Bildbericht zu meiner Westalpentour 2014 von Orsieres nach Pinerolo

Dabei seit
24. Mai 2011
Punkte Reaktionen
32
Ort
Radolfzell am Bodensee
Hallo,
dieses Jahr war ich Anfang Juli wieder eine Woche in den Westalpen unterwegs. 7 Tage free solo mit dem Mountain-Bike durch die Schweiz, Italien und Frankreich. Gefahren bin ich bei teilweise sehr bescheidenem Wetter über diese Pässe: Grand Col Ferret, Col de Chavannes, Col de la Seigne, Col du Coin, Col de la Grande Combe, Col de Genisses, Col du Tufs Blanc, Col du Cretet, Col des Encombres, Col du Mont Cenis, Colle del Finestre, Punta Grand Serin und Testa dell' Assietta und Colle del Pis.
Den Col de Sollières musste ich wegen Regen, Nebel und Sturm schweren Herzens auslassen.
Die letzte Etappe über den Colle Guilian nach Torre Pellice fiel wegen eines defekten Vorderrads leider flach. Trotzdem war es wieder eine tolle und erlebnisreiche Woche.
Die Tour war eine Kombination verschiedener Routen von Achim Zahn / seracjoe.
GPS-Tracks habe ich keine.
Weil ich wieder alleine gefahren bin, beschränken sich die Bilderwelten auf Selfies mit und ohne Passschild, Selbstauslöserbilder von vorne und von hinten sowie jede Menge schöne Alpenlandschaften.
Hier der Link zum Bildbericht. Viel Spaß!
Patrick Trötschler
 
Zuletzt bearbeitet:

SchrottRox

GrappaBikers - Freehiller & Downrider
Dabei seit
12. Mai 2005
Punkte Reaktionen
117
Ort
Hohenlohe
Wow, schöne Bilder!!! Ein paar Ausblicke davon werde ich hoffentlich in zwei Wochen auch geniesen können. Wollen zu zweit von Susa nach Ventimiglia...
 
Dabei seit
24. Mai 2011
Punkte Reaktionen
32
Ort
Radolfzell am Bodensee
Wow, schöne Bilder!!! Ein paar Ausblicke davon werde ich hoffentlich in zwei Wochen auch geniesen können. Wollen zu zweit von Susa nach Ventimiglia...
Danke,
dann wünsche ich Euch gute Fahrt und vor allem gutes Wetter.
Wenn ihr wieder zurück seid, wäre ich an Eurer Route und Euren Tipps interessiert. Für nächstes Jahr kann ich mir den Abschnitt bis ans Mittelmeer gut vorstellen.

Viele Grüße
Patrick
 

SchrottRox

GrappaBikers - Freehiller & Downrider
Dabei seit
12. Mai 2005
Punkte Reaktionen
117
Ort
Hohenlohe
Danke,
dann wünsche ich Euch gute Fahrt und vor allem gutes Wetter.
Wenn ihr wieder zurück seid, wäre ich an Eurer Route und Euren Tipps interessiert. Für nächstes Jahr kann ich mir den Abschnitt bis ans Mittelmeer gut vorstellen.

Viele Grüße
Patrick

Aber gerne doch. Und vielen Dank für die Wetterwünsche - können wir gebrauchen.
Wir treffen uns übrigens in München und fliegen von dort nach Turin. Zurück fliegen wir von Nizza. Zeit vom 9.-20. August, ui das sind ja gar keine zwei Wochen mehr...
 
Dabei seit
19. Juni 2010
Punkte Reaktionen
27
Hallo palomo70

Vielen Dank !
Schöne Bilder !
Die Westalpen sind schon anders !!
Für einen Solobiker schon manchmal grenzwertig einsam, oder ?

Wie war denn die Schneelage weiter oben ??

Ich plane fürs nächste Jahr einen West-AX, für mich kommen aber leider nur Anfang Juli
(wie bei Dir ) oder ab Mitte Sept. ( da haben viele Hütten schon wieder zu ) in Frage.

Gruß

baraber
 
Dabei seit
24. Mai 2011
Punkte Reaktionen
32
Ort
Radolfzell am Bodensee
Hallo palomo70

Vielen Dank !
Schöne Bilder !
Die Westalpen sind schon anders !!
Für einen Solobiker schon manchmal grenzwertig einsam, oder ?

Wie war denn die Schneelage weiter oben ??

Ich plane fürs nächste Jahr einen West-AX, für mich kommen aber leider nur Anfang Juli
(wie bei Dir ) oder ab Mitte Sept. ( da haben viele Hütten schon wieder zu ) in Frage.

Gruß

baraber
Ja, die Westalpen sind nach meinen Erfahrungen in den letzten beiden Jahren deutlich weniger frequentiert von Bikern. Aber ich mag das. Die Ostalpen sind halt schon ziemlich überlaufen und ein wenig abgenudelt. Trotzdem mache ich nächstes Jahr vielleicht mal wieder eine klassische Transalp an den Gardasee, wenn meine alten Freunde tatsächlich bis dahin wieder fit sind und mitkommen. Sonst plane ich einfach ne Tour von Susa runter ans Mittelmeer.
Die Schneesituation war letztes Jahr schwierig, siehe mein Bericht von meiner Alta Valle Susa Tour 2013, dieses Jahr war Schnee gar kein Problem. Selbst der Mont Malamot war wohl weitestgehend schneefrei, zumindest was ich bis zur Wolkenwand über dem Lac du Mont-Cenis erkennen konnte. Dieses Jahr war der viele Schnee ja vor allem in den östlichen Alpen / Dolomiten.
Anfang Juli ist eigentlich eine gute Zeit, sieht man auch daran dass der Westalpenguru Achim Zahn seine seracjoe-Touren in der Gegend ja auch schon ab Anfang Juli macht.
 
Dabei seit
20. Juli 2005
Punkte Reaktionen
153
Ort
Mainz und München
sehr geiler bericht, toll und das alleine - echt respekt. vorfreude, werde ich doch in der 2. woche sept eine woche im piemont verbringen. ich hoffe, das wetter spielt dann mit, darauf freue ich mich sehr!!
 

mauntnmad

aufe, ume, owe
Dabei seit
21. Oktober 2011
Punkte Reaktionen
30
Ort
near Monaco di Baviera
Danke für den schönen Bericht - hab Deinen letzten auch gelesen und freue mich, dass die Assietta jetzt geklappt hat. Haben heuer das MTB mit dem RR getauscht und sind am 7.7. von Susa über den Col du Mont Cenis nach Lanslebourg. Wetter dort oben ? ... Dank Deiner Fotos weis ich jetzt, wie der See ausgesehen hätte :).
 
Dabei seit
24. Mai 2011
Punkte Reaktionen
32
Ort
Radolfzell am Bodensee
Danke für den schönen Bericht - hab Deinen letzten auch gelesen und freue mich, dass die Assietta jetzt geklappt hat. Haben heuer das MTB mit dem RR getauscht und sind am 7.7. von Susa über den Col du Mont Cenis nach Lanslebourg. Wetter dort oben ? ... Dank Deiner Fotos weis ich jetzt, wie der See ausgesehen hätte :).
Du meinst, ich hatte noch Wetterglück bei meiner Tour??? Na gut, zumindest an dem Tag und den beiden folgenden... :)
 

Ventoux.

Urbiker
Dabei seit
23. September 2011
Punkte Reaktionen
209
Ort
Agglo Bern
Superschöne Bilder und Beschreibung Deiner tollen Tour, danke. Ich bin fasziniert von den Westalpen seit meinen letztjährigen Touren dort unten. Momentan nehme ich alles gierig auf, was über die Westalpen berichtet wird, da ich für Herbst 2015 eine gröbere Sache plane. :daumen:
@thorsten73 viel Spass dann
 

keinTrinkwasser

kein Trinkwasser
Dabei seit
22. September 2004
Punkte Reaktionen
193
Ort
Mitteleuropa
Wie war denn die Schneelage weiter oben ?? [...] Ich plane fürs nächste Jahr einen West-AX, für mich kommen aber leider nur Anfang Juli (wie bei Dir ) oder ab Mitte Sept. ( da haben viele Hütten schon wieder zu ) in Frage.

Erkenntnisse zur Schneelage in diesem Jahr werden dir für 2015 bestimmt nicht helfen - jedes Jahr ist anders. Und es ist mehr als schwierig, fürs jeweils aktuelle Jahr an verlässliche, präzise Informationen zu kommen. Genauer gesagt: ich hab's lang versucht, aber nicht geschafft.

Selber war ich Mitte Juni 2014 in dieser Region. Zur Schneelage am Col des Encombres eine Woche vorab den Hüttenbetreiber der Réfuge Gittamelon angefragt, und dessen Antwort "le col des encombres est encore pas mal enneigé" als 'reichlich Schnee' interpretiert. Bis auf wenige, winzige Schneefeldchen war der Pass jedoch frei.

Wegen zuviel Schnee sind auf dem Weg nach Süden ausgefallen fast alle geplanten Pässe über 2.600 m (Méandes, Malrif, Vallanta, Bassa del Druos). Teils nach eigener 'Besichtigung' durchs Zoom-Objektiv, teils nach tagesaktuellen Empfehlungen von Hüttenwirten oder Touri-Infos. Auch bei deren Antworten gibt es reichlich Interpretationsspielraum. Der Passo Vallanta war, von den Bergen über Briancon beguckt, ganz klar eine Eiswand. Der Wirt der Réfuge des Fonts de Cervières hat die Lage dort als "délicat" bezeichnet und eine Überquerung des Col de Péas als "pas de problème" eingestuft. Unsere Grenzen hat diese Strecke mit Hilfe von vielen tiefgründigen Schneefeldern dann aber fast ausgereizt.

Dieses Jahr war der viele Schnee ja vor allem in den östlichen Alpen / Dolomiten.
Anfang Juli ist eigentlich eine gute Zeit, sieht man auch daran dass der Westalpenguru Achim Zahn seine seracjoe-Touren in der Gegend ja auch schon ab Anfang Juli macht.

Vergangenen Winter hatte nicht nur Südtirol viel Schnee, sondern auch die Seealpen. Die haben von 5 - 6 m Schneehöhe erzählt. Der Colle del Sabbione, 2.328 m, war am 27. Juni noch nicht überquerbar (eindringlicher Rat in Entracque; Posto Tappa Trinita den ganzen Tag über telefonisch nicht erreichbar - wir haben dann kehrtgemacht). In der Region um den Monte Grai gab es noch reichlich Aufräumbedarf in Form von uralten Lärchen, die unter der Schneelast zersplittert waren.
 
Dabei seit
24. Mai 2011
Punkte Reaktionen
32
Ort
Radolfzell am Bodensee
Erkenntnisse zur Schneelage in diesem Jahr werden dir für 2015 bestimmt nicht helfen - jedes Jahr ist anders. Und es ist mehr als schwierig, fürs jeweils aktuelle Jahr an verlässliche, präzise Informationen zu kommen. Genauer gesagt: ich hab's lang versucht, aber nicht geschafft.

Selber war ich Mitte Juni 2014 in dieser Region. Zur Schneelage am Col des Encombres eine Woche vorab den Hüttenbetreiber der Réfuge Gittamelon angefragt, und dessen Antwort "le col des encombres est encore pas mal enneigé" als 'reichlich Schnee' interpretiert. Bis auf wenige, winzige Schneefeldchen war der Pass jedoch frei.

Wegen zuviel Schnee sind auf dem Weg nach Süden ausgefallen fast alle geplanten Pässe über 2.600 m (Méandes, Malrif, Vallanta, Bassa del Druos). Teils nach eigener 'Besichtigung' durchs Zoom-Objektiv, teils nach tagesaktuellen Empfehlungen von Hüttenwirten oder Touri-Infos. Auch bei deren Antworten gibt es reichlich Interpretationsspielraum. Der Passo Vallanta war, von den Bergen über Briancon beguckt, ganz klar eine Eiswand. Der Wirt der Réfuge des Fonts de Cervières hat die Lage dort als "délicat" bezeichnet und eine Überquerung des Col de Péas als "pas de problème" eingestuft. Unsere Grenzen hat diese Strecke mit Hilfe von vielen tiefgründigen Schneefeldern dann aber fast ausgereizt.



Vergangenen Winter hatte nicht nur Südtirol viel Schnee, sondern auch die Seealpen. Die haben von 5 - 6 m Schneehöhe erzählt. Der Colle del Sabbione, 2.328 m, war am 27. Juni noch nicht überquerbar (eindringlicher Rat in Entracque; Posto Tappa Trinita den ganzen Tag über telefonisch nicht erreichbar - wir haben dann kehrtgemacht). In der Region um den Monte Grai gab es noch reichlich Aufräumbedarf in Form von uralten Lärchen, die unter der Schneelast zersplittert waren.

Ich plane inzwischen immer zweigleisig: eine Hauptroute und eine Ausweichroute in einem anderen Teil der Alpen, der tendenziell sicher schneefrei bei den hohen Übergängen ist bzw. nicht so hohe Übergänge hat.
 
Oben