das müsst ihr besser machen. Euch wird doch immer wieder vorgeworfen, dass Eure Tests gekauft seien. Nicht, dass ich das glaube, aber sowas entkräftet solche Vorwürfe nicht wirklich, ganz im Gegenteil...
 
Dabei seit
16. November 2006
Punkte Reaktionen
5.173
Ort
München, Kulmbach
gekürzt


Der Gründer Morgaw und ursprüngliche Entwickler hat vor Jahren dieses Konzept vorgestellt und mit seiner Firma Morgaw zu vermarkten.
Martin, von dem wir hier reden, ist ein langjähriger guter Freund von uns und mittlerweile seit 3 Jahren fester Bestandteil des Teams bei BikeYoke.
Solange hat es auch gedauert, bis wir jetzt da angekommen sind, wo wir jetzt sind. Die Entwicklung war zeitafwendig und nicht einfach, das kann @nuts auch bestätigen, der schon vor Jahrne die ersten Samples gesehen hat. Der SAGMA ist eine 100%ige BikeYoke Entwicklung und wird auch bei produziert mit unseren eigenen Maschinen (Covering Moulds, ...).


gekürzt
Das sollte hoffentlich die Morgaw-Thematik abschließend aufklären
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:
Dabei seit
1. April 2011
Punkte Reaktionen
1.256
Ich finde den Sattel super interessant!
Die Polsterung erinnert mich an die Specialized Elaston Sättel, finde ich sehr bequem.
In Anbetracht der Eigenständigkeit find ich den Preis auch echt okay.
Wird es auch Color-Kits geben, wie bei Morgaw? Passen die von Morgaw auch beim BikeYoke?
 

TCaad10

Retourenkönig und Stornostar
Dabei seit
10. Dezember 2020
Punkte Reaktionen
6.809
Ort
Olching
gekürzt

Nun sollten wir uns aber wieder sachlich auf den Sattel fokusieren, sonst steht hier bald nichts anderes mehr.
Ich finde den Sattel top, vor allem weil es ihn in Schwarz/Orange gibt:) Kommt auf die Liste;)

1618997009241.png
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:

fone

Die Vernunft
Dabei seit
15. September 2003
Punkte Reaktionen
9.926
Ort
Oberland
Ich hatte vor 5-6 Jahren mal so nen flexenden Sattel gekauft. Konstruktion sieht identisch aus.
Gab auch verschiedenen Härten.
Viel gespürt habe ich nicht, gestört hats auch nichts.
Musste runter weil das Arsch-Schutzblech aus Pappe nicht dran gepasst hat.
 
Dabei seit
19. Juni 2005
Punkte Reaktionen
5.002
Ich habe zwei Fragen:

1. Die Sattelhöhe wird so eingestellt, daß das Becken nicht kippt. Ein wackelnder Sattel unterstützt dies aber wiederrum. Ist das nicht kontraproduktiv ?

2. Der Sattel ist ein Stufensattel der an der Spitze aufgeschäumt ist. Dadurch "sinkt" man zwar in der Mitte des Sattel in der Mulde gemütlich ein, aber der Dammbereich wird dadurch nicht entlastet (Durchblutung und Nervenstränge). Daher wäre es interessant zu verstehen, warum die Spitze des Sattels ein Aufpolsterung hat. Bei einem waagerecht montierten Sattel rutscht man nicht herunter und braucht diese "erhöhte Abstützung" eigentlich nicht.

Danke für eine Aufklärung.
 
Oben