Bilder und Videos aus der Region.

Dabei seit
5. Oktober 2017
Punkte Reaktionen
35
Ort
Karlsruhe
Hallo liebe Pfalz-Liebhaber,

was gibt es Sch├Âneres als die Jahresabschlusstour 2020 im Schnee zu beenden....
Normalerweise macht das ja vielmehr @trail_desire, aber der wurde ja paniert:wut:
....Sperre bis 26.12.2021:ka: ....
alla hopp, mir lasse uns des Schorle un den Lewweknedel-Schbass awwer ned nemme :love:.
Free trails and freedom of opinion...whatever!
Great year 2021 and and a hopeful outlook for 2021 to all of us!!!

20201231_122458.jpg
20201231_122534.jpg
20201231_123924.jpg
20201231_124143.jpg
20201231_130246.jpg
20201231_132246.jpg
20201231_133305.jpg
IMG-20201231-WA0027.jpg
 
Dabei seit
27. November 2003
Punkte Reaktionen
1.192
Ort
los realos
heute in der Rheinpfalz wieder mal ein "toller" Bericht aus dem bereich Gleiswieler. Man wird bald nicht mehr in den wald biken gehen k├Ânnen. Nur weil manch einer meint, der Wald ist ein offizieller Bikepark und man kann bauen und buddeln wie man will.

Bericht Rheinpfalz.jpg
 
Zuletzt bearbeitet:

DocB

PrivDoz
Dabei seit
19. Januar 2010
Punkte Reaktionen
1.367
Im Grundsatz stimme ich zu, etwas viel "gebaut". Die Wanderwege waren, wie sie sind, w├Ąre auch okay.
Zustimmen kann ich der Argumentation mit dem Wild nicht.
1. die Wildpopulation ist sowieso viel zu hoch. Besonders die Sauen. Die meisten Tiere lassen sich aber gar nicht st├Âren.. weniger zumindest, als wenn der Wolf streifen w├╝rde.
2. Rotwild hat ihn der Menge wenig sinnvolle biologische Funktion im Wald.
3. Das Aufschrecken des Rotwildes ├Ąrgert nat├╝rlich die J├Ąger, da dann der Verbiss zu hoch wird und diese das dann zahlen m├╝ssen. Allerdings wird flei├čig zugef├╝ttert. Auch wo es verboten ist. Ich bringe gerne Bilder bei.
Ich wei├č, das sind steile Thesen, aber das Geschehen im Wald wird leider viel zu viel "romantisiert". Wir leben nicht im Dschungel, der Mensch hat das Gleichgewicht l├Ąngst nachhaltig gesch├Ądigt. Gestern noch durch knietiefe frische Harvesterspuren gegangen. Alle Wanderwege / Forstwege sind auch 100% k├╝nstlich. Die Flora ebenfalls geplant (Es g├Ąbe fast nur Buchen). Die Fauna wird gezielt "reguliert", das w├╝rde sonst aus dem Ufer laufen. Nur in allen Prospekten wird uns die "heile Natur Wald" vorgegaukelt.
 
Dabei seit
27. November 2003
Punkte Reaktionen
1.192
Ort
los realos
das die gr├╝nkittel imer das wild als vorwand nehmen ist doch klar, kommt gut an. das sie selber aber mit ihren suv┬┤s wie bekloppt durch den wald brettern, verheimlichen sie. auch die f├╝tterungen um das wild sch├Ân vor den hochsitz zu bekommen, geht unter.

fakt ist aber, wir "biker" sollten es nicht auf die spitze treiben, sonst ist irgenwann essig mit fahren im wald.
 
Dabei seit
1. Juni 2009
Punkte Reaktionen
651
Ort
Toskana Deutschlands
Dass dieser dilettantische Bericht aus der Bild... ├Ąh dem K├Ąseblatt Rheinpfalz hier in einem MTB-Forum auch noch Zustimmung findet. ­čĄ»
Mit qualitativ hochwertigem Journalismus hat der Beitrag doch garnichts mehr zu tun, und das Ding wird auch noch verbreitet...
Sinn und Zweck ist einzig und alleine die Spaltung und die Hetze, im PW, in dem es IMMER zu 99% super funktioniert hat mit Wanderern und Bikern.
 

DAKAY

fuerimmerdeinfeind
Dabei seit
1. Oktober 2010
Punkte Reaktionen
50.758
Ort
SeedPulse
Den Trail aus dem Artikel gab es sch├Ątzungsweise seit zehn Jahren, dank Corona ist den Leuten nun langweilig, da kann k├Ânnte ja mal den Mountainbikern ans Bein pissen:rolleyes:
Und die Wanderer sollten doch froh sein wenn die b├Âsen Radfahrer abseits "Ihrer" Wege unterwegs sind:ka:
 

Bjoern_U.

Bergaufschleicher
Dabei seit
5. September 2009
Punkte Reaktionen
3.717
Ort
Pf├Ąlzerwald
Im Grundsatz stimme ich zu, etwas viel "gebaut". Die Wanderwege waren, wie sie sind, w├Ąre auch okay.
Zustimmen kann ich der Argumentation mit dem Wild nicht.
1. die Wildpopulation ist sowieso viel zu hoch. Besonders die Sauen. Die meisten Tiere lassen sich aber gar nicht st├Âren.. weniger zumindest, als wenn der Wolf streifen w├╝rde.
2. Rotwild hat ihn der Menge wenig sinnvolle biologische Funktion im Wald.
3. Das Aufschrecken des Rotwildes ├Ąrgert nat├╝rlich die J├Ąger, da dann der Verbiss zu hoch wird und diese das dann zahlen m├╝ssen. Allerdings wird flei├čig zugef├╝ttert. Auch wo es verboten ist. Ich bringe gerne Bilder bei.
Ich wei├č, das sind steile Thesen, aber das Geschehen im Wald wird leider viel zu viel "romantisiert". Wir leben nicht im Dschungel, der Mensch hat das Gleichgewicht l├Ąngst nachhaltig gesch├Ądigt. Gestern noch durch knietiefe frische Harvesterspuren gegangen. Alle Wanderwege / Forstwege sind auch 100% k├╝nstlich. Die Flora ebenfalls geplant (Es g├Ąbe fast nur Buchen). Die Fauna wird gezielt "reguliert", das w├╝rde sonst aus dem Ufer laufen. Nur in allen Prospekten wird uns die "heile Natur Wald" vorgegaukelt.
so steil sind die Thesen nicht!
gerade die Jagdp├Ąchter sind nat├╝rlich gar nicht begeistert wenn das Wild aufgeschreckt in die Nachbarpacht abhaut
Leider haben die J├Ąger und der Forst eine starke Lobby und verschaffen sich entsprechend Geh├Âr
fakt ist aber, wir "biker" sollten es nicht auf die spitze treiben, sonst ist irgenwann essig mit fahren im wald.
das ist leider so bzw. wird so kommen !
zumal zu den vielen illegalen Trails, egal ob "alt" oder jetzt in Coronazeit neu entstanden, auch noch jede Menge (E-)Biker hinzugekommen sind, die sich aus meinen Beobachtungen raus viel ├Âfter daneben benehmen wie die, die seit l├Ąngerem dem Hobby fr├Ânen
Ich bef├╝rchte leider d├╝stere Zeiten....

Dass dieser dilettantische Bericht aus der Bild... ├Ąh dem K├Ąseblatt Rheinpfalz hier in einem MTB-Forum auch noch Zustimmung findet. ­čĄ»
Mit qualitativ hochwertigem Journalismus hat der Beitrag doch garnichts mehr zu tun, und das Ding wird auch noch verbreitet...
Sinn und Zweck ist einzig und alleine die Spaltung und die Hetze, im PW, in dem es IMMER zu 99% super funktioniert hat mit Wanderern und Bikern.
K├Ąseblatt hin oder her, es ist leider das, was die ├ľffentlichkeit wahrnimmt!
Fakt ist, der Wald ist selbst bei Mistwetter voll wie nie und das bringt leider viel Konfliktpotential mit.
Da reicht leider das 1% Idioten die sich v├Âllig daneben benehmen aus, um ein schlechtes Gesamtbild zu hinterlassen.
Die Biker haben leider immer noch keine so gute Lobby wie J├Ąger & Forst.
Es wird zwar besser aber eben nicht ├╝berall.
Den Trail aus dem Artikel gab es sch├Ątzungsweise seit zehn Jahren, dank Corona ist den Leuten nun langweilig, da kann k├Ânnte ja mal den Mountainbikern ans Bein pissen:rolleyes:
Und die Wanderer sollten doch froh sein wenn die b├Âsen Radfahrer abseits "Ihrer" Wege unterwegs sind:ka:
naja, solange solche Trails von wenigen genutzt wurden, wurde oftmals auch weggeschaut.
Aber auch die ganzen gebauten illegalen Trails werden mittlerweile ja auch sehr verst├Ąrkt genutzt, oft weiter ausgebaut, neue angelegt und an manchen Ecken werden eben auch haarstr├Ąubende Dinger in den Wald gesetzt. Es ist nur eine Frage der Zeit, bis sich dort einer richtig aufs Maul legt und einen aufw├Ąndigen Einsatz von Rettungsdienst etc. ausl├Âst.
Mittlerweile kommen Leute von sonstwo angefahren und buddeln bei uns im Wald, das st├Â├čt nat├╝rlich noch mehr auf.
Den Bikern wurde auch schon immer ans Bein gepisst.
Noch ist es auf den Trails gef├╝hlt nicht so schlimm wie in den 90ern als sich jedes Pf├Ąlzerwaldverein Mitglied zum Sheriff berufen f├╝hlte.
Die Rheinpfalz war noch nie den Bikern besonders wohlgesonnen, objektive Berichterstattung ist da Mangelware. Aber eben auch, weil sie keine Ansprechpartner haben/hatten und so st├Ąndig nur eine Seite zu h├Âren bekommen.
Lasst Euch nicht aus der Ruhe bringen.
irgendwann verschwinden diese "Naturfreunde" wieder auf ihre Aida und dann hats auch wieder mehr Ruhe im Wald, von ganz alleine kommt das ;)
Das hoffe ich zwar auch, glaube aber aktuell ehrlich gesagt nicht daran!
Zumindest 2021 wird das so weitergehen und es werden von den "Neunutzern" ob Wanderer oder Biker auch viele ├╝brig bleiben.
Es hilft nichts, jeder Biker sollte bzw muss sich bewusst werden, dass es auch auf den Einzelnen ankommt.

Ich sehe mittlerweile auch den "Biketourismus" aus den anderen Bundesl├Ąndern zunehmend kritisch.
Mein pers. Eindruck ist, die sind noch gedankenloser unterwegs, treten sehr oft in gro├čen Gruppen auf und k├╝mmern sich ein Sch... darum ob wir Locals hinterher die Dummen sind, die sich dann (auch) mit Fahrverboten o.├Ą. rum├Ąrgern d├╝rfen. Zu nicht wenigen Bildern die ich nur hier im Bilder Thread gezeigt habe, habe ich anschlie├čend nur von Ausw├Ąrtigen Anfragen bekommen wo das w├Ąre, ob es einen GPS Track gibt und auch immer mal wieder ob die Strecken auch was zum ballern w├Ąren.
 

schraeg

outfluencer
Dabei seit
26. August 2004
Punkte Reaktionen
9.752
Ich sehe mittlerweile auch den "Biketourismus" aus den anderen Bundesl├Ąndern zunehmend kritisch.
Mein pers. Eindruck ist, die sind noch gedankenloser unterwegs, treten sehr oft in gro├čen Gruppen auf und k├╝mmern sich ein Sch... darum ob wir Locals hinterher die Dummen sind, die sich dann (auch) mit Fahrverboten o.├Ą. rum├Ąrgern d├╝rfen. Zu nicht wenigen Bildern die ich nur hier im Bilder Thread gezeigt habe, habe ich anschlie├čend nur von Ausw├Ąrtigen Anfragen bekommen wo das w├Ąre, ob es einen GPS Track gibt und auch immer mal wieder ob die Strecken auch was zum ballern w├Ąren.

Same here ... und das nicht nur Bundesl├Ąnder sondern Nationen ! Bei uns fallen die Niederl├Ąnder ein wie Heuschrecken. Bikeverbotsschilder ? Pah da leg ich doch ein Strava Segment drauf ! Machste nix ! Hab ja noch ein Gravel Bike
 
Dabei seit
27. November 2003
Punkte Reaktionen
1.192
Ort
los realos
Dass dieser dilettantische Bericht aus der Bild... ├Ąh dem K├Ąseblatt Rheinpfalz hier in einem MTB-Forum auch noch Zustimmung findet. ­čĄ»
Mit qualitativ hochwertigem Journalismus hat der Beitrag doch garnichts mehr zu tun, und das Ding wird auch noch verbreitet...
Sinn und Zweck ist einzig und alleine die Spaltung und die Hetze, im PW, in dem es IMMER zu 99% super funktioniert hat mit Wanderern und Bikern.
wer stimmt da zu???? keiner..........................
 
Dabei seit
6. August 2005
Punkte Reaktionen
92
Ort
Worms
Die Zeit wird wieder Ruhe in den Wald bringen. Sind viel in Deutschland mit dem Womo unterwegs. Diese beschriebene Problematik findest du aktuell ├╝berall. Mom sind eben viele, ich nennende sie Perlenkettenwanderer, im Wald unterwegs. Normal sind solche Leute in Innenst├Ądte, aber nicht im Wald unterwegs. Und diese Personen meinen jetzt der Wald ist analog ihrer normalen Shoppingwanderung zu sehen. Und da geh├Âren Biker, ganz fatal Hunde und richtige Wanderer eben nicht dazu. Mit einem ihnen noch einen sch├Ânen Tag und fallen sie ├╝ber keine herumliegenden Steine sind wir ganz schnell an diesen Idi...... vorbei. 2021 wird besser. Lasst uns lieber wieder geile Bilder einstellen.
 
Dabei seit
6. September 2010
Punkte Reaktionen
325
Ort
"das" Pf├Ąlzer Dorf
Da mir in den vergangenen Monaten auch sehr deutlich aufgefallen ist, da├č die Wegegestaltung u. a. am Weinbiet mittlerweile Ausma├če annimmt, die nicht zukunftsf├Ąhig sind mal ein Link zu einem passenden Artikel - aus der eher "juhuu, es geht runter-Fraktion":


Auch die "Enduro-Jungs" wissen gr├Â├čtenteils worum es geht; allerdings gibt es - wie Bjoern_U. es schon formuliert hat- immer und ├╝berall (egal ob zu Fu├č, mit Rad, Motorrad oder Auto, Arbeitsleben oder Hobby) das eine Prozent Idioten.

Da kann/mu├č man nur durch ein deutlich besseres Verhalten im Wald ein Gegenbeispiel setzen.

Hoffentlich bleibt uns das langj├Ąhrige gute und freundliche Miteinander bei uns im Wald noch lange erhalten.

Es liegt an uns.
 

Bjoern_U.

Bergaufschleicher
Dabei seit
5. September 2009
Punkte Reaktionen
3.717
Ort
Pf├Ąlzerwald
Die Zeit wird wieder Ruhe in den Wald bringen.
du vergisst, Beh├Ârdenm├╝hlen mahlen langsam und das immer hinter verschlossenen T├╝ren!
Prozesse gegen uns Biker, die jetzt angesto├čen werden und ins Rollen kommen, lassen sich u.U. sp├Ąter nicht mehr so einfach stoppen.
Siehe die 2m Regel in BaW├╝, da hatte anfangs auch keiner geglaubt, dass das lange Bestand hat.
Wenn selbst gelungene, vielfach anerkannte Konzepte wie z.B. die Flowtrails in Stromberg, hinter den verschlossenen T├╝ren massiv torpediert werden und urpl├Âtzlich ins Straucheln kommen, dann kann man sich ausmalen was passiert, wenn es um das Befahren der Wege im Pf├Ąlzerwald geht und es eben keine Lobby oder kompetente Ansprechpartner gibt.
Dann gibt es einfach einen Beschluss, eine Verordnung oder Gesetz und wir haben anschlie├čend ein Problem.
 

Mausoline

ganz oder gar nicht
Dabei seit
3. August 2006
Punkte Reaktionen
2.819
Ort
Pforte zum Nordschwarzwald
Wir waren heute anst├Ąndig zu zweit in der Pfalz unterwegs ... und hatten gleich bei der ersten Wanderer Begegnung etwas unfreundliche Waldbesucher erwischt. Einer davon spielte auf einen Zeitungsartikel hin :oops: ich vermute obiger war gemeint - also 100 Punkte f├╝r die Presse

Alle restlichen Begegnungen waren wie immer :) freundlich


halt, fehlt was ;) ein Foto
 

Quente

vilkas
Dabei seit
27. November 2004
Punkte Reaktionen
151
x.jpg
Fr├╝her in der "Vordigitalenzeit" also vor arg langer Zeit (kein Federweg, kein GPX, viel Wadenschmalz), do h├Ąnn noch Drache f├╝r die Einhaltung des Wald- und Wegerechts gek├Ąmpft, denn sie waren die Herren/innen im Pf├Ąlzerwald. Heute sind sie ausgestorben und warum? Sie haben sich ├╝berfressen, ├╝berfressen mit Ich`s. Ich`s sind Menschen ├Ąhnlich. Sie benehmen sich als geh├Âre ihnen die Welt und sie beten Spiegel an. Man erkennt sie sofort an ihrem Verhalten. Ich`s benehmen sich immer und ohne Ausnahme wie Arschl├Âcher im Wald, schmecken ausgesprochen gut, sind aber schwer verdaulich. Ich`s sind auch schwer zu erkennen, manche fahren RR, MTB, E Bike oder laufen in Sandalen, Turnschuhen, Hochgebirgsstiefel. Auch auf Motorr├Ądern, in SUV und G Klassen werden immer mehr recht gro├če Ich`s beobachtet. Und nur eine kann die Ich`s auf ihrem Vormarsch stoppen, die K├Ânigin "Natur". Sie wird sich f├╝r jede Verletzung bitter rechen, sie verwandelt Ich`s zu Felsen oder Harvestern.
Bleibt gesund und immer "Fett uff de Kett".
 
Dabei seit
6. August 2005
Punkte Reaktionen
92
Ort
Worms
@ Quente. Der wird auch immer weniger.
Nette Anekdote am WE. Mit Frau und Hund im PW unterwegs. Schmaler Trail und uns kommt ein j├╝ngeres P├Ąrchen entgegen. Wir auf die Seite und gewartet. Wohlgemerkt rechts steiler Abhang links steiler Hang. Sie zu uns. So haben wir keinen Mindestabstand, haben sie keine Maske? Bin normalerweise recht schlagfertig aber das hat mir dann doch die Sprache verschlagen. Sie zu ihrem Partner was gesagt, beide ziehen ihre Masken auf und gehen schnellen Schrittes an uns vor├╝ber, wobei sie fast den Hang runtergefallen w├Ąre. Einzige Entschuldigung. Sie waren keine Pf├Ąlzer. Nach dem Dialekt von der anderen Rheinseite Richtung Norden. Das entschuldigt vieles. ich glaube wir werden langsam dekadent.
 
Dabei seit
27. Oktober 2012
Punkte Reaktionen
19
Ort
Landau


Das kann ich mir jetzt aber nicht verkneifen: Erst zustimmen, dass zu viele Trails gebaut werden, dann aber auf eben solchen fahren. Der Trail mit der Linie ├╝ber die Felsplatte ist auch noch keine zwei Jahre alt. Die Erbauer illegaler Trails sind (vermutlich) immer etwas ratlos, wenn sie mitbekommen, dass der ein oder andere im Forum die illegalen Trails anprangert und dann raus geht und eben diese bef├Ąhrt. Sind die Erbauer jetzt die B├Âsen oder die Guten? Oder l├Ąsst es sich vielleicht gar nicht so einfach einteilen?

Aber ein Anfang w├Ąre vielleicht zu sagen: "Ja, ich befahre illegale Trails und ja, es macht mir Spa├č. Nein, ich ma├če mir nicht an, die illegalen Trails zu verteufeln, denn dann messe ich mit zweierlei Ma├č und irgendwie tragen sie auch was zum Sport und Fahrspa├č bei."
Das erfreut die Erbauer und zeigt auch, dass doch noch mehr Biker diese Trails nutzen, als es im ersten Moment den Anschein hat.
 
Oben